mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Alle als 'Disziplin' markierten Blog-Beiträge archivieren (26)

Swami Sivananda: Disziplin der Sprache

Versuche, ein Mensch gemessener Worte zu werden. Vermeide langes Sprechen, ausschweifendes Sprechen, überhöhtes Sprechen, unnötiges Sprechen, alle Arten sinnloser Debatten und Diskussionen, usw., und ziehe dich so weit wie möglich aus der Gesellschaft zurück. Das ist an sich Mauna. Sechs Monate lang überschwänglich zu sprechen und den…

Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 20. September 2019 um 5:30am — Keine Kommentare

Tapas – spirituelle Disziplin

Ich schlage das Buch auf „Göttliche Erkenntnis“ von Swami Sivananda und es hat aufgeschlagen auf „Tapas“. Tapas heißt – schwierig zu übersetzen – wörtlich heißt Tapas Hitze, Energie. Tapas wird manchmal übersetzt als Askese. Tapas wird manchmal übersetzt als Disziplin. Tapas heißt auch, etwas zu tun, egal, ob man es gerade will oder nicht. Tapas ist auch ein Name für intensive spirituelle Praxis.

Ich lese ein paar Sätze, was Swami Sivananda dort schreibt:

„Das Wesen von Tapas.…

Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 23. März 2012 um 5:30am — Keine Kommentare

Anekdoten von Swami Sivananda

Hallo und herzlich willkommen zu den Yoga Vidya täglichen Inspirationen! Heute will ich etwas lesen aus dem Buch: „Sivananda, ein moderner Heiliger“. Das ist eine Übersetzung von „Sivananda biography of a modern saint“, in dem von verschiedenen seiner Schüler beschrieben wird, wie Swami Sivananda tatsächlich war. Er wird dort vom Beginn, von seiner Geburt geschrieben bis zu seinem Mahasamadhi, und dieses Buch bringt einem Swami Sivananda wirklich nahe. In englischen Ausgabe hatte ich das… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 2. September 2010 um 6:00am — Keine Kommentare

Was es bedeutet, ein Yogi zu sein

Ein Yogi ist fähig zu tiefem Schweigen und Ruhe. Er ist fähig zu großem Enthusiasmus. Er ist fähig, seinen Geist sprechen zu lassen, aber auch sein Herz. Er ist bereit, Tapas - Askese - zu üben, diszipliniert zu sein, aber auch spontan und intuitiv. Er ist für andere da und dennoch ganz bei sich. Das ist die Größe des Yoga.



Transkription eines Kurzvortrages von Sukadev Bretz im Anschluss an die Meditation im Satsang im Haus Yoga Vidya Bad… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 29. Juli 2010 um 3:06pm — 1 Kommentar

Wie ein dekadentes Kloster spirituell wurde

Hallo und herzlich Willkommen zu den täglichen Inspirationen! Neulich hörte ich die Geschichte von einem Kloster, dessen Abt unzufrieden mit der Disziplin seiner Leute war. Sie kamen nicht zu den regelmäßigen Gebeten. Sie erledigten ihre Pflichten eher schlecht als recht und stritten oft miteinander, weil jeder dachte, er wäre im Recht. Der Abt war deshalb ziemlich frustriert.

Er hatte einen Freund außerhalb des Klosters, einen jüdischen Rabbi, der sehr weise war. Die beiden verstanden… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 10. Februar 2010 um 6:00am — Keine Kommentare

Bewusstsein und Welt

Yoga Sutra, 2. Kapitel, 23. Vers

Patanjali schreibt:

„Der Zweck der Verbindung von Purusha und Prakriti, also von Bewusstsein und Welt, ist, dass Purusha, Bewusstsein, seine wahre Natur erlangt und die Kräfte erkennt, die in ihm und in Prakriti liegen.“

Patanjali ist ja in diesen Versen dabei zu erklären, warum wir überhaupt in der Welt sind. Was ist der Sinn dabei, in dieser Welt zu sein?

Er sagt hier zunächst: Damit wir Bewusstsein unserer wahren Natur erlangen und die… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 18. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Shivaratri – Neue Vorsätze fassen

Om Namah Shivaya

Guten Morgen!

Morgen Nacht ist Shivaratri, die heilige Nacht von Shiva, und weil Shivaratri ein ganz besonders großartiges Fest ist, wird es in Indien auch mehrere Tage vorher schon gefeiert, und auch wir können uns schon so ein bisschen darauf einstimmen. Wir haben ja heute deshalb schon etwas mehr „Om Namah Shivaya“ gesungen, und wir haben „Brahma Murari“ gesungen. Ich möchte euch so ermutigen, zwischendurch am Tag das Mantra „Om Namah Shivaya“ zu wiederholen.… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 17. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Yoga Sutra 2.20

Yoga Sutra, 2. Kapitel, 21. Vers

„Das Gesehene ist für den Sehenden da.“

Der Sehende ist der Purusha, das Gesehene ist die Prakriti. Das Gesehene ist das, was wir jetzt erfahren. Der Sehende, das sind wir. Warum geschieht das, was uns geschieht? Es geschieht auch, damit wir die Erfahrungen machen, die wir brauchen, um zu wachsen. Was uns geschieht, ist dazu da, damit wir die richtigen Lektionen machen, damit wir zur Befreiung kommen.

Gehe davon aus, dass alles, was dir heute oder… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 16. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Die Zustände der Gunas

Yoga Vidya, tägliche Inspirationen, präsentiert von www.yoga-vidya.de. Mein Name ist Sukadev und ich bin dabei, über das Yoga Sutra zu sprechen. Im 2. Kapitel, 19. Vers.

Einiges von dem, was ich lese, findest du in ähnlicher Form in meinem Buch „Die Yogaweisheit des Patanjali für Menschen von heute“. Dieses Buch bekommst du im Buchhandel, in den vielen Yoga-Vidya-Stadtzentren und du kannst es auch im Yogaversand beziehen. Den Link für den Versand findest du auf der Homepage… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 15. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Erfahrung und Befreiung

Yoga Sutra, 2. Kapitel, 18. Vers, Fortsetzung

Der letzte Teil dieses 18. Verses heißt:

„Dieses Universum existiert zum Zweck der Erfahrung und der Befreiung, also für Bhoga und Apavargha.“

Wir sind in dieser relativen Welt, um Erfahrungen zu machen. Um das zu tun, was wir irgendwo wünschen. Bhoga heißt durchaus Erfahrung, es heißt auch Vergnügen. Eine Interpretation von Patanjalis Yoga Sutra ist, dass alle unsere Wünsche irgendwann auch in Erfüllung gehen müssen. Glücklicherweise… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 14. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Yoga Sutra 2.17

Yoga Sutra, 2. Kapitel, 17. Vers

„Die zu vermeidende Ursache des Leidens ist die Identifikation des Sehers mit dem Gesehenen.“

In diesem Vers hebt Patanjali das im 16. Vers Gesagte auf eine andere Ebene. Dort hieß es ja, künftiges Leid sollte vermieden werden. Die Ursache von jedem Leiden ist die Identifikation des Sehers mit dem Gesehenen. Bewusstsein, Purusha, Drashtri – das ist unsere wahre Natur. Deine wahre Natur ist Sat-Chid-Ananda, Sein, Wissen und Glückseligkeit und dort ist… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 13. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Yoga Sutra 2.18

Yoga Sutra, 2. Kapitel, 18. Vers

Das ist ein etwas komplexerer Vers. Ich will nur Teile davon interpretieren. Mehr findest du ja in meinem Buch „Die Yogaweisheit des Patanjali“.

Letzter Vers:

„Das Gesehene, also das Universum, das aus den Eigenschaften der Natur, Sattwa, Rajas und Tamas besteht, wird erfahren durch die Wechselwirkung zwischen den Elementen und den Sinnesorganen. Es existiert zum Zweck der Erfahrung und der Befreiung.“

Wozu gibt es überhaupt dieses Universum,… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 12. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Bedeutung von Shivaratri am 23. - 24.02.09

Wir müssen einiges dafür tun, einiges dafür opfern, aber was wir dafür bekommen, ist sehr viel großartiger als vieles andere. So könnt ihr also an Shivaratri oder nächste Woche oder heute oder morgen überlegen, ob es vielleicht Vorsätze gibt, die ihr erneuern wollt. Oder ob ihr euch vielleicht vornehmt, an Shivaratri den ganzen Tag zu fasten oder eine Monodiät durchzuführen, und nachts bis 4:30 Uhr nicht zu schlafen oder doch wenigstens bis Mitternacht nicht, und dann die Minuten vor… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 11. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Künftiges Leid sollte vermieden werden

Yoga Sutra, 2. Kapitel, 16. Vers

„Künftiges Leid sollte vermieden werden.“ Auf Sanskrit: „Heyam dukhamanagatam“ oder noch korrekter: „Heyam dukham anagatam“.

Noch nicht eingetretenes (anagatam) Leiden (dukha) ist zu vermeiden (heyam).

Ein einfacher Vers, der auf vielfältige Weise anzuwenden ist. Du kannst das auch wie so einen inneren Kraftruf benutzen. Wenn du merkst, du bist im Begriff, eine Dummheit zu begehen, die dich ins Leid bringt, dann sage einfach: „Heyam dukham… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 10. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Alles Leben ist Leiden

Yoga Vidya, tägliche Inspirationen, Fortsetzung Patanjali, Yoga Sutra, 2. Kapitel, 15. Vers

In diesem Vers hatte Patanjali gesagt, für einen Menschen von Unterscheidungskraft ist letztlich alles leidhaft. Dieser Vers, abgekürzt wird er auch genannt: „Sarvam dukhham vivekinah“.

Sarva - alles, dukha - leidhaft, vivekinah - ein Mensch von Unterscheidungskraft.

Wenn du erkennst, dass du durch äußere Dinge nie glücklich wirst, kannst du entspannt sein. Wenn du nicht erwartest, dass es… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 9. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Nutze deine Unterscheidungskraft

Yoga Sutra, 2. Kapitel, 15. Vers, Fortsetzung

Der Vers war:

„Menschen mit Unterscheidungskraft erkennen, dass wegen der Vergänglichkeit, neuen Wünschen und Konflikten zwischen den Eigenschaften der Natur und den Gedanken alles leidhaft ist.“

Konflikte zwischen den Eigenschaften der Natur und den Gedanken. Wir haben ja nicht nur einen Wunsch, wir haben verschiedene Wünsche, und diese sind nicht wirklich miteinander vereinbar und verbindbar. Auf der einen Seite willst du ökologisch… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 8. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Künftiges Leid sollte vermieden werden

Yoga Sutra, 2. Kapitel, 15. Vers

„Menschen mit Unterscheidungskraft erkennen, dass wegen der Vergänglichkeit, neuen Wünschen und Konflikten zwischen den Eigenschaften der Natur und den Gedanken, alles leidhaft ist.“

Ein außergewöhnlicher Vers, der nicht wirklich in unsere Zeit hinein passt, wo man denkt, die Welt bringt uns Vergnügen. Und wenn wir uns nur richtig verhalten, können wir das Leben genießen. Und Aufgabe wäre es, das Leben genießen zu können. Es vielleicht so zu gestalten,… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 7. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Yoga Sutra 2.14

„Sie haben Vergnügen oder Schmerz als ihre Frucht, je nachdem, ob ihre Ursache Tugend oder Laster ist.“

Die verschiedenen sozialen Situationen, Lebensspannen und Erfahrungen, von denen Patanjali gesprochen hat, kann man als vergnüglich oder als schmerzhaft empfinden. Und hier sagt Patanjali, je nachdem, ob wir tugendhaft oder lasterhaft gehandelt haben, sind die resultierenden sozialen Situationen, Lebensspannen und Erfahrungen entweder vergnüglich oder schmerzhaft. Dies ist ein Aspekt des… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 6. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Yoga Sutra 2.13

Yoga Sutra, 2. Kapitel, 13. Vers

„Solange die Wurzeln verbleiben, wird das Karma in verschiedenen Formen, von sozialen Situationen, Lebenspannen und Erfahrungen, reifen.“

Solange du aus den Kleshas heraus handelst, solange du aus Verhaftungen, Wünschen – Raga, aus Abneigungen – Dwesha, aus Fürchten – Abhiniwesha, aus Ego – Asmita und aus Unwissenheit heraus handelst, solange gibt es immer wieder neues Karma. Neue Dinge, die passieren. Neues, was dir geschieht. Neue Aufgaben. Schöne,… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 5. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Ausarbeitung von Karma

Yoga Sutra, 2. Kapitel, 12. Vers

„Karma hat seine Wurzeln in den Kleshas, den Schmerz verursachenden Anhaftungen und wird in diesem und in künftigen Leben ausgearbeitet.“

Karma, ein wichtiger Sanskrit-Ausdruck, der sowohl Handlung heißt, als auch Erfahrungen, als auch verschiedene Aufgaben, die wir zu tun haben. In diesem Kontext ist Karma die Resultate unserer Handlungen. Solange wir aus den Kleshas handeln, kommen auch neue karmische Ursachen. Wenn du dich identifizierst, wenn du… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 4. November 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Monatliche Archive

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

1999

1970

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen