mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Varna Dharma – Varna heißt Farbe, Varna heißt auch sozialer Stand, Varna wird oft auch übersetzt als Kaste. Und Dharma heißt dann Aufgabe und Pflicht, heißt auch Ethik, heißt Sitte, heißt Gebräuche. Varna Dharma heißt, die Pflichten und Aufgaben gemäß dem Lebensstand. Es gibt letztlich Ashrama Dharma, das ist nach dem Alter, und es gibt Varna Dharma, das ist gemäß der sozialen Schicht. In den alten Schriften wird von vier Varnas gesprochen und wird jedem Varna ein bestimmtes Dharma gegeben.

Z.B. gibt es die Brahmanas als oberste Varna und ihre Aufgabe ist es, zu meditieren, spirituell zu praktizieren, ein sehr sattviges Leben zu führen, Menschen zu lehren und über RitualeMantras und Meditation Friedensschwingungen in die ganze Welt zu schicken, auch Ratgeber zu sein.

Dann gibt es die Kshatriyas und deren Dharma ist es auch, spirituell zu praktizieren, aber ist es auch, die Verwaltung sicherzustellen, gerecht zu sein, sich zu kümmern, dass Menschen beschützt sind, irgendwo für Sicherheit auch zu sorgen. Also, Verwaltung und Sicherheit, das ist die Aufgabe der Kshatriyas und die Kshatriyas müssen dafür auch bereit sein, sich einzusetzen. Kshatriyas sollten sich nicht um ihr eigenes Wohl so sehr kümmern, sondern eben um das Wohl der Allgemeinheit.

Dann gibt es die Vaishyas, Vaishyas sind die Kaufleute und die Großbauern, deren Aufgabe ist es, Wirtschaft zu betreiben, das heißt, dafür zu sorgen, dass das Land wirtschaftlich prosperiert, dass zum einen die Felder gut bewirtschaftet werden, dass letztlich gut auch wirtschaftliche Güter produziert werden, verkauft werden usw. Das sind die Vaishyas, und natürlich, die sollten auch spirituell praktizieren. Schließlich gibt es die Shudras, das sind die Bauern und die einfachen Bauern und die Arbeiter, und die sollten ihre Aufgaben tun und auch spirituell praktizieren.

Je nachdem in welchem Varna man ist, gibt es dann unterschiedliche Aufgaben. Z.B. die Kshatriyas müssen sich durchaus einsetzen für die gerechte Sache. Die Brahmanas sollten ein einfaches Leben führen. Die Vaishyas dürfen sich durchaus auch etwas leisten und materiellen Wohlstand suchen. Und die Shudras dürfen auch ihren Wünschen nachgehen, solange es ethisch verantwortbar ist.

Ursprünglich also Varna Dharma, je nachdem in welcher sozialen Schicht man ist, gibt es einzelne Dharmas. Letztlich, auch heute kennen wir so etwas wie eine Berufsethik. Z.B. ein Arzt hat eine Berufsethik, dazu gehört auch die ärztliche Schweigepflicht, dazu gehört es auch, dass er das Wohl des Patienten über alles stellt, dazu gehört auch, dass er sich um das Wohl des Patienten bemüht und dass er eigentlich nie ganz in Urlaub ist. Wann immer es irgendjemandem schlecht geht, ein Unfall geschieht, der Arzt muss immer da sein, das gehört zum Dharma eines Arztes. Oder auch ein Rechtsanwalt hat die Schweigepflicht und er muss sich um das Beste für seinen Klienten bemühen, selbst wenn der ein Verbrechen begangen hat. Das ist das Dharma eines Rechtsanwaltes. Und bei Yoga Vidya sagen wir auch, es gibt ein Dharma von Yogalehrern, wie ein Yogalehrer mit seinen Schülern umzugehen hat, wie er mit anderen Yogalehrern umzugehen hat usw. Und ähnlich auch für einen Meditationslehrer.

So ist also Varna Dharma im weiteren Sinne das Dharma eines bestimmten Berufsstandes, die Berufsethik eines Standes. Man kann natürlich auch sagen, der Begriff des Varna Dharma wurde in Indien auch missbraucht. Letztlich haben die herrschenden Kasten, die Brahmanas und Kshatriyas, die Varna Dharma Regeln genutzt, um die anderen zu unterdrücken und sich selbst die besten Pfründe vorzubehalten. Das ist aber eine Abirrung und in diesem Sinne ist das Varna Dharma System zu verurteilen und so sollte es nicht gesehen werden, insbesondere sollte man nicht in eine Varna hineingeboren sein und dort auf Dauer bleiben müssen, und dann der eine als besser oder schlechter, höher oder niedriger, reiner oder unreiner angesehen werden.

Wenn man aber Varna Dharma so nimmt, wie es in den Schriften ursprünglich beschrieben ist, dann ist es etwas, was bis heute Gültigkeit hat. Je nachdem, welchen Beruf man hat und je nachdem, welche Aufgaben man hat, daraus ergeben sich spezielle Dharmas, spezielle Aufgaben. Soweit für heute, einige Gedanken über Varna Dharma, man kann sehr viel mehr dazu sagen und man kann das sehr differenziert sehen und natürlich sehr unterschiedlicher Meinung sein. Aber hier, das Varna Dharma System in einigen Minuten dargestellt, mit einigen Überlegungen, was es für heute heißen kann. Mehr Informationen über Dharma findest du auf unseren Internetseiten, www.yoga-vidya.de. Dort gibt es ein Suchfeld, da kannst du „Dharma“ eingeben und du findest viele weitere Anregungen und Informationen.

- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als Video
- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als mp3 Audio, auch zum Downloaden
- Das vollständige Sanskrit Lexikon auf wiki.yoga-vidya.de

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 20 X ANGESCHAUT

Tags: Varna Dharma, Yoga Vidya Sanskrit-Lexikon, Yoga Vidya Sanskrit-Wörterbuch

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2018   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen