mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo liebe Yoga Vidya Gemeinde!
Ich habe ein kleines Anliegen und hoffe, dass der ein oder andere Fortgeschrittene mir eine kleine Hilfestellung leisten könnte.
Fast genau vor einem Jahr bin ich ganz überraschend nach der Meditation erwacht. Wohl eins der aufregensten Ereignisse meines Lebens. Und schon damals konnte ich auf eure Hilfe pochen.

Seit letzem Herbst habe ich mit Chakra-Mediation begonnen, auf eigene Faust und mit Hilfe der Zahlreichen Youtube-Videos mit Chakra-Frequenzen. Ich Spüre die Energie deutlich, vom erstem bis zu, dritten Chakra, komme aber nicht wirklich weiter.
Außerdem hat sich seit Herbst letzen Jahres eine enorme Erschöpfung bei mir eingestellt. An manchen Tagen kann ich mich kaum wach halten, und schlafe häufig ein.
Meine Frage ist, wird sich mein Körper irgendwann an diese enormen Energiemengen gewöhnen und die Müdigkeit abnehmen? Solangsam schränkt sie meine Lebensqualität ein.
Und: Wie unterscheide ich ob Prana oder Kundalini dafür verantwortlich ist? Von zweiterer liest man im Netz wirklich erschreckendes!
zB.: ,,hat der Lehrer Swami Narayanananda kurz erwähnt: "Wenn die aktivierte Kundalini-Energie zu lange im Swadhistana Zentrum bleibt, erschöpft das einen Menschen vollständig. Der Körper einer solchen Person wird mager und dünn, er wird anfällig für Krankheiten und leidet an nervöser Erschöpfung. Viele aufrichtige Schüler - ob Mann oder Frau - enden in einem miserablen Leben. Der Grund für dieses Versagen ist, dass die erwachte Kundalini zu lange im Swadhistana Chakra verharrt....viele geistige Führer wissen nichts davon und ruinieren ihre Schüler körperlich und seelisch. Diese Schüler leben in einem wahren Höllenfeuer."

Ich befasse mich gänzlich wenig mit yogischen Texten, viel mehr auf Grund meines Studiums mit Goethe und Schiller, die offensichtlich einen erwachten Blick auf die Welt hatten und mit christlicher Theologie, aber auch in dieser findet man bis auf die 7 Siegel gänzlich kaum bis garnichts zum Energiekreislauf.

Ich hoffe ein paar Super-Yogis unter euch könnt mir helfen ;-)
Vielen Dank im Vorraus
Simon

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1406 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo Simon,

frag doch mal den Dominik B. und die Aurelia, die hier zur Zeit im Thread "Von der Illusion zum Selbst" posten. Die scheinen sich mit diesen Energie-Themen auszukennen.

Liebe Grüße und alles Gute!
Cornelia

Hallo Simon,

ich habe kürzlich etwas gelesen und musst an Dich denken. Hast Du mal eine "Kopfgrippe" gehabt, eine Gehirnentzündung? Nicht zu verwechseln mit einer Gehirnhautentzündung = Meningitis. Eine der mittel- und langfristigen Folgen davon ist ein Zustand, der wie extreme Erschöpfung aussieht und mit ständigem Einschlafen einhergeht. Allerdings gibt es weitere Symptome wie Zuckungen etc.. Die Folge der Krankheit wären nach dem Artikel, den ich im Spiegel gelesen habe, behandelbar.

Alles Gute und liebe Grüße
Cornelia

Vielen Dank, dass du da an mich denken musstest und nochmal schreibst finde ich wunderbar!
Aber nicht dass ich wüsste. Könnte höchstens mal bei den Eltern fragen ob ich sowas als Kind hatte.
Ich werd mir nun jedoch in Oldenburg einen persönlichen Ansprechpartner suchen.
Viele Grüße und Danke!
Simon

Namaste Simon,

unsere Ckara Yoga Expertin gibt folgende Empfehlung:

"Om lieber Simon,

In unserer Tradition wird auch berichtet dass die Kundalini bei den meisten Menschen zwischen dem 1. und dem 2. Chakra hin und her pendelt und nicht weiter aufsteigen kann.

Es ist notwendig die ganze Sushumna immer wieder zu aktivieren, mit allen Chakras zu arbeiten.
Besuch doch mal ein Chakra WE oder eine Chakra Kur mit mir in Bad Meinberg oder im Allgäu....

Om shanti und lieben Gruß
Vani Devi"

Hallo Simon!

Ich kenne diese Symptomatik aus persönlicher Erfahrung. In den Momenten, wo die Müdigkeit einsetzt fällt dein Energiepegel in das Svadhisthana ab, wie du hier richtig vermutet hast. Empfehlenswert ist es, damit zu beginnen, deine Energie in die höheren Zentren zu transformieren.

Wichtig ist hierfür vor allem dir bewusst zu werden, dass du für dein Befinden verantwortlich bist!

Falls dich die Müdigkeit mal wieder überfallen sollte (das passiert meistens, wenn die Aufmerksamkeit unter die Gürtellinie ruscht), konzentriere dich auf den Bereich direkt über den Bauchnabel und sprich deinem Körper den BEFEHL aus, sich jetzt aufzuraffen und einer Tätigkeit nachzukommen. Falls du nichts bestimmtes zu tun hast, mache einfach Sport.

Nach einiger Zeit solltest du dadurch die energetische Konditionierung, dir Müdigkeit zu erzeugen los werden und deine Energie stabil im Manipura halten können.

Am empfehlenswertesten ist es auf längere Sicht, dir eine Aktivität zu suchen, bei der du in irgendeiner Form dienlich sein kannst, denn durch Selbstlosigkeit kannst du deine Energie vom Manipura aus weiter transformieren.

Hierbei gilt es zu beachten, dass ab dem Moment, wo deine Energie Anahata erreicht, deine Gedanken sich sehr einfach manifestieren können, weshalb es von großer Wichtigkeit ist, wirklichen Optimismus zu kultivieren.

Zusätzlich kann ich dir empfehlen, dir eine spirituelle Praxis zuzulegen, die effizienter wirkt, als diese oft blos gut gemeinten YoutubeVideos. (falls du eine wirklich wirkungsvolle Technik zur Meditation erlernen willst, trag dich auf meinem Blog, BewussteWelt.de in den Newsletter ein, dort erhältst du die Anleitung für eine einfache Kriya Meditation, die dir wirklich helfen kann, deinen Energiepegel zu steigern.)

Falls du noch weitere Fragen hast, stehe ich gerne zur Verfügung.

Alles Liebe
Dominik

Danke für die Hilfen! Inzwischen ist es bis zum Herzen durchgedrungen, auch im Außen scheint sich alles in meinem Leben simultan zu verändern. Ich habe noch nie eine solche Trauer vernommen, ich versuche mich all dem zu ergeben, sobald ich nicht sehr bewusst bin mündet das Erwachen in einen gewaltigen Stress.
Ich habe Menschen verloren die ich Liebe und die ganze Trauer der Welt scheint auf meinen Schulten zu lasten, ich kann nicht mehr bis ich dann wieder loslasse und diese Trauer zu etwas wunderschönem wird.
Vor wenigen Wochen war ich in meinem lieblings Naturschutzgebiet. Als ich dann über diese Wiese geschaut hab, in Gottes Namen, es war nur eine Weide mit ein paar Bäumen im Hintergrund und dennoch war es das erfüllenste und wunderschönste was ich jemals in meinem Leben geseheb habe. Es hat mich geradezu betroffen gemacht, es war als wär ich zum Ursprung zurückgekehrt. Den Rest des Tages hat sich Traurugkeit breit gemacht, die Tage drauf Depression. Das ist nur eine von vielen Offenbarungen ich die seit einem Jahr erfahre. Es ist im Moment alles so fürchterlich schwer, aber bei dem was ich vernommen habe würde ich alles durchstehen um dort wieder hinzukommen. Ich danke dir für den Tipp mit dem positiven Denken! Seit es im Herzen angelangt ist, sind auch die Gedanken wieder verhäuft da. Ich werde jetzt mehr darauf achten sie in eine positive Richtung zu lenken.
Passt zwar nicht mehr zum Thread-Thema aber irgendwo hin muss ich das loswerden.

Hallo Simon,

ist doch gut,daß du dich hier austauschen kannst.

Liebe Grüße Jyoti

Hallo Simon!

Das sind wunderbare Neuigkeiten!
Die Trauer die du vernimmst kommt as der Vergangenheit. So lange du dir bewusst bist, dass du frei darüber entscheiden kannst, wie deine aktuell gesetzten Denkimpulse aussehen, können deine Altlasten nicht an dich ran und lösen sich Stück um Stück auf.

Solltest du dich jedoch mit der Trauer identifizieren, formst du unbewusst Denkimpulse, welche deine Energie wieder unter den Bereich um das Herz fallen lassen. Im besten Fall wirst du dadurch bloß wütend, im schlimmsten Fall kommt es zur Depression, wie du es erlebt hast.

Mach dir eines bewusst: Menschen kommen und gehen, die Liebe bleibt jedoch die selbe, egal mit wem du sie teilst.

Zu deinem Erlebnis im Naturschutzgebiet:
Was auch immer du in diesem Moment wahrgenommen hast ist IN DIR, es ist deine Wesensnatur, dich in dieser Wahrnehmung zu befinden.

Wie gesagt: Falls Trauer oder Anderes hochkommt, lass dich davon nicht bewegen, Gefühle sind wie Gäste, sie kommen und gehen. Probleme entstehen erst, wenn wir uns auf sie stürzen. Einfaches Beobachten deiner Inneren Vorgänge reicht aus, damit sie keinen Einfluss mehr auf dich haben. Du kannst sie auch durch positive Intentionen ersetzen, wenn du es oft genug wiederholst.

So lange dir hier weiter geholfen wird, ist das ursprüngliche Thema nebensächlich.

Ein Tipp noch: Sollte dein Innenleben dich manchmal überfordern, konzentriere dich diesen Momenten einfach einige Zeit lang auf den Punkt zwischen den Augenbrauen. Dadurch kannst du leicht Abstand von den Situationen gewinnen.

Stets zu Diensten,
Alles Liebe
Dominik

Danke Dominik!

Dominik B. sagt:

Hallo Simon!

Das sind wunderbare Neuigkeiten!
Die Trauer die du vernimmst kommt as der Vergangenheit. So lange du dir bewusst bist, dass du frei darüber entscheiden kannst, wie deine aktuell gesetzten Denkimpulse aussehen, können deine Altlasten nicht an dich ran und lösen sich Stück um Stück auf.

Solltest du dich jedoch mit der Trauer identifizieren, formst du unbewusst Denkimpulse, welche deine Energie wieder unter den Bereich um das Herz fallen lassen. Im besten Fall wirst du dadurch bloß wütend, im schlimmsten Fall kommt es zur Depression, wie du es erlebt hast.

Mach dir eines bewusst: Menschen kommen und gehen, die Liebe bleibt jedoch die selbe, egal mit wem du sie teilst.

Zu deinem Erlebnis im Naturschutzgebiet:
Was auch immer du in diesem Moment wahrgenommen hast ist IN DIR, es ist deine Wesensnatur, dich in dieser Wahrnehmung zu befinden.

Wie gesagt: Falls Trauer oder Anderes hochkommt, lass dich davon nicht bewegen, Gefühle sind wie Gäste, sie kommen und gehen. Probleme entstehen erst, wenn wir uns auf sie stürzen. Einfaches Beobachten deiner Inneren Vorgänge reicht aus, damit sie keinen Einfluss mehr auf dich haben. Du kannst sie auch durch positive Intentionen ersetzen, wenn du es oft genug wiederholst.

So lange dir hier weiter geholfen wird, ist das ursprüngliche Thema nebensächlich.

Ein Tipp noch: Sollte dein Innenleben dich manchmal überfordern, konzentriere dich diesen Momenten einfach einige Zeit lang auf den Punkt zwischen den Augenbrauen. Dadurch kannst du leicht Abstand von den Situationen gewinnen.

Stets zu Diensten,
Alles Liebe
Dominik

Ich danke!

Hallo Simon,

ein Müdigkeitsproblem habe ich. Kann dieses aber durch Meditation im Kronenchakra gut verbessern. Denn das Kronenchakra ist das Tor zu sämtlicher Energie im Körper. Daher wird das Kronenchakra auch weiß dargestellt. Es nimmt sozusagen alle wichitgen Energien(Farben) auf, die der Körper braucht. Alle Chakren darunter werden dann aus diesem Chakra gespeist. Ein Energieproblem tritt häufig auf, wenn das Kronenchakra zu schwach ist und die anderen Chakran zu stark. Hier wird auch erklärt welche Chakren man bei Müdigkeit bearbeiten soll. http://www.lichtvoll-leben.de/chakren-behandlung/

Leider wird nirgends so richtig der Zusammenhang gelehrt.
Also hinsetzen auf Dein Gehirn konzentrieren und fühlen wie das weiße Licht Dein Gehirn durchflutet. Das Gehirn ist nämlich das Aufnahmeorgan für die Energie und wird dann von dort über Nerven im Kröper verteilt. Deshalb ist in der Wirbelsäule auch ein ziemlich dicker Nervenstrang, weil da viel Energie durch muss.

Als Hilfe für die Meditation. Im Grunde geht es immer um die Beseitigung von Blockaden. Also fühlt man in das Chakra hinein und versucht sich dabei zu entpsannen, damit die Energie frei fließen kann. Man bemerkt es meistens wenn irgendwo Spannungen auftreten und dann kann man diese aktiv entspannen.

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen