mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Namastè

In manchen Traditionen wird Mantra mit Malas im Säckchen rezitiert. Es ist ein Säckchen mit einem "Ausgang" für Zeigefinger damit es die Mala nicht berührt. Welchen Sinn hat dieses Säckchen? Gibt es ein Name dafür? Ich möchte mehr davon erfahren.

Om Shanti

Tags: Japa, Mala

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 580 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Ja, @mk, auch allein schon die Zahlenfolge selbst ist symbolisch gesehen ziemlich aussagekräftig ... 8 ... 0 ... 1 ... von den Einsern zu den Hunderten gelesen.

Wobei ich dazu neige das Phaenomenale in der Mathematik, der Geometrie, der Natur, den Kuensten und in der Architektur zu sehen, als in der Mystik um diese Werte.
Oh, das ist natürlich Geschmackssache, aber gerade Mathematik und Geometrie sind doch überaus eng mit der Mystik verbunden.

Ehrlich gesagt weiss ich überhaupt nicht, wie das in Indien ist, oder ganz allgemein in Asien, aber im Westen gibt es da eine sehr enge Beziehung. Von den kabbalistischen "Zahlenspielereien" mal abgesehen, war es ja Pythagoras, der bekannte Grieche, der den Schülern seiner Mysterienschule die alten Lehren mithilfe der Geometrie und Mathematik übermittelte. Auch wenn wir ihn heute nur als Mathegenie kennen, und seine Mystik kaum überhaupt mal erwähnt wird. Darüber hinaus gibt es auch die sogenannte "Heilige Geometrie". Und selbstverständlich die alte Tradition des Tempelbaus ... von den alten ägyptischen Tempeln bis hin zu den (hochgotischen) Kathedralen ... alles gestaltgewordene Mathematik ... oder formgewordene Zahlenmystik ... architektonisch und auch musikalisch.

Alles in allem ein sehr umfangreiches Thema ... es liesse sich noch sehr vieles darüber sagen, aber da es thematisch nicht wirklich zum eigentlichen Diskussionsthema passt, lasse ich es wohl besser. ;-)

Herzliche Grüße
mic
Yo, klar ist das "Geschmackssache", nur eben auch eine Tatsache.

Aufgrund unzaehliger Paralellen, wird davon ausgegangen das Kabbala sich an das vedische Wissen anlehnt, wenn nicht gar aus diesem Wissen hervorgegangen ist (Yussuf's/Yuz Asa's Grabmahl in Kashmir!) Die Wurzeln, so behaubtet jedenfalls das Rabbinertum, finden sich in der Thora. Der Zohar, die bedeutendste kabbalistische Schrift ueberhaupt enstand erst im Spanien des 13. Jahrhunderts und bemerkenswerter weise im 12. Jahrhundert im chassidischen Judentum des Rheinlandes!
Bin (leider) unterbrochen worden daher ist meine Anwort nur Bruchstueckhaft.... nun ja und "Thema verfehlt?" Sicher was den "Malabeutel" anbetrifft, aber bezueglich der Mala selbst und der Zahl 108 und die sich daraus entfachende, recht lehrreiche Diskussion finde ich hoechst erfrischend!

Denn diese Zahlenkombinationen haben ALLE einen tieferen Sinn der den meisten (leider) verborgen bleibt, das gehoert u.A. zu Svadhyaya, dem Studium "der alten Texte" um Jnana - Wissen und Weisheit zu foerdern und den Schleier der Unwissenheit zu zerstoeren!
Absolut - da stimme ich Dir vollkommen zu. Allerdings sind die Wege, die zu dieser Erkenntnis führen, sehr vielfältig und können sich mitunter sehr stark unterscheiden ... auch wenn sie alle letztlich zum selben Ergebnis führen.

Es ist halt für jeden etwas dabei, und nicht jeder kann etwas mit dem verborgenen Sinn der Zahlen anfangen ... manche gehen den Jnana-Weg ... andere den Bhakti-Weg ... und wieder andere noch andere Wege ... jedem das Seine also. ;-)
Ergänzung:

Meines Wissens ist die Kabbala tatsächlich auch ein System, dass damals von einigen Weisen entwickelt wurde, die selbst in den alten ägyptischen Mysterien geschult wurden, und von anderen Weisen, die in den indischen Lehren geschult wurden. Also so eine Zusammenführung und Neufassung des alten Wissens aus veschiedenen Kulturen ... oder etwas salopper formuliert: Alter Wein in neuen Schläuchen. *g*

Interessant ist in diesem Zusammenhang sicherlich auch, dass es heisst, die hebräische Sprache sei eine (zu diesem Zweck?) neu erschaffene, künstliche Sprache ... und das dies auch auf Sanskrit zutreffen soll (wovon ich allerdings überhaupt keine Ahnung habe).
Das dies Alles gemeinsame Wurzeln haben MUSS ist wohl schon wegen der "Materie" allein zwingend...die "saloppe Formulierung" ist auch treffend, da nicht Jeder in dieser Zeit, das verstanden haben muss was nur in Sanskrit, eventuell in Griechisch und Latein vorhanden war.

Ich weiss von indischer Numerologie, dem Jyotisch, sehr ausgepraegter Astrologie und den Yantras, denen geo-metrisches, wie numero-logisches Gedankengut zugrunde liegen, aber leider nicht genug um da irgendwas beitragen zu koennen!

Die Verse der Upanischaden sind metrisch aufgebaut!

Gallileo meinte: "Mathematik ist die Sprache mit der Gott das Universum schrieb!"


Damit hat sich aber immer noch nicht der "Sinn des Saeckchens" eroeffnet... Vielleicht sollte tatsaechlich fuer "Die Zahlenmystik des Rosenkranzes" oder so ... eine Thema eroeffnet werden.
Ich weiss von indischer Numerologie, dem Jyotisch, sehr ausgepraegter Astrologie und den Yantras, denen geo-metrisches, wie numero-logisches Gedankengut zugrunde liegen, aber leider nicht genug um da irgendwas beitragen zu koennen!

Das ist doch schon mal ein hoch interessanter Hinweis! Super, vielen Dank! :-)

Herzliche Grüße
mic
Sinn eines Mala-Säckchen hat auch ganz einfach den Zweck die Aufmerksamkeit aufs geistige wiederholen des Mantras und fühlen der Malaperlen zu tun. Da in dem Moment wo man ein Körperteil spürt, bei Japa ist es die Hand/Finger mit der Mala, ist man nach Innen gerichtet, und mit der Mala hat man so eine weitere Konzentrationshilfe. Dann kann der Geist von der geistigen Wiederholung sekunden schnell immer wieder überspringen aufs spüren, dann wieder geistig, und wieder fühlen usw.
Das Säckchen ist auch aus praktischen Gründen sehr sinnvoll. Die Mala hängt nicht in der Gegend herum, sondern liegt in ihrem Säckchen, man bleibt mit der Mala an keinem Gegenstand hängen.
...."nirgendwo haengenbleiben" ist schon mal gut und die Begruendung das die "Mala nicht einfach so irgendwie in der Gegend rumhaengt auch... ;-)

Der Zeigefinger...was ist mit dem, unrein, gehoert der einfach nicht dazu, oder nur enfach "praktisch" weil der Zeigefinger es gern luftig hat? ;-)

Oder einfach nur spezifische Gepflogenheiten, die eigentlich nicht wirklich mit Japa/Ajapa zu tun haben?

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen