mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo,

es ist ja an meinen fotos unschwer zu erkennen, daß ich wohl urdhva danurasana als mein lieblingsasana bezeichnen kann ;o)

da ich vorallem basis und leicht fortgeschrittene unterrichte, verwende ich das asana in meinem unterricht nicht, in meiner eigenen praxis kommt es aber regelmäßig vor.

ob es nun den herzraum weitet und das anahata-chakra nährt und öffnet, ob es glück und freude verstärken kann oder nicht - wie auch immer, wenn ich in dieses asana komme, halte, atme, halte, beginne ich unweigerlich zu lächeln, manchmal zu lachen, was sich dann eher kontraproduktiv anfühlt *g* ... einmal hat mich ein "zuschauer" gefragt, warum ich das mache und die spontane anwort als ich gerade aus dem asana gekommen war "mehr glück gibt's kaum" - tja und so empfinde ich es auch meistens.

ich hab mit 5 jahren zum letzten mal dieses "rad" gemacht und dann wieder mit 35 jahren - was für ein glück!


so und jetzt nach diesem ego-erguss, die eigentliche frage:

hast du ein lieblingsasana?
eines, das du für dich gefunden hast?

eines, das du sehr gern im unterricht angeleitet bekommst?
eines, das du sehr gerne unterrichtest?

wenn ja, was hältst du davon?

ich schließe manchmal einen packt "mit mir" und kümmere mich dann vermehrt auch um asanas die mir so gar nicht liegen, weil ich schon fast ein "schlechtes gewissen" bekomme bevorzugt asanas zu üben, usw.

wie ist deine erfahrung damit oder spricht dich die frage gar nicht an?

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 651 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Meine Lieblings-Asana ist der Spagat im Skorpion.

Ich weiß nicht warum -aber ich liebe diese Asana.
Sie ist unglaublich wohltuend im Rücken, gibt mir sofort neue Energie. Ich mache sie zum einen während meinem Yoga Programm jeden Morgen, und ab und zu zwischendurch.

Ganz gern mache ich auch den Halbmond. Auch den Halbmond kann man zwischendurch, zusätzlich zum normalen Yoga-Programm, üben.


Hier findest du übrigens auch mein tägliches 30-minütige Mindest-Asana-Programm (zusätzlich zum Pranayama).

Om shanti
Sukadev
Ich mag besonders den Spagat. Ich komme zwar nicht ganz runter, aber irgendwie spüre ich da viel Kraft. Und wenn ich den Spagat gemacht habe, wirkt nachher der Drehsitz umso besser.

Ich mache aber auch die Asanas, die mir weniger liegen, sofern ich weiß, dass sie mir gut tun (und ich die Zeit dafür finde).
Mein Lieblingsasana ist शिर्शासन śirśāsana Kopfstand
ich übe ihn morgens nach Schulterstand und Fisch.

Das Foto zeigt meinen jetzigen Übungsstand mit 67 Jahren. Ich benötigte etwa ein Jahr, um ohne schützende Wand oder helfende Hand auszukommen. Meine Yogapraxis begann vor fünf Jahren.
Nun arbeite ich an der Brücke.

Om namah shivaya

Klaus-Jürgen
Anhänge:
Ich übe furchtbar gerne den Kopfstand, und bin stolz das ich ihn endlich schaffe. Ebensogerne mache ich aber auch die Kobra. Die is so ...genial.
Hallo Susanne,
wie lange hast du gebraucht, um den Kopfstand zu lernen? Wie hast du geübt? Ich praktiziere seit einem Jahr einmal pro Woche Yoga und habe immer noch das Gefühl, nicht genug Kraft in den Armen zu haben, um mich in den Kopfstand zu wagen. Meine Lieblingsananas sind der Hund und der Fisch. Bei beiden fühle ich mich richtig wohl.
Grüße Marina
Eigentlich liebe ich alle Asanas, aber am liebsten ist mit die Stehende Vorwärtsbeuge; dabei dieses Loslassen vorallem beim Ausatmen spüren.
Bei mir ändern sich die Lieblilngsasanas ständig. Anfangs konnte ich den Drehsitz zB. überhaupt nicht leiden, dann gab es eine Zeit, da hätte ich fast auf alle anderen Asanas verzichten können und nur den Drehsitz annehmen. Mit Fisch genauso. Umgekehrt war es mit der sitzenden Vorwärtsbeuge, die war von anfang an meine Lieblingsasana, ich hielt sie wenn ich zuhause übte 5-15min lang, aber dann gab es eine Zeit da wurde ich innerlich total unruhig, ungeduldig und ablehnend sobald ich sie praktizierte. Hat sich aber gottlob wieder gegeben und ich mag sie wieder leiden ;)
Keine so extremen Sympatieschwankungen habe ich bei den Umkehrstellungen; Kopfstand, Skorpion und Schulterstand mache ich immer wieder gern, muss sie aber nicht ausschliesslich haben.
Eine meiner Lehrerinnen sagte mal: "Dass die Asana, die man am wenigsten mag, einen in seiner Entwicklung am weitesten bringt."Sie hatte recht! Allein seinen inneren Schweinhund zu überwinden, bringt irgendwann richtig Spass und die Willenskraft wächst.
Om shanti Petra Rattay
Mein Lieblings Asana ist ist immer das, welches sich von Körper mit meinem Kopf vereinen läßt. Die Übungen, gerade wenn sie neu für mich sind, fangen bei mir immer erst im Kopf an (um Glaubenssätze wie "Das kann ich eh nich" zu, na sagen wir transformieren ;))

Aber den Fisch mag ich ganz gerne.

Da krieg ich meinen Kopf immer so schön frei.
Anhänge:
hallo klaus-jürgen, dein alter macht mir mut. ich bin noch 59 und praktiziere seit einem jahr wieder intensiver yoga und möchte so gerne den kopfstand können. ich halte es möglich, das auch ich den kopfstand eines tages kann. übrigens als ich die leiterin vom westerwaldashram in den kopfstand gehen sah (bei youtube), dachte ich, das werde ich auch eines tages können. om shanti elke
Ein halbes Jahr, bis ich endlich frei stehen konnte und ohne fremde Hilfe hochgekommen bin.
Geübt und üben immer mit viel Gedult und immer ohne Schwung, durch den hlben Kopfstand.

Meine Lieblingsasanas sind die Vorwärtsbeuge im Langsitz oder die Kindesstellung.
Dabei kann ich sehr gut mit meiner Atmung arbeiten und mich auch auf mich und meine Übungen konzentrieren.
Zur Entlastung des Rückens begebe ich mich auch gerne in den Fisch.
Für mich ist Yoga sowieso nur im Sitzen oder Liegen zu praktizieren. Ich bin Rollstuhlfahrer und gelähmt.

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen