mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo liebe YV Mitglieder,

hat vielleicht jemand einen ayurvedischen (oder sonstigen) Tipp, was ich dagegen tun kann, dass ich in dieser Jahreszeit fast ständig friere? Leider kann ich mich ja nicht den ganzen Tag bewegen, da ich auch viel Arbeit am Schreibtisch erledigen muss. Kaum sitze ich, ist mir richtig kalt. Die Räume bei mir zuhause sind mäßig, aber ausreichend geheizt. Auch etwas Warmes zu trinken hilft nur kurz. Ich bin auch kein Stubenhocker, sondern bei jedem Wetter mehrmals täglich draussen (Hund).
Vielleicht liegt es auch an meinem Blutdruck, der eher niedrig ist. Jedenfalls fühle ich mich unwohl und der Winter ist noch lang..

Claudia

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1852 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo Claudia,
vielleicht hilft dir Ingwertee: ein kleines Stück Ingwer zerkleinern und mit kochendem Wasser übergießen, 10 min ziehen lassen und fertig. Evtl. mit Honig süßen und du hast ein Getränk, damit du nicht mehr frierst. Mir hilft es sehr gut und schmeckt auch gut, Wenn du das ganze länger ziehen lässt, gibt es eine gewisse Schärfe, einfach mal ausprobieren.
Gruß
dina61
Liebe Claudia,

warm anziehen? Tees trinken, z.B. Vata Tee. V-P+K- essen?

Hier mehr Infos: http://mein.yoga-vidya.de/group/vatayoginis

Namaste, Frieden, Licht, Mitgefühl und Liebe

Yogi108

Hi Claudia,

frühzeitiges Zubett gehen und genügend Schlaf sehr wichtig.

Morgens tägl. Bürstenmassage von aussen nach innen, und Sesamöleinreibung.

Täglich YOGA, so dass der Körper gut gedehnt, gepresst und gestärkt wird, und die Energiezentren aufgeladen werden, dadurch fließt auch mehr Energie zu den Organen. Agnisara (und Nauli) um die innere Sonne zu stärken.

- Fussreflexionmassage sehr gut.
- Wechselduschen
- Sauna
- Schau, dass Du immer warme Füße hast. Wenn die Füße mal kalt sind, frierst Du ruckzuck überall.
- mehr roter Kleidung anziehen (rote Socken)
- Beim Anziehen sollten du darauf achten, dass die Kleidung relativ weit geschnitten ist. Die Luft in den Räumen zwischen Haut und Stoff wirkt wie ein Wärmepolster und schützt so vorm Frieren.
- Wenn du spürst, daß dir kalt wird, dann bewege dich, bringe deinen Ihren Kreislauf in Schwung.
- Bewege dich prinzipiell viel an der frischen Luft, das fördert die Durchblutung und ist gut gegen das Bibbern. Beim Warten auf den Bus oder die Bahn hilft auch ein leichtes Wippen über die Fußsohle. Es ist auf alle Fälle besser als steif versunken still zu stehen, oder zu sitzen.
- Wenn es kalt ist bewußt eine zeitlang im T-Shirt rumlaufen, auch beim spazieren gehen.

- Ergänzend zum Ingver Tee, alle wärmende Tees sind hilfreich, und herbstgerechte Ernährung.
- Kalorien sind Energie pur und deshalb der ideale Brennstoff für den Körper, aus dem er Wärme herstellen kann.
- Rosmarintee aus einem Teelöffel Rosmarinblätter und 250 ml kochendem Wasser. Zehn Minuten ziehen lassen, dann absieben und zweimal am Tag trinken.
Dieser Tee hilft gegen ständiges Frieren.
- Trinke heißen Orangensaft mit einem Spritzer Zitronensaft und wenn du möchtest mit Zimt.
- In der kalten Jahreszeit wird agni (Verdauungsfeuer) stärker und fähig, schwere Nahrungsmittel und größere Mengen Nahrung zu verdauen. Deshalb absorbiert er die Körpersäfte, wenn er nicht genügend Brennmaterial (Nahrung) bekommt, was wiederum zu einer Erregung von Vata führt und Kälte erzeugt. Also sollte man in der kalten Zeit fettige, saure und salzige Speisen zu sich nehmen. Sonst sind Milchprodukte, Zuckerrohrprodukte, Fett, Öl, neuer Reis etc. und heißes Wasser mit Ingver, wärmende Gewürze gut.

- Ständiges Fröstel könnte auch mit der Schilddrüse in Verbindung gebracht werden
- Eisenmangel
- Durchblutungsstörung
- Kreislauf und zu niedriger Blutdruck
- Könnte auch eine Erkältung im anmarsch sein!

http://www.yoga-vidya.de/ayurveda/ayurveda-typen/herbstzeit-ist-vat...

Liebe Grüße
Rafaela

Man kann heißes Ingwerwasser auch einfach ohne Honig trinken
Danke, Vijaya, das stimmt. Ich trinke es auch lieber ungesüsst, allein wegen der Zähne. Und weil ich eh schon öfter mal was Süßes esse.
Kalorien sind Energie pur und deshalb der ideale Brennstoff für den Körper, aus dem er Wärme herstellen kann
Liebe Rafaela,
dann habe ich ja jetzt eine gute Ausrede, mehr zu schlemmen..
Übrigens habe ich bemerkt, dass ich jetzt wieder mehr Apetit auf Fleisch habe : (
Eigentlich hatte ich mir das Fleischessen schon fast abgewöhnt (außer wenn ich mal irgendwo zu Gast bin oder selten, wenn meine Kinder Fleisch essen möchten und etwas übrig ist, aber zu schade für den Hund....) Vielleicht hat es mit dem in Fleisch enthaltenen Eisen zu tun, dass mein Körper wieder mehr Apetit darauf entwickelt. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man den Signalen seines Körpers vertrauen kann und soll, was seine Bedürfnisse angeht. Aber bei der Fleischesserei ist es halt so eine Sache..Man muss, denke ich, den Konsum aus ethischen Gründen sehr einschränken. Aber das ist hier im Forum, glaube ich, ein heißes Thema.
Jedenfalls danke für Eure Ratschläge!
Claudia

Om liebe Claudia,

oh Hilfe, ich glaube da hast du mich falsch verstanden. In der kälteren Jahreszeit steigt, ja, das Verdauungsfeuer, das zeigt auch die unglaubliche Intelligenz des Körpers, wie der Körper sich der Natur anpasst. Der Körper kann in dieser Jahreszeit mehr Verdauen und umwandeln für die Kälte.

Das heißt aber nicht Fleisch zu essen, die Tiere sind Lebewesen wie wir, nur noch unbewußter. Sie haben das gleiche Selbst und Bewußtsein wie wir, und das Recht Tierwürdig wie wir Mensch zu leben, und diese Wesen, diese göttlichen Tiere aus Eigennutz in unserer heutigen Zeit zu essen ist lieblos................ Diese Wesen werden grausam gezeugt, gehalten und getötet. Ich spüre leider leider so sehr das Leiden der Tier.

Fleisch zu essen verbraucht sehr viel Energie für die Wärmeversorgung des Körpers, daher frieren viele Menschen nach dem Essen. Fleisch braucht bis zu 6-8 Std. zur Verdauung, der ganze Verdauungsbrei wird dadurch beeinträchtigt.

So freue dich in dieser Jahrezeit mehr von den fünf sattwigen Lebensmittel essen zu können.
- Gemüse z.B Gemüseauflauf..., Obst z.B. Kompott..., Hülsenfrüchte z.B. Dalsuppen..., Getreide z.B. Getreidebrei, Kuchen, Plätchen..., Milchprodukte z.B warme Milch mit Gewürzen, Pudding, Griesbrei, wenn nicht vegan. Geht aber auch mit Soja-, Reis-, Hafermilch.

Aber wichtiger als das Essen ist die ganze Yogapraxis, der Schlaf, Gesunderhaltung des Körpers. So dass die Lebensenergie, die Lebendigkeit in jeder Zelle vibriert, schön zu sehen bei Kindern und Tiere. Diese Energie altert nie, aber der Körper in dem die Lebensenergie fließt. So versuchen die Yogis den Körper und Geist gesund zu erhalten um den Geist auf Höhers (Gott) zu richten. Natürlich hat dann noch jeder Mensch sein Karma.

Warme Grüße
Rafaela

Hallo Eduard,

ja, ich habe eine Wärmflasche. Auch mal eine gute Idee, sie im Büro zu benutzen, zumindest solange ich in Büro zuhause bin. An meinem auswärtigen Arbeitsplatz sieht es vielleicht ein bisschen komisch aus..Aber im Auto, auf dem Weg ins Büro vielleicht. Werde es ausprobieren und muss mir mal eine zweite Wärmflasche zulegen.

Für Sauna fehlt mir leider ein bißchen die Zeit. Ich finde, da muss man gut und gerne 3 Stunden zur Verfügung haben, und das ohne die Fahrzeit (leider genieße ich nicht den Luxus, in einem Haus mit Sauna zu leben, wie bei Yoga Vidya). Die Zeit hätte ich höchstens am Abend, aber dann kann ich anschließend nicht schlafen.

Fleisch zu essen verbraucht sehr viel Energie für die Wärmeversorgung des Körpers, daher frieren viele Menschen nach dem Essen.
Liebe Rafaela,
was du da sagst, kann ich verstandesmäßig leider nicht nachvollziehen. Unsere Vorfahren dürften die letzte Eiszeit wohl kaum ohne Fleisch überstanden haben. Was Du aber über die Haltung der Tiere heute sagst, da stimme ich Dir zu. Das war für mich der Grund, meinen Konsum um ca. 90 % zu senken, obwohl es mir durchaus schmeckt. Aber da ich in allen Dingen den Weg der Mitte bevorzuge und nicht zum Extremismus tauge, esse ich doch gelegentlich noch kleine Mengen Fleisch. Zur Grundsatzfrage "Ist Fleischessen schlecht oder böse" bringen mich meine Kinder manchmal auf den Boden zurück, wenn sie sagen:" Dann wären auch fleischfressende Tiere schlecht, aber sie sind wichtig für das Gleichgewicht der Natur. Ohne sie gäbe es noch unsäglich viel mehr Leid unter den pflanzenfressenden Tieren durch Hunger, Krankheiten etc."

Liebe Grüße
Claudia

Liebe Claudia,
unsere Vorfahren waren von Natur aus noch robuster, auch die Verdauung. Das hat sich in der heutigen Zeit (Fertigkost) geändert. Der Körper passt sich der Zeit an.
Vielleicht hätte ich aber besser schreiben sollen, dass Fleisch für die Verdauung viel Energie braucht. Das wäre auch oke wenn nicht noch allesmögliche dazu gegessen wird, und die Zeit zur Verdauung nicht eingehalten wird.

Eigentlich ist alles eine Form von Extremismus weil der Mensch ein Gewohnheitstier ist.

Es geht nicht ums Fleisch essen, sondern um die Tierhaltung und wie die Tiere getötet werden. Wenn fleischfressende Tiere in der Natur von Fleisch leben ist das einfach im göttlichen Plan so vorgesehen, somit großartig.

Ja, öffters mal auf Kinder zu hören würde der Welt gut tun. Wenn Kinder in der Schule Filme sehen würden wie mit den Tieren umgegangen wird, würden Kinder immer weniger Fleisch essen wollen. Kinder stehen dem göttlichen noch näher als wir, da der Verstand nicht Vordergründig sondern die Gegenwart ist.

Nochmals zu deinem Thema "Frieren", lese nochmals meine Vorschläge durch. Schaue was du umsetzen könntest wenn es dir wirklich ernst ist
Ich weiß du hast Familie aber wenn es geht, gehe früh zu Bett. Stehe so auf dass du genügend Zeit für dich hast.10 Min. Bürstenmassage, du könntest danach duschen (wenn du es freudig schaffst dann kalt zum Schluss, es würden die Arme und Beine reichen) Einreibung mit erwärmten Sesamöl. Danach kurz Yoga (lieber weniger aber täglich als einmal viel und dann wieder nichts). Frühstück z.B. mit Getreidebrei mit Zimt. (kein gekauftes Müsli). Zur Arbeit eine Thermoskanne mit Ingverwasser oder Yogitee mitnehmen. Bei der Arbeit immer wieder aufstehen aus dem bequemen Bürostuhl, und auf der Stelle schnell gehen, laufen, dabei die Knie gut hochziehen. (Man findet immer ein Plätzchen wo man alleine sein kann, wenn es die Kollegen stört). Vielleicht ist man auch ein Vorbild, da man man auf seine Gesundheit achtet in dem man immer wieder nach längerm sizen sich bewegt. Auch Augenübungen, Schulter-, Nackenübungen bei Bürotätigkeit sehr gut.
Wenn es die Umstände erlauben dann sei aktiv von innen heraus. Fühle, spüre immer wieder deinen Körper, gehe mit deinem Bewußtsein durch deinen Körper, Organe, so dass die Lebensenergie nicht nur nach aussen geht bei der Arbeit, sondern nach innen zu dir selbst, das wärmt. Kurze Tiefenentspannungen sind sehr wertvoll und wunderbar. Ich hoffe, du verstehst es wie ich es meine.
Manchmal muss man auch den inneren Schweinehund aufwecken.

Eine Wärmflasche, auch wärmende Tees sind sinnvoll und gut. Aber um die Ursache zu ändern bedarf es mehr Anstrengung. Wenn körperlich keine Probleme da sind, dann kann ich dir nur wünschen dass du dir die Zeit nehmen kannst was du brauchst fürs Yoga... Die reingesteckte Zeit kommt auch deiner Familie doppelt... zu gute.

Liebe Grüße
Rafaela

Hallo Claudia,
Du hast ja schon viele tolle Tipps hier bekommen :-)
Ich bin auch so ein Fröstel-Hannes und muss tierisch aufpassen, dass Vata nicht zu stark wird.

Ich kann bestätigen das warmes Wasser mit Ingwer hilft. Das ist echt toll. Aus Zeitgründen bzw. Gelegenheit (Arbeitsplatz) koche ich mir meistens einfach heißes Wasser "doppelt" im Wasserkocher auf, dazu kommen 2- 3 kleine Stückchen Ingwer (oder diese z.B. auch klein raspeln) in eine Thermoskanne und fertig ist das hilfreiche Getränk :-)) Gut ist, wenn Du dann vor dem eingießen aus der Kanne noch mal gut schüttelst.

Ausserdem hilft bei mir sehr gut (neben all den anderen Tipps hier) ein Fußbad. Am schönsten Abends auf dem Sofa. Wenn Du noch einen Teelöffel basisches Salz hinzufügst, entschlackst Du gleich ein bisschen mit.

Om Shanti

Diana

Das Ingwerwasser habe ich schon seit vorgestern umgesetzt. Schmeckt gut und tut wirklich gut!

Ich werde mir nun auch wieder mehr Zeit für Yoga nehmen. Das habe ich mir selbst versprochen.

Schlafen tue ich übrigens schon immer genug, gehe um 21.00 Uhr ins Bett, was andere Erwachsene oft etwas skuril finden..
Aber mit weniger als 8,5 Stunden komme ich einfach nicht aus! Und was andere sagen, ist mir schon lange egal.

Was ich interessant finde, ist das mit der roten Kleidung! Muss ich unbedingt testen!

Jedenfalls Euch allen vielen Dank!!!!

Claudia

Sitze gerade mit einer Decke vor dem Rechner und bin begeistert von den vielen Tipps. Auch mein Blutdruck ist niedrig und Speckpolster habe ich momentan auch nicht. Da helfen mir die Anregungen sehr viel weiter. Auf die Wechselduschen am Morgen und Sonnengebete zum Wärmen bin ich vor lauter Leidensdruck schon selber gekommen. Besonders interessant finde ich allerdings die Fleischdiskussion. Hatte letztes Jahr um diese Zeit einen absoluten Heißhunger auf Gänsebraten, dem ich damals auch nachgegeben habe. Inzwischen habe ich aber das Buch "Anständig essen" von Carmen Drewe gelesen und könnte höchstens noch Wildschwein oder Reh essen. Da hätte ich das Gefühl, die Tiere werden von Fachleuten hoffentlich schmerzlos erlegt, um das System Wald zu erhalten (sozusagen durch Ersatz der Raubtiere Bär, Wolf und Luchs durch das schlimmste Raubtier Mensch).Dieses Fleisch wegzuwerfen fände ich sündiger als partout keines zu essen. Wie seht ihr das? Habe mir erst mal Vitamin B Tabletten gekauft, da ich dachte, mein B 12 Speicher ist vielleicht aufgebraucht. Gelegentlich esse ich aber Eier (von mir persönlich bekannten Hühnern), da soll auch welches drinnen sein. Die Eisenwerte sind bei mir immer okay. Ich habe übrigens auch drei Kinder, die gelegentlich Fleisch essen wollen. Wird auch durch die Oma forciert, die denkt, ich fördere Mangelerscheinungen. Ich lasse das laufen, weil ich den Eindruck habe, wenn man selber seinen Prinzipien treu bleibt, zieht der Rest der Welt irgendwann nach. ;-) Momentan essen die weiblichen Familienmitglieder kein Fleisch, die männlichen schon, aber selten.
Angelika

Hallo Angelika,

das mit dem Wildfleisch sehe ich ähnlich wie du. Meine beste Freundin ist Jägerin und wenn´s dann mal Reh oder Wildschwein gibt, werden vorher ihre Beobachtungen zu dem Tier aus ihrem Jagdtagebuch vorgelesen, wenn sie das Tier schon längere Zeit vorher beobachtet hat. Wir essen es dann mit einem Gefühl von Respekt und Dankbarkeit.

Artgerechter als ein Wildtier kann ein Tier ja gar nicht leben. Und die Jagd muss ja hierzulande wohl sein, da wir die natürlichen Feinde der Pflanzenfresser ausgerottet haben. Und sie erdulden zumindest kein stundenlanges Warten auf dem Schlachthof.

Bei Fleisch aus unbekannter "Produktion" ist das schlechte Gewissen bei mir mittlerweile größer als der Genuss. Trotzdem missioniere ich meine Kinder auch nicht. Auch zeige ich ihnen keine Filme und Repotagen über die Verbrechen an den Tieren. Ich weiß nämlich noch, wie mich das als Kind verstört hat. Aber ich merke, wie sie von sich aus immer bewußter und sensibler mit dem Thema "Tierschutz" umgehen. Und wenn ich mir Mühe mit dem Kochen gebe, mögen sie vegetarisches Essen auch immer mehr... Letztens haben sie sogar zu Oma gesagt, dass meine vegetarischen Bouletten besser schmecken als ihre aus Fleisch!

Von Vitaminpräparaten halte ich persönlich überhaupt nichts, zumal ich nicht weiß wie sie hergestellt werden und ob damit nicht vielleicht auch Leid verbunden ist. Jedenfalls habe ich gerade vor einigen Tagen eine Studie gelesen nach der ist erwiesen, dass die Einnahme von Vitaminpillen zu einer Verkürzung der Lebenserwartung führt. Vielleicht finde ich die Quelle ja noch wieder.

Dann esse ich lieber gelegentlich Fleisch, in dem Vertrauen, dass auch wir ein Teil der Natur sind und auch unser Körper mal Nahrung für andere bieten wird.

Claudia

Hallo Claudia,
zu deinem Satz
"Da hätte ich das Gefühl, die Tiere werden von Fachleuten hoffentlich schmerzlos erlegt" wird hier in Mecklenburg-Vorpommern folgendes öffentlich diskutiert:
Benutzung von billiger Bleimunition durch Jäger, mit der dann das Wildfleisch bleivergiftet wird. An diesem Fleisch sterben nachweislich viele Greifvögel oder haben keine Nachkommen mehr, die vom Aas nicht gefunden verendeten Tieren fressen. Wie kann dann so erlegtes Wild für den menschlichen Verzehr gut sein. Zur bleifreien Munition, die auch wesentlich teurer sein soll, wird staatlicherseits gesagt, sie muss erst auf ihre Wirksamkeit geprüft werden.
Lass dir den Appetit aber nicht verderben, deine Freundin ist bestimmt eine Fachfrau.

Klaus-Jürgen

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen