Wer hat Yoga entwickelt?

Yoga hat sich in Jahrtausenden in Indien entwickelt. Es gibt nicht einen einzelnen Menschen, der Yoga entwickelt hat.
In Indien gab es die alten Rishis, die Seher, die sogenannten Propheten, die in überbewussten Zuständen waren und aus diesen heraus, sind die Yogaübungen entstanden.
Wir finden es zum Teil auch heute, dass Menschen, die Energiepraktiken üben, praktisch von selbst Körperübungen entwickeln, in die sie hineinfallen. Das ist eine innere Intelligenz, die in den ganzen Yogaübungen liegt.
Und so heißt es, dass vor vielen Tausend Jahren diese Yogaübungen sich in den Rishis manifestiert haben und sie haben sie dann über Jahrhunderte und Jahrtausende weiter entwickelt worden sind.
Wer hat also Yoga entwickelt?
Eine Antwort wäre, die alten Rishis in Indien haben Yoga entwickelt.
Aber das reicht nicht aus, denn Yoga hat sich in jedem Zeitalter weiterentwickelt. Es gab zum Beispiel auch im indischen Mittelalter zwischen dem 9.-16. Jahrhundert Yoga in Mönchsorden. Es gab die sogenannten Lath Yogis und es gab Familientraditionen. So wurde Yoga in den Familien und den Mönchstraditionen weiterentwickelt.

Dann gab es im 19. Jahrhundert die englische Kolonialherrschaft. In dieser Zeit haben die Inder der europäischen Zivilisation etwas entgegensetzen wollen. Der englische Gymnastikunterricht, der in Schulen gelehrt wurde, hat sie dazu veranlasst, sich auf das Hatha Yoga zu besinnen.
Und so gab es im 19. Jahrhundert und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Überlegungen, wie man Yoga im großen Stil weitergeben kann. Nicht nur in Ashrams, wo Menschen 12 Jahre in die Lehre gegangen sind, nicht nur in Familien, wo die Kinder praktisch von ihren Eltern Yoga gelehrt bekommen haben, sondern im normalen Schulunterricht oder Yogaschulen usw.
So wurde Yoga im 20. Jhd. entwickelt, wie wir es heute kennen in mehreren Traditionen, z.B. Swami Sivananda, Swami Vishnu-devananda aus Rishikesh. Swami Vishnu-devananda ging da ja auch nach Amerika, Europa, Südamerika und Afrika. Er entwickelte eine Technik wie man Yoga Schulen, Yoga Centren leiten konnte. Er entwickelte das Konzept von Yoga Kursen, fortlaufenden Yoga Kursen. Er entwickelte das Konzept von Yoga Seminaren, Yoga Ausbildungen, Yoga Weiterbildungen und Yoga Ashrams.
Er entwickelte Konzepte wie man Yoga in die Erwachsenenbildung integrieren kann und Yoga für Kinder unterrichten kann.
Man könnte sagen, dass vieles was heute im Westen populär ist, vielleicht von Swami Vishnu-devananda entwickelt wurde. Er hat Yoga nicht entwickelt, aber eine Menge von dem, wie Yoga heute unterrichtet wird.

Eine zweite wichtige Tradition, die heute besonders im Westen wichtig ist, ist die sogenannte Mysore Tradition. Dort gab es einen Krishnamacharya, der ein Berater, ein Minister am indischen Hof eines Maharadjas unter der Oberherrschaft der Engländer war. Er beauftragte Krishnamacharya so zu unterrichten, dass es in die Schulen und den Sportunterricht hineingebracht werden kann. So forschte Krishnamacharya nach Yoga Formen, die man in einer Gruppe unterrichten kann. Und so gibt es noch andere Yoga Meister, die das Yoga so entwickelt haben, dass es heute im Westen so populär werden konnte. So gibt es nicht einen einzelnen, der Yoga entwickelt hat, sondern viele. Und letztlich entwickelt sich Yoga immer wieder von neuem.
Yoga wird sich auch in dir entwickeln, wenn du Yoga praktizierst. Es ist allein entscheidend, wer in der Vergangenheit Yoga entwickelt hat. Yoga hat auch eine Bedeutung. Yoga heißt Einheit, Harmonie und Verbindung und du kannst Einheit, Harmonie und Verbindung und auch Harmonie mit anderen Wesen entwickeln und dazu kann dir Yoga helfen. Dazu kannst du selbst Yoga üben. Deshalb entwickele Yoga selbst in dir.