mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo,

 

ich habe eine Frage:

nach meinem Verständnis sind die Götterfiguren alle ein Repräsentant von Brahman, dem Absoluten. Sie sind also nicht real, sondern erfunden worden, um bestimmte Teile des Absoluten zu verehren, sich deutlich zu machen usw. Dies schließt die bildliche Darstellung der Götterfiguren ein. Wie kann es dann sein, dass bspw. bei einer Feuerzeremonie das Bild einer Götterfigur in den Flammen erscheint und für alle sichtbar ist? Das übersteigt meine Vorstellungs- und Erklärungskraft.

 

Vielen Dank für Eure Einschätzung Mira

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 83 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo Mira,

nach meinem Verständnis ist es auch so: Brahman ist das ALL-EINE, das Absolute. Die verschiednen Götterfiguren sind wohl eher Personifikationen einiger spezieller Teilaspekte Brahmans. Ein Beispiel: Brahman ist sowohl männlich wie auch weiblich, aber wenn es um die weiblichen Aspekte des Absoluten geht, lassen die sich nun mal in Gestalt einer weiblichen "Gottheit" am deutlichsten darstellen ... auch wenn das letzten Endes natürlich nur die halbe Wahrheit ist.

Besonders interessant finde ich aber Deine Erwähnung der im Rahmen einer Feuerzeremonie für alle (Beteiligten) deutlich sichtbare Götterfigur. Denn das kann vieles sein, längst nicht "nur" ein/e Gott/Göttin. Ohne die genauen Umstände zu kennen, würde ich aber vermuten, dass es sich dabei eher um ein sogenanntes Elemental handelte ... also sozusagen eine "verdichtete Gedankenform", die zwar genau genommen nur "künstliche Lebensformen" sind, aber durchaus ziemlich lebendig erscheinen können, wenn sie dementsprechend "aufgeladen" wurden. Falls das zutreffen sollte, wäre es ein manifestiertes Gedankenbild, entweder der ganzen Gruppe zusammen, oder vielleicht auch nur von einer einzelnen Person innerhalb dieser Gruppe.

Herzliche Grüße
mic
Lieber mic,

vielen Dank für Deine Antwort. Sehr interessante Erklärung bzgl. der Feuerzeremonie, dankeschön! Das mit der verdichteten Gedankenform wäre insofern auch logisch, als dass in einem anderen Zusammenhang (wenn bspw. Personen anderer Kulturen eine Feuerzeremonie machen würden) dann auch andere Formen erscheinen würden. In dem konkreten Fall war es so, dass die Göttererscheinung für alle sichtbar war, sogar fotografiert wurde.

Wo meine Vorstellungskraft weiterhin nicht mitkommt ist Folgendes: Brahman ist das Absolute, die Götterfiguren, deren Bildnisse und die unzähligen Geschichten über die Götter wurden aber doch dann trotzdem von irgend jemandem "erfunden", um Aspekte des Absouten zu verdeutlichen. Man verehrt sie, dankt ihnen etc. aber doch "nur", weil man einen Aspekt des Absoluten hervorheben möchte; um dies einem leichter zu machen, werden die bildlichen Verkörperungen der unterschiedlichen Götter angebetet.
Habe ich das so richtig verstanden?

Liebe Grüße
mira
Hallo Mira,

oh, sogar auf Foto - das ist wirklich beeindruckend!

Ansonsten ... ja, meiner persönlichen Ansicht nach scheint es wirklich so zu sein. Wenn Brahman das Absolute ist, das ALL-EINE, dann ist darin wirklich alles vereinigt. Nimmt man einen einzelnen Aspekt daraus, dann ist es nicht mehr das Gesamte, sondern eben "nur" noch dieser Teil ... wie auch immer dieser Teil dann verbildlicht wird.

Hm ... eine ziemliche abstrakte und schwer vorstellbare Angelegenheit ... zumal unser Verstand ja schon erhebliche Schwierigkeiten hat, sich etwas Absolutes überhaupt vorzustellen.

Vielleicht ein Beispiel:
Das Absolute umfasst das weiblich Göttliche und das männlich Göttliche. Es ist beides zusammen im Absoluten vereinigt. Trotzdem kann man sich jeden dieser beiden Aspekte speziell konzentrieren und entsprechende "Symbole" für beide Teile verwenden, die ihre jeweiligen Eigenschaften bildlich verkörpern ... ob nun in Form von Götterfiguren, archetypischen Menschenfiguren oder irgendwelchen unpersönlichen Naturkräften. Je nach Zeit, Kultur, Tradition, Religion usw. usw. gibt es daher viele verschiedene "Verbildlichungen" dieser Aspekte.

Wahrscheinlich kommt es aber sehr auf den einzelnen an, inwieweit er/sie die jeweiligen "Verbildlichungen" als etwas Eigenständiges oder "nur" als Teilaspekte eines ALL-EINEN versteht.

Herzliche Grüße
mic

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen