mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Nach einem Ringen mit dunklen Kräften (die der normale naive Mensch sich zum Glück nicht vorstellen kann), das drei Tage und drei Nächte währte, sende ich, fast neu geboren, dieses lichtvolle Lied in die Welt - in der Hoffnung und in dem Glauben, dass ein neues, mystisches Zeitalter bevorsteht und Finsteres sich nicht mehr halten kann. Etwas von den alten Machtstrukturen ist bereits am Ende, seid gefasst auf etwas gänzlich Neues! Bleibt wach und aktiv, denn nichts ändert sich von alleine. Es ist allein nur eure Arbeit an der Bewusstheit, die das Licht heller und heller sich ausbreiten lässt und den Frieden herbeiruft. OM Shanti!

Sonnenlied


1.
Auf dieser Seite ist alles einfach, leichtfüßig und klar. Reiße deine Wurzeln aus dem schweren Boden, dann vergeht auch deine Schwermütigkeit und es wachsen dir die hellen Flügel der Glückseligkeit. Das Lachen der Welt ist dein Pulsschlag, dein Atem! Geburt und Tod sind wie Ein- und Ausatem. Und dazwischen: Schwalben am Himmel, Freundlichkeit – und auch davon Abschied mit Tränen wie Tau, der golden zur Sonne reist.

2.
Ich spreche vom Allereinfachsten: vom konzeptlosen, bereits wissenden Sein. Früher gab es nur einige seltene Rosen. Bald erblühen die Erwachten wie die vielfarbigen Blumen auf den Wiesen. Es ist so nah, kein Weg ist notwendig – nicht einmal ein Schritt. Kein intellektuelles Verstehen, kein spirituelles Sehen – nur im Herzen aufwachen und die Sonne begrüßen. Die Sonne, die immer bleibt, bist DU. Das Erkennen, der Friede bist DU. Es ist so nah. Und auch das ist schon falsch – es besteht kein Abstand, nicht einmal Nachbarschaft. Das GANZE ist in dir und in jedem als ein Rhythmus, als ein Lied, als ein Lachen, als ein Gebet. Ein Sein. Eine Sonne. Singe AUM oder AMEN – Ein Atem! Raupe – Kokon – Schmetterling, kein Tod, nur immer wieder neues Leben. Jeden Tag ein neues Blau am Himmel. Und niemand kann sich dieses Blau stehlen. Niemand würde es finden, wenn er in noch so weiter Ferne suchte. Gerade weil Gott die Schönheit dieser Welt als Illusion erschuf, ist sie für alle da!

3.
Die Sonne scheint, ob Wolken kommen oder gehen, ob du in einer Höhle haust oder nackt unterm Himmel, ob Tränen deine Blicke trüben oder ob sie den Glanz deiner Neugeburt spiegeln. – Die Sonne erstrahlt in einsamer Schwärze: Millionen zornig sprühende Krater nur. Nicht diese Erde, nicht der Mond, nicht die Blumen und nicht die funkelnden Kristalle, nur die Seele in deinen Augen erschafft den heiligen Raum für das Licht der Liebe.

Bhajan Noam -

aus meinem demnächst erscheinenden Buch "Sonnengesänge"

Seiten des Lebens: www.bhajan-noam.com

****

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 403 X ANGESCHAUT

Tags: Bewusstheit, Bhajan_Noam, Frieden, Licht, Liebe, Sonnenlied

Kommentar von D.Jahnke am 9. Februar 2014 um 3:23pm
Das Zeitalter der Wahrheit & Liebe ist mit 100 % Sicherheit im kommen, so wie auf der physischen Ebene nach Geburt Tod folgt ! om namah shivâya
Kommentar von D.Jahnke am 9. Februar 2014 um 3:29pm

Hi bhajan noam.....ich kann es Dir von ganzen Herzen empfehlen ! www.reichel-verlag.de/978-3-941435-03-2.shtml

Kommentar von Bhajan Noam am 9. Februar 2014 um 6:52pm

Danke!

Kommentar von sabine am 9. Februar 2014 um 7:05pm

Und solange du das nicht hast, Dieses: Stirb und Werde!
Bist du nur ein trüber Gast auf der dunklen Erde.

Goethe

;)

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen