mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Urdhvareta Pranayama ist ein Pranayama, in welchem die Energien nach oben ausgerichtet werden

Pranayama ist die Atemübung, wörtlich, die Steuerungsübung für das Prana. Urdhva heißt „nach oben“. Und Reta ist die sexuelle Energie. Urdhvareta ist das nach oben Ausrichten der sexuellen EnergieUrdhvareta Pranayama ist eine Atemübung, welche hilft, die sexuelle Energie nach oben auszurichten. Man kann sagen, jedes Pranayama ist auch ein Urdhvareta Pranayama, denn im Pranayama will man die Energie auch nach oben ziehen. Man will auch Zugang haben zu den unteren Chakras und so kann es durchaus sein, dass man durch Pranayama auch seine sexuelle Energie erhöht, denn viele Menschen, die ermüdet sind und wenig Energie haben, haben auch wenig sexuelle Wünsche, sind ausgelaugt, ausgesaugt.

Wer Pranayama übt, hat zunächst mal mehr Energie auf allen Ebenen. Mehr Energie, die den physischen Körper heilt, mehr Energie, die als Anziehungskraft ausgeht, mehr Energie auch auf sexuellem Gebiet, mehr Energie auf emotionalen Gebiet, mehr Energie für psychische Klarheit, Charisma, mehr Kraft, Dinge zu tun. Dann reicht es aber nicht aus, nur einfach mehr Energie zu haben, sondern es geht auch darum, die Energie auf die höheren Chakras zu bringen, und dafür dient Urdhvareta Pranayama.

Im Urdhvareta Pranayama wird das Prana durch die Wirbelsäule nach oben gebracht in die höheren Chakras. Urdhvareta Pranayama kann z.B. die Wechselatmung sein, wenn du dir vorstellst, dass die Energie nach oben geht. Urdhvareta Pranayama ist Kapalabhati, wenn du dir beim Anhalten vorstellst, dass die Energie nach oben geht. Urdhvareta Pranayama kann auch einfach eine Visualisierung sein, dass die Energie nach oben geht.

Darüber hinaus gibt es spezialisierte Atemübungen, die auch als Urdhvareta Pranayama bezeichnet werden. Von besonderer Bedeutung ist Urdhvareta Pranayama auch für Menschen, die das Gelübde der Entsagung auf sich genommen haben, die Mönch oder Nonne geworden sind, gerade dann, wenn sie noch nicht so alt sind. Dort ist es manchmal so, dass im Moment des Gelübdes der Entsagung, vielleicht das erstmal ganz einfach erscheint und dann kommen sexuelle Wünsche wieder. Und dann gilt es, die Energie ganz nach oben zu führen in die höheren Chakras und dafür gibt es dann spezialisierte Pranayamas, um Reta, die sexuelle Energie, Urdhva, nach oben zu führen, so dass diese sexuellen Wünsche weniger werden und sublimiert werden können, verschmelzen können in den höheren Chakras.

Also, Urdhvareta Pranayama, ein Pranayama, um die sexuelle Energie und alles Prana nach oben zu bringen in die höheren Chakras, um so höhere Bewusstseinsebenen zu erfahren, Gott zu erfahren, die höchste Wirklichkeit zu verwirklichen.

- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als Video
- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als mp3 Audio, auch zum Downloaden
- Das vollständige Sanskrit Lexikon auf wiki.yoga-vidya.de

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 57 X ANGESCHAUT

Tags: Energien, Pranayama, Urdhvareta Pranayama, Yoga Vidya Sanskrit-Lexikon, Yoga Vidya Sanskrit-Wörterbuch

Kommentar von Karma Ratna am 5. Dezember 2017 um 8:12am

Lieber Sukadev soweit ich das sehe oder verstanden habe :

Prana bezieht sich auf die ausstrahlende Kraft - das bedeutet diese ist für die einatmung verantwortlich / prana auszustrahlen bedeutet in seiner Mitte sein. (Prana bedeutet ja Energie wörtlich und nicht Atem oder setzt du es gleich - Energie gleich Atem ? )
Hara - das energetische Zentrum wo das prana wieder absorbiert oder eingezogen wird, bezieht sich auf die Ausatmung. ( Pratyahara - prana gelangt in die Hara durch die Anziehungskraft, der Hara.
Dharana - bezieht sich auf den ausgleichende Atem.
Ich würde hier von drei unterschiedlichen Atemwegen sprechen.

Mit der einatmung - Ausdehnung beginnt alles,
Ausatmen das zusammen ziehen
Die daraus folgende natürliche Gleichmäßige Atmung, was Dharana bedeutet , es bedeutet ja konzentration und wenn man sich auf etwas konzertiert bezieht sich es auf die Dualität.

Freue mich über ein Austausch .

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen