mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo an Alle:-)

Ich habe folgende Frage bezüglich einer Tätigkeit als Yogalehrer und hoffe auf eure bereits gesammelten Erfahrungen. Ist es besser freiberuflich tätig zu sein, mit all dem ganzen Prozedere der Buchführung/Steuererklärung/Gefahr der Scheinselbständigkeit etc. oder lieber doch als geringfügig Beschäftigter ohne den ganzen formellen Aufwand. Ich habe die Möglichkeit in einer Yogaschule als Lehrer tätig zu werden, wobei man mir freistellt, welches Beschäftigungsverhältnis ich wähle. Der Stundenlohn ist bei beiden Varianten derselbe. Als geringfügig Beschäftigter falle ich unter die 450€ Grenze, auch mit dem "Lohnabzug" für die Bundesknappschaft. Als Freiberufler hätte ich den selben Stundenlohn, ohne die Abgabe an die Bundesknappschaft, wäre er aber höher.Dafür aber dann den Nachweis über die Steuererklärung mit all den Abzügen die dann noch kommen.

Wer kann helfen?

Danke!! Maik

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1245 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Namaste Maik!

Wirklich Ahnung hab ich auch nicht, aber einen guten Steuerberater. :-) Ich arbeite freiberuflich als Yogalehrerin und bin bis 17500€ jährlich von der Umsatzsteuer befreit.

Liebe Grüße

Lakshmi Priya

Namaste Lakshmi:-)

Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe keinen Steuerberater, habe mich aber vor kurzem beraten lassen (und wohl offensichtlich nicht alles verstanden*lach).
Das mit der Umsatzsteuerbefreiung bis 17500€ jährlich wusste ich schon, ich falle ja unter die Kleinunternehmerregelung. Zu beachten ist hier die MwSt auf der Rechnung nicht auszuweisen, ansonsten muss man ja die Umsatzsteuer zahlen.
Mir geht es eher darum , dass ich ja als geringfügig Beschäftigter den Gewinn nicht versteuern muss, auch nicht über die Einkommenssteuer. Dafür aber die 30% an die Bundesknappschaft. Als Freiberufler muss ich den Gewinn voll versteuern.
Hier habe ich die Befürchtung, dass zum Ende des Jahres mit der Steuererklärung nicht mehr all zu viel übrig bleibt.

Vielleicht ist ja jemand beide Wege gegangen und kann dazu eine Aussage treffen.

Liebe Grüße

Maik

Verstehe :-)..ich bin auch im Yoga Vidya Berufsverband. Die haben eine sehr kompetente Dame die mich beraten hat und mir viele brauchbare Unterlagen geschickt hat. Kann ich nur empfehlen!

Danke Dir! Guter Hinweis:-)

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen