mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo,

Entspricht das Hara dem Svadhisthana-Chakra?
Falls Nein, welchem Chakra entspricht das Hara in Zen Buddhismus und Daoismus? Kann man es überhaupt einem der sieben Hauptchakras aus dem indischen System zuordnen?

Liebe Grüße

Tags: Chakras, Hara

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 484 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Ich hab darüber etwas gefunden im "Sechsten Tibeter" von C. Salvesen (Osho-Schüler): "Asiatische Kampfkünste wie Kung Fu oder Aikido lehren, alle Bewegungen aus der Mitte, dem Hara, heraus auszuführen oder besser: geschehen zu lassen. Das Hara hat jedoch eine andere Bedeutung als das Nabelchakra. Es gilt gegenüber Kopf und Herz als das einzig wahre Zentrum des Menschen. Ein Samurai, der das Schwert seines Gegners niedersausen sieht, ist nicht im Nabelchakra, sondern im Hara zentriert. Auch wenn er die Angst im Bauch fühlt, womöglich die Todesangst: Noch tiefer darunter ruht er in der Stille des Seins, jenseits von Leben und Tod. Dem entspricht - will man diese unterschiedlichen Systeme unbedingt aufeinander beziehen - eher das siebte Chakra als das dritte, also das Nabelchakra." Hatte ich in der Form auch noch nicht gelesen - liebe Grüße von Marion
Da ich mich mit Techniken des Daoismus beschäftige und auch diverse Kurse / Seminare in Qi Gong besuchte, lag das Hauptaugenmerk der inneren Sammlung und Konzentration auf dem unteren Tan Tien (zirka eine halbe Handbreite unterhalb des Nabels liegend). Dieser Ort wird auch als HARA bezeichnet.
Guten Tag, ich habe (ganz allgemein) gelernt, daß das Hara, die Verbindung der 3 Zentren im Bauch ist. Stelle dir dazu das Basiszentrum, das Sakralzentrum und das Solar Plexus Zentrum vor, verbinde sie energetisch miteinander und aus der Schwingung dieser 3 Zentren entsteht dann eine neue gemeinsame Schwingung, diese ist das Hara. Dieser Punkt in der Bauchmitte lebt durch seine Verbindung mit dem Punkt in der Herzmitte und dem Punkt in der Kopfmitte. Diese 3 Punkte widerspiegeln das Denken -Fühlen und Handeln eines Menschen.

Auch wenn die Frage schon ein paar Jahre alt ist, so möchte ich doch gerne Osho zitieren der in seinem Buch „Das Chakra Buch“ folgendes dazu sagt:
S.325: "Erst gestern sprach ich von den Chakras; ich sprach von zwei Chakras; dem Muladhar-Chakra und dem Svadhisthan-Chakra. Muladhar bedeutet die Basis, die Wurzel. Es ist das Sex-Zentrum oder man kann es auch das Lebens-Zentrum, das Geburts-Zentrum nennen. Jeder wird durch das Muladhar geboren. Durch das Muladhar deiner Mutter und das deines Vaters bist du zu deinem Körper gekommen. Das nächste Zentrum war Svadhisthan: das ist der Sitz des Selbst, es ist das Todes-Chakra. Ein merkwürdiger Name für den Sitz des Selbst?! Svadhistan heißt der: „Der Ort, wo du wirklich existierst.“ Im Tod etwa? Ja. Wenn du stirbst, gehst du in dein reines Sein, denn nur das, was du nicht wirklich bist, stirbt. Der Körper stirbt. Der Körper wird aus Muladhar geboren. Wenn du stirbst, verschwindet der Körper. Aber du? Du nicht. Was immer dir vom Muladhar gegeben wird, nimmt dir das Svadhistan wieder weg.“
Dies soll helfen Oshos folgende Aussage zum Hara zu verstehen. Ich zitiere weiter aus seinem oben genannten Buch aus S.326:
Dieser Name – Svadhisthan ist sehr schön. Es ist genau dasselbe Zentrum, das man in Japan Hara nennt. Dieses Wort steckt im japanischen Wort für Selbstmord – Harakiri- im Hara sterben oder getötet werden. Das Svadhisthan nimmt nur das, was dir Muladhar gegeben hat; aber das was aus der Ewigkeit kommt, dein Bewusstsein, wird dir nicht genommen. Die Hindus sind große Bewußtseinsforscher. Sie nannten es Svadhistan, denn erst, wenn du stirbst, weißt du, wer du bist. Stirb in Liebe hinein und du weißt, wer du bist. Stirb in Meditation hinein und du weißt wird du bist. Lass die Vergangenheit sterben und du weißt, wer du bist. Stirb dem Verstand und du weißt wer du bist. Der Tod ist der Weg der Erkenntnis.“
Ich hoffe, dass diese Zitate für alle Suchenden eine Hilfe ist.

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen