mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Liebe Yogis und Yoginis,
aus persönlichen Gründen möchte ich gerne die zweijährige Yogalehrer-Ausbildung vorzeitig beenden. Sie dauert jedoch erst wenige Monate an, und im Vertrag steht, dass im Falle eines Ausstiegs die Zahlung vom 1/4 des Restbetrages fällig wären, was in meinem Fall etwa 1000 Euro ausmachen würde! Dies erscheint mir unglaublich hoch dafür, dass ich doch nur aufhören möchte. In unserem Kurz sind sehr viele Yogaschüler, der Raum wird schon zu klein und es wäre für die Gruppe und die Yogaschule sicher kein Problem, wenn Schülerin weiger dabei wäre. Habt Ihr Erfahrungen mit dem Ausstieg aus der Ausbildung und ob dieser hohe Betrag in jedem Fall gezahlt werden muss. Es erscheint mir wie ein illegitimes "Freikaufen"...
Über eine Antwort von euch würde ich mich sehr freuen...:)
Herzlichen Dank!
Namaste
Kati

Tags: Ausstieg, Kündigung, Rückzahlung, Yogalehrer-Ausbildung

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1994 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Liebe Kati, könntest du dir vorstellen die Yogalehrer Ausbildung weiter zu machen als intensiv Kurs in unseren Seminarhäusern?
Liebe Grüße Om shanti Rafaela
Hallo Kati,
ich schreibe dir aus der Perspektive einer Ausbildungsleiterin im Yoga Vidya Center Oldenburg und kann verstehen, dass du 1000 Euro enorm viel findest, wenn du aussteigen möchtest. Das Problem mit dem Ausstieg ist folgender: dein Platz kann nicht wieder besetzt werden, deshalb geht der Ausbilderin mehr als 1000 Euro verloren, wenn du gehst. Für jemanden der selbstständig ist, eine hohe Miete zu bestreiten hat und dazu noch seinen Lohn erwirtschaften muss,ist es wichtig abgesichert zu sein, weil die YogalehrerInnenausbildung viel Arbeit bedeutet und deshalb auch einen bestimmten Betrag einbringen muss, damit sich der große Aufwand lohnt.
Deshal
Simone Mohini Hug-Breitkopf schrieb:
Hallo Kati,
ich schreibe dir aus der Perspektive einer Ausbildungsleiterin im Yoga Vidya Center Oldenburg und kann verstehen, dass du 1000 Euro enorm viel findest, wenn du aussteigen möchtest. Das Problem mit dem Ausstieg ist folgender: dein Platz kann nicht wieder besetzt werden, deshalb geht der Ausbilderin mehr als 1000 Euro verloren, wenn du gehst. Für jemanden der selbstständig ist, eine hohe Miete zu bestreiten hat und dazu noch seinen Lohn erwirtschaften muss,ist es wichtig abgesichert zu sein, weil die YogalehrerInnenausbildung viel Arbeit bedeutet und deshalb auch einen bestimmten Betrag einbringen muss, damit sich der große Aufwand lohnt. Vielleicht kannst du jetzt besser verstehen, warum solche Verträge, wie du ihn unterschrieben hast sein müssen, um AusbildungsleiterInnen bestimmte Einnahmen zu garantieren, die sie für ihre Existenzsicherung brauchen.
Simone Mohini Hug-Breitkopf schrieb:
Simone Mohini Hug-Breitkopf schrieb:
Hallo Kati,
ich schreibe dir aus der Perspektive einer Ausbildungsleiterin im Yoga Vidya Center Oldenburg und kann verstehen, dass du 1000 Euro enorm viel findest, wenn du aussteigen möchtest. Das Problem mit dem Ausstieg ist folgender: dein Platz kann nicht wieder besetzt werden, deshalb geht der Ausbilderin mehr als 1000 Euro verloren, wenn du gehst. Für jemanden der selbstständig ist, eine hohe Miete zu bestreiten hat und dazu noch seinen Lohn erwirtschaften muss,ist es wichtig abgesichert zu sein, weil die YogalehrerInnenausbildung viel Arbeit bedeutet und deshalb auch einen bestimmten Betrag einbringen muss, damit sich der große Aufwand lohnt. Vielleicht kannst du jetzt besser verstehen, warum solche Verträge, wie du ihn unterschrieben hast sein müssen, um AusbildungsleiterInnen bestimmte Einnahmen zu garantieren, die sie für ihre Existenzsicherung brauchen. Om Shanti, Simone Mana Mohini
Liebe Simone, liebe Rafaela, lieber Frank,
herzlichen Dank für Eure Antworten.
Aus der Yogalehrer-Ausbildung wurde ich nun "entlassen" und ich musste tatsächlich auch nicht den vollen Beitrag zahlen.
Die Perspektive einer/s ZentrumsleiterIn leuchtet mir in gewisser Weise ein, und in jeder Schule mag es ganz anders sein. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass das Geld schon sehr im Vordergrund dort steht. Nun ja.
Yoga werde ich auf jeden Fall weiterhin machen und vielleicht gibt es auch in der Zukunft wieder Berührungspunkte mit Yoga Vidya.
Alles Liebe für Euch
Kati
Liebe Kati,
ich glaube irgendwie, dass dein Herz weit geöffnet ist und dass du viel Liebe verbreitet.

Es freud mich für dich, dass zu deiner Zufriedenheit du die Yogalehrer Ausbildung beenden konntest, und dass du weiter YOGA lebst und übst.

Ich wünsche allen die eine Yogalehrer Ausbildung machen großen Segen und Führung für die Verbreitung von Yoga so dass das Bewußtsein der Menschen weiter erhoben wird. Und so kommen wir alle in den Genuss dass das Leben freudevoller und lichtvoller wird, und Muttererde heilen kann.
Auch du wirst durch deine Bewußtheit und Liebe allen helfen, dafür sei dir mehr als gedankt.

Alles Liebe
Rafaela


PS:
Noch eine kleine Erläuterung.
Der Vertragsabschluß -treue besagt, Verträge müssen eingehalten (erfüllt) werden. Auch der Ausbildungsleiter/in und der Zentrumsleiter/in sind grundsätzlich an den Verträgen gebunden. Nur ganz ausnahmsweise, nämlich dann, wenn die Parteien dies so vereinbaren kann man vorzeitig den Vertrag lösen. Verträge machen doch auch Sinn!

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen