mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Meine Hatha-Yoga-Gurus nach so vielen Jahren der Suche:
Mein spirituelles Gewissen sagt: „Du darfst nur einen haben!“
Aber ich kann mich einfach nicht entscheiden:

Jared Six  oder Arthur Cadre

Bin ganz verzweifelt ...
Da hilft nur eine Abstimmung: Welchen würdest du mir empfehlen? Oder hast du noch bessere Vorschläge?

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 306 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Mit Hingabe eine Münze werfen Kopf ist Six und Zahl Cadre. Und natürlich bei der Entscheidung bleiben.

Hi Nico
Ja, das ist eine Option, vor der ich mich aber noch drücke. Wirkt irgendwie so profan...
Aber trotzdem danke für den Tipp. Sollte ich mich dazu entschließen, werde ich dir das Ergebnis mitteilen, aber meinem Guru nicht :-)
LG von Dhyata

Es spielt keine Rolle in welcher Kampfkunst du die Meisterschaft erlangt hast.

Es gibt viele Wege hoch auf dem Mount Fuji.

Doch es gibt nur einen Gipfel.

(Moharei Ueshiba)

Du könntest das I Ging befragen.

Damit bist du verbunden mit der Weisheit der Akasha Chronik.

om om

Das I Ging sollte eigentlich jeder Mathematiker kennen.

Es fußt auf einen Binär Code. Es wird auch genannt das Buch der Wandlungen. Nun, ja - du bist kein Sinologe, du bist mehr Indologe.

Es gilt als das einzige alte Buch Chinas, das der gelbe Kaiser nicht verbrennen ließ.

Wenn du möchtest werfe ich mal die Stängel für dich, bzw, ich nehme Münzen.

om om

Namaste Diamir

Vielen Dank für dein Angebot. Also wirf mal die Stängel für mich (lieber keine Münzen, die wirken auch zu profan). Aber unverbindlich. Am Ende kommt vielleicht dein Guru raus und nicht meiner. Andererseits hast du ja bestimmt schon einen aus dem fernen Osten, irgend so ein Kung-Fu-Meister nehme ich an.

Ich bin leider kein Gelehrter, weder Sino noch Indo, höchstens Päda, aber ich glaube das zählt nicht. Und als Mathematiklehrer (auch kein Gelehrter) scheinen mir diese Verfahren alle dem Zufall unterworfen, Weisheit liegt außerhalb des Zuständigkeitsbereichs der Mathematik, die ich so gelernt habe …

Da schlagen noch zwei Herzen in meiner Brust: Entweder es gibt nur Zufälle oder überhaupt keine.
Auch diesbezüglich bin ich noch nicht entschieden. Ich fürchte, da kann mir I Ging aber auch nicht weiterhelfen, denn da müsste ich die Entscheidung, die raus kommen soll, ja bereits vorweg nehmen. Das wird kompliziert …

LG von Dhyata

Mach dich nicht kleiner als du bist .

Niemand belohnt dich dafür.

Ja, es beruht auf Zufallszahlen.

Und: nein ich kann nur Münzen.

Das Stängel-Vorgehen ist kompliziert.

Nichts für einen Mann, der die Klarheit in der Einfachheit sucht.

om om

Was verstehst Du denn unter Guru?

Ein Guru ist ein Mensch, den ich mir zum Vorbild nehmen kann. Ein Wegweiser von der Dunkelheit ins Licht. In hinduistischen Schriften wird der Guru als Lehrer, der die geistige Dunkelheit vertreibt, aufgefasst.

Wörtlich übersetzt bedeutet Guru „schwer, gewichtig“. Ein Hatha-Yoga-Guru ist für mich allerdings so ungefähr das Gegenteil von schwergewichtig. Ich nehme das also nicht wörtlich, sondern im übertragenen Sinne:

Meine Deutung lautet etwa so: Ein Hatha-Yoga-Guru zeigt mir, dass die finstere Steifheit der Glieder, die sich einstellt, wenn man sich nicht bewegt und nur träge dösend auf der Couch liegt, vertrieben werden kann durch eine schwerelos anmutende Leichtigkeit, Mühelosigkeit, Beweglichkeit, wenn man beharrlich und mit Freude übt. Das dunkle Gefängnis des materiellen Körpers wird erleuchtet durch den lichtvollen Glanz einer überirdischen Energie, die den dumpfen Apparat erst zum Leben erweckt, einer Kraft und Power, die gewissermaßen Leben selbst ist.

So ein Guru kann scheinbar Übermenschliches vollbringen (siehe die Videos der von mir verehrten Lehrer). Die 1 zu 1 Umsetzung dieses Ideals ist mir nicht möglich. Er steht also in seinen Fähigkeiten weit über mir. Er kann mehr und deshalb kann ich etwas von ihm lernen.

Auch wenn ich diese Meisterschaft nie erreichen werde, erkenne ich sie neidlos an, und ich versuche im Rahmen meiner eigenen Möglichkeiten mich diesem Ideal zu nähern. In Demut erkenne ich, dass ich einfach zu alt für solche Dinge bin, und dass meine eigene Existenz in diesem Körper von sehr begrenzter Dauer und sehr anfällig ist. Schon ein leichter Schnupfen oder ein kleiner Riss im Meniskus genügen, um mich noch weiter von dieser Meisterschaft entfernt zu fühlen.
Das ist schmerzhaft, aber auch hilfreich, denn ich kann mir Gedanken darüber machen, welche Rolle ich hier auf der Erde spiele. Wenn ich Glück habe, erkenne ich die Schönheit, die sich auch im Irdischen ausdrückt, und mit oder ohne Glück gilt es in jedem Falle, nicht am Äußeren zu haften, weil nichts davon andauern wird.

Der Umgang mit dieser Faszination an dem Guru, in Verbindung mit einer gleichzeitigen Frustration durch den Guru, kann dazu führen, dass man erkennt, wer man wirklich ist. Dann hat der Guru seinen Zweck erfüllt. Diese Situation ist leider bei mir noch nicht eingetreten, aber ich ahne diese Möglichkeit.

Und deshalb danke ich meinem Guru schon mal im Voraus und hoffe, dass er diesen Vorschuss von mir zu schätzen weiß. Und indem ich das so sage, merke ich, dass mein berechnendes Ego mich immer wieder einfängt. Die Tretmühle des Menschseins …

Da hilft nur üben, üben, üben, anspannen, entspannen und dann das Üben loslassen und frei sein.

OM Bolo Sarva Santana Ki – Jay!

Ich hoffe, lieber Gleis24, mit dieser langen Antwort (einfach quer lesen...) auf deine kurze Frage den Sachverhalt verdeutlicht zu haben.

LG von Dhyata.

Danke für deine Ausführung, ich denke so verstehe ich dich besser.

Angenommen ich müsste auf Basis deiner Videos entscheiden zu wem ich auf Asana Seminar gehen würde, dann würde ich Jared Six auswählen. Scheinbar ist der zu Selbstironie fähig während der andere Titel "clickbait" ist.

Vielen Dank für deine eindeutige Einschätzung. Du kannst dir denken, dass ich sie nicht vollständig teile. Das Video von Arthur Cadre als Klickköder zu bezeichnen tut mir fast weh. Klar, er verdient mit seiner Körperkunst auch Geld, aber die Klicks, zu denen er verleitet, die hellen meine Stimmung bei Bedarf fast automatisch auf.
Ein Tanzvideo, bei dem ich dahin schmelze vor Entzücken:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=AGrDhtUqXp8
Sorry für dieses clickbaiting .... :-)
Welchen Hatha-Yoga-Meister bewunderst du denn? Oder gar keinen? Und wenn nicht, warum nicht?

Ich finde Reinhard Gammenthaler gut, bewundere ihn aber nicht.
Sehr inspirieren, nach wie vor, tut mich Theos Bernard in Form von Schrift(en) und Lebenswerk.

Aber ein Guru ist doch nichts anderes als eine Projektionsfläche deiner eigenen Gedanken so bist du vermutlich nur dein eigener Guru bzw. dein Guru ist das was du denkst ;-) tat twam asi

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2018   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen