mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Liebe Yoginis und Yogis,

wollte Euch kurz sagen, dass ich euch LIEB hab!

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 4861 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Namaste Weisheit

Auch dieses Foto hat für mich wieder eine ganz besondere Ausstrahlung.

OM


Foto von: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kiss_%281873%29.jpg

Namaste, Frieden, Licht, Mitgefühl und Liebe

Yogi108

Wie natürlich und echt.
Wunderbare Licher aus Gott
OM


Foto von: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Let_Love_Rule.jpg

Namaste, Frieden, Licht, Mitgefühl und Liebe

Yogi108

hallo, Yogi108 wie lieb von dir, das du Zeit dafür hast und an uns alle denkst.
in einer Zeit wo Krankheit und Einsamkeit ,Stress viel Arbeit unser überleben bestimmt.
danke dir yogablume


Foto von: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Heart%21.jpg

Namaste, Frieden, Licht, Mitgefühl und Liebe

Yogi108

Was für ein zartes, liebes Herz, und Gott rufende Sehnsucht verbirgt sich hinter deinen Worten und Fotos.

Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist, der ist in Gott und Gott in Ihr/Ihm.


Sportsman777 schrieb:
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist, der ist in Gott und Gott in Ihr/Ihm.
Schööön, das war mein selbst gewählter Konfirmationsspruch vor 30 Jahren...

Hi... Im leben geht es darum dies wirklich zu verwirklichen.


Foto von: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Natural_Love.jpg

Namaste, Frieden, Licht, Mitgefühl und Liebe

Yogi108

hari om,
danke für dieses Thema Yogi 108.
Ich finde, wenn wir einander bedingslos lieben, dann lieben wir im Grunde das göttliche Selbst in uns und im Nächsten. Wir lieben einander Gottes wegen, obschon wir oft dazu neigen würden, andere Gründe zu nennen, die natürlich auch berechtigt und wichtig sind. Denn, die Liebe fängt, ähnlich wie im Yoga, zunächst auf der grobstofflichen Ebene an und bewegt sich weiter ins Feinstoffliche. Wenn sich unsere Liebe auf die grobstoffliche Ebene beschränkt, dann ist sie leicht dazu verurteilt unterzugehen, wenn wir nicht beständig an ihr arbeiten und unser Geschenk der Liebe zurück geben. Liebe auf der grobstofflichen Ebene drückt sich dann aus, wenn wir unsere Auserkorenen aufgrund bestimmter Eigenschaften lieben wie beispielsweise Aussehen, Talent, Geld, gleiche Wellenlänge... Wenn solche Eigenschaften eines Tages nicht mehr existieren, dann entschwindet oftmals die Liebe, weil sie auf der Ebene des Maya lebte. Alles, was sich auf der Ebene des Maya befindet, kommt in die Existenz und verlässt sie ebenfall. Es ist wie Geburt und Tod oder Anfang und Ende.

Ansich kann Liebe nicht kreiert werden, weil sie bereits existiert. Wir können nichts kreieren, das bereits da ist. Wir können uns ihr nur öffnen. Ich finde, daß die Uebung des sich öffnens unteranderem sich auch durch Hatha Yoga ausdrückt : Im Hatha Yoga dehnen und strecken wir uns, und durchbrechen damit die Sichten unserer individuellen Illusionen. Dieser Prozess des Durchdringens und Reinigens dauert seine Zeit. Jedoch, irgendwann erreichen wir unser Ziel und stehen mit vollem Bewußtsein unserem Selbst gegenüber und dann erkennen wir, daß unser göttliches Selbst und unsere individuelle Seele eins sind. Unser göttliches Selbst ist die Liebe, denn Gott ist die liebe und die Liebe ist Gott. Dann nehmen wir die Liebe in uns, um uns, in allen Wesen und in Allem, das manifest oder nichtmanifest ist, wahr. Schließlich lebt jedes Wesen aufgrund der Liebe, und alle wollen daher auch geliebt werden, weil die Liebe unsere Natur ist. Daher entspräche ein Leben ohne Liebe kein Leben. Die Liebe ist wie ein mentales und emotionales Asana, das man immer wieder übt, um schließlich ewig in ihr zu verweilen. Sich der Liebe zu öffnen ist wie das Brechen einer Kokosnuß. Die Schale ist hart und es nicht leicht sie zu durchbrechen. Wenn wir die Harte Schale unseres Herzens durchbrechen, dann müßen wir bereit sein all unsere Widerigkeiten und Illusionen loszulassen, um Plaz für die göttliche oder bedingungslose Liebe zu schaffen. Meines Erachtens fängt dann die Schönheit des Lebens erst an. Dann ist alles was wir im Leben erfahren ein Ausdruck der Liebe. Für mich ist die Liebe die schönste und die herausfordernste Asana, die es gibt.

Ich habe Euch alle lieb!

Om Om Om,
haripriya-deepa

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2021   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen