mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Sukadev Bretzs Blog (3,844)

Meditiere regelmäßig

Ich lese aus dem Buch „Licht, Kraft und Weisheit“ von Swami Sivananda.

Es hat aufgeschlagen auf dem Unterkapitel „Meditiere regelmäßig“.



Das war jetzt die Überschrift, und damit ist fast schon der wichtigste Ratschlag gegeben für spirituellen Fortschritt: regelmäßig zu meditieren. Regelmäßig heißt jeden Tag, und man kann 5 Minuten täglich meditieren, wenn man Anfänger ist, man kann 20 Minuten meditieren, wenn man schon etwas auf dem Weg ist und zu einer guten Routine kommen… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 9. Mai 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

5 Ratschläge zum Sadhana

Ich lese etwas aus dem Buch „Sadhana“ von Swami Sivananda. Es hat aufgeschlagen auf „Sadhana Panchakam von Shri Shankaracharya - 5 Ratschläge zum Sadhana“



„1. Studiere täglich die heiligen Schriften. Tue in rechter Weise die Handlungen, die darin vorgeschrieben sind. Opfere die Früchte aller Handlungen als Hingabe an Gott. Halte dich von schlechten Handlungen fern. Sei fest im Wunsch nach Selbstverwirklichung. Verlasse Verhaftungen an Geburt und Tod.



2. Suche die… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 8. Mai 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Herr des Universums

Dieses „Om Jaya Jagadisha Hare“ (Kirtan-Heft S. 704), das wir gerade gesungen haben, hat eine ganz wunderschöne Bedeutung, beginnt mit: „Oh, Herr des Universums, ich verehre dich. Oh, großer Befreier, Ruhm sei dir.“ Übrigens gibt es das auch ähnlich mit ‚"Oh, Kosmische Mutter", „Om Jaya Ambe … Gauri…“ (Kirtan Nr. 315 oder 319?), also wer einen weiblicheren Bezug hat - kann auch die göttliche Mutter mit der gleichen Melodie und ähnlichem Text gibt verehren. Es ist wichtig, dass wir auch… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 7. Mai 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Gott als der innere Herrscher

Ich will etwas lesen aus dem Buch „Licht, Kraft und Weisheit“ von Swami Sivananda. Es hat aufgeschlagen auf dem Kapitel „Gott ist der innere Herrscher“:



„Gott ist der innere Herrscher; er treibt Gemüt, Leib und Sinne zur Tätigkeit an. Werde ein Werkzeug in der Hand Gottes, erwarte weder Dank noch Anerkennung für deine Arbeit. Vollbringe jede Tat als Dienst und bringe sie samt ihren Früchten Gott dar. Du wirst von den Fesseln des Karmas befreit und dein Herz wird bald rein werden.… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 6. Mai 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Die Meisterschaft eines Yogi

Yoga Sutra 1-40



Die Meisterschaft eines Yogi erstreckt sich vom kleinsten Atom bis zur höchsten Unendlichkeit.



Ein Yogi ist sich nicht zu schade für das Kleinste, und er hat keine Angst vor dem Größten.

Wenn du ein Yoga-Lehrer bist, dann unterrichte Anfänger und Fortgeschrittene.

Beschränke deine Teilnehmer nicht auf dein eigenes Niveau.

Angenommen, du hast einen Teilnehmer, der ist sehr fortgeschritten in den Asanas,

und du kannst keinen Skorpion,… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 5. Mai 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Arten der Meditation

Yoga Sutra 1-39



Meditiere so, wie es dir liegt.



Patanjali sagt, es ist wichtig zu meditieren. Aber wie du meditierst, ist letztlich deine Sache.

Patanjali gibt verschiedene Weisen, wie du meditieren kannst.

Die letzten Verse kann man auch interpretieren als Tipps für die Meditation.

Letztlich es kommt nicht darauf an, wie du meditierst, sondern daß du meditierst,

und daß du eine Meditationsart findest, die dir liegt.



Meditation ist etwas,…

Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 4. Mai 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Meditation

Yoga-Sutra, 1-38



Durch Meditation über Wissen aus Traum oder Tiefschlaf kommt Klarheit des Geistes.



Diese Welt erscheint so wirklich. Aber sowie du einschläfst und sowie du träumst,

bist du in einer anderen Wirklichkeit, in der Traumwelt.

Bist du in der Traumwelt, hast du die wache Wirklichkeit vergessen.

Bist du aufgewacht, dann erscheint die Traumwirklichkeit nur unwirklich.

Bist du im Tiefschlaf, gibt es gar keine Welt für dich.

Mache dir… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 3. Mai 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS und Co.

Seit der Mensch sesshaft geworden ist, gibt es immer wieder neue Seuchen. Pest, Cholera, Syphilis, Tuberkulose. Und auch im 20. Jahrhundert ging es weiter: An der spanischen Grippe um 1918 sind 50 Millionen Menschen gestorben, also drei Mal so viele wie im ersten Weltkrieg. Manche der neueren bedrohlichen Seuchen, Aids, SARS, Vogelgrippe, jetzt die Schweinegrippe, haben einiges gemeinsam: Sie hängen wahrscheinlich mit dem Verzehr von Tieren und/oder mit der Massentierhaltung zusammen. Aids ist… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 3. Mai 2009 um 10:36am — Keine Kommentare

Yoga und Wirtschaftskrise

Alles spricht über die Finanz- und Wirtschaftskrise. Ich habe bisher dazu wenig geschrieben und wenig gesagt – obgleich ich ja praktisch jeden Tag einen kürzeren oder längeren Vortrag halte, jeden Tag einen Podcast (Hörsendung) sowie Blogeintrag veröffentliche. Warum habe ich bisher nichts dazu gesagt? Ich weiß es selbst nicht.

  • Bin ich im Yoga Ashram so davon abgekapselt? Tatsächlich ist hier im Haus die Wirtschaftskrise selten Thema in den Gesprächen der Mitarbeiter…
Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 3. Mai 2009 um 10:04am — 1 Kommentar

Yoga Sutra 1-37

Durch Konzentration auf jemanden,

dessen Geist den Bereich von Gier und Verhaftung transzendiert hat,

kommt Klarheit. Patanjali, Yoga Sutra, 1-37



Denke öfters an große Meister, große Meisterinnen.

Lies die Biographien von großen Meistern, oder schaue dir Videos an,

seien es Internet-Filme, seien es DVDs, oder wie auch immer du sie bekommen kannst.



Wir leben in einem Zeitalter, wo wir so viel Wissen haben.

Die meisten Menschen umgeben sich mit… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 2. Mai 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Klarheit des Geistes

Yoga Sutra, 1-36



WDer Geist wird klar durch Vergegenwärtigung des leuchtenden Lichts jenseits allen Leidens."



In der physischen Welt gibt es viel Leiden.

Schon Jesus hat gesagt:

"In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost: Ich habe das Leiden überwunden."



So gibt es hinter allem Leiden das unendliche, leuchtende Licht – Jyoti, wie es Patanjali nennt.

Hinter allem Relativen ist das Absolute,

hinter dem, was kommt und was geht, ist die… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 1. Mai 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Festigkeit des Geistes

Patanjali, Yoga Sutra 1-35



"Wenn die höheren Sinne aktiv werden, kommt Festigkeit des Geistes."



Normalerweise sind die Sinne auf der physischen Welt begrenzt.

Du siehst, was physisch ist, du hörst, was physisch ist, du fühlst, riechst, schmeckst, was physisch ist.

Wenn du in der Lage bist, die subtileren Dinge wahrzunehmen, kann der Geist Festigkeit bekommen,

mindestens bekommst du ein Vertrauen , dass es…

Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 30. April 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Patanjali, Yoga Sutra, 1-34

Klarheit des Geistes wird auch durch Pranayama erreicht.



Pranayama – die Kontrolle des Atems, Kontrolle des Pranas.

Wenn der Geist verwirrt ist, ist es gut, Pranayama zu üben.

Wenn du merkst, daß dein Geist in Depressionen verfällt,

wenn du merkst, daß dein Geist unruhig ist, wenn du nicht mehr klar denken kannst,

dann steigere die Intensität des Pranayama.

Übe etwas mehr Kapalabhati, etwas mehr Wechselatmung und übe mit größerer… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 29. April 2009 um 6:00pm — 1 Kommentar

Wie entwickle ich Gleichmut

Yoga Sutra 1-33, Teil 4



Der Geist wird durch die Entwicklung von Gleichmut

gegenüber Vergnügen und Schmerz, gegenüber Laster und Tugend klar.



Gleichmut ist etwas Wichtiges.

Das Leben geht durch Höhen und Tiefen,

geht durch Vergnügen und Schmerz.

Mal ist jemand freundlich, mal ist jemand unfreundlich,

mal schmeckt das Essen gut, mal schmeckt es weniger gut,

mal ist schönes Wetter, mal ist weniger schönes Wetter.

Das sind die Dualitäten des… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 28. April 2009 um 6:00pm — 1 Kommentar

Entwickle Heiterkeit

Yoga Sutra, 1-33, 3. Teil



Der Geist wird durch die Entwicklung von Heiterkeit klar.



Heiterkeit ist eine wichtige Eigenschaft.

Heiterkeit drückt das innere Selbst aus,

deine wahre Natur ist Sat Chit Ananda – Sein, Wissen und Glückseligkeit.

Wenn du weißt, dass du in Wahrheit Glückseligkeit bist,

egal, was immer auch geschieht,

kannst du heiter sein.



Und wenn du dir vergegenwärtigst, daß die ganze Welt eine Schöpfung Gottes ist,

und… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 27. April 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Yoga Sutra 1-33

Der Geist wird durch die Entwicklung von Freundlichkeit, Mitgefühl, Heiterkeit und Gleichmut gegenüber Vergnügen, Schmerz, Laster und Tugend klar.



Entwickle Freundlichkeit.

Freundlichkeit kann ein Grundgefühl sein im Umgang mit allen Menschen.

Gehe davon aus, daß tief im Inneren jeder Mensch, mit dem du zu tun hast,

für sich und für andere das Beste will.



Menschen mögen manchmal neidisch sein,

sie mögen gierig sein,

sie mögen brutal… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 26. April 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Patanjali, Yoga-Sutra, 1-32

Zur Beseitigung der Hindernisse sollte man einen Aspekt der Wahrheit üben.



Es gibt viele Hindernisse auf dem spirituellen Weg.

Und Pantanjali sagt dir, um die Hindernisse zu beseitigen,

ist es gut, über Wahrheit zu meditieren.



Hindernisse und Schwierigkeiten im Leben können nicht wirklich vollständig gelöst werden.

Diese Welt ist eine relative Welt, sie ist eine unvollkommene Welt.

Um alle Hindernisse zu überwinden, gilt es, sich im Höchsten zu… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 25. April 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Mit OM zur erleuchteten Innenschau

Yoga-Sutra, 1-29



Durch die Wiederholung von OM kommt erleuchtende Innenschau,

die Beseitigung aller Hindernisse.



Beseitigung aller Hindernisse klingt vielleicht etwas hoch gegriffen.

Eine andere Übersetzung wäre auch: das Überwinden von Hindernissen.



Verschiedene Hindernisse sind da.

Bei den meisten Hindernissen hilft auch die Wiederholung eines Mantras.

Wenn du träge bist, wiederhole das Mantra, das kannst du sogar im Liegen… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 24. April 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Wie man Hindernisse beseitigt

Yoga-Sutra, 1-29



Durch die Wiederholung von OM ergibt sich erleuchtende Innenschau

und die Beseitigung aller Hindernisse.



Neben der transzendenten Wirkung von OM, dem Kontakt zum Göttlichen,

hilft die Wiederholung von OM und auch des Mantras,

erleuchtende Innenschau zu erfahren, d.h. mehr über dich selbst zu erfahren.



Wenn du dir deiner selbst nicht bewusst bist,

dann wiederhole ein paar Mal OM oder dein Mantra,

und dann schaue in dich… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 23. April 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Yoga-Sutra 1-28

Ständige Wiederholung von OM

und Meditation über seine Bedeutung führt zu Samadhi.



Eine andere Interpretation :

Ständige Wiederholung von OM

und meditieren über seine Bedeutung führt zu Ishvara, zu Gott.



Indem du das Mantra wiederholst, und indem du dir bewusst bist, was es bedeutet,

kannst du deinen Geist transzendieren.

Mantrawiederholung ist etwas Paradoxes:

du willst deinen Geist zur Ruhe bringen,

und statt den Geist zur Ruhe zu… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 22. April 2009 um 6:00pm — Keine Kommentare

Blog-Beiträge nach Tags

Monatliche Archive

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen