mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo Ihr Lieben:-)!

Ich hatte in letzter Zeit zweimal das Glück eine Craino-Sacral-Behandlung zu bekommen. Es hat sich sehr viel Blockierendes in mir gelöst und die Frau konnte mir helfen einige Themen konkret wahrzunehmen, die ich nun angehen will. Darüber bin ich auch sehr glücklich, denn es gibt mir richtigen Schwung für mein spirituelles Wachstum:-)!
Nun zu meinem Thema...die Frau hat mir gesagt, dass meine Energien vor allem in der oberen Hälfte des Körpers schon sehr klar sind, also Herz, drittes Auge, Kehlchakra. Unterhalb des Beckens allerdings eher blockiert sind. (Was unter anderem mit traumatischen Erlebnissen aus der Kindheit zu tun hat). Meine Energie steckt also "oben" quasi fest. Tatsächlich habe ich oft große Probleme mit Grübeleien und bin zumeist sehr Kopforientiert... Sie hat die Blockierungen gelöst (was ich auch direkt und auch jetzt noch spüre). Sie riet mir weiterhin mich zu Erden.
Welche Techniken aus dem Yoga könnt ihr dafür empfehlen? (Bitte nichts zu kompliziertes...ich bin noch Anfängerin) Ich habe damit bekonnen, mich bei meinen Meditationen auf das Wurzelchakra und die Füße zu konzentrieren. Außerdem versuche ich, wenn möglich, mehr Gartenarbeit zu machen und mit meinen Kindern bewußt im Buddelkasten zu spielen:-)))! Ich bin zeitlich momentan sehr eingespannt durch die Kleinen, dadurch kann ich mich täglich nur kurz oder während des Mittagsschlafes meiner Praxis widmen.
Ich weiß das Yoga an und für sich schon erdet, das merke ich jede Woche nach der Yogastunde an einer für mich ungewöhnlichen Ruhe und Gelassenheit mit den Kindern(die langsam glücklicherweise eher Normalzustand wird)...aber vielleicht habt ihr für mich ein paar spezielle Tipps oder könnt von Euren eigenen Erfahrungen berichten:-)!

Vielen Dank und ganz herzliche Grüße
Bianka

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 502 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo!

Im Garten arbeiten und auf die Kinder aufpassen hilft schonmal. Kopforientiert zu
sein ist ja sehr gut, aber zuviel gruebeln kann kontraproduktiv sein.

Das ganze Yoga und Ayurveda System kann Dir helfen.

Hier ein paar richtungsweisende Ratschlaege:

- spare Ojas und erhoehe dann Tejas, erst wenn diese stark und stabil sind sollte man am Prana arbeiten
- verbinde alle Chakras mit Meditationen und der Technik des Energiekrauslaufs
- bringe durch Tapas, Sport und anstrengende Yoga Asanas die Energien zum fliessen (Warme Energie = Tejas)
- praktiziere Trataka (Tejas) und Pratyahara
- wiederhole Mantras, die Ojas und Tejas staerken, mindestens 100 mal am Tag, fuer mehrere Monate
- ernaehre Dich mit einer ayurvedischen V- P+ K+ Ernaehrung
- reinige Deine Energien in dem Du oft in die Natur gehst (Sonne, Schwimmen, Wald, Berge, ...)
- versuche Spass zu haben
- fuehre ein sattwiges Leben mit Familie, Freunden, Liebe, Gleichgewicht und Harmonie

Wichtig ist dass Deine Energien auch in den unteren Chakras wieder fliessen und sich somit problematische Energien loesen. Das kann bedeuten, dass am Anfang ein bisschen Negatives hochkommen kann. Es gibt sehr viel mehr, am besten Du faengst an, findest Deinen Weg und lernst was Du brauchst dazu.

Gerne beantworte ich Dir weitere Fragen.

Namaste
Hallo:-)!

Vielen lieben Dank für Deine Antwort:-)! Da sind ja schon eine Menge Dinge zum üben dabei!

Da ich mich noch nicht so lange mit diesen ganzen Themen beschäftige habe ich doch noch ne Frage:-)! Was sind Ojas uns Tejas? Welche Mantras stärken diese? Was genau ist die Technik des Energiekreislaufs?

Pranayama nicht machen? Das war schon oft die einzige Möglichkeit für mich nachts weiterzuschlafen...wenn ich mal wieder nicht den Kopf frei bekommen hab:-(! Kannst Du dazu noch mehr sagen?

Ich freue mich auch, wenn jemand irgendwelche Blogs oder Vorträge zu diesen Themen kennt...oder Meditationsanleitungen....:-)))

Ich denke das Problem mit einer schlechten Erdung hab nicht nur ich...ich persönlich kenne da einige Menschen, die sehr schwer "wieder runterkommen":-)


Ich danke Dir und Euch vielmals...

Ganz liebe Grüße
Bianka
Liebe Bianka,

unabhängig vom Yoga habe ich spezielle Übungen gelernt um mich zu erden.
Da es sich hierbei um einen energetischen Prozess handelt kann man die Übungen nicht einfach niederschreiben. Das würde Dir nicht helfen.

Für mich waren und sind diese Übungen sehr hilfreich. Sie haben mich auf vielen Ebenen mit mir selbst in Kontakt gebracht. Am Anfang mit unterdrückten Gefühlen und Gedanken und später mit anderen Dimensionen von mir. Sie ergänzen sich prima mit Yoga und unterstützen Wachstum in jeder Form.

Wenn Du magst nimm doch Kontakt zu mir auf. Das Thema ist zu komplex um es hier abzuhandeln.

Liebe Grüße und viel Freude auf Deinem Weg

Angelika

P.S. Ich bin jetzt erst einmal ein paar Tage auf Fortbildung. Wundere Dich also nicht, wenn ich mich nicht sofort melde, falls Du Kontakt zu mir aufnehmen möchtest.
Hallo liebe Angelika:-)!

Ich habe sehr großes Interesse daran mehr darüber zu erfahren, vor allem da Du selbst diesen Weg schon gegangen bist und nicht "aus einem Lehrbuch" heraus antwortest:-)))! Ich wäre Dir sehr dankbar, da ich wenn ich mich nun dank Craino-Sacral genauer beobachte wirklich (für meine Verhältnisse) extrem zerstreut bin und sehr belastet bin von den Glübeleien. Ich schaffe es kaum den Geschirrspüler auszuräumen ohne 80 mal weg zu laufen, andere Sachen zu tun oder mich im Kreis verrückt zu grübeln. Ich habe sehr viel Energie, verschwende sie dadurch aber auch:-(. Ich weiß, der Weg ist lang, aber ich bin zutiefst gewillt ihn zu gehen:-)))!
Vielleicht könntest Du Dich melden, wenn die Fortbildung rum ist...wenn nicht schreibe ich Dich in ein paar Tagen nochmal an.

Ich wünsche Dir alles gute nd freue mich auf Deine Antwort
Herzliche Grüße
Bianka
Hallo Angelika:-)!

Nochmals vielen vielen Dank:-)))!

Da habe ich ja viel zu tun:-)! Habe heute schon angefangen, einige der von Dir vorgeschlagenen Dinge zu praktizieren...viele Dinge auch ganz intuitiv. Z.b. versucht bei der Sache zu bleiben ganz bewußt ("ich räume JETZT den Geschirrspüler auf", "ich esse JETZT und bleibe sitzen"); habe gemerkt, dass mir Wechselatmung sehr gut tut, war gestern joggen, weil mir alles zuviel wurde; habe kaum Podcasts gehört und den PC ausgemacht, habe angefangen mir abends die Füße zu massieren. Und so ging es mir heute schon viel besser:-)!

Ja, sehr anstrengend...aber ich glaube das ist hinzukriegen:-)! Mein Mann ist glücklicherweise Kapha und Pitta-Typ...das passt auch supi. Er ist total geerdet...manchmal schon ein wenig zu viel.

Nun ja...dann will ich diesen PC nun mal ausschalten und noch ein wenig meditieren.

Ganz lieben Dank nochmal. Ich bin gespannt, wieviel der Dinge ich in meinen Alltag integrieren kann:-)

Herzliche Grüße
Bianka
Hallo Bianka,

eine weitere Vorgehensweise könnte es sein, Deinem Kopf genau das zu geben, was er verlangt.

Hört sich wahrscheinlich komisch an, aber in der Praxis könnte das bedeuten, dass Du Dir regelmässig eine bestimmte Zeit nimmst, an dem Dein Denken so richtig gefordert wird. Irgendetwas ziemlich anspruchsvolles. Also man könnte bspw. jeden Tag zur einer bestimmten Zeit für eine gewisse Dauer ... vielleicht eine halbe Stunde oder sogar eine ganze Stunde ... eine allein der Kontemplation und Meditation gewidmete Phase reservieren. Für diese nimmt man sich dann aber nicht vor nichts zu denken, sondern widmet sich voll und ganz eines kniffligen Problems oder irgendeiner offenen Frage, für deren Beantwortung man sich sehr interessiert.

Einigen Menschen gelang es auf diese Weise ihr Denken immer mehr zu beruhigen ... wenigstens im normalen Alltag. Das ist vielleicht damit zu vergleichen, wie wenn jemand ständig voller Energie steckt, wenn die nicht rausgelassen und bspw. durch sportliche Aktivität "abgelassen" wird, kann sie sich aufstauen und somit ständig störend bemerkbar machen.

Herzliche Grüße
mic
Vielen Dank für Deine Antwort:-)!

Ja das hört sich sehr schlüssig an:-)! Sowas in der Art habe ich mir auch schon überlegt. Das Problem an der Sache ist nur, dass ich mir momentan keine ganze Stunde Zeit am Tag nehmen kann, da ich sehr eingebunden bin. Ich versuche es auf diese Art: Ich habe JETZT DIESES Thema...und denke JETZT bewußt darüber nach. Und anschließend setze ich mich zum Essen und esse JETZT und dann treffe ich mich mit einer Freundin und bin JETZT ganz bei ihr. Quasi eine Achtsamkeitsschulung. Ich möchte lernen nicht zerstreut rumzulaufen sondern bewußter zu werden...und hoffe, dass das klappt:-)! Wenn meine jüngere Tochter eines Tages nachts besser schläft und nicht immer aufwacht wenn ich aufstehe möchte ich mir morgens eine halbe oder ganze Stunde tätglich Zeit nehmen...aber bis dahin, fließt noch einiges Wasser den Rhein hinunter, oder wie sagt man.

Herzliche Grüße und alles Liebe
Bianka

mic schrieb:
Hallo Bianka,

eine weitere Vorgehensweise könnte es sein, Deinem Kopf genau das zu geben, was er verlangt.

Hört sich wahrscheinlich komisch an, aber in der Praxis könnte das bedeuten, dass Du Dir regelmässig eine bestimmte Zeit nimmst, an dem Dein Denken so richtig gefordert wird. Irgendetwas ziemlich anspruchsvolles. Also man könnte bspw. jeden Tag zur einer bestimmten Zeit für eine gewisse Dauer ... vielleicht eine halbe Stunde oder sogar eine ganze Stunde ... eine allein der Kontemplation und Meditation gewidmete Phase reservieren. Für diese nimmt man sich dann aber nicht vor nichts zu denken, sondern widmet sich voll und ganz eines kniffligen Problems oder irgendeiner offenen Frage, für deren Beantwortung man sich sehr interessiert.

Einigen Menschen gelang es auf diese Weise ihr Denken immer mehr zu beruhigen ... wenigstens im normalen Alltag. Das ist vielleicht damit zu vergleichen, wie wenn jemand ständig voller Energie steckt, wenn die nicht rausgelassen und bspw. durch sportliche Aktivität "abgelassen" wird, kann sie sich aufstauen und somit ständig störend bemerkbar machen.

Herzliche Grüße
mic
Ja genau! :-)

Jeweils das, was Du machst, so bewusst und konzentriert machen, wie es Dir möglich ist. Ich glaube, im Zen-Bhuddismus spielt das wohl auch eine ganz wesentliche Rolle.

Und wenn Dir plötzlich irgendetwas wichtiges durch den Kopf schiesst, obwohl es gerade unpassend ist - schreib es einfach auf. Dann kannst Du diesen Gedanken auch problemlos später durchdenken, wenn Du die entsprechende Zeit dafür hast.

Herzliche Grüße
mic
namaste, ich mache gerade eine ausbildung zum gaertner und kann nachvollziehen was du mit erdung meinst. versuch einfach ein bessere gaertnerin zu werden und bei jeder asana voll asana sein, dh dich vor dem kosmischen zu verneigen. und dann mal mit den kindern in wald gehen oder so lebensbejahende sachen machen wo de dich mal total entfalten kansst

wünsche dir viel glück dabei
Hallo Erik:-)!

Ja, das hört sich gut an:-)! Ich bin auf jeden Fall auf dem richtigen Weg:-)! Ich merke das und bleibe weiter dran:-). Schade, dass man nicht alles machen kann was man möchte. Sonst würde ich glatt noch ne dritte Ausbildung zur Gärtnerin dranhängen. Na ja...ich versuche es mal Hobbymäßig, meine Topfpflanzen freuen sich und mein Garten wächst auch im wahrsten Sinne von Tag zu Tag.

Eins fällt mir noch ein. Bin auch gerade dran meine Familiengeschichte zu ergründen. Oftmals sind ja die Menschen ungeerdet, die eine schwierige Kindheit hatten. Das Problem kenne ich auch bei einigen Freundinnen. Uns fehlen die Wurzeln, die uns am Boden halten. Vielleicht schaffe ich es sie jetzt im Nachhinein noch durch bewußtwerdung und -sein, wachsen zu lassen:-).

Ich bin sehr gespannt...

Herzliche Grüße
Bianka
versuch das leben in jedem menschen zu sehen, denn alles lebt selbst der computer lebt. hab ich gelernt weil ich viel mit tieren zusammenbin. ja tiere sind sehr gut so natürlich fehlt uns halt manchmal die dinge mal loszulassen aber yoga bedeutet für mich einheit des lebens und das ist keine mentale kraft alleine es ist auch seelische und körperliche wenn dein körper staerker wird und du besser fühlst, ja dann kannst du dich besser konzentrieren und besser geniessen. ich denke du wirst das auf jeden fall schaffen. achso versuch noch mehr mit deinen kindern zusammenzusein und das leben in allen dingen dabei sehen. hatte mal ne freundin mit kind weiss wie das so ist viel stress aber wir waren auch mal klein...
in diesem sinne ein schönes we noch
Hallo Bianka.

Wie geht es Dir?

Gruesse & Namaste

Yogi108

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen