mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Was kann man mit Yoga bei einem Karpaltunnelsyndrom erreichen? Ich weiß nur, dass Hormonyoga hilft, was noch?

Unter diesem Account werden Fragen an die Gruppe "Yogatherapie" eingestellt. Die Personen für die wir die Fragen ins Netz stellen, können dies aus irgendwelchen Gründen nicht selber tun. Sie sind aber keinesfalls anonym.

Bitte beantwortet sie möglichst sorgfältig, die Antworten werden die Frage-Steller erreichen.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1882 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Ich habe an den Schmerzen im Handgelenk etwa 3 Jahre lang gelitten, allerdings war das nicht direkt Karpaltunnelsyndrom, aber die Schmerzen waren ähnlich. Nachdem ich 1 Jahr lang Movalis genommen habe und dann keine Medikamente mehr nehmen wollte, fing ich mit Yoga an. Zufälligerweise habe ich jeden Tag eine Übung gemacht bei der ich ziemlich starke Schmerzen im Handgelenk hatte, aber nach 2 Wochen waren die Schmerzen plötzlich weg und bis jetzt (schon 2 Jahre) nicht wieder aufgetaucht.
Die Übung nennt unser Yogalehrer: Meridiansäuberung (ich weiss nicht, ob die Übersetzung stimmt) Wenn du Interesse daran hättest, melde dich und ich beschreibe dir die Übung so gut, wie ich kann.
Alles Gute
Jaroslava
Danke, für die Info! Ja beschreibe mir die Übung. Meine Yogaschülerin hat mir gestern erzählt, es wäre eher eine Sehnenscheidenentzündung, aber der Karpaltunnelbereich ist auch mit betroffen.
Liebe Grüße
Vishnushakti
„Meridiansäuberung“

Totenhaltung, nur Beine liegen nicht so weit auseinander. Die Übung hat 3 Phasen:
1. Während man langsam einatmet:
Finger und Zehen so weit wie möglich auseinanderspreizen, bis
die Handflächen „weiß“ werden. (da hatte ich am Anfang große
Schmerzen, aber nach ein paar Tagen waren die Schmerzen
immer kleiner, bis sie ganz verschwanden
Stell dir dabei vor, dass dein Körper ein Ballon ist, der sich füllt,
auch deine Finger deine Zehen... alles wird größer bis „zum
Platzen“.

2. Atem etwa 3 sek. anhalten
3. Während man langsam ausatmet:
Die Daumen auf die Handflächen,die Finger halten fest die
Daumen in den Fäusten, wobei sich die Fäuste im Handgelenk
nach oben biegen.
(das war für mich auch nicht gerade schmerzlose Phase)
Gleichzeitig dasselbe (natürlich bis auf den Daumen) mit Zehen
machen, wobei die Füße mit gerollten Zehen Richtung Knie
biegen.

Stell dir vor, der Ballon wird immer leerer, die Luft geht raus und
damit auch der„Schmutz“ aus den Gelenken.

Möglichst jeden Tag 6 Mal wiederholen.

Der Erfolg dieser Übung hat mich sehr motiviert und bis jetzt lasse ich sie morgens in meiner Übungsreihe nie aus. Hoffentlich hilft das auch deiner Schülerin.
Alles Gute und schöne Weihnachtstage wünscht
Jaroslava

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen