mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Wir fahren übers weite Meer, hollabalobalei, hollabalobalei,
die Heimat sieht uns nimmermehr, hollabalobalei.

Das wilde Wasser rauscht und schäumt, hollabalobalei, hollabalobalei,
manch einer von den Sternen träumt, hollabalobalei.

Ach Bruder las das Träumen sein, hollabalobalei, hollabalobalei,
vielleicht muss bald gestorben sein, hollabalobalei.

Nutze deine Lebenszeit, hollabalobalei, hollabalobalei,
lebe in Gottes Herrlichkeit, hollabalobalei.

Sei ein Buddha in dem Licht, hollabalobalei, hollabalobalei,
etwas Besseres das gibt es nicht, hollabalobalei.

Sende allen Menschen Licht, hollabalobalei, hollabalobalei,
verliere deinen Frieden nicht, hollabalobalei.

Weisheit, Liebe, Ruhe und Kraft, hollabalobalei, hollabalobalei,
damit den Weg zur Erleuchtung man schafft, hollabalobalei.

Das weite Meer ist ein Symbol für den spirituellen Weg. Er führt von der Heimat (dem leidvollen Leben in der Welt) über das stürmische Meer mit den vielen Wellen (Auf und Ab) in das Land des Lichts (in dem die Menschen liebevoll und friedlich miteinander umgehen, weil sie das Glück in sich haben). Der Weg ins Land des Lichts ist schwer zu finden und zu gehen. Deshalb brauchen die meisten Menschen einen spirituellen Meister. Nur so können sie auf dem spirituellen Weg siegen. Nur so können sie die weltlichen Energien (das tosende Wasser) überwinden und ihr eigenes Glück entwickeln. Mögen wir alle einen spirituellen Meister finden, der uns zum spirituellen Sieg verhilft. Ohne einen erleuchteten Meister geht es nach der Lehre des Yoga grundsätzlich nicht. Der Begriff "Meister Om Om" ist ein Symbol für den Weg mit einem spirituellen Meister. Mein Meister ist Swami Sivananda. Neben einigen anderen wie Amma, Mutter Meera und Anandamayi Ma.Sie führen mich und sind mir in Träumen erschienen. Teilweise durfte ich auch ihren persönlichen Darshan erhalten. https://www.youtube.com/watch?v=k5Lzfff6yzA

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 144 X ANGESCHAUT

Kommentar von Diamir am 10. März 2017 um 10:20pm

Heinrich Heine

Loreley

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten,
Daß ich so traurig bin;
Ein Märchen aus alten Zeiten,
Das kommt mir nicht aus dem Sinn.

Die Luft ist kühl und es dunkelt,
Und ruhig fließt der Rhein;
Der Gipfel des Berges funkelt
Im Abendsonnenschein.

Die schönste Jungfrau sitzet
Dort oben wunderbar,
Ihr goldnes Geschmeide blitzet,
Sie kämmt ihr goldnes Haar.

Sie kämmt es mit goldnem Kamme,
Und singt ein Lied dabey;
Das hat eine wundersame,
Gewaltige Melodey.

Den Schiffer, im kleinen Schiffe,
Ergreift es mit wildem Weh;
Er schaut nicht die Felsenriffe,
Er schaut nur hinauf in die Höh'.

Ich glaube, die Wellen verschlingen
Am Ende Schiffer und Kahn;
Und das hat mit ihrem Singen
Die Loreley getan.

Kommentar von Diamir am 10. März 2017 um 10:22pm

Das kommt nicht von der Loreley, das kommt davon wenn man nach Blondinen auf dem Berg schaut, statt auf das Wasser in dem man mit dem Kahn fährt.

Das ist MEIN spirituelles Gedicht von MEINEM Meister.

Jaya mata Kali - D.

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Tägliche Inspirationen

Yoga Vidya Blog

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen