mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Namasté

Seit einiger Zeit höre ich die CD Kirtan 3. Das erste Mantra, Om Gam Ganapataye Namaha, hat hypnotische Wirkung auf mich. Meine Augen schließen sich von ganz allein und ich gleite tief, ganz tief in eine innere Ruhe, nein, es ist eher ein Zustand. So, wie es Atmamitra singt, im Zusammenspiel mit den Instrumenten, fühle ich mich in ein früheres Leben versetzt. Ich bin in einem Raum, den ich als orientalisch und recht bunt beschreiben möchte, aber ich kann nichts genaues erkennen, es scheint auch völlig unwichtig zu sein. Lichtstrahlen fallen durch irgend eine Chalousie, der Raum ist voll von Nebelschwaden der Räucherstäbchen, die durch die Lichtstrahlen noch deutlicher zu schweben scheinen...ich mache meine Nase ganz breit, oder öffne meine Nasenlöcher so weit ich kann, um die wohligen Gerüche aufzunehmen.Das ist jetzt kein Scherz, aber ich rieche in dem Moment wirklich!! .....ich höre nur noch den Gesang und das Ziehen oder dieses quietschige Leiern???? ich kann es nicht anders beschreiben, der Tanpura?....die Klänge und Gerüche sind mir so vertraut.... ich sehe weder mich, noch anderen Menschen, aber ich spüre sie, ich spüre andere Wesen, mich und vor allem den Raum, ich bin mit dem Raum unendlich verschmolzen.......bin ich der Raum??...es scheint alles eins.........und tiefer Frieden und unendliche Ruhe erfüllt mich....
Beim Autofahren, habe ich mir angewöhnt, laut und aktiv mit zu singen, damit ich nicht "hinüber gleite"..... Was passiert da mit mir? Habe ich mein Mantra gefunden, oder das Mantra mich? Oder bilde ich mir alles nur ein? Ist das alles ein Trugbild? Oder bin ich verrückt? Hat jemand eine ähnliche Erfahrung?
Auch wenn ich es selbst singe, kann ich in diesen Zustand geraten. Den ganzen Tag habe ich nur noch dieses Mantra im Kopf, vielleicht ist es einfach nur ein Ohrwurm...........

OM OM OM
Shanti

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 419 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Alles negative was Du nun darüber denkst, verwerfe es ! ! ! Sei froh, das Du sooweit bist...und solch Erfahrung machen kannst / darfst. Beobachte nun alles und nehme diesen Frieden und unendliche Ruhe mit Genuss in Dir auf ! Dir wird nun etwas gezeigt, was ein Teil deiner Selbst ist ! Schau Dir alles mit dieser Ruhe und einem Gelassenheit an. Beim Autofahren solltest Du dieses mantra nicht hören, willst Du doch kein Unfall verursachen ? ! Herzlichst Dieter om

Hallo Dieter,

ich danke Dir für Deine Antwort. Ich werde Deinen Rat beherzigen. Es ist wirklich ein wahrer Genuß, so tief in die Ruhe zu gehen, obwohl ich manchmal auch Angst bekomme.....ich habe Angst, daß ich nicht mehr zurück kann und es kostet mich manchmal wirklich Anstrengung wieder ins Jetzt zu kommen......dazu muß ich mich regelrecht zwingen.

Om Shanti
Wiebke

Versuche auch diese Angst noch loszulassen, dass ist etwas sehr großes, was Du erreichen kannst, lasse Dir für alles Zeit. Vergesse nicht, das Göttliche ist in Dir und Du solltest IHM vollkommen vertrauen - in dieser tiefen Ruhe, übergebe dich Seiner Führung, Er, wird Dich wieder zurückführen, vertraue nur auf I H N ! Bleibe solange Du willst in dieser Ruhe, lasse sie dein ganzen Körper, Geist und Seele erfüllen. Herzlichst Dieter om

Wüppe56 sagt:

Hallo Dieter,

ich danke Dir für Deine Antwort. Ich werde Deinen Rat beherzigen. Es ist wirklich ein wahrer Genuß, so tief in die Ruhe zu gehen, obwohl ich manchmal auch Angst bekomme.....ich habe Angst, daß ich nicht mehr zurück kann und es kostet mich manchmal wirklich Anstrengung wieder ins Jetzt zu kommen......dazu muß ich mich regelrecht zwingen.

Om Shanti
Wiebke

Hallo Wüppe , wie geht´s?

Ich habe auch einmal bei einem Seminarmitschitt vom Milton-Erickson-Institut gehört, daß (medizinische) Hypnose auch als "geführte einpünktige Konzentration" bezeichnet werden kann. (siehe Film: Hypnotherapie und Psychosomatik ; Schmidt/ Trenkle; Auditorium-Netzwerk )

Auf Wikipedia findest Du folgendes zu hypnotischen Trance:
.... Der Zustand der Hypnose ähnelt natürlichen, spontan auftretenden Zuständen, die man vor allem beim Einschlafen und Aufwachen sowie bei Tagträumen, konzentriertem Lesen eines Buches oder Schauen eines Films erleben kann: Die Wahrnehmung ist eingeengt und die Konzentration des Bewusstseins auf eine bestimmte Sache gerichtet (das Buch, den Film oder aber die Worte des Hypnotiseurs).

Der Bewusstseinszustand unter Hypnose ist jedoch ein besonderer Wachzustand des Unbewussten während das Bewusstsein ruht und weder mit dem des Schlafes noch mit dem des normalen Wachseins gleichzusetzen. Das Phänomen der Fixiertheit auf eine Sache treffen die Bezeichnungen „Einideeigkeit“ oder „Monoideismus“ recht gut. Daher wurden diese Begriffe als Ersatz für die Bezeichnung „Hypnose“ vorgeschlagen, auch, um Hypnose deutlicher vom Schlaf und von der Showhypnose abzugrenzen. ....
....

Ein anderes schönes und interessantes Thema in diesem Zusammenhang ist die Psychoneuroimmunologie. (Siehe Wikipedia)
....
Negative psychische Einflussfaktoren auf die Immunabwehr: Stress, Angst, Depression
...
Positive psychische Einflussfaktoren auf die Immunabwehr:
Die Persönlichkeitseigenschaften, die ein angenehmes Lebensgefühl verbreiten, korrelieren mit einer besseren Funktionsfähigkeit des Immunsystems. z.B.: Optimismus, Selbstwert, etc.
...

Das scheinen die medizinischen /psychologischen Formulierungen und Erklärungen der Wirkungsweise der Meditation zu sein.

Liebe Grüße, Hannes

Hallo Hannes,

danke für Deine Wikipedia-links.... das ist ja unerschöpflich, was man dort alles findet.... da brauche ich einige Zeit, um mich da durch zu lesen...... sehr interessant....danke.

Om Shanti
Wiebke

Hallo Dieter,

ich werde mir Zeit lassen und die Meditation genießen. Eigentlich habe ich seit meiner frühsten Kindheit ein starkes Gott-Vertrauen....manchmal vergesse ich es.....oder besser, ich denke nicht immer dran. Diese tiefe Ruhe und Entspannung ist sehr wohltuend und ich werde sie genießen. Außerdem habe ich beschlossen, ein Meditations-Tagebuch zu führen und meine Empfindungen bzw. Erlebnisse einfach mal aufzuschreiben. Danke für Deine Hilfe.

Om Shanti
Wiebke

Erinnere Dich immer wieder an dein Gottvertrauen, dann ist alles gut, 100 % Gottvertrauen, das ist es !

Wüppe56 sagt:

Hallo Hannes,

danke für Deine Wikipedia-links.... das ist ja unerschöpflich, was man dort alles findet.... da brauche ich einige Zeit, um mich da durch zu lesen...... sehr interessant....danke.

Om Shanti
Wiebke

Hallo Dieter,

ich werde mir Zeit lassen und die Meditation genießen. Eigentlich habe ich seit meiner frühsten Kindheit ein starkes Gott-Vertrauen....manchmal vergesse ich es.....oder besser, ich denke nicht immer dran. Diese tiefe Ruhe und Entspannung ist sehr wohltuend und ich werde sie genießen. Außerdem habe ich beschlossen, ein Meditations-Tagebuch zu führen und meine Empfindungen bzw. Erlebnisse einfach mal aufzuschreiben. Danke für Deine Hilfe.

Om Shanti
Wiebke

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

Tägliche Inspirationen

Yoga Vidya Blog

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen