mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Pflanzenmeditation:

Pflanzen sind machtvolle Gurus, weil ihr Dasein die reinste Meditation ist.
Was tun sie denn anderes, als in absoluter Stille zu verweilen
und mit ihrem grünen Laub das Licht der Sonne aufzunehmen- der Sonne,
die das ewige, alles erhaltende OM, den Urton der Schöpfung,
unablässig aus sich herausströmen lässt.
Mit ihrem Netzwerk von Wurzeln sind Pflanzen mit dem Gegenpol
zum Himmelslicht, mit der feuchten, dunkeln Erde, mit der Pilzwelt,
dem Wasser und den Mineralien, verbunden.

Wolf Dieter Storl

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 200 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Immer wenn ich im Wald bin, und das ist oft, suche ich mir einen Baum aus, lege meine Hände an den Baum und meditiere. Wenn ich fertig bin umarme ich den Baum und bedanke mich.

Das Foto zeigt die Auswirkung deiner Meditation? Respekt!
Seit wir uns persönlich kennen, traue ich dir das sogar zu!
LG von Dhyata :-)

Oh, danke. Aber was du hier siehst, ist die (heilende) Kraft, die Energie des Baumes. ;-)

Hast du schon mal im Wald an einem Baum oder zwischen Bäumen meditiert ?

Hallo Ursula
Ich liebe Bäume! Umarmt habe ich auch schon mal den ein oder anderen. Ich bin aber schüchtern, und mache es deshalb zu selten LOL
Zum Meditieren habe ich sogar einen Lieblingsbaum. Er ist schon etwas betagt und nicht mehr ganz vollständig, aber seine Kraft ist gigantisch:

Oh ja, dieser Baum sieht wirklich sehr kraftvoll aus !

Bei mir hier ganz in der Nähe verläuft eine Leyline (Kraftlinie) und direkt neben dieser Leyline befinden sich die Grundmauern einer uralten Kapelle, links und rechts davon gibt es je eine Quelle, also ein richtiger Kraftort. Dort rundherum wachsen auch wunderbare Bäume, an denen ich gerne meditiere. Manchmal setze ich mich zum Meditieren auch auf die Mauer der Kapelle.

Klingt wunderbar! Da sitzt du an der Quelle, im wahrsten Sinne des Wortes...

Ich habe 300 Bäume gefällt.

Ich habe 10.000 gepflanzt.

Auf der Paderborner Hochfläche wachsen Eichen, die im Jahr 2220 gefällt werden.

Dann werden daraus Stühle für meine Nachfahren gebaut.

Wenn es dann noch Menschen gibt auf der Welt.

Das ist ein Bild von Yggdrasil der Lebensbaum der Kelten.

Yggdrasil ist die Weltenesche, die die Erde mit dem Himmel verbindet. Ihre Wurzeln ragen bis tief in die Erde und ihre Äste ragen weit hinauf und tragen das Himmelsgewölbe.

Aus Wikipedia:

Yggdrasil in der Edda
Nachdem die Götter den Ur-Riesen Ymir getötet haben, erschaffen sie dem Mythos nach aus seinem Leichnam alle existierenden Dinge. Die Weltenesche Yggdrasil ist der erste Baum, der wächst. Er ist der größte und prächtigste Baum der Welt. Seine Äste breiten sich über alle neun Welten aus und erstrecken sich über den Himmel. Ein Adler ohne Namen sitzt im Geäst, zwischen seinen Augen ist ein Habicht, der Vedrfölnir genannt wird.

Yggdrasil hat drei große Wurzeln, von denen eine nach Jötunheim, dem Land der Riesen, wächst, wo sich auch Mimirs Brunnen befindet. Die andere Wurzel führt nach Niflheim zur Quelle Hvergelmir, wo der Drache Nidhöggr an ihr nagt. Die dritte Wurzel findet sich in der Nähe von Asgard. Das Eichhörnchen Ratatöskr klettert immer zwischen der Baumkrone und Wurzeln hin und her und verbreitet dabei üble Nachrede vom Adler bis zum Drachen. Vier Hirsche namens Dain, Dwalin, Dunneir und Durathror fressen die Triebe der Weltenesche ab. Die zwei Schlangen Goin und Moin, die von Grafwitnir (Grabeswolf) abstammen, nagen an den Wurzeln von Yggdrasil.

Unter den Zweigen des Baums halten die Götter Gericht. Am Fuße Yggdrasils liegt auch der Urdbrunnen, an dem die drei Nornen Urd (das Gewordene), Werdandi (das Werdende) und Skuld (was da kommen soll) ihren Sitz haben, die das Schicksal der Menschen bestimmen. Wenn Yggdrasil zu beben (oder zu welken) beginnt, naht das Weltenende Ragnarök.

Baum Meditation

nicht nur für Schwangere ...

Auch sehr schön, der imaginäre Baum, mit dem man sich verbindet.

Ich würde gerne mal ein (Yoga-) Wochenende in der Natur verbringen. So ganz einfach, nur die Natur spüren, draußen übernachten nur mit Plane und Schlafsack. In der Natur meditieren, sich mit der Natur verbinden.

Hallo Ursula
Vielleicht gehen die Seminare von Satyadevi (die Frau von Sukadev) ja in die von dir gewünschte Richtung:
https://www.yoga-vidya.de/seminare/?daterange=&q=satyadevi
?

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

Tägliche Inspirationen

Yoga Vidya Blog

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen