mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo Ihr Lieben,

habe vor ein paar Tagen einen hochinteressanten Film auf ARTE gesehen.
Er ist mehrfach ausgezeichnet- zu Recht! (o:

Die beispiellose Erfolgsgeschichte des Maharishi Mahesh Yogi begann im Himalaya. Um seine Meditationslehre zu verbreiten und den Weltfrieden zu erreichen, kam der indische Guru Ende der 50er Jahre nach Hollywood und gewann zahlreiche prominente Anhänger, wie die Beatles, Mia Farrow oder Clint Eastwood. Fast sechs Millionen Menschen weltweit praktizieren heute die Transzendentale Meditation (TM). Auch David, ein junger Filmemacher auf der Suche nach Inspiration, will es mit der Meditation probieren. Denn nicht zuletzt sein großes Vorbild, der legendäre Regisseur David Lynch, versichert ihm höchstpersönlich, dass TM eine Quelle der Kreativität und der Schlüssel zum Erfolg sei.

David beschließt, sein Idol beim Wort zu nehmen: Er unterzieht sich dem teuren Meditations-Training, erhält sein persönliches Mantra und versucht sich im yogischen Fliegen. Doch bald mehren sich die Ungereimtheiten. Denn die Organisation des indischen Gurus ist zu einer milliardenschweren Industrie geworden. Als Maharishi plötzlich stirbt, kommt es zum Streit um die Nachfolge. David Lynch entwickelt sich zum wichtigsten internationalen Botschafter der Organisation.

Trotz aller Zweifel und der Trennung von seiner Freundin hofft David weiter auf Erleuchtung. Der Filmemacher wird zum Pilger auf den Spuren der TM-Bewegung. Seine Schritte werden von der Organisation nun genauestens verfolgt -- da er einigen wohl gehüteten Geheimnissen zu nahe kommt. Als schließlich David Lynch die Recherchen des Filmteams mit einer Klagedrohung quittiert, ist die innere Ruhe dahin. David reist in die USA und nach Indien: Anstelle des von Maharishi prophezeiten »Himmels auf Erden« stößt er auf Abgründe. In den Höhen des Himalaya endlich, an der eisigen Quelle des Ganges, findet David seine eigene Wahrheit.

David Sieveking gelingt das Kunststück, seine detektivische Sinnsuche als leichtfüßige Reise ins filmische Ich zu erzählen. Auf seiner abenteuerlichen Odyssee vom Berliner Teufelsberg über Hollywood bis in den Himalaya, verknüpft er spirituelle Erfahrungen und skurrile Beobachtungen mit spannender dokumentarischer Investigation.
Die dazu gehörige Homepage: www.davidwantstofly.de

Zum Glück hat den gesamten Film schon Jemand bei youtube hochgeladen:


Es gibt 7 Parts!

Bin sehr! gespannt auf Eure Meinungen!!!

Dankeschön (o:

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 381 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Habe den film vor einem halben Jahr oder so im Kino gesehen.

Nun. Zum einen erscheint mir die beobachtete Organisation als sehr suspekt. Das ist das eine.

Der Filmemacher, David, jedoch ebenso. Das ganze wirkt auf mich konstruiert. Und ich empfinde den Filmemacher nicht als Fair. Hat mich ein wenig an Michael Moore und seine organisierten Fake-Dokus erinnert.

Insgesamt ein sehenswerter Film.
....das ist das Ding mit "Organisationen" und "Clubs" siehe "Die Osho-Sheila Silverman Affaere" da entstehen unkontrollierbare Dynamiken, ein Grund warum z.B. Krishnamurti den "Orden des Sterns des Ostens" aufloeste und aus der Theosophischen Gesellschaft ausgetrat!

Das begruendete er so:

Die Wahrheit ist grenzenlos, sie kann nicht konditioniert, sie kann nicht auf vorgegebenen Wegen erreicht und daher auch nicht organisiert werden. Deshalb sollten keine Organisationen gegründet werden, die die Menschen auf einen bestimmten Pfad führen oder nötigen. Wenn ihr das einmal verstanden habt, werdet ihr einsehen, dass es vollkommen unmöglich ist, einen Glauben zu organisieren. Der Glaube ist eine absolut individuelle Angelegenheit und man kann und darf ihn nicht in Organisationen pressen. Falls man es tut, wird er zu etwas Totem, Starrem; er wird zu Gier, zu einer Sekte, einer Religion, die anderen aufgezwungen wird. […] Ich möchte keiner spirituellen Organisation, ganz gleich welcher Art, angehören, und ich bitte euch, das zu verstehen. Ich betone noch einmal, dass keine Organisation einen Menschen zur Spiritualität führen kann. Wenn eine Organisation zu diesem Zweck gegründet wird, so wird sie zu einer Krücke, die euch schwächt, zu einem Gefängnis. Solche Organisationen verkrüppeln das Individuum, hindern es daran zu wachsen und seine Einzigartigkeit zu leben, die ja darin liegt, dass es ganz alleine diese absolute, uneingeschränkte Wahrheit entdeckt


Mehr dazu hier, in der Rubrik: Lehre

Mein erster bedeutender indischer Leher Swami Dharmajyoti hatte damals immer wieder betont das ueberall wo Geld involviert ist, die Wahrheit schon weiter gezogen ist....und KEIN Mensch auf der Welt Erkenntniss, Erleuchtung, oder Erloesung er-oder verkaufen kann!

Und in den fast 4 Jahrzehnten meiner Pilgereise hat sich diese einfach Wahrheit, immer und immer wieder bestaetigt!


Kennt wer den Original Titel?

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen