mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Müssen Mantras eigentlich immer auf Sanskrit sein? Kann man auch mit einem deutschen "Satz" meditieren? oder gibt es sogar deutsche oder andere Mantras?

Tags: Mantra

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 3282 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum



Ratna schrieb:


mk schrieb:
Wenn du die Moeglichkeit hast schau mal "Boddhidharma, Naropa, Tilopa, Nagarjuna" was die so zu sagen hatten... das "I Ching", das Buch der Wandlungen, hochinteressantes Buch...

OM

Hallo MK,

die kenne ich schon, Lao kannte ich auch war nur zu lange her- die Zeit aus meiner Jugend.

Nagarjuna, Tiolopa Naropa, Marpa, Milarepa, Gampopa, dieser Linie folge ich schon sehr lange.

Über Bodhidharma höre ich manchmal Vorträge auf mp3.

Liebe Weihnachtsgrüße

Ratna


va bene!

All das Geschnatter um Rituale, verbiegen, verbeugen, verneigen, erdachte segensreiche Sprueche, Hymnen etc. schwinden im ZEN im grossen Sinn, dem Alleinen, der weissen Wand im Bambushain!

Die Welle und das Meeer sind, so wie das Feuer und die Hitze eins, was gibt es da gross zu "suchen" oder zu "finden", im Anblick der Sonne, was gibt es da zu er-leuchten?

"Meister, wie lange wird es dauern, bis ich Befreiung erlangt habe?
-Vielleicht zehn Jahre', entgegnete der Meister.
"Wenn ich mich besonders anstrenge, wie lange dauert es dann ?"
-"In dem Fall kann es zwanzig Jahre dauern',
"Ich nehme aber wirklich jede Haerte auf mich. Ich will so schnell wie moeglich ans Ziel gelangen!"
-"Dann', erwiderte der Meister, 'kann es bis zu vierzig Jahre dauern.'

Zwischen Gedachten und noch nicht Gedachten, zwischen ein-und ausatmen, gibt es eine "Luecke", wie der Abstand zwischen den Atomen, diese" Luecke" ist das Ziel!

Oder meint tatsaechlich Jemand man koenne Satori, Nirvana, Samadhi intellektuel oder gar sportlich ueberlisten und fangen oder herbei ueben oder atmen?



- tat tvam asi -


Ratna schrieb:
OM

Hallo MK,

der Zen und der Vajrayana sind unterschiedlich in ihren Ansätzen, daher auch in ihrer Betrachtung.

Auch in der Betrachtung der Bodhisattvastufen sind diese Unterschiedlich.

Lieben Gruß und bis später

Ratna

Sicher Ratna, ganz sicher, daher eben in der Namensgebung (Zen vs. Vajrayana) verschieden, wie weisse Schokolade, von Vollmilch und Haselnuss unterschiedlich ist, alle haben Kakao-und Kakaobutter zur Grundlage, so sind die Wege im Zen und im Vajrayana verschieden, das Ziel das selbe.

Verhaelt sich wie mit "viele Wege fuehren nach Rom"..... nach Allem brauchen wir uns "nur" wieder zu erinnern, egal welcher Herkunft, welcher Sprache, welcher Hautfarbe, welchen Glaubens, welche Yogaschule, welche Asana, Mudras, Mantras etc. oder welche Meditationspraktiken angewendet werden!


So wie Tee, in seiner Essenz immer Tee bleibt, ob gruen, schwarz, mit Zucker, ohne Milch, mit Milch und Zucker als Masala Chai.... es bleibt essentiell immer Tee! ;-)

100% sicher!


Ratna schrieb:
OM

Hallo MK.

Ob Theravada Buddhismus, Mahayana Buddhismus, Vajrayana Buddhismus, Westlicher Buddhismus -
folgen alle dem Dhyanam (Meditation) und dadurch dem Eintritt Samadhi und die Vertiefung im Samadhi.

Aber nicht alle dieser Wege führen direkt ins Nirvana so wie im Theravada Buddhismus, die Buddhistischen Wege wie Zen (Mahayana Buddhismus) erklären Umwege aber auch die ersten Zwischenstufen auf dem Weg ins Nirvana (Befreiung von Leid), im Vajrayana (Tibetischer Buddhismus) sind noch mehr Erklärungen vorhanden und noch mehr Wege eröffnen sich hier, auch im Dialog zu den Lehren der Hindus.

Im hier Westen entsteht etwas noch nie da gewesenes, und es trifft auf viele Wissens durstige Menschen die nach Erklärungen suchen und in den Lehren der Hindus (Buddha war Hindu) finden.

Tee ist Tee ist aber in seiner Essenz Wasser, manchmal wenn ich den Tee länger stehen lasse über Tage, kann es geschehen das der Tee sich gesetzt hat und das Wasser wieder klar wird.

Hier im Westen entsteht eine Vereinigung der Religionen mit Toleranz und Akzeptanz, wie andere Völker leben.
Und Vedanta-Yoga Meister Sukadev, mein Yogameister Sriram, meine Buddhistische Meister Garchen RInpoche, Dalai Lama, Paul Köppler , Dao Großmeister Lee und viele andere denen ich begegnet bin, zeigten mir, das sie sich ausrichten nach der Einheit hinter allem.

Lieben Gruß

Ratna


Um diese "Einheit hinter, ueber, in allem" darum geht es, noch um Grossmeister oder Kleinhaecksler, weder um 9xkluge Haarspaltereien, noch um Tschoegyam Trungpa oder Tensing Gyalpo, oder Alexis Corner, noch um Nirvana oder Samadhi, Theravada oder Vajrayana, denn das sind und bleiben nur Namen und Begriffe fuer Zustaende die diese Begrifflichkeiten - die wie Etiketten auf Weinflaschen, nur den Namen und die Herkunft des Inhaltes angeben koennen, aber nicht den Geschmack des Weines zu vermitteln in der Lage sind!

Wie ein gemalter Kuchen, den Hunger nicht stillen kann, egal wie schoen und realistiscvh der gemalt wurde und welch schillernden Namen gegeben wurden!

Wusste Franz von Asissi von Bhoddisattvas, Theravada und Vedanta?

Oder Paulus mit "Wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit“ in seinem Brief an die Korinther,Meister Eckhart?


So wie du nur den Namen "Ratna" traegst.....um dich, deinen Koerper, deine weltliche Erscheinung auf diesem Erdenrund mit Namen nennen zu koennen... kein Huhn weiss das es Huhn heisst... brauch es auch nicht um Huhn zu sein, so wie die "Erleuchtung" keinen Schalter braucht und auch keinen kennt, wie die Sonne keine Achse hat und sich trotzdem dreht!


- nge trong tdhe trung ke vaman nong ! -


Ratna schrieb:
OM

Hallo MK,

das hört sich alles nach Zen an, wenn ich das mal für mich einordnen würde ;-)
freut mich in dir einen spirituellen Freund zu sehen.

Es ist äußerst schwer seine Bewertungen langsam und mit Geduld zu treffen stelle ich doch immer wieder fest.

Namen tragen, ich würde sagen wir sollten Namen stets achten, wer weiß welches Wesen sich dahinter verbirgt, MK.
Das tragen, bedeutet Verantwortung zu übernehmen, das ist und war eine wichtige Entwicklung in der Menschheitsgeschichte........

Wenn wir nur alle unsere Vorstellungen loslassen und über wunden hätten, wären wir in der Lage das zu erkennen was Jetzt ist.

" Nam myo-ho renge kyo "

....und wie steht dann "Namen sind Schall und Rauch" frei nach Wilhelm Schuettelbirne dazu?

Jau und ZEN weil es keinen Sinn macht, die Dinge in ihrem reinen "Sosein" unveraenderbar, unabaenderlich sind, drauf ein Schaelchen Sencha Makoto und Geduld, wie Dauer ueben!

Denn Mensch kann unzaehlige Male ein Huhn, Elefant nennen, es wird immer ein Huhn bleiben!

in diesem Sinne wertetr Ratna, ein frisches neues Jahr, sind schon nur noch 364 Tage uebrig....
WOW!

योगानन्दिन् Yogānandin schrieb:
नमस्ते namaste

Für einen मन्त्रदृश् mantradṛś (nom. मन्त्रदृश्यः mantradṛśyaḥ) [= Mantra-Sehenden] gibt es auf die Frage "Mantras nur auf Sanskrit?" nur eine Antwort: "Selbstverständlich nur auf Sanskrit!"

Doch klären wir zunächst, was denn मन्त्र mantra überhaupt bedeutet:


Monier Williams Sanskrit-English Dictionary (2008 revision)

(H2) मन्त्र mántra [p= 785,3] [L=157237] m. (rarely n. ; ifc. f(आ ā).) , " instrument of thought " , speech , sacred text or speech , a prayer or song of praise RV. AV. TS.

[p= 786,1] [L=157238] a Vedic hymn or sacrificial formula , that portion of the वेद veda which contains the texts called ऋच् ṛc or यजुस् yajus or सामन् sāman (q.v.) as opp. to the ब्राह्मण brāhmaṇa and उपनिषद् upaniṣad and portion

[L=157239] a sacred formula addressed to any individual deity (e.g. ओम् शिवाय नमः om śivāya namaḥ) RTL. 61

The Sanskrit Heritage Dictionary - Version 232 [2009-03-16]

मन्त्र mantra [man-tra] m. n. délibération, avis; résolution, conseil, plan; maxime | hymne sacré; formule mystique; incantation magique, charme | phil. [«instrument de la pensée»] mantra ou formule sacrée ésotérique; instrument de connaissance et de pouvoir, sa récitation précise est prescrite par le maître [guru].√ मन् man v. [4] pr. (manyati) penser, réfléchir, juger | savoir; croire, s'imaginer, supposer || gr. μεμονα; lat. moneo; all. meinen; ang. to mean ॰त्र -tra forme des adv. de lieu | forme l'instrument n. utilisé par l'agt. en -tṛ corr.

-------

In मन्त्र mantra [man-tra] m. n. steckt - wie wir sehen - die Wurzel √ मन् man = denken, nachdenken, urteilen, wissen, glauben, sich vorstellen etc.

These: ein Mantra kann seine volle Wirksamkeit nur dann entfalten, wenn 'man seine Bedeutung singend hört, sieht und spürt.

Doch darüber nächstens mehr.

भद्रं ते bhadraṃ te

J.
Om
ist Amen

Ratna schrieb:
OM OM OM

Vergleich :
Das "Ja" ist Örtlich begrenzt auf Land und Menschen die diese Sprache verstehen. So ist es mit dem Englischen "Yes" das "Ja" bedeutet, auf der Erde Wesentlich mehr Menschen verstehen aber nicht alle.

Das "Om" ist das Universelle "Ja" !!!

Alles Liebe

Ratna



Ratna schrieb:
Om Om Om
Das einfachste Deutsche Mantra wäre "JA" zum Leben Weil "OM" bedeutet im Universum "JA"
Alles Liebe

Ratna

Ratna schrieb:
Om

Versuche doch ein liebevolles Wort 1000 mal auf Deutsch zuwiederholen und schließlich damit zu meditieren. Dann versuche mit einem Mantra 1000 mal auf Sanskrit zuwiederholen und schließlich damit zu meditieren. Welche Wirkung stellt sich ein ?

Liebe Grüße

Ratna
Ich finde auch,
das es mehr Sinn macht,
mit mehr Kraft gefüllt werden kann,
wenn man die Bedeutung dessen, was man da vor sich hin murmelt versteht.
Ob ich es Mantra nennen muß,
oder Gebet,
Zum Beispiel
Rosenkranz,
Vaterunser

oder: ich wünsche Dir Gesundheut...

lieben Gruß
von der kleinen Göttin

योगानन्दिन् Yogānandin schrieb:
नमस्ते namaste

Für einen मन्त्रदृश् mantradṛś (nom. मन्त्रदृश्यः mantradṛśyaḥ) [= Mantra-Sehenden] gibt es auf die Frage "Mantras nur auf Sanskrit?" nur eine Antwort: "Selbstverständlich nur auf Sanskrit!"

Doch klären wir zunächst, was denn मन्त्र mantra überhaupt bedeutet:


Monier Williams Sanskrit-English Dictionary (2008 revision)

(H2) मन्त्र mántra [p= 785,3] [L=157237] m. (rarely n. ; ifc. f(आ ā).) , " instrument of thought " , speech , sacred text or speech , a prayer or song of praise RV. AV. TS.

[p= 786,1] [L=157238] a Vedic hymn or sacrificial formula , that portion of the वेद veda which contains the texts called ऋच् ṛc or यजुस् yajus or सामन् sāman (q.v.) as opp. to the ब्राह्मण brāhmaṇa and उपनिषद् upaniṣad and portion

[L=157239] a sacred formula addressed to any individual deity (e.g. ओम् शिवाय नमः om śivāya namaḥ) RTL. 61

The Sanskrit Heritage Dictionary - Version 232 [2009-03-16]

मन्त्र mantra [man-tra] m. n. délibération, avis; résolution, conseil, plan; maxime | hymne sacré; formule mystique; incantation magique, charme | phil. [«instrument de la pensée»] mantra ou formule sacrée ésotérique; instrument de connaissance et de pouvoir, sa récitation précise est prescrite par le maître [guru].√ मन् man v. [4] pr. (manyati) penser, réfléchir, juger | savoir; croire, s'imaginer, supposer || gr. μεμονα; lat. moneo; all. meinen; ang. to mean ॰त्र -tra forme des adv. de lieu | forme l'instrument n. utilisé par l'agt. en -tṛ corr.

-------

In मन्त्र mantra [man-tra] m. n. steckt - wie wir sehen - die Wurzel √ मन् man = denken, nachdenken, urteilen, wissen, glauben, sich vorstellen etc.

These: ein Mantra kann seine volle Wirksamkeit nur dann entfalten, wenn 'man seine Bedeutung singend hört, sieht und spürt.

Doch darüber nächstens mehr.

भद्रं ते bhadraṃ te

J.
@ Ratna
"Ich bin der Geist, der stets verneint
und das mit Recht,
denn alles, was entsteht,
ist wert, dass' zugrunde geht.
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was Ihr Sünde,
Zerstörung, kurz:
Das Böse nennt, mein eigentliches Element!"

( Faust der Tragödie Erster Teil, Mephisto ind der Studierstube,
als Faust ihn fragte, wer er sei...)

( Dank noch mal an meine Deutschlehrerin von der kleinen vorpommerschen Polytechnischen Oberschule auf einem kleinen kleinen Dorf,
mei, das war 1982, neunte Klasse, als wir damlas als heranwachsende sozialistische Persönlichkeiten mit umfassender Allgemeinbildung den Faust lesen mußten)

Geht es um das lassen?
Oder um ein: gar nicht erst tun, ein grundsätzliches Verneinen jeglicher Gedanken, jeglichem Handeln?

Ratna schrieb:

OM

 

Hallo MK,

 

Ja, Goethe, sagte auch und das ist ein entscheidender Satz.

 

"Ich bin steht der verneinende Geist." (oder so ähnlich)

 

Es geht hierbei darum sich an das zu halten , was wir nicht mehr brauchen loszulassen,

und man kommt dann wie von Selbst auf dem richtigen Weg.

 

Liebe Grüße

 

Ratna



mk schrieb:

Jau, werte/r Ratna... stimme voellig zu, heisst "Mantra" eiegentlich nichts anderes als मन्त्र, mantra: „"nstrument des Denkens, Rede"

 

"Des Menschen Seele
Gleicht dem Wasser:
Vom Himmel kommt es,         
Zum Himmel steigt es,
Und wieder nieder
Zur Erde muß es,
Ewig wechselnd.

Strömt von der hohen,
Steilen Felswand
Der reine Strahl,
Dann stäubt er lieblich
In Wolkenwellen
Zum glatten Fels,
Und leicht empfangen,
Wallt er verschleiernd,
Leisrauschend
Zur Tiefe nieder.

Ragen Klippen
Dem Sturz entgegen,
Schäumt er unmutig
Stufenweise
Zum Abgrund.

Im flachen Bette
Schleicht er das Wiesental hin,
Und in dem glatten See
Weiden ihr Antlitz
Alle Gestirne.

Wind ist der Welle
Lieblicher Buhler;
Wind mischt vom Grund aus
Schäumende Wogen.

Seele des Menschen,
Wie gleichst du dem Wasser!
Schicksal des Menschen,
Wie gleichst du dem Wind!"

 

-Goethe-

GOETHEFAN?

Ratna schrieb:
Hari OM Tat Sat

Lieber Babaji,


"Wen die Götter lieben, den führen sie zu der Stelle, wo man seiner bedarf."

(Dieser Satz ist von Goethe)


Ein wunderschönen Tag Dir.

Ratna
Werter Ratna,

hier lassen sich 3 Leben leben, am 3.Februar ist chin.Neujahr, Mitte April forlgt das Thaineujahr. ;-)



Ratna schrieb:
OM

Hallo MK,

für diejenigen die bleiben, sind Namen, Schall und Rauch wirklich existent und überdauern die Zeit, weil in der Zeit sich der Name wieder findet.
Namen können sich ändern, aber für wenn ist das schon relevant ?
Für den der Versteht :-)
Was ist mit denen die noch nicht verstehen ?

Diese Fähigkeit zu unterscheiden - Unterscheidungskraft wird "Weisheit" gennant.

noch 355 Tage übrig ..............

Wann ist den in Tailand Neujahr ? ;-)

Lieben Gruß

Ratna




" Nam myo-ho renge kyo "
....und wie steht dann "Namen sind Schall und Rauch" frei nach Wilhelm Schuettelbirne dazu?

Jau und ZEN weil es keinen Sinn macht, die Dinge in ihrem reinen "Sosein" unveraenderbar, unabaenderlich sind, drauf ein Schaelchen Sencha Makoto und Geduld, wie Dauer ueben!

Denn Mensch kann unzaehlige Male ein Huhn, Elefant nennen, es wird immer ein Huhn bleiben!

in diesem Sinne wertetr Ratna, ein frisches neues Jahr, sind schon nur noch 364 Tage uebrig....
Ja werter Ratna,

interessant, worauf gruendet diese "Neujahresfest"?

Hier in Thailand heisst das Neujahresfest Songkan, da giesst man sich Wasser ueber, reichlich, weil dieses Fest in der heissesten Jahreszeit liegt, der Beginn der Regenzeit (zentral Thailand) ansteht und natuerlich auf viel Regen, reichlich Wasser, fuer reichlich Reis gehofft wird!!

- hari om tat sat -



Ratna schrieb:
OM

Hallo MK,

in meinem Geburtsland feiert man Neujahr am 13-14 Januar das wäre übermorgen.
Soweit ich es in Erinnerung habe in Sri Lanka, haben wird damals Knallkörper angezündet und es gab dann ein großes Festessen. Aber gefeiert wurde am Tage und nicht in der Nacht ...... damals war ich 7 Jahre ;-)

Was macht man den Thailand so als Brauch zum Neujahr auch Feuerwerks-Raketen steigen lassen und was trinken dabei ?

Lieben Gruß

Ratna



mk schrieb:
Werter Ratna,

hier lassen sich 3 Leben leben, am 3.Februar ist chin.Neujahr, Mitte April forlgt das Thaineujahr. ;-)


Ein riesen Witz ist, das ich ueber eine Suchfunktion im Internet, auf diesen Artikel zurueckgefuehrt wurde! Kreise, Kreise, immer groessere Kreise... ist schon lustig! Und wirklich schade das sich niemand mehr dazu aeusserte... bei all den beflissend Suchenden! Oder haben schon Alle die Antwort gefunden? Wenn "Ja" warum kein Austausch ueber die besprochene Thematik?

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen