mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hari Om!

Ich habe mal von einer Esoterikerin aus dem Fernsehen gehört, dass, wenn man sich der Liebe schließt, das Sexual-Chakra dann blockiert wäre und die Lebensenergie Prana dadurch nicht frei und ungehindert durch dieses Chakra fließen kann. Es ist nicht die Rede von der Liebe allgemein, sondern auschließlich von der partnerschaftlichen Liebe.

 

Hat Sie damit recht, ist da wirklich was dran? Und wenn das stimmen sollte, dann müsste das doch auch auf alle anderen Chakren ebenso zutreffen. Wenn ich mich beispielweise der Spiritualität schließe und nur materialistisch denke, so würde ich damit doch das Kronenchakra blockieren?

Oder?

 

Gruß

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1978 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Viele Yogis versuchen ja die männlichen und weiblichen Energien kurz zuschließen. Es gibt viele
Techniken aus dem Yoga, Tao und Tantra.

Namaste

Yogi108
Btw, es gibt auch Chakras über dem Kronenchakra.
Die "Chakras" sind Energiezentren die durch verschiedene Asana, Pranayama und Bhanda "erweckt", aktiviert werden.

"Allgemeine Liebe" wird dem Anhata - Herz Chakra zugeordnet.

Sex, Begierden werden dem Muladhara - Wurzel Chakra zugeordnet, es "steuert" die Lymphfollikel im Darmbereich zustaendig fuer das Immunsystem des Koeperpers, die Nebennieren und die Produktion von Adrenalin, Noradrenalin und Kortison, dort "schlummert" Kundalini, den Ueberlieferungen nach, als dreieinhalbfach gewundene "Schlange".

Mula-adhara (Wurzel-Stuetze) verbindet uns mit der physischen Welt, das Irdische. Eine Stoerung kann sich koerperlich z.B. in Verstopfungen, Kreuzschmerzen oder durch Knochenerkrankungen aeussern, seelisch tritt sie in Form von existentiellen Aengsten, Ueberlebensaengste oder Mangel an Vertrauen zu anderen auf.

Ist das Wurzelchakra geoeffnet, harmonische Funktionen wie tiefe, persoenliche Verbundenheit mit der Erde und ihren Bewohnern, ungetruebte Lebenskraft, Zufriedenheit, Stabilitaet, innere Staerke, gute gesundheitliche Konstitution, Urvertrauen, Sicherheit, Geborgenheit, mit beiden Beinen auf der Erde stehend, Ausdauer, stabile, kraeftige Knochen, Fuss-und Fingernaegel, gute Zaehne, gesunde, problemlose Verdauung und Ausscheidung.


Bei "Blockaden/Stoerungen:

verringerte Lebensfreude, Unsicherheit, gestoertes Vertrauen in das Leben allgemein, Existenzaengste, Misstrauen, Phobien (Arachnaphobia u.A.), psychische Kraftlosigkeit, Depressionen, Darmerkrankungen, haeufig Haemorrhoiden, gestoerte Verduung, Verstopfung, Durchfall, Kreuzschmerzen, Hexenschuss, Ischialgien, Knochenerkrankungen, Osteoporose, Schmerzen in Beinen und Fuessen, Krampfadern und Venenleiden, Blutarmut, Blutdruckschwankungen, stressbedingte Erkrankungen, allergische Beschwerden...


Es gibt verschiedenen Ansichten ueber physische "Liebe" (Sex), das sollte Jeder mit sich selbst ausmachen!


In den meisten Systemen gilt generell Bramhacharya, (Yama) "soziale Disziplin", "no,no!", Enthaltsamkeit, das Keuschheitsgebot, Pratyahara - das "Zurueckziehen" der Sinne beihaltet eigentlich "sinnliche Keuschheit" auf der gesamten Bandbreite der SInneswahrnemungen, darunter faellt selbstverstaendlich alles was "zwischenmenschliche Beziehungen", Partnerschaften, Ehe anbetrifft, aber geschnatter, Geschaetz, frivole Vergnuegungen, Zerstreuung gehoeren dazu.


Es geht darum diese Energien fuer die spirituelle Entwicklung zu nutzen und nicht fuer sinn-wie zwecklose Taetigkeiten zu vergeuden!
Anmerkung Zu oben:

Blockiertes Herzchakra:
Die Blockade aeussert sich in Lieblosigkeit, Unsensibilitaet, Rohheit und "Coolness". Menschen mit blockiertem Herzen machen Sex - aber keine Liebe. Die fehlende, gehemmte oder blockierte Liebe fuehrt haeufig zu Suchtverhalten. Sei es in Form von Geld, Erfolg oder Alkohol, Koks, Haschisch, Drogenmissbrauch im Allgemeinen - die "herzlose" Person fuehlt die innerliche Leere und muss sie in welcher Form auch immer ausfuellen. Doch keine "Ersatzdroge" kann den Verlust des Herzens ausgleichen. Erst die Erfuellung der tatsaechlichen Sehnsucht nach Waerme und Liebe fuehrt zu Heilung.

und last not least das "Svadhisthana oder Sakral Chakra" (etwa eine handbreit unter dem Nabel gelegen)

Kreativitaet, mit Schaffenskraft ist der Fortpflanzungstrieb eng verbunden. "Steuert" Oestrogen, Testeron, wie Progesteron Stoerungen in diesem Chakra koennen sich durch Krankheiten der Geschlechtsorgane, Stoerungen der Sinnesempfindungen aeussern. Ueber- oder Unterfunktion des Sexualtriebes kann Aufschluss auf ein blockiertes Sakralchakra geben.

Zentrum aller Koerperfluessigkeiten.

hallo mk, die freudianer glaubten ja, dass die unterdrückung der sexuellen energie (libido) zu krankheiten körperlicher oder seelischer natur führt. und crosby stills nash and young haben auch schon gesungen, when you´re down and confused and you can´t be with the one you love, love the one you´re with. kann man beides so verstehen, dass man diese kraft sexuell abreagieren sollte. noch besser ist natürlich das sublimieren, was laut freud z.b.durch kreativität möglich ist und bei vielen christen caritative nächstenliebe bewirken kann.

meine konkrete frage: was tue ich wenn ich das gefühl habe, da staut sich was an und ich habe keine gelegenheit zu moralisch tragbarem sex? gibt es möglichkeiten im yoga, die energie zu nutzen und körperliche störungen zu vermeiden? bei mir ist es leider immer noch so, dass ich mit aggressivem verhalten meine umwelt belaste, wenn ich zu lange zölibatär lebe...

om shanti angelika

mk schrieb:

Die "Chakras" sind Energiezentren die durch verschiedene Asana, Pranayama und Bhanda "erweckt", aktiviert werden.

"Allgemeine Liebe" wird dem Anhata - Herz Chakra zugeordnet.

Sex, Begierden werden dem Muladhara - Wurzel Chakra zugeordnet, es "steuert" die Lymphfollikel im Darmbereich zustaendig fuer das Immunsystem des Koeperpers, die Nebennieren und die Produktion von Adrenalin, Noradrenalin und Kortison, dort "schlummert" Kundalini, den Ueberlieferungen nach, als dreieinhalbfach gewundene "Schlange".

Mula-adhara (Wurzel-Stuetze) verbindet uns mit der physischen Welt, das Irdische. Eine Stoerung kann sich koerperlich z.B. in Verstopfungen, Kreuzschmerzen oder durch Knochenerkrankungen aeussern, seelisch tritt sie in Form von existentiellen Aengsten, Ueberlebensaengste oder Mangel an Vertrauen zu anderen auf.

Ist das Wurzelchakra geoeffnet, harmonische Funktionen wie tiefe, persoenliche Verbundenheit mit der Erde und ihren Bewohnern, ungetruebte Lebenskraft, Zufriedenheit, Stabilitaet, innere Staerke, gute gesundheitliche Konstitution, Urvertrauen, Sicherheit, Geborgenheit, mit beiden Beinen auf der Erde stehend, Ausdauer, stabile, kraeftige Knochen, Fuss-und Fingernaegel, gute Zaehne, gesunde, problemlose Verdauung und Ausscheidung.


Bei "Blockaden/Stoerungen:

verringerte Lebensfreude, Unsicherheit, gestoertes Vertrauen in das Leben allgemein, Existenzaengste, Misstrauen, Phobien (Arachnaphobia u.A.), psychische Kraftlosigkeit, Depressionen, Darmerkrankungen, haeufig Haemorrhoiden, gestoerte Verduung, Verstopfung, Durchfall, Kreuzschmerzen, Hexenschuss, Ischialgien, Knochenerkrankungen, Osteoporose, Schmerzen in Beinen und Fuessen, Krampfadern und Venenleiden, Blutarmut, Blutdruckschwankungen, stressbedingte Erkrankungen, allergische Beschwerden...


Es gibt verschiedenen Ansichten ueber physische "Liebe" (Sex), das sollte Jeder mit sich selbst ausmachen!


In den meisten Systemen gilt generell Bramhacharya, (Yama) "soziale Disziplin", "no,no!", Enthaltsamkeit, das Keuschheitsgebot, Pratyahara - das "Zurueckziehen" der Sinne beihaltet eigentlich "sinnliche Keuschheit" auf der gesamten Bandbreite der SInneswahrnemungen, darunter faellt selbstverstaendlich alles was "zwischenmenschliche Beziehungen", Partnerschaften, Ehe anbetrifft, aber geschnatter, Geschaetz, frivole Vergnuegungen, Zerstreuung gehoeren dazu.


Es geht darum diese Energien fuer die spirituelle Entwicklung zu nutzen und nicht fuer sinn-wie zwecklose Taetigkeiten zu vergeuden!



angelika schrieb:

hallo mk, die freudianer glaubten ja, dass die unterdrückung der sexuellen energie (libido) zu krankheiten körperlicher oder seelischer natur führt. und crosby stills nash and young haben auch schon gesungen, when you´re down and confused and you can´t be with the one you love, love the one you´re with. kann man beides so verstehen, dass man diese kraft sexuell abreagieren sollte. noch besser ist natürlich das sublimieren, was laut freud z.b.durch kreativität möglich ist und bei vielen christen caritative nächstenliebe bewirken kann.

meine konkrete frage: was tue ich wenn ich das gefühl habe, da staut sich was an und ich habe keine gelegenheit zu moralisch tragbarem sex? gibt es möglichkeiten im yoga, die energie zu nutzen und körperliche störungen zu vermeiden? bei mir ist es leider immer noch so, dass ich mit aggressivem verhalten meine umwelt belaste, wenn ich zu lange zölibatär lebe...

om shanti angelika

 

Hi angelika,

 

Das "Problem" ist die "Freudianer", also zumindest der "Stammesvater" seine Nase in Drogen zu stecken hatte....und CSNY haben das sicher auch mitunivesellerLiebe in Zusammanhang bringen wollen - war ja die Zeit von Flower Power un Woodstock - das nicht unbedingt was gegen Sex steht, solange Mensch kein Geluebde abgelegt hat, oder im Ashram/Kloster lebt und striktes Zoelibat leben moechte, warum auch?

Es sind halt die eventuellen Folgen, Abhaengingkeiten und bei Entzug, Verlust = Schmerz, Unwohlsein, Verlustempfinden, Einsamkeitsempfinden, Selbstwerttlosigkeit, Selbstzweifel etc. der "beste Sex" sind  90Minuten intensiv Ashtanga Vinyasa oder Hatha und Anschliessend ein ausgedehntes Savasana.... nach Moeglichkeit unter Musikbegleitung, vorzughalber "YogaNidra" CD... abgedunkelter Raum.... und loslassen... loslassen, abgleiten, loslassen das ALL fuehlen... das ist "Orgasmus" ohne phyische Reize.....  danach eventuell aufschreiben wie du dich fuehlst...ansonsten ist auch das sich voellig hingeben in Ordnung, solange Bedarf besteht!

 

Andere gehen in das Fitnesstudio, andere schwimmen, oder zum Kickboxen... meine Grossmutter riet zu einem grossen Glas kalten Wasser und Swami empfahl allein wenn sich beim Anblick einer Person oder meinetwegen auch kopolierender Tiere, Fotos, Filmeszenen, Musiktexte (etc.) und damit aufkeimende sexuelle, erregende Projezierungen unserer Psyche eine gruendliche Gesischtswaschung mit reichlich kalten Wasser, oder gelich kalt duschen!

 

;-)

 

Nun, das darf JEDER selbstverstaendlich halten wie eer moechte, bis er/sie selbst drauf kommt, Unterdrueckung hilft da nicht... Erkennn ist wichtig, moeglicherweise auch ausleben - ist halt "LIebe" auf der ganz materiellen Gefuehlschiene, mehr nicht wennMensch genau aufpasst.... was eigentlich wirklich laeuft...

 

Es gibt einige "Schulen", Systeme  die davon ausgehen das Mikrokosmos und Makrokosmos, Astrale und Materielle Welten, wie Spiegel funtionieren, das wenn die "Zeugungskraft", die ja neues Werden erschaffen kann, physikalisch "vergeudet, verschuettet" wird, es auch an dieser Energie (voruebergehend) in der Astral/geistigen Welt mangelt, manche berichten von Agressionnen, andere von aufflammenden Verlustaengsten, Eifersucht (Kleshas)! die auf dem spirituellen Pfad nicht wirklich foerderlich sind

 

Mal gut verfolgen wie das ablaeuft, meist laesst die Konzentrations stark nach, man fuehlts sich recht "tamasig", u.U. wohl, aber schlaff, schlaefrig, daemmerig, unmittelbar danach in Meditation laengere Zeit zu verharren faellt meist recht schwer...

 

Das sind die Punkte... dann waere noch genauer auf das was koeperlicher Sex eigentlich WIRKLICH ist.... einen Sache von Sekunden... und halt auch einen der groessten Fallgruben im Universum, was ist wegen Sex & Liebe schon alles angestellt worden!?

 

Ein, wenn nicht DIE Triebfeder der materiellen Ebene ohnehin!

 

 

 

हरी ॐ तट सैट

 

---------------------------------------------------------------------------------/p>

mk schrieb:

Die "Chakras" sind Energiezentren die durch verschiedene Asana, Pranayama und Bhanda "erweckt", aktiviert werden.

"Allgemeine Liebe" wird dem Anhata - Herz Chakra zugeordnet.

Sex, Begierden werden dem Muladhara - Wurzel Chakra zugeordnet, es "steuert" die Lymphfollikel im Darmbereich zustaendig fuer das Immunsystem des Koeperpers, die Nebennieren und die Produktion von Adrenalin, Noradrenalin und Kortison, dort "schlummert" Kundalini, den Ueberlieferungen nach, als dreieinhalbfach gewundene "Schlange".

Mula-adhara (Wurzel-Stuetze) verbindet uns mit der physischen Welt, das Irdische. Eine Stoerung kann sich koerperlich z.B. in Verstopfungen, Kreuzschmerzen oder durch Knochenerkrankungen aeussern, seelisch tritt sie in Form von existentiellen Aengsten, Ueberlebensaengste oder Mangel an Vertrauen zu anderen auf.

Ist das Wurzelchakra geoeffnet, harmonische Funktionen wie tiefe, persoenliche Verbundenheit mit der Erde und ihren Bewohnern, ungetruebte Lebenskraft, Zufriedenheit, Stabilitaet, innere Staerke, gute gesundheitliche Konstitution, Urvertrauen, Sicherheit, Geborgenheit, mit beiden Beinen auf der Erde stehend, Ausdauer, stabile, kraeftige Knochen, Fuss-und Fingernaegel, gute Zaehne, gesunde, problemlose Verdauung und Ausscheidung.


Bei "Blockaden/Stoerungen:

verringerte Lebensfreude, Unsicherheit, gestoertes Vertrauen in das Leben allgemein, Existenzaengste, Misstrauen, Phobien (Arachnaphobia u.A.), psychische Kraftlosigkeit, Depressionen, Darmerkrankungen, haeufig Haemorrhoiden, gestoerte Verduung, Verstopfung, Durchfall, Kreuzschmerzen, Hexenschuss, Ischialgien, Knochenerkrankungen, Osteoporose, Schmerzen in Beinen und Fuessen, Krampfadern und Venenleiden, Blutarmut, Blutdruckschwankungen, stressbedingte Erkrankungen, allergische Beschwerden...


Es gibt verschiedenen Ansichten ueber physische "Liebe" (Sex), das sollte Jeder mit sich selbst ausmachen!


In den meisten Systemen gilt generell Bramhacharya, (Yama) "soziale Disziplin", "no,no!", Enthaltsamkeit, das Keuschheitsgebot, Pratyahara - das "Zurueckziehen" der Sinne beihaltet eigentlich "sinnliche Keuschheit" auf der gesamten Bandbreite der SInneswahrnemungen, darunter faellt selbstverstaendlich alles was "zwischenmenschliche Beziehungen", Partnerschaften, Ehe anbetrifft, aber geschnatter, Geschaetz, frivole Vergnuegungen, Zerstreuung gehoeren dazu.


Es geht darum diese Energien fuer die spirituelle Entwicklung zu nutzen und nicht fuer sinn-wie zwecklose Taetigkeiten zu vergeuden!

Liebe Angelika, Yoginis und Yogis,

hier zwei Bücher von Mantak Chia zu diesem Thema:

Tao Yoga der Liebe: Der Weg zur unvergänglichen Liebeskraft
Tao Yoga der heilenden Liebe: Der geheime Weg zur weiblichen Liebesenergie

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108

 

Hari Om Dyana,

@ Dyana: Hat Sie damit recht, ist da wirklich was dran? Und wenn das stimmen sollte, dann müsste das doch auch auf alle anderen Chakren ebenso zutreffen.

 

Sie hat sehr Recht, glaube ich. Denn Gedanken sind ja Energien; du kannst mit dem Atem einen ganz bestimmten Gedanken im ganzen Körper verteilen. Der Gedanke muss bewusst gedacht werden. Du kannst auch Energie zu einem Organ schicken, du musst es nur denken, und der Gedanke findet schon das Organ. Und du kennst es ja sicherlich aus dem Yoga, dass du Licht einatmest, und es dann zur Heilung auf eine schmerzende oder leidende Stelle schickst oder an den Ort im Körper, an dem du Spannungen vertreiben willst. So kannst du den ganzen Körper gezielt entspannen. Und das Swadhistana-Chakra beherbergt die Sexualität, das für Wasser, Gefühl und Hingabe steht; es ist sicherlich hochsensibel. Mahashakti hat auch eine wundervolle und aufschlussreiche Chakra-Lehre geschrieben, steht hier bei YV und auch bei Facebook. 

Übrigens heißt es ja auch: Du bist, was du glaubst, das du bist.

In Sukadevs Vorträgen und Kommentaren findest du ganz viel zu dieser Thematik, zu der Swami Sivananda schon ganz früh sehr viel Aufregendes geschrieben hat. Blättere doch einfach ein wenig hier bei Yoga-Vidya (www.voga-vidya.de und dann ein Suchwort eingeben; von hier aus kannst du auch im "Blog" reinschauen, dort wieder ein Suchwort eingeben).

Und schau nach bei Samskaras = innere Einstellungen, bei Sukadev und im Netz bei Desikachar.

 

Und apropos zu der sexuellen Askese. Ist ein spannendes Thema, aber m.E. keinesfalls angesagt zur Verdrängung oder Übergehung einer sexuellen Blockierung. Letztere =muss= bearbeitet und behoben werden, denn sie betrifft die gesamte Persönlichkeit, ist so eine Art Unterboden für das gesamte Lebensgefühl. Hinter der Blockierung können schwerwiegende seelische Belastungen liegen. - Die Stichworte  Freud und Libido sind hier glaub ich schon gefallen, konnte den Text nur kurz überfliegen. Hoffentlich hab ich jetzt nicht zu viel schon Gesagtes wiederholt...

 

Viel Spaß beim Stöbern,

 

Om Shanti Om,

Devaki Erika-Ha

 

 

 

 

 

vielen dank für die literaturtipps. habe nur nicht viel zeit zum lesen, muss das erst mal verschieben. mein standpunkt ist auch nicht der einer yogini mit jahrzehntelanger praxiserfahrung. meine wahrnehmung meines körpers ist nur einfach so, dass ich besser funktioniere mit sex und meinen mitmenschen gegenüber toleranter und liebevoller bin, weil es eine erfahrung des austauschs ist und der gegenseitigen grenzüberschreitung. bin offenbar nicht der typ mensch, der sich guten gewissens zurückzieht um samadhi zu erreichen, ich sehe mich immer in einem netzwerk aus anderen wesen. und sehe auch hier meine funktion im vordergrund, nicht meine persönlichkeit.

aber bei jedem sieht das universum anders aus und jeder hat andere aufgaben, meine werden sich auch noch ändern.  danke erst mal für die vielen anregungen, muss das auch noch mal sacken lassen.

angelika

Devaki Erika-Ha schrieb:

 

Hari Om Dyana,

@ Dyana: Hat Sie damit recht, ist da wirklich was dran? Und wenn das stimmen sollte, dann müsste das doch auch auf alle anderen Chakren ebenso zutreffen.

 

Sie hat sehr Recht, glaube ich. Denn Gedanken sind ja Energien; du kannst mit dem Atem einen ganz bestimmten Gedanken im ganzen Körper verteilen. Der Gedanke muss bewusst gedacht werden. Du kannst auch Energie zu einem Organ schicken, du musst es nur denken, und der Gedanke findet schon das Organ. Und du kennst es ja sicherlich aus dem Yoga, dass du Licht einatmest, und es dann zur Heilung auf eine schmerzende oder leidende Stelle schickst oder an den Ort im Körper, an dem du Spannungen vertreiben willst. So kannst du den ganzen Körper gezielt entspannen. Und das Swadhistana-Chakra beherbergt die Sexualität, das für Wasser, Gefühl und Hingabe steht; es ist sicherlich hochsensibel. Mahashakti hat auch eine wundervolle und aufschlussreiche Chakra-Lehre geschrieben, steht hier bei YV und auch bei Facebook. 

Übrigens heißt es ja auch: Du bist, was du glaubst, das du bist.

In Sukadevs Vorträgen und Kommentaren findest du ganz viel zu dieser Thematik, zu der Swami Sivananda schon ganz früh sehr viel Aufregendes geschrieben hat. Blättere doch einfach ein wenig hier bei Yoga-Vidya (www.voga-vidya.de und dann ein Suchwort eingeben; von hier aus kannst du auch im "Blog" reinschauen, dort wieder ein Suchwort eingeben).

Und schau nach bei Samskaras = innere Einstellungen, bei Sukadev und im Netz bei Desikachar.

 

Und apropos zu der sexuellen Askese. Ist ein spannendes Thema, aber m.E. keinesfalls angesagt zur Verdrängung oder Übergehung einer sexuellen Blockierung. Letztere =muss= bearbeitet und behoben werden, denn sie betrifft die gesamte Persönlichkeit, ist so eine Art Unterboden für das gesamte Lebensgefühl. Hinter der Blockierung können schwerwiegende seelische Belastungen liegen. - Die Stichworte  Freud und Libido sind hier glaub ich schon gefallen, konnte den Text nur kurz überfliegen. Hoffentlich hab ich jetzt nicht zu viel schon Gesagtes wiederholt...

 

Viel Spaß beim Stöbern,

 

Om Shanti Om,

Devaki Erika-Ha

 

 

 

 

 



angelika schrieb:

vielen dank für die literaturtipps. habe nur nicht viel zeit zum lesen, muss das erst mal verschieben. mein standpunkt ist auch nicht der einer yogini mit jahrzehntelanger praxiserfahrung. meine wahrnehmung meines körpers ist nur einfach so, dass ich besser funktioniere mit sex und meinen mitmenschen gegenüber toleranter und liebevoller bin, weil es eine erfahrung des austauschs ist und der gegenseitigen grenzüberschreitung. bin offenbar nicht der typ mensch, der sich guten gewissens zurückzieht um samadhi zu erreichen, ich sehe mich immer in einem netzwerk aus anderen wesen. und sehe auch hier meine funktion im vordergrund, nicht meine persönlichkeit.

aber bei jedem sieht das universum anders aus und jeder hat andere aufgaben, meine werden sich auch noch ändern.  danke erst mal für die vielen anregungen, muss das auch noch mal sacken lassen.

angelika

Devaki Erika-Ha schrieb:

 

Hari Om Dyana,

@ Dyana: Hat Sie damit recht, ist da wirklich was dran? Und wenn das stimmen sollte, dann müsste das doch auch auf alle anderen Chakren ebenso zutreffen.

 

Sie hat sehr Recht, glaube ich. Denn Gedanken sind ja Energien; du kannst mit dem Atem einen ganz bestimmten Gedanken im ganzen Körper verteilen. Der Gedanke muss bewusst gedacht werden. Du kannst auch Energie zu einem Organ schicken, du musst es nur denken, und der Gedanke findet schon das Organ. Und du kennst es ja sicherlich aus dem Yoga, dass du Licht einatmest, und es dann zur Heilung auf eine schmerzende oder leidende Stelle schickst oder an den Ort im Körper, an dem du Spannungen vertreiben willst. So kannst du den ganzen Körper gezielt entspannen. Und das Swadhistana-Chakra beherbergt die Sexualität, das für Wasser, Gefühl und Hingabe steht; es ist sicherlich hochsensibel. Mahashakti hat auch eine wundervolle und aufschlussreiche Chakra-Lehre geschrieben, steht hier bei YV und auch bei Facebook. 

Übrigens heißt es ja auch: Du bist, was du glaubst, das du bist.

In Sukadevs Vorträgen und Kommentaren findest du ganz viel zu dieser Thematik, zu der Swami Sivananda schon ganz früh sehr viel Aufregendes geschrieben hat. Blättere doch einfach ein wenig hier bei Yoga-Vidya (www.voga-vidya.de und dann ein Suchwort eingeben; von hier aus kannst du auch im "Blog" reinschauen, dort wieder ein Suchwort eingeben).

Und schau nach bei Samskaras = innere Einstellungen, bei Sukadev und im Netz bei Desikachar.

 

Und apropos zu der sexuellen Askese. Ist ein spannendes Thema, aber m.E. keinesfalls angesagt zur Verdrängung oder Übergehung einer sexuellen Blockierung. Letztere =muss= bearbeitet und behoben werden, denn sie betrifft die gesamte Persönlichkeit, ist so eine Art Unterboden für das gesamte Lebensgefühl. Hinter der Blockierung können schwerwiegende seelische Belastungen liegen. - Die Stichworte  Freud und Libido sind hier glaub ich schon gefallen, konnte den Text nur kurz überfliegen. Hoffentlich hab ich jetzt nicht zu viel schon Gesagtes wiederholt...

 

Viel Spaß beim Stöbern,

 

Om Shanti Om,

Devaki Erika-Ha

 

 

 

 

 

 

Liebe Angelika,

versuche es doch mal hier http://mein.yoga-vidya.de/group/yogalove und auf Partnerbörsen.

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108

:-)

danke für den tipp. aber ich brauche das internet nicht zum leute kennenlernen.  ist offenbar schon schwierig genug mit der kommunikation.

om shanti angelika

yogi108 schrieb:



angelika schrieb:

vielen dank für die literaturtipps. habe nur nicht viel zeit zum lesen, muss das erst mal verschieben. mein standpunkt ist auch nicht der einer yogini mit jahrzehntelanger praxiserfahrung. meine wahrnehmung meines körpers ist nur einfach so, dass ich besser funktioniere mit sex und meinen mitmenschen gegenüber toleranter und liebevoller bin, weil es eine erfahrung des austauschs ist und der gegenseitigen grenzüberschreitung. bin offenbar nicht der typ mensch, der sich guten gewissens zurückzieht um samadhi zu erreichen, ich sehe mich immer in einem netzwerk aus anderen wesen. und sehe auch hier meine funktion im vordergrund, nicht meine persönlichkeit.

aber bei jedem sieht das universum anders aus und jeder hat andere aufgaben, meine werden sich auch noch ändern.  danke erst mal für die vielen anregungen, muss das auch noch mal sacken lassen.

angelika

Devaki Erika-Ha schrieb:

 

Hari Om Dyana,

@ Dyana: Hat Sie damit recht, ist da wirklich was dran? Und wenn das stimmen sollte, dann müsste das doch auch auf alle anderen Chakren ebenso zutreffen.

 

Sie hat sehr Recht, glaube ich. Denn Gedanken sind ja Energien; du kannst mit dem Atem einen ganz bestimmten Gedanken im ganzen Körper verteilen. Der Gedanke muss bewusst gedacht werden. Du kannst auch Energie zu einem Organ schicken, du musst es nur denken, und der Gedanke findet schon das Organ. Und du kennst es ja sicherlich aus dem Yoga, dass du Licht einatmest, und es dann zur Heilung auf eine schmerzende oder leidende Stelle schickst oder an den Ort im Körper, an dem du Spannungen vertreiben willst. So kannst du den ganzen Körper gezielt entspannen. Und das Swadhistana-Chakra beherbergt die Sexualität, das für Wasser, Gefühl und Hingabe steht; es ist sicherlich hochsensibel. Mahashakti hat auch eine wundervolle und aufschlussreiche Chakra-Lehre geschrieben, steht hier bei YV und auch bei Facebook. 

Übrigens heißt es ja auch: Du bist, was du glaubst, das du bist.

In Sukadevs Vorträgen und Kommentaren findest du ganz viel zu dieser Thematik, zu der Swami Sivananda schon ganz früh sehr viel Aufregendes geschrieben hat. Blättere doch einfach ein wenig hier bei Yoga-Vidya (www.voga-vidya.de und dann ein Suchwort eingeben; von hier aus kannst du auch im "Blog" reinschauen, dort wieder ein Suchwort eingeben).

Und schau nach bei Samskaras = innere Einstellungen, bei Sukadev und im Netz bei Desikachar.

 

Und apropos zu der sexuellen Askese. Ist ein spannendes Thema, aber m.E. keinesfalls angesagt zur Verdrängung oder Übergehung einer sexuellen Blockierung. Letztere =muss= bearbeitet und behoben werden, denn sie betrifft die gesamte Persönlichkeit, ist so eine Art Unterboden für das gesamte Lebensgefühl. Hinter der Blockierung können schwerwiegende seelische Belastungen liegen. - Die Stichworte  Freud und Libido sind hier glaub ich schon gefallen, konnte den Text nur kurz überfliegen. Hoffentlich hab ich jetzt nicht zu viel schon Gesagtes wiederholt...

 

Viel Spaß beim Stöbern,

 

Om Shanti Om,

Devaki Erika-Ha

 

 

 

 

 

 

Liebe Angelika,

versuche es doch mal hier http://mein.yoga-vidya.de/group/yogalove und auf Partnerbörsen.

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108

angelika schrieb:

:-)

danke für den tipp. aber ich brauche das internet nicht zum leute kennenlernen.  ist offenbar schon schwierig genug mit der kommunikation.

om shanti angelika

 

Liebe Angelika,

was meinst Du mit "ist offenbar schon schwierig genug mit der kommunikation." ?

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen