mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo,

ich habe extrem kurze Sehnen in den Beinen, so kurz, dass ich z.B. bei der Vorwärtsbeuge im Sitzen nicht einmal mit geradem Rücken aufrecht sitzen kann, sondern mich nach hinten lehnen muss. Das Problem ist natürlich das gleiche, wenn ich in der Rückenlage die Beine anheben soll, durchgestreckt geht überhaupt nicht. Die Schmerzen sind auch bei der kleinsten Dehnung schon ziemlich stark und alles andere als wohltuend oder entspannend. Kennt jemand das Problem und wie geht ihr damit um? Lasst ihr die Beine in jedem Fall gestreckt und beugt euch dann eben nicht nach vorne bzw. hebt die Beine nicht an, oder lasst ihr eher die Beine angewinkelt zugunsten der Vorwärtsbeuge? Und vor allem: gibt es Hoffnung auf Besserung? Dehnen sich die Sehnen auch noch? (Ich habe erst vor zwei Monaten mit Yoga angefangen).

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 7621 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Namaste,
seid Juli mache ich Yoga meist täglich zwischen 10-90 Minuten, wie es zeitlich passt. Ich folge den Empfehlungen, messe mich nicht an Fortgeschrittenen, auch nicht an anderen Anfängern, nur an meiner eigenen Befindlichkeit, vermeide Leistungsdruck und das massive Überschreiten meiner Grenzen. Dehnübungen darf ich spüren, sie dürfen aber nicht zu massiven Schmerzen führen. Seid ich Yoga mache hat sich meine Beweglichkeit sehr verbessert, ich habe das nicht vorangetrieben, sondern eher zufällig und überrascht festgestellt wie beweglich ich auf einmal bin. Ich habe keine starken Verkürzungen, so wie Du sie beschreibst, ich war jedoch immer sehr steif, kam nichtmal als Kind mit dem Fingerspitzen auf den Fußboden, bei durchgedrückten Knien heute kein Problem mehr . Es gibt immer Hoffnung :-)
LG Birgit
moin und namaste,

ich habe auch verkürzte sehnen in den beinrückseiten, obwohl ich seit jahren sport und seit über einem jahr yoga mache. das ist veranlagung und kann nur bis zu einem gewissen punkt wegtrainiert werden. das ist überhaupt nicht schlimm und das problem sehe ich bei nicht wenigen menschen in meinen yoga-kursen.
ich helfe mir ab, indem ich z.b. meine matte einrolle und mich draufsetze, damit ich mich auch mit gestreckten beinen ein wenig nach vorne lehnen kann... oder ich winkle die beine ein wenig an, wenn es zu schmerzhaft wird.

ich weiß wie frustrierend das ist, wenn scheinbar alle total biegsam sind... dem ist aber nicht so. du hast auch deine yoga-positionen, wo du einen vorteil hast und die anderen eben nicht. ich bin beispielsweise sehr gut in gleichgewicht-asanas. so hat jeder seine stärken und schwächen.

wichtig ist einfach nur, dass du darauf achtest was du kannst und nicht, was die anderen können. yoga ist kein wettkampf, wo es darum geht sich mehr biegen und strecken zu können als die anderen. im grunde isses komplett wurst was die leute um dich herum machen und können. schau wie es dir geht, wo deine grenzen sind... wenn du lust hast, reize sie aus, wenn nicht, dann nicht. das ist ja auch immer tagesformabhängig.

mach dir einfach keinen stress ;o)

liebe grüße,

jen

Hallo, dass hatte ich Früher auch, bevor ich mit Joga angefangen habe. Ich trainiere das allerdings zusätzlich noch mit einem Fitnessgumiband.

Bei mir ist das der hintere Oberschenkel gewesen, der verkürzt war.

Ich hatte im Stand Probleme und habe immer ein bisschen nach vorn und hinten gewippt, dass hab ich mit ein bisschen Training ganz weg bekommen. In der Vorwärtsbeuge bin ich auch, wie Ihr, ziemlich schlecht gewesen.

Schönes Yoga-Training wünsche ich Dir.


Om Shanti

Selten genetisch, bei Frauen haeufiger, verursachen moeglicherweise eine Drehung des Beckens, koennen so Problem im unteren Ruecken verursachen, ausserdem Neigung zu Muskelfaserrissen etc.

Sonnengebet - besonders, die, mit erhobenen Armen, stehende Rueckwaertsbeuge (Halbmond, oder Adho Chandrasana), die stehende Vorwaertsbeuge Haende/Finger unter die Fuesse), Adho padahastasana, Adho Mukha Svanasana oder auch
"Hund", Paschimottanasana,- die "Vorwaertsbeuge im Sitzen" Adho Paschimottanasana -Variante mit angewinkelten Bein, Navasana (das Boot), Uttanpadasana - liegend, jeweils ein Bein in 90° Winkel anheben, abwechseln auch beide Beine... Im Stand Kopf an die Knie, oder soweit es geht OHNE Anstrengung, KEIN Forcieren, dabei ATMEN nicht vergessen, schoen gleichmaessig durchatmen - EIN - AUS - EIN - AUS - ganz wichtig!

Irgendwann, mit Dauer, viel Geduld und Sanftmut - geht's immer besser!
Namaste und guten Morgen,

vielen Dank für Eure Antworten. Keine Sorge, da ich eher ein Wohlfühlmensch bin, als ein ehrgeiziger, werde ich nichts forcieren. Mein Hauptanliegen war, wie ich die Vorwärtsbeuge am besten gestallte, mit geradem Rücken rückwärts gelehnt, mit krummen nach vorne, mit Kissen oder einfach die Beine etwas angewinkelt lassen. Ich glaube, ich entscheide mich für dann für die letzte Version.

Einen schönen und sonnigen Tag!
.."reinfuehlen" ist immer richtig - letzten Endes weisst du selbst wie, was am besten geht!
immer vorausgesetzt, der innere Schweinehund tarnt sich nicht als innere Weisheit ;o)



mk schrieb:
.."reinfuehlen" ist immer richtig - letzten Endes weisst du selbst wie, was am besten geht!
Ja auf keinen Fall das ganze so machen wie ich, denn nun tut mir durch das Dehnen das ganze rechte Bein und die Hüfte weh :o( und ich weiss gar nicht was ich jetzt nu machen soll....
oje...ich würde sagen, erstmal schonen, bis die Schmerzen vorbei sind und die entsprechenden Übungen auslassen? Gute Besserung auf jeden Fall von mir!
@ Diana
warten bis die Reizung weg geht :)


Haha. Die sitzende Vorwärtsbeuge ist meiner Meinung nach überhaupt kein Maßstab. Ich kenne wesentlich mehr Leute die die nicht bequem einnehmen können als Yogis die man von den Bildern kennt. Das ist ne Asana für bereits super-flexible. Dauert ewig bis die bequem eingenommen werden kann. Viele Leute erzeugen sich auch bei dem Versuch die Vorwärtsbeuge einzunehmen ein kostenloses Extra-Hüftgelenk im unteren Rücken :)

Ich schätze besonders die einbeinigen Varianten der bereits genannten.
Auch gut mit Hilfsmitteln.
Z.B. Hund am Tisch. Du stehst etwas vor dem Tisch (ist nur ein Beispiel), dann gehst Du mit aufrechten Rücken Wirbelsäule bleibt in S-Form nach vorne. Du merkst recht schnell wie die Hamstrings und waden feuern. Allerdings kannst Du dich viel bequemer abstützen und somit länger verweilen

Sehr gut wirkt auch bei mir die einbeinige kniehende Vorwärtsbeuge. Vor einem Sofa knien (unbedingt weich das Knie betten!). Das andere Bein kommt ausgestreckt aufs Sofa. Jetzt bei aufrechten Oberkörper (nach länge streben) nach vorne beugen. Das kniende Bein sorgt dabei das die Hüfte nicht verdreht

Drehsitz, liegende Taube sind mir auch wichtig

Oberschenkelvorderseite auch nicht vergessen (Sonnegnruß)

Krokodilsübungen mit Terraband/Gummiband

Sonnengruß wurde ja schon genannt, ist meiner Meinung nach die "Beste" "Stretching Routine" die ich kenne. :)


esmerabelle schrieb:
immer vorausgesetzt, der innere Schweinehund tarnt sich nicht als innere Weisheit ;o)



mk schrieb:
.."reinfuehlen" ist immer richtig - letzten Endes weisst du selbst wie, was am besten geht!



....halte sowas nicht, weder Schweinhund, noch sonst irgendein Getier, die werden im Bedarfsfalle bestenfalls gefuettert! ;-)



@Diana Schalthoefer: Unverzagt Weitermachen, wie ein Samurai (im Vibhadrasana Kriegerpose), wie Arjuna auf Kurukshetra!




Achso... was mir neulich noch dazu in die Sinne gehaucht wurde oder sagen wir mal "auf die Festplatte" kam, war Bikram's "Hot-Yoga", denn den brachten die kuehleren Temperaturen bei seinen Yogakursen in Japan und die ungewoehnlich erhoehten Verletzungsraten (Baenderzerrungen, Muskelfaserueberdehnungen etc.) seiner dortigen Schueler darauf "Hot-Yoga" zu praktizieren! Da in Indien/Kolkata ein ganz anderes Klima herrscht als im weit kuehleren Japan, Mitteleuropa oder Nordamerika, heizte er einfach die Uebungsraeume/saele auf 37 C an und BINGO - vorbei war's mit den Verletzungen!

Was sagt uns das?

Mindestens VOR der Uebungsrunde GUT AUFWAERMEN!
(Kuh und Katze, auch Variante mit gestreckten rechten Arm und linken Bein im Wechsel, linker Arm, rechtes Bein, Gruss an die Sonne einige Durchlaeufe, Feueratem)
Ich werde auf jeden Fall jetzt erst mal keine weiteren Dehnübungen machen und habe jetzt einfach daraus gelernt, das es bei mir halt mit der Vorwärtsbeuge und geraden Beinen und so weiter länger dauert und bin froh das ich damit nicht alleine bin :o)

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen