mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Liebe Yogis

ich leite seit kurzer Zeit einen Yogakurs in einem Tanzstudio.
Ich bräuchte ein paar Tipps wie ich vorallem am Ende die Stunde gestalten kann
weil da mehrere Teilnehmer trotz Decken und zwei Matten unterlegen frieren.
Der Raum ist wirklich ein wenig frisch. Also es ist eben in einem Tanzstudio
und vor der Yogastunde ist eine Zumbatruppe drinnen ..ist eben so..
und da wird natürlich nicht geheizt weil die wahrscheinlich sonst
hyperventilieren :)
in so kurzer Zeit kann ich natürlich nicht den Raum heizen, ist auch nicht unterkellert .
In der Yoga Vidya Grundreihe gibt es zwar wohl auch anstrengende Asanas
aber ich denke wenn ich zum Ende hin nochmal voll gas gebe das den Leuten
dann auch 10-15 min im liegen warm ist können sie nicht so schnell runterschalten.

Über ein paar schöne Tipps würde ich mich freuen

liebe GRüße
om shanti
der Wilhelm

Tags: frieren, kälte, wäre, wärmen

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1041 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Lieber Wilhelm,
ich kenne dieses Problem als Yoga-Übende. Bei mir hilft eigentlich nur eine dieser kuscheligen, dicken Schafswollmatten, weil die garantiert keine Kälte über den Boden aufnehmen. Sonst könntest du deinen Yoginis raten, eine Mütze aufzusetzen, denn die meiste Wärme verliert der Körper über den Kopf.
Auch ein paar Wärmflaschen könntest du ja zur Verfügung stellen....;-)
Zum Aufwärmen über Asanas am Ende der Yogastunde käme vllt noch eine Bauchmuskelübung in Frage.
Om Namah Shivaya, Lupine

Du könntest in 1 oder 2 kleinere Gas- oder Stromöfen investieren. Je nach Raumgröße.
Diagonal aufgestellt machen die schnell schön warm....

Lieber Wilhelm,
weil ich selbst auch so eine Frostbeule bin, hat mich dein Problem gestern noch weiter beschäftigt. Im Grunde ist es ja wie beim Zelten im Frühling oder Herbst, wenn die Kälte durch den Boden dringt, oder Zelten in Island in der Schotterwüste, obwohl die meistens noch heiße Quellen in der Nähe haben, in die man morgens schnell zum Aufwärmen reinspringen kann.
Also, Mütze, Wärmflasche, dicke Socken und evt. noch ein gut isolierter Schlafsack (es reicht ja, wenn man den auf den Boden legt). Dann gibt es noch etwas, das heißt: VBL (Vapour Barrier Liner), eine leichte, dampfdichte Schlafsackeinlage, die zur weiteren Isolierung beitragen kann.

Generell würde ich dir aber raten, noch einmal mit den Besitzern des Tanzstudios über dein Problem zu reden. Vllt lässt es sich ja einrichten, dass du vor der Zumbatruppe unterrichten kannst oder so, dass du halt vorher mehr Zeit zum Heizen hast. Es ist ja nur für die Wintermonate, falls die Heizkosten für die Besitzer ein Thema sein sollten.

Alles Liebe, Lupine

Lieber Wilhelm und liebe Yoginis,

Entspannung bei Kälte ist nicht gut vor allem für Vata Menschen.
Im Winter sollten Vata Menschen, die Entspannung überspringen
oder kürzer machen. Man kann sie ja mit einer CD später zu hause
mit viel Decken praktizieren.
Vielleicht helfen auch wärmende Tees (P+/V-), wie z.B. Vata, Salbei, Ingwer.

Namaste, Frieden, Licht, Mitgefühl und Liebe

Yogi108

Lieber Wilhelm und alle anderen,

ich würde darauf achten dass besonders im Winter, wenn die Yogastunde sich dem Ende neigt nicht zu entspannend ist, dass heißt, entpannt anfangen und am Ende zulegen, so das der Körper am Ende der Stunde schön aufgewärmt ist, das fördert auch die Entspannung. Im Sommer würde ich es mehr anders herum unterrichten, erst "anstrengend" und am Ende entspannend, abkühlend.

Und ich würde noch darauf achten, dass die Teilnehmer sich nicht in vielen Gedanken verlieren wenn es zur Entspannung kommt, sondern sie in der Gegenwart halten, und mit warmen und dankbaren Gedanken zusätzlich zu den Decken einhüllen.
Ganz wichtig ist dann, dass die Teilnehmer lernen in der Entspannung bewußt zu bleiben, das heißt, dass das Bewußtsein beim Körpers bleibt, z.B in dem man die einzelnen Körperteile sehr systematisch ansagt, möglichst so, das die Teilnehmer wach und bewußt bleiben können, und nicht vom Körper weg gleiten. Schläft dabei ein Teilnehmer ein, dann ist das oke. Man schafft durch diese Entspannungtechnik "ganz im Hier und Jetzt zu sein", keinen Raum für den konditionierten Geist, der immer Mangel fühlt, sondern götliche Wärme, da Bewußtheit wärmt.

Dann würde ich noch eine 2-3 l große Pump-Thermoskanne kaufen (gibt es schon für 30.- Euro), und diese Kanne mit mit heißem Fenchel Tee füllen (Fenchel wärmt und entspannt), oder mit Yogi Tee wenn es noch früh am Abend ist. Und diesen Tee nach der Yogastunde den Teilnehmern anbieten.

Wichtig ist, dass man dieTeilnehmer im Hier und Jetzt halten kann, dass sie nicht an Kälte, Wärmeflasche oder aufwärmenden Tee usw. in der Yogastunde/Entspannung denken, sondern ganz auf die Yogastunde mit all ihren Segnungen konzentriert bleiben.

Dass man die meiste Wärme über den Kopf verliert, ist ein Mythos - eine Mütze allein wird nicht reichen. :) http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/vorsorge/risiko/kaeltewe...

und http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/vorsorge/tid-12921/wisse...

hallo wilhelm,

dieses problem taucht immer in gemischt genutzten räumen , in sportstudios oder tanzschulen auf.
der körper kühlt im entspannten zustand auch deutlich schneller runter - gerade wenn man zuvor geschwitzt hat , dieses solltest du bei den letzten übungen vor der entspannung vermeiden !
eine meiner schülerinnnen kam letztens mit einem komplettoverall aus flies mit Kaputze zum yoga und nutzte diesen für die endenspannung - das war wirlich eine gute idee, allerdings weiß ich nicht, ob die bereitschaft, sich ein so teures ding, welches es im segelzubehör gibt,bei vielen vorhanden ist....
ansonsten : wärmendes an kopf, händen + füßen, alle körperteile sollten bedeckt sein und ggf. in der kalten jahreszeit die endenspannung verkürzen....

liebe grüße
christa

@Jnanadev: gut, es genauer zu wissen, jedoch glaube ich nicht, dass Wilhelm einen Nackt-Yoga-Kurs unterrichtet.

Hmm. Bei mir ist das so ähnlich, nur dass gottseidank die Tanzgruppe selten direkt von meinen Stunden drinnen ist und der Raum im allgemeinen wenig genutzt wird.
Vielleicht wäre eine wärmende Atemübung vor der Endentspannung eine Möglichkeit?

Surya Bedha Videoanleitung

Kerzenlicht soll auch wärmend wirken.

Vom Boden her, auch das kenne ich - vielleicht hilft es und ist durchführbar, dass der Raum noch VOR dem Tanzkurs mal stark aufgeheizt wird, damit der Boden warm wird. Selber muss ich es zB so machen, da der Raum selten genutzt und somit geheizt wird, und ebenfalls nicht unterkellert ist - dass ich am Mittag vor den Abendstunden mal für 2 Stunden auf 25° C aufheize, des Bodens wegen. Danach dreh ich auf 20° C zurück. Ich weiß nicht wieviel Zeit du nach der Tanzgruppe hast und welche Heizung, aber mitunter kann es durchaus hilfreich sein für kurze Zeit ohne Hemmungen ganz stark einzuheizen - meine Erfahrung.

Bin selber gespannt auf weitere Vorschläge.

Lieben Gruß Doris

Yoga, Licht und Farbe auf Facebook besuchen

@Lupine

Hihi, das meinte ich auch nicht.

In der Studie wurden die Probanden in isolierende Kleidung gepackt. In der Yoga-Stunde hat man eher wärmere Funktionskleidung an; diese gibt aber immer noch ausreichend Wärme nach außen ab, sodass es auf die Mütze eigentlich nicht mehr so ankommt.

Ich als entspannender Yogi mag das, wenn mein Kopf etwas Kühle bekommt, aber ich bin auch eher der Pitta-Typ und hab's gern eher kühler.

In einen kalten Raum würde ich dafür sorgen, dass die Unterlagen, auf denen die Schüler liegen, vollständig isolieren, sodass keine Kälte vom Boden nach oben ausstrahlt. Die üblichen Gummimatten helfen hier auch doppelt gestapelt nicht. Dann noch die Decke drüber.

Und wie schon geschrieben, die Endentspannung kürzen (PMR, kurze Autosuggestion, max. 10 Minuten) - mehr fiele mir nicht ein.

Namasté
Jñānadev

Hab jetzt erst gesehen, dass es hier ja schon viele Antworten mit guten Ideen gibt.
Also Heizkörper, Wärmeflaschen, Isomatten find ich alles gute Möglichkeiten.
Tee find ich persönlich ehrlich gesagt nicht so optimal - bis da jeder seinen Tee hat, dieser dann Trinktemperatur, und dann noch getrunken wird.. da vergeht viel Zeit und wenn dann angefangen wird zu quatschen - oder auch ohne Quatschen, kommen die aus der "Yogaschwingung" raus, vor der Endentspannung, das ist nicht gut. Kann ich nur aus meiner Erfahrung sagen - die Endentspannung ohne Unterbrechung direkt nach dem Üben zu machen ist wichtig. Außerdem glaub ich gar nicht, dass der Tee nach dem Trinken noch so lange wärmt.
Lieben Gruß nochmal, Doris
Quatschen = tratschen, reden, ich weiß jetzt nicht ob das ein österreichischer Ausdruck ist.. ;-)

Hari OM, Wilhelm,

vielleicht kann die Zumba-Truppe 15 Minuten vor deren Stundenende die Heizung einschalten?! Dann habt ihr schneller warm und so schnell wird es für die Zumba-Übenden auch nicht zu warm.

Wilhelm schrieb:

Hallo ihr Lieben,

vielen herzlichen Dank für diese ganzen hervorragenden Ideen..
es ist schön so eine Gemeinschaft zu haben die einem hilft
ist auch schon etwas wärmendes :)
vorheizen ist leider überhaupt net möglich da die Zumbastunde eine viertel
Stunde vor dem meiner Yogastunde zuende ist.
Ich denke es läuft wirklich auf Isomatten und Wärmflaschen plus kürzerer
Entspannung im Winter raus..

herzlichen Dank an Euch alle
Schön das es Euch gibt
Liebe Licht und nochmal Liebe :)
der Wilhelm

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

Tägliche Inspirationen

Yoga Vidya Blog

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen