mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Schweinegrippe, Vogelgrippe… Ebola… 

Artikel von: Nana Kwame, veröffentlicht am 8. Oktober

Aus Ghana: Ebola ist nicht real, und die einzigen Menschen, die krank wurden, sind jene, die Behandlungen und Injektionen vom Roten Kreuz erhalten haben.

Nana Kwame schreibt:

Die Menschen in der westlichen Welt müssen wissen, was hier in West Afrika geschieht. SIE LÜGEN !!! “Ebola” als Virus existiert NICHT und wird NICHT “verbreitet”. Das Rote Kreuz hat  aus 4 spezifischen Gründen eine Krankheit in 4 spezifische Länder gebracht, und es stecken sich nur diejenigen an, die Behandlungen und Injektionen vom Roten Kreuz erhalten. Das ist der Grund, warum die Liberianer und Nigerianer begonnen haben, das Rote Kreuz aus ihren Ländern zu kicken und in den Nachrichten die Wahrheit zu berichten. Habt etwas Geduld mit mir:

GRÜNDE:

Die meisten Menschen springen direkt auf “Entvölkerung” an, was zweifelsohne immer im Geist des Westens ist, wenn es um Afrika geht. Aber ich versichere euch, dass Afrika NIEMALS entvölkert wird, wenn 160 Menschen am Tag getötet werden und Tausende pro Tag geboren werden. So sind die wirklichen Gründe viel greifbarer.

Grund 1:
Diese durch Impfstoff implementierte Krankheit “genannt” Ebola wurde in Westafrika mit dem Endziel eingeführt, Truppen auf den Boden von Nigeria, Liberia und Sierra Leone zu bekommen. Wenn du dich erinnerst, Amerika versuchte grade in Nigeria hereinzukommen wegen “Boko Haram”, aber das fiel weg, als die Nigerianer anfingen, die Wahrheit zu sagen. Es GIBT KEINE VERMISSTEN MÄDCHEN. Die weltweite Unterstützung fiel weg, und ein neuer Grund wurde benötigt, um Truppen nach Nigeria zu bekommen und die neuen Öl-Reserven, die entdeckt wurden, zu stehlen.

Grund 2:
Sierra Leone ist der weltweit grösste Anbieter von Diamanten. Während der letzten 4 Monate haben sie gestreikt, verweigerten Diamanten zu liefern wegen schrecklicher Arbeitsbedingungen und Sklavenlöhnen. Der Westen zahlt keinen fairen Lohn für die Ressourcen, weil die Idee ist, die Menschen auf Reissäcken und mit ausländischer Hilfe am Überleben zu halten, so dass sie für immer eine Quelle für billige Sklavenarbeit bleiben.
Ein Grund war auch notwendig, um Truppen auf den Boden von Sierra Leone zu bekommen, um ein Ende der Diamantenschürfer-Streiks zu erzwingen. Es ist nicht das erste Mal, dass dies getan wird. Wenn die Minenarbeiter die Arbeit verweigern, werden Truppen gesendet, selbst wenn sie alle töten und ersetzen müssen, der einzige Wunsch ist, dass die Diamanten wieder aus dem Land fliessen.

Natürlich wäre es viel zu anstrengend, mehrere Kampagnen zu starten, um diese Länder getrennt zu erobern. Aber so etwas wie “Ebola” ermöglicht den Zugriff auf die gesamte Fläche gleichzeitig.

Grund 3:
Zusätzlich zum Diebstahl von nigerianischem Öl, und Sierra Leone zurück in den Bergbau zu zwingen, wurden ebenfalls Truppen gesandt, um jene Afrikaner zum Impfen (tödliches “Ebola” Gift) zu ZWINGEN, die nicht verrückt genug waren, sie (die Impfung) freiwillig zu anzunehmen. 

3000 Truppen wurden geschickt, um sicherzustellen dass dieses “Gift” sich weiter ausbreitet, denn, noch einmal, es breitet sich nur durch Impfung aus. Da mehr und mehr Nachrichteartikel erscheinen wie in Liberia, die die Bevölkerung über die US Lügen und Manipulation informieren, weigern sich mehr und mehr Afrikaner, das Rote Kreuz zu besuchen. Truppen werden diese Impfungen den Menschen aufzwingen, um die sichtbare Erscheinung einer Ebola-Pandemie zu gewährleisten. Zusätzlich dazu werden sie das Rote Kreuz vor den Liberianern und Nigerianern schützen, die es zu Recht aus ihren Ländern rauswerfen.

Grund 4:
Nicht zuletzt wird das Erscheinungsbild dieser Ebola “Pandemie” (sollten die Amerikaner es nicht kapieren) benutzt werden, um unzählige Millionen zu erschrecken und dazu zu bringen, eine “Ebola Impfung” einzunehmen, die in Wirklichkeit die Pandemie IST. Sie haben bereits mit Geschichten begonnen wie es in die U.S. gebracht wurde und in Dallas aufgetaucht ist, wie weiße Ärzte geheilt wurden, aber schwarzen Infizierten die Behandlung versagt wurde, usw.

ALL dies wird die Schwarzen dazu bringen, sich zu bemühen den Impfstoff zu erhalten, weil es aussieht, als würde die “Heilung” den Schwarzen vorenthalten werden. Sie werden in Scharen laufen, um es zu bekommen, und dann wird es ernsthafte Probleme geben. Mit allem, was dieses Jahr über Impfstoffe aufgedeckt wurde, könnte man denken, dass wir unsere Lektion gelernt haben. Alles, was ich tun kann, ist das zu hoffen, weil sie sich auf unsere Unwissenheit verlassen, um ihre Agenden zu vervollständigen.

Frage dich selbst: Wenn Ebola sich wirklich von Person zu Person verbreiten würde anstatt durch kontrolliertes Verbreiten durch Impfung, warum dann würden die CDC und die US-Regierung weiterhin Flüge in und aus diesen Ländern erlauben ohne jegliche Regulierung, oder überhaupt?
Wir müssen anfangen darüber nachzudenken und die Informationen weltweit austauschen, weil sie nicht die wahre Perspektive der Menschen geben, die hier in West Afrika leben. Sie lügen für ihren eigenen Vorteil und es gibt nicht genug Stimmen da draussen mit einer Plattform, um uns zu helfen, unsere Realität mitzuteilen. Hunderttausende wurden getötet, gelähmt und untauglich gemacht durch diese und andere “neue” Impfstoffe überall auf der Welt und wir werden uns dessen endlich bewusst.

Artikel von Nana Kwame: https://www.facebook.com/notes/nana-kwame/ebo-lie/10202862436634177

gefunden auf: http://jimstonefreelance.com

Übersetzung: claudine

****

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1177 X ANGESCHAUT

Tags: Bhajan_Noam, Impfen, Video

Kommentar von Bhajan Noam am 25. Oktober 2014 um 8:03pm

» Impfen « Das Geschäft mit der Unwissenheit — ein Vortrag von Dr. Johann Loibner

Die ersten 3 Minuten Vorstellung einfach überspringen, dann wird es interessant.

Kommentar von Bhajan Noam am 26. Oktober 2014 um 4:45pm

Obama: Ebola ist ein »Probelauf« für eine noch tödlichere, durch die Luft übertragbare Krankheit

Paul Joseph Watson

In einer weitgehend untergegangenen Bemerkung erklärte US-Präsident Barack Obama nach einem Treffen im Weißen Haus mit Ron Klain, der von der Regierung kürzlich zum Ebola-Koordinator ernannt wurde, der gegenwärtige Ebola-Ausbruch könnte sich als »Probelauf« für eine noch tödlichere, durch die Luft übertragbare zukünftige Krankheit erweisen.

Obama war sichtlich bemüht, die Öffentlichkeit zu beruhigen und ihr zu versichern, dass die amerikanische Gesundheitsinfrastruktur ohne Probleme auch mit zusätzlichen Ebola-Fällen fertig würde.

Aber der Präsident löste mit seiner Bemerkung, der gegenwärtige Ebola-Ausbruch sei auch als Vorbote einer noch tödlicheren Epidemie zu verstehen, durchaus auch Erstaunen und Befremden aus. Unter anderem sagte er:

 »Wenn es einen Silberstreif angesichts der ganzen Aufmerksamkeit und Besorgnis, die die Ebola-Krise in den vergangenen Wochen ausgelöst hat, gibt, so wohl diesen, dass sie uns daran erinnert, wie wichtig unser öffentliches Gesundheitssystem ist, und in vieler Hinsicht hat [dieser Ausbruch] diese Bedeutung noch erhöht.

Irgendwann in der Zukunft könnte es dazu kommen, dass wir es mit einer durch die Luft übertragbaren Krankheit zu tun bekommen, die noch sehr viel ansteckender und tödlicher ist. Und in gewisser Hinsicht war dies ein Probelauffür die Bundesregierung und die Landesregierungen sowie die Gesundheitsbehörden und die Erbringer von Gesundheitsdienstleistungen und die amerikanische Bevölkerung, um das Wesen einer derartigen [Krise] zu begreifen und zu verstehen, warum es so wichtig ist, dass wir kontinuierlich unser öffentliches Gesundheitssystem ausbauen, aber auch warum wir Übungen veranstalten und alle Beteiligten in Topform bringen und in sie investieren«.

Obamas Andeutung, der gegenwärtige Ausbruch könne als Weckruf dienen, um die Gesundheitsbehörden zu veranlassen, sich auf einen noch sehr viel tödlicher verlaufenden Ausbruch eines durch die Luft übertragbaren Virus vorzubereiten, könnte dazu führen, den Interessen derjenigen zuwiderzuhandeln, die angesichts desMaßnahmenkatalogs der SeuchenschutzbehördeCDC im Zusammenhang mit einer ansteckenden Krankheit besorgt sind. Zu diesen möglichen Maßnahmen gehört es auch, Personen in Quarantäne zu stecken, die noch »keinerlei Symptome« der Krankheit aufweisen.

 

Während das Weiße Haus sich bisher geweigert hat, Reisenden aus Westafrika die Einreise zu verweigern, unterzeichnete Obama Ende Juli ein Präsidialdekret, das die Festnahme und Inhaftierung von Amerikanern erlaubt, die lediglich Symptome einer »Atemwegserkrankung« aufweisen.

 

Kommentar von Bhajan Noam am 28. Oktober 2014 um 8:02pm

Und das soll nicht vorher geplant gewesen sein? Ebola-Impfstoff ist auf wundersame Weise nach Wochen, nicht Jahren, bereit für die Erprobung am Menschen


Jonathan Benson


Einen weiteren Beweis dafür, dass die Ebola-Krise in Westafrika ein kompletter Schwindel ist, liefert ein neu vorgeschlagener Ebola-Impfstoff, der innerhalb von Wochen, nicht Jahren für Studien am Menschen bereitsteht. Forscher der Universität Oxford in England sind so weit, den Impfstoff zu testen, der auf magische Weise anscheinend aus dem Nichts aufgetaucht ist. Ende des Jahres soll er rund 10.000 Ärzten und Pflegern verabreicht werden.

Als Gemeinschaftsprodukt des Pharmariesen GlaxoSmithKline (GSK) und dem amerikanischen National Institutes of Health (NIH) wird der experimentelle Impfstoff jetzt beschleunigt behandelt, während Hype und Panik über den – wie die Medien behaupten – schlimmsten Ebola-Ausbruch der Geschichte weitergehen. Da sich die Welt jetzt im »Krisen«-Modus befindet, wird der Impfstoff vermutlich nicht die normale Sicherheitsprüfung durchlaufen müssen, sondern des schnellen Profits wegen beschleunigt auf den Markt kommen.

Wie BBC News berichtet, dauert es normalerweise mehrere Jahre, bis ein Impfstoff auf den Markt gebracht wird. Ausgedehnte Studien, zunächst an Tieren, später an Menschen, sind normaler Bestandteil der Entwicklung von Impfstoffen, ein Verfahren, das sicherstellen hilft, dass der Impfstoff Menschen nicht schadet und tatsächlich den behaupteten Nutzen bringt.

Doch für Ebola scheinen nur minimale Tests zu genügen, die an nur 60 gesunden Freiwilligen durchgeführt werden. Man injiziert ihnen genetisches Material aus dem Ebola-Virus und einem Erkältungsvirus, das normalerweise Schimpansen befällt. Beide Komponenten sind angeblich sicher – natürlich sind sie das, GSK – und bergen kein Infektionsrisiko.

»Es ist ein bemerkenswertes Beispiel dafür, wie schnell ein neuer Impfstoff in klinischen Gebrauch gebracht werden kann, wenn international kooperiert wird«, erklärte Professor Adrian Hill vom Jenner Institute in Oxford und Erstautor der Studie.

Obama schickt Soldaten nach Westafrika, um Impfkliniken aufzubauen

Es passt doch alles ein bisschen zu gut, oder? Die Medien schüren den Hype über einen Ebola-Ausbruch und plötzlich taucht ein magischer Impfstoff auf, der potenziell Milliarden Dollar an neuen Profiten einbringt. Und die Behörde, die das alles stützt, die NIH [die National Institutes of Health sind eine Behörde des US-Gesundheitsministeriums, die vor allem für biomedizinische Forschung zuständig ist], besitzt zufällig das Patent auf alle Ebola-Impfstoffe, was bedeutet, dass die US-Regierung an dieser möglicherweise getürkten Krise ein hübsches Sümmchen verdienen wird.

Auch die Gesundheits- und Seuchenschutzbehörde CDC ist an dem Betrug beteiligt, denn sie beantragte schon 2007 ein Patent auf das Ebola-Virus selbst, mit dem sie die Eigentümerschaft auf praktisch alle menschlichen Formen des Ebola-Virus beanspruchte. Wenn das keine Korruption ist! Und der Mainstream ist nicht viel klüger, die Menschen glauben, die Regierung habe nur unser Bestes im Sinne und wolle uns schützen.

Es ist ein klassischer Fall Hegelscher Dialektik – schaffe ein Problem, verbreite Angst und Panik vor diesem Problem und wenn die Zeit reif ist, präsentiere die »Lösung«. Der Ebola-Ausbruch in Westafrika folgt perfekt diesem hinterhältigen Drehbuch, und das Ziel scheint letztendlich zu sein, dass sich so viele Menschen wie nur möglich gegen Ebola impfen lassen.

Um sicherzustellen, dass dies im Epizentrum des Ausbruchs passiert, hat die Obama-Regierung bereits angekündigt, 3.000 US-Soldaten zu entsenden, die »Behandlungs-Kliniken errichten und Mitarbeiter in Maßnahmen schulen, die Ausbreitung des tödlichen Virus einzudämmen«. Mit anderen Worten: Die US-Regierung wird an vorderster Front stehen und ihre patentierten Impfstoffe, die Bruchstücke ihrer patentierten Ebola-Viren enthalten, an gutgläubige Arme verteilen, die nicht einmal wissen, was sie da trifft.

Quellen:

BBC.com
NaturalNews.com
NaturalNews.com
Google.com
NaturalNews.com

****

Kommentar von Bhajan Noam am 29. Oktober 2014 um 9:26am

Dieter Jahnke: Auch wenn Ebola - Geldwäsche,Organisiertes Kartell und Wirtschafts- Kriminalität, Organhandel usw. eine Lüge oder geplant sein sollte, Sterben - tun die Menschen auch durch die Lüge, und was macht ihr/wir nun dagegen, n i c h t s, außer Pessimismus Ratlosigkeit und Angst schüren. Anstatt eine Gegenenergie aufzubauen, damit die Licht und Schattenverhältnisse sich die Waage halten können, wird Unwissenheit und Schatten provoziert ohne wirklich zu Wissen und Konsequent zu handeln!

 

 

Bhajan Noam: Sehr geehrter Herr Jahnke, ist es Pessimismus, verleugnete Tatsachen oder Gegendarstellungen zu veröffentlichen zu unschlüssig empfundenen Aussagen? Ich nenne es Wahrheitsfindung. Wenn alles so ist, wie es uns erzählt wird, müssen wir uns ja keine Gedanken machen. Da oben die regeln schon alles für uns... Wenn das aber alles etwas komisch klingt, wenn wir sehen, dass der Kaiser gar keine Kleider anhat, dann sollten wir doch diejenigen, die in ihrer Trance oder Hypnose Kleider sehen, aufwecken. Ist das Verbreitung von Angst? Sollen wir sie schlafen lassen, dass sie sich nicht vor der Wahrheit zu fürchten beginnen. Sollen wir sie im Schlaf sterben lassen, wenn es ernst wird? Wer Schlafende nicht in der Gefahr wachrüttelt, wer nicht in auf Wunden zeigt, wer sie nicht aufschneidet, damit der Eiter ablaufen kann, macht sich schuldig. Nur Wissen um die Wahrheit durchbohrt die Schatten der Unwissenheit. Dann gelangen wir in eine Licht, das weit jenseits von Neonlampen und Dunkelheit liegt. Aufklären ist Handeln. Erkenntnis ist die Macht, die uns eine Freiheit gibt, die jenseits dieser Sandkästen liegt. Vielleicht ist der Sinn von Lügen, dass die Menschheit erwacht. Dann können wir den Lügnern am Ende danken. Doch zunächst müssen die Lügen als solche erkannt und das falsche System durchschaut werden. Der schlichte Gläubige wird vielleicht selbst selig, aber hinter sich lässt er einen finstern Abgrund, in dem seine Brüder und Schwestern ersticken. Das hatte ein Buddha nicht zugelassen, und das predigte er auch nicht seinen Mönchen. Sobald du erkannt hast, sagte er, ist es deine Aufgabe, andere auf den Weg zu führen, ihnen ein Licht zu sein. Selbstsüchtig in der Erleuchtung sich aufzulösen und der Welt zu entfliehen, war nicht seine Predigt. Die Lehre des Buddha wurde oft, besonders im Westen, als pessimistisch empfunden, weil er über diese Welt als eine Ort des Leidens, der Krankheiten, des Dahinsiechens und des Sterbens sprach. Er sprach nur die Wahrheit aus. Und zugleich zeigte er der Menschheit einen Weg aus diesem Kreislauf des Leidens auf. Dieser Weg, den er predigte, war keine Flucht in ein Samadhi. Dieses Wort benutzte er bewusst in keiner Rede. Er lehrte den edlen achtfachen Pfad der Tugend: Rechte Einsicht, die zu Erkenntnis führt; rechte Gesinnung, rechtes Denken, das zu einen weisen Entschluss führt; rechte Rede, welche in die Herzen der Zuhörenden einen Samen der Weisheit legt; rechtes Handeln, das der Gemeinschaft dient und Glück erschafft; einen rechten Lebenserwerb, der nicht auf Kosten anderer gewonnen wird, der niemanden übervorteilt und beraubt; rechtes Streben nach Weisheit, Güte, Liebe und Gerechtigkeit; rechte Achtsamkeit, die zu einem wachen, meditativen und allen gegenüber freundlichen Lebenswandel führt; rechte Sammlung, die auf ein Erwachen hin zielt. – Dieses Erwachen aber nannte er Nirvana. Denn auf Samadhi, so erkannte er, kann man sich ja noch etwas einbilden und damit dem spirituellen Ego erliegen, das weit schlimmer und gefährlicher als das normale, weltliche Ego ist. Aber Nirvana, wem gegenüber willst du damit prahlen? – Jetzt habe ich wieder länger kommentiert, als ich eigentlich wollte. Also ende ich hier einfach ganz willkürlich und wünsche mir dabei, dass dir und anderen mein Antwort etwas Licht und geistige Klarheit zu schenken vermag. OM Shanti ***  

 

****

Kommentar von gleis24 am 29. Oktober 2014 um 5:24pm

Laut der Welt hat Russland auch einige Erfahrung mit Ebola

http://www.welt.de/politik/ausland/article131459175/Russland-hat-Eb...

Kommentar von Bhajan Noam am 30. Oktober 2014 um 5:20pm

Das ist die Meinung von Dr. Rüdiger Dahlke zu Ebola:

Einsichten zu Ebola


Ruediger Dahlke

Ich habe sehr früh darauf hingewiesen, was für ein inszeniertes Theater hinter Vogel- und Schweinegrippe steckte. Aber wenn Organisationen wie Ärzte ohne Grenzen in Afrika Tausende von Toten finden, gehe ich davon aus, dass es sich nicht wie damals um eine reine Erfindung von Interessengruppen handelt, sondern um eine echte menschliche Katastrophe.

In einem früheren Artikel für das Schweizer Magazin „Spuren“ hatte ich aber schon vor Monaten erstaunt darauf hingewiesen, dass es ein US-Patent auf Ebola gibt, das sich jederzeit einsehen lässt. Aber ganz unabhängig von solchen Fragen, geht es in Afrika inzwischen um Leben und Tod für so viele.

Hier nochmals eine Deutung des Krankheitsbildes, soweit ich Informationen dazu habe.
Im Sinne von “Krankheit als Symbol” steckt hinter jeder Infektion ein unbewusster Konflikt – wenn er viele Länder erfasst und einen ganzen Kontinent bedroht, muss dahinter auch ein zentrales Thema dieses Kontinents stecken. Nun hat Afrika davon so viele; allerdings spricht die aktuelle Epidemie, die aber von uns weitgehend unbemerkt schon lange fortschreitet, für eine aktuell herauf drängende Problematik, die auf eine Lösung brennt.

Die europäische Haltung, sich vor allem mit der Frage zu beschäftigen, ob die Epidemie auch auf Europa übergreifen könnte, ist typisch für dieses Bündnis… und hängt davon ab, in wieweit wir den zugrundeliegenden Konflikt teilen.

Vieles spricht dafür, dass das Virus aus dem Tierreich stammt, dabei sind wie damals bei Aids Affen und Flughunde im Gespräch. Nach einer Inkubationszeit von 2 bis 20 Tagen kommt es zu einem hämorrhagischen Fieber, d.h. vielfältigen Blutungen. Im Sinne von “Krankheit als Symbol” ist es eine Generalmobilmachung der Abwehr auf hohem Niveau (hohes Fieber), wobei die Lebensenergie davon fließt. Ansonsten ähnelt der Beginn dem einer Grippe. Leber- und Nierenprobleme zeigen, dass die Entgiftungsfunktion nicht mehr funktionieren und das Gleichgewicht im Organismus nicht mehr zu halten ist, Wasser lagert sich im Gewebe ein (Ödeme) und verdeutlicht, dass das Seelenelement auf Abwege gerät. Blut in Urin und Stuhl zeigt wie dramatisch die Lebensenergie entrinnt. Durchfall verrät Schiss und eben Angst und dass das Leben nicht mehr verdaut wird, Krämpfe verraten unbewusste Kämpfe, der Blut (Energie)Verlust und die den ganzen Organismus zerstörenden Blutungen aus den kleinsten Gefäße (Kapillaren), also der Versorgung in der Peripherie, führen in über der Hälfte der Fälle zum Tod. Es ist also ein Problem an der Basis der Versorgung mit Lebensenergie und die ist in Afrika wirklich ein Grundproblem.
Diese hohe Letalität spricht dafür, dass die Ebolaviren nicht an den Menschen als Wirt angepasst sind, denn die Zerstörung ihres Wirtes behindert letztlich die Viren selbst in ihrer Ausbreitung.

Die Übertragung von Mensch zu Mensch findet über Körperflüssigkeiten wie vor allem Blut von Erkrankten statt. Außerdem kann es von infizierten Tieren und deren Verzehr übertragen werden und ist so wahrscheinlich auf den Menschen gekommen. Ein weiterer Hinweis, dass Tiere essen gefährlich ist und sich langfristig bitter rächt.
Bisher gibt es keine Therapie, lediglich Isolation der Erkrankten. Isolation ist im Übrigen das Thema, das wir schon lange gegenüber Afrika betreiben und offenbar keine Lösung.

Impfen?

Falls es bald einen Impfstoff – aus USA – gäbe, werden die Verdächtigungen sich überschlagen, und wahrscheinlich wird bei der hierzulande und in USA herrschenden Panikmache gleich eine weltweite Impfpflicht diskutiert werden. Und wir werden weiterhin nicht wissen, ob der Ausbruch eine Laune der Natur oder was auch immer war.

Aber bei all dem sollten wir nicht vergessen, dass dort täglich viele Menschen sterben. Die Angst, dass sich Ebola bei uns ausbreiten könnte, teile ich nicht. Aber jedenfalls könnte sie dazu führen, dass wir uns über Hygiene, Ansteckung und Keime den Kopf neuerlich zerbrechen.
Die mit Abstand gefährlichsten Orte der Entstehung neuer Keime sind nämlich immer noch die großen Kliniken bei uns mit ihrem sogenannten Hospitalismus und die Massen-Tier-Zucht-Häuser der Agrar-Industrie – und in beiden Fällen wegen unverantwortlicher Antibiotika-Orgien.
Und vergessen sollten wir auch nicht, dass an der dritthäufigsten Todesursache in Deutschland wie in allen großen Industrienationen, allein in der BRD zwischen 40 000 bis 50 000 Menschen alljährlich an Fehlern von Medizinern und Nebenwirkungen von Pharmaka sterben. Wir müssen also gar nicht in andere Kontinente gehen, wenn wir wirklich bedrohliche Szenarien finden wollen.

Um das dortige sollten wir uns aber dringend kümmern mit den Mitteln unserer Medizin – auch wenn was nur Hygiene ist. Hygieia war seinerzeit die Göttin der Lebensführung und Lebenskunst, und da könnte auch einiges hier wie dort im Argen liegen.

Zur Person: Dr. med. Ruediger Dahlke, Jahrgang 1951, Arzt und Autor, ist seit 1978 als Psychotherapeut, Fastenarzt und Seminarleiter tätig. Seine Ausbildungsschwerpunkte liegen im Bereich Seminare und Ausbildung in Psychosomatik ( Integrale Medizin),  Atem- und Psychotherapie, Fasten und Bildermeditation. Darüber hinaus hält er Vorträge und Trainings im deutschsprachigen Raum und in Italien.
Homepage: http://www.dahlke.at

****

Kommentar von Bhajan Noam am 30. Oktober 2014 um 5:48pm

Etliche Bilder, wie das vom Flughafen (Bericht siehe oben), sprechen deutlich von einer Nichtexistenz des Virus. Es sind Bilder aus New York. Wirkt das nicht wie Verhöhnung? Bitte mache sich jeder selbst seine Gedanken!

Ebola-Wohnung ohne Schutzkleidung ausgeräumt 

titelt die BILD-Zeitung am 30. 10. 2014

Unbesorgt und ohne Schutzanzug: Die Männer räumen eine mit Ebola kontaminierte Wohnung aus. Zuvor sollen sie die Wohnung gründlich desinfiziert haben – ohne Schutzmaßnahmen

Foto: AP/dpa

Schaut man sich diese Fotos an, könnte man an die städtische Straßenreinigung denken, die in den frühen Morgenstunden ihrer Arbeit nachgeht. Vielleicht auch an einen kleinen Umzug.
Aber diese Männer räumen in New York das Appartement des mit dem Ebola-Virus infizierten Arztes aus!

Keine Handschuhe, kein Mundschutz
Nur wenige Männer tragen Schutzanzüge, aber keine Schutzmasken! Die meisten überhaupt keine Schutzkleidung. Stattdessen: Einfache Bekleidung, einer hat sogar eine Zigarette im Mund. Es gibt auch keine Absperrungen für Passanten.

Ein Mann trägt Schutzkleidung, aber keine Maske. Die Polizisten sind vollkommen ohne Schutzkleidung

Auch diese Männer tragen keine Schutzmasken

Die ausgeräumte und gesperrte Wohnung gehört dem New Yorker Ebola-Arzt (33), der mit der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen in Guinea Ebola-Patienten behandelt hatte. Er wurde erst Donnerstag unter Quarantäne gestellt.

...und weiter geht's

Wer oder was der ursprüngliche Wirt des Virus war, ist unbekannt – man geht jedoch von Nagetieren und Insekten aus.

;-)))

Und eine gute Nachricht zum Schluss: Bis Ende des Jahres soll eventuell ein Impfstoff zur Vorbeugung des Erregers entwickelt werden.

Das Serum wird derzeit aus dem Blut ehemaliger Ebola-Kranker gewonnen.

;-)))

Text und Bilder aus der BILD vom 30. 10. 2014; Fotos: Reuters

****

Kommentar von Bhajan Noam am 30. Oktober 2014 um 7:25pm

Kritische Anmerkungen zu Ebola auch von Dirk Müller

Kommentar von Bhajan Noam am 4. November 2014 um 9:33am

Ebola – Gekaufte Lügen in den Medien

Kommentar von Bhajan Noam am 4. November 2014 um 9:38am

Ebola: False-Flag-Operation mit genetischen Impfungen?

Veröffentlicht am 27.10.2014

Die Ebola-Panik erfasst den gesamten Planeten. Dabei gibt es keine virologisch validen Beweise für die Existenz einer infektiösen Ursache von Ebola .Es werden, wie immer im "Pandemie-Fall", bestehende Erkrankungen mittels dubioser Tests einfach umdefiniert. 

DIESES VIDEO IST VIELEN LEUTEN EIN DORN IM AUGE! BITTE LADET ES AUCH AUF EURE KANÄLE HOCH, DAMIT ES ERREICHBAR BLEIBT!

Da GlaxoSmithKline zusammen mit der US-Behörde CDC unter Hochdruck an einer GENETISCHEN IMPFUNG gegen Ebola arbeitet, scheint es auf der Hand zu liegen, dass Ebola konstruiert wurde, um die Akzeptanz für genetische Massenimpfungen zu schaffen. Ebola ist also "Schweinegrippe Reloaded". Nur, dass es diesmal nicht nur ums Geld, sondern auch noch um unsere DNA geht! jetzt geht es an den Zellkern!

Weitere Info: www.ImpfKritik.de/Ebola
3 Min-Clip zur PCR: http://youtu.be/LbSlUb2O0Y8

****

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen