mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Als 'Yoga' markierte Blog-Beiträge von Sukadev Bretz archivieren (156)

Yoga-Sutra Kap. 2, Vers 43

Yoga Sutra 2.43, Fortsetzung

Tapas im Sinne von Intensivpraxis.



Ich hatte das letzte Mal davon gesprochen, dass ich es für gut halte, alle paar Jahre 4 Wochen am Stück intensiv zu praktizieren. Ich will aber auch sagen, für die Mehrheit der Menschen ist es nicht geeignet, länger als 4 Wochen intensiv zu praktizieren. Ich habe es immer wieder erlebt, dass Menschen sich vornehmen, jetzt ein halbes Jahr intensiv zu praktizieren. Die meisten spüren im ersten Monat sehr große… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 11. Januar 2010 um 6:00am — Keine Kommentare

Monats Retreat

Yoga Sutra 2.43



Ich hatte schon von der Wichtigkeit täglicher Praxis gesprochen, einmal die Woche die Praxis zu intensivieren und einmal im Monat oder einmal alle drei Monate, mindestens zwei Tage mehr zu praktizieren und mindestens einmal im Jahr mindestens eine Woche intensiver zu praktizieren.

Schließlich gibt es aber noch etwas, das ist nämlich, alle paar Jahre einen Monat intensiver zu praktizieren, also ein Monats-…

Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 10. Januar 2010 um 6:00am — Keine Kommentare

Intensiviere deine Praxis

Yoga Sutra 2.43, Fortsetzung

Durch Tapas werden Unreinheiten aufgelöst und Kräfte des Körpers und der Sinne herbeigeführt.

Tapas: Tapas in einem Sinne sind auch die spirituellen Praktiken, die man mit Enthusiasmus und Feuer ausführt. Tapas heißt ja wörtlich „Hitze“ und „Feuer“. Tapas hilft, Unreinheiten aufzulösen und Kräfte zu entwickeln, besagt dieser Vers.

Neben der täglichen Praxis gehört auch dazu, ab und zu mal die Praxis zu intensivieren. Es wäre z.B. wünschenswert,… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 9. Januar 2010 um 6:00am — 1 Kommentar

Tapas als spirituelle Praxis

Yoga Sutra 2.43, Fortsetzung



Durch Tapas werden Unreinheiten aufgelöst und Kräfte des Körpers und der Sinne herbeigeführt.



Ich hatte ja schon ein paar Mal über diesen Vers gesprochen.

Eine weitere Bedeutung von Tapas ist auch spirituelle Praxis. Auf der einen Ebene kann man sagen, wir sind jetzt schon vollkommen, unendlich, ewig, eins. Warum sollen wir also praktizieren? Und hier gibt Patanjali einen weiteren Grund. Unreinheiten werden aufgelöst. Ein paar Verse… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 8. Januar 2010 um 6:00am — Keine Kommentare

Schwierige Vorsätze sind gut

Yoga Sutra 2.43, Fortsetzung



Durch Tapas werden Unreinheiten aufgelöst und Kräfte des Körpers und der Sinne herbeigeführt.



Tapas, hier im engeren Sinne verstanden als Askese, als Selbstzucht oder in einem anderen Sinne verstanden als spirituelle Praktiken. Es ist gut, dir etwas vorzunehmen, was nicht so einfach ist. Also z.B., dass du sagst, „Ich werde jetzt eine Woche lang keine Süßigkeiten essen.“ Dies führt zur Reinigung deines Körpers und es gibt dir auch… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 7. Januar 2010 um 6:00am — Keine Kommentare

Tapas als Teil des Kriya Yoga

Yoga Sutra 2.43



Durch Tapas werden Unreinheiten aufgelöst und Kräfte des Körpers und der Sinne herbeigeführt.



Über Tapas hat Patanjali schon am Anfang des 2. Kapitels gesprochen und ich habe darüber ja auch einiges erzählt im Rahmen dieser Yoga Vidya täglichen Inspirationen.

Tapas Svadhyaya Isvara Pranidhana sind zum einen Kriya Yoga, also Teile des Yogas der Tat, welche zum Anfang des 2. Kapitels erwähnt werden, sie sind aber Teil auch der 5 Niyamas. Hier sagt… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 6. Januar 2010 um 6:00am — Keine Kommentare

Yoga Sutra 2.42 Fortsetzung

Aus Zufriedenheit kommt unübertroffenes Glück.



Zufriedenheit sollte natürlich nicht tamasig und träge sein. Eine tamasige Zufriedenheit wäre, „Ist ja alles egal. Ich kann sowieso nichts machen. Es ist ja eh sinnlos.“ Das ist nicht wirklich Zufriedenheit. Es ist Trägheit und daraus entsteht auch kein Glück.

Zufriedenheit hier heißt zu erfahren, „Die Umstände sind so, wie ich sie brauche. Ich bin in den bestmöglichen Umständen. Es könnte mir nichts Besseres widerfahren, als was… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 5. Januar 2010 um 6:00am — Keine Kommentare

Zufriedenheit führt zu Glück

Aus Zufriedenheit gewinnt man unübertroffenes Glück.



Wenn du zufrieden bist, bist du glücklich. Das klingt wie eine ganz banale Wahrheit und intuitiv ist das natürlich jedem klar – ist man zufrieden, ist man glücklich. Warum sagt Patanjali das? Eben deshalb, weil die meisten Menschen denken, Glück kommt, wenn ich genügend bekomme. Es ist ja eine unreflektierte Lebensanschauung der meisten Menschen unserer heutigen Zeit – kenne deine Wünsche, erfülle deine Wünsche, sind deine Wünsche… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 4. Januar 2010 um 6:00am — Keine Kommentare

„Fasten und Spiritualität“

Yoga Sutra 2.41 - geht über Saucha.



Ich hatte das letzte Mal über Fasten gesprochen. Es ist natürlich auch wichtig, dass du es richtig machst, dass du genügend trinkst, dass du abführst, dass du, zusammen mit dem Fasten, auch andere spirituelle Praktiken machst. Darüber findest du auch viel Informationen auf unseren Yoga-Vidya-Seiten. Wenn du in die Suchmaschine von Yoga Vidya „Fasten“ eingibst, dann findest du eine Menge Tipps darüber. Wenn du „Fastenseminar“ eintippst, dann findest… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 23. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Möglichkeiten körperlicher Reinigung“

Yoga Sutra 2.41



Durch Reinigung entsteht geistige Klarheit, heiteres Gemüt, Konzentrationsfähigkeit, Kontrolle der Sinne und Eignung für die Verwirklichung des Selbst.



Ich spreche ja einige Male über diesen Vers. Der ist so wichtig. Du kannst auch überlegen, was kannst du in einem engeren Sinne noch für Reinigung tun. Zähneputzen, Gurgeln, Salzwasser gurgeln, Neti, also Nasenspülung machen, vielleicht die Zunge reinigen mit einem Zungenreiniger oder mit einem… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 22. Dezember 2009 um 4:00am — 1 Kommentar

„Wie kannst du mehr Sattwa in dein Leben bringen?“

Yoga Sutra 2.41



Durch ein sattwiges Leben voller Reinheit entstehen geistige Klarheit, heiteres Gemüt, Konzentrationsfähigkeit, Kontrolle der Sinne und Eignung für die Verwirklichung des Selbst.



Wenn du merkst, dass dir geistige Klarheit verloren gegangen ist, dass du nicht mehr so heiter bist, dass du nicht mehr so konzentrationsfähig bist, dass deine Sinne unruhig sind, dass du den Zugang zu dir selbst verloren hast, dann überlege auch, wie kannst du dein Leben… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 21. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Entwickle sattwige Eigenschaften“

Yoga Sutra 2.41



Durch Reinigung entstehen geistige Klarheit, heiteres Gemüt, Konzentrationsfähigkeit, Kontrolle der Sinne und Eignung für die Verwirklichung des Selbst.



Hier gibt Patanjali noch ein paar weitere Wirkungen von Sattwa und Suddhi. Sattwa - Reinheit. Suddhi - Reinheit. Also, sattwige Eigenschaften gilt es zu entwickeln. In allem, was du tust, bemühe dich um ein sattwiges Leben. Nahrung kann sattwig, rajasig, tamasig sein. Sattwa - Reinheit. Rajas -… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 20. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Wie kannst du dich reinigen?“

Yoga Sutra 2.40



Reinigung. Wie kannst du dich jetzt reinigen? Auf der physischen Ebene kannst du dich reinigen, indem du reine Nahrung zu dir nimmst. Obst, Gemüse, Salat. Du verzichtest auf chemische Zusatzstoffe, Konservierungs-, Geschmacks-, Aromastoffe. Du verzichtest auf Nahrung, die unnatürlich ist. Du verzichtest auf Fleischnahrung und sogar auch auf pflanzliche Nahrung, die irgendwo die Energie nicht fließen lässt. Yogis behaupten, dass Zwiebeln, Knoblauch und Pilze… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 19. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Erfahre dein wirkliches Selbst durch Reinigung“

Yoga Sutra 2.40



Durch Reinigung entsteht Nicht-Identifikation mit dem eigenen Körper und eine Abneigung, mit anderen Kontakt zu brauchen.



Vielleicht wäre das eine schöne Übersetzung. Durch Reinigung entsteht Nicht-Identifikation mit dem eigenen Körper und eine Freiheit von anderen. Wenn du dich reinigst, dann öffnest du dich und du erfährst, wer du wirklich bist. Sind deine verschiedenen Körper unrein, dann identifizierst du dich damit. Und weil du dich… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 18. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Yoga Sutra Kap. 2 Vers 40“

Yoga Sutra 2.40



Durch Saucha entsteht Ekel gegenüber dem eigenen Körper und eine Abneigung gegenüber physischem Kontakt mit anderen.



Kein sehr schöner Aphorismus. Ich hatte schon überlegt, ob ich ihn einfach überspringe. Ich versuche aber, einige Aspekte dort zu beschreiben.

Reinigung führt zu Ekel. „Ekel“ dürfen wir jetzt nicht falsch verstehen. Es heißt nicht, dass man den Körper nicht mag. Vielleicht ist es auch eine etwas krasse Übersetzung. Letztlich geht… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 17. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Saucha - die erste der 5 Niyamas“

Yoga Sutra 2.40

Hier spricht Patanjali über Saucha. Es beginnen die 5 Niyamas. Patanjali hat vorher über die 5 Yamas gesprochen, Empfehlungen im Umgang mit anderen. Patanjali sagt auch: „Indem du dich an die Yamas hältst, wird deine Gedankenkraft stärker. Du bekommst das, was du brauchst. Alle Kostbarkeiten kommen zu dir und du weißt, du bekommst einen intuitiven Zugang zur inneren Führung. Und wenn du eben z.B. in Aparigraha fest begründet bist, dann kommt von innen heraus das Wissen, was… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 16. Dezember 2009 um 4:00am — 1 Kommentar

Monatliche Archive

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen