mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo,in einer meiner Stunden habe ich umfassend Umkehrhaltungen , Handstand, Unterarmstand und Brücke mit entsprechenden Vorübungen angeleitet.Eine Schülerin hatte nach Abschluss der Std. ein enorm angeschwollenes Gesicht, insbesondere um die Augen herum. Diese Schwellung hielt 2 Tage an.
Kann mir jemand etwas über die Zusammenhänge verraten ?

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1544 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Om,
ich unterstreiche die Antwort von Ratna.
Dazu ist noch gut zu wissen, durch Yoga wird vieles in Bewegung gesetzt, und das Lymphdrüsensystem reagiert sehr empfindsam. Es reagiert gleich mit Blaulicht wenn im Körper etwas nicht stimmt. Angeschwollenes Gesicht, insbesondere um die Augen herum könnte ein Hinweis auf Nierenschwäche... sein.

Liebe Grüße Rafaela
Hallo Ratna,

vielen Dank für die schnelle Antwort - ich werde den Tipp der kräftigenden Stand-und Rückenübungen beherzigen !!
Natürlich hätte sie vorher aussteigen können, oder sie hätte eine andere Übung bekommen, wenn sie über Beschwerden geklagt hätte , die fielen aber erst nach der Stunde auf.

Die Ausgleichsübungen werden in verschiedenen Traditionen völlig unterschiedlich gehandhabt :
Im Iyengar -Yoga werden immer nur Rückbeugen, in einer anderen Stunde ausschließlich Vorbeugen geübt, mit der Begründung, den Muskeltonus nicht verändern zu wollen, die jeweilige Ausgleichsübung würde den Tonus verändern, der Effekt ( auf der körperlichen Ebene ) sei dadurch reduziert.
Dies unterscheidet sich deutleich von dem , was ich in anderen Hatha Yoga Traditionen bisher gelernt habe, aber, da ich für mich momentan fast ausschließlich nach Iyengar praktiziere, sind die Fortschritte, insbesondere bei den Rückbeugen, bei mir so extrem , dass ich gewillt bin, diese Begründung zu akzeptieren - unterrichten tue ich aber noch mit dem Wechsel von Vor- und Rückbeugen.

Weißt Du mehr über dieses Thema, oder kannst die Theorie des unveränderten Muskeltonus beim Üben ohne Ausgleichsübungen etwas vertiefen ??

Ein schönes Wochenende wünscht
Christa



Ratna schrieb:
Om

Wäre gut wenn Du Ausgleichsübungen mit einbeziehst und sie sollte auf jeden fall stärkende Standübungen und rücken Übungen mehr üben, da durch wird ihr Kreislauf System widerstand´s fähiger und ihr Körper kann besser auf die lange Umkehrhaltung reagieren.

Auf jeden fall solltest Du ihr sagen das sie vorher aus der Übung heraus gehen darf wenn sie möchte, das würde ich Anfängern Prinzipiell beibringen..........oder ?

Liebe Grüße

Ratna
Om

danke für die prompte Antwort !
Zum Thema Nierenschwäche : Hat sie vielleicht zuvor zuwenig getrunken ? Dieses hätte sicher einen Einfluss auf die Nierenfunktion ? Vielleicht besteht auch ein Zusammenhang mit der Atmung ? Wenn der Atem, statt zu fließen, stockt , oder die Schülerin in der Umkehrstellung versehendlich atemanhaltend "presst" - wäre das auch ein vorstellbarer Zusammenhang ?

Liebe Grüße
Christa
cite>Rafaela Sauter schrieb:
Om,
ich unterstreiche die Antwort von Ratna.
Dazu ist noch gut zu wissen, durch Yoga wird vieles in Bewegung gesetzt, und das Lymphdrüsensystem reagiert sehr empfindsam. Es reagiert gleich mit Blaulicht wenn im Körper etwas nicht stimmt. Angeschwollenes Gesicht, insbesondere um die Augen herum könnte ein Hinweis auf Nierenschwäche... sein.

Liebe Grüße Rafaela

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen