Wer kann bei Trauer helfen?

Vielleicht befindest du dich in einer Trauer und du dich fragst: Wer kann bei Trauer helfen?
Es gibt in diesem Fall verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten ist es, Menschen anzusprechen, die dir nahe stehen. Im Grunde genommen hat jeder Mensch irgendwo eine intuitive Fähigkeit, bei Trauer zu helfen.
Trauer ist ein allgemein menschliches Phänomen. Trösten ist eine allgemein menschliche Fähigkeit. Lass Menschen wissen, dass du Hilfe brauchst. Rufe deine Geschwister an. Rufe deine beste Freundin an. Rufe Familienangehörige an. Rufe Kollegen an. Eventuell gibt es den einen oder anderen der die Hilfe ablehnt, aber der eine oder andere wird kommen und helfen.
Oder frage jemanden: „Du, ich brauche Hilfe, könntest du vielleicht dafür sorgen, dass mich jemand besucht?“ Wenn dir es schwerfällt, dann schreibe eine E-Mail, eine Facebook Nachricht, eine SMS, eine WhatsApp Nachricht oder was auch immer.
Lass Menschen wissen, dass du Hilfe brauchst. Menschen sind gerne bereit Trauernden zu helfen.

Ansonsten gibt es auch professionelle Hilfe. Es gibt auch Trauerbegleiter. Menschen, die den Beruf Trauerbegleiter ausüben. Oder es gibt Theologen, die freie Trauerbegleiter sind und nicht in der Kirchengemeinde verankert sind. Auch manche Psychotherapeuten haben sich auf Trauerbegleitung spezialisiert. Du musst nicht gleich eine Psychotherapie machen, wenn du trauerst. Trauer ist sehr menschlich, aber einen Menschen zu haben, mit dem du sprechen kannst und der dir einfach zuhört, kann eine große Hilfe sein.
Es gibt auch Profis, die dir bei Trauer helfen können.

Auch der örtliche Pfarrer oder die Pfarrerin sind ausgebildet in Seelsorge und dazu gehört auch Trauerbegleitung. Vermutlich ist gerade in diesen seelsorgerischen Tätigkeiten die Theologenausbildung besonders gut. Vermutlich gibt es kaum jemanden, der so gut ausgebildet ist für die Begleitung von Trauernden wie ein Pfarrer, eine Pfarrerin, ein Priester. So kannst du auch um Hilfe bitten.

Manchmal kann es aber auch in der Trauer helfen die eigenen vier Wände zu verlassen. Du kannst zum Beispiel auch in einen Ashram gehen und fünf Tage eine Yoga Ferienwoche mitmachen oder eine Weile als Individualgast machen oder auch 50% Mithilfe machen, dann ist es sogar relativ günstig. Du kannst dann auch im Schweigen Essen. Bei Yoga Vidya Bad Meinberg haben wir z.B. einen Speisesaal für Essen im Schweigen. Wenn du mit anderen sprechen willst, dann gehst du in den anderen Speisesaal. Wenn du hingegen Stille willst, kannst du für dich sein.

Bei Yoga Vidya hast du weiterhin den Vorteil, nach einer Yogastunde für dich in der Ruhe bleiben zu können oder Kontakte zu finden. Und so kann auch bei Trauer helfen, in einen Ashram zu gehen. Hilfreich ist auch, einen Yoga Kurs mitzumachen. Bei Yoga Vidya kommst du in die Situation, dass du unter Menschen bist, ohne den Zwang zu sprechen, aber mit der Möglichkeit zu sprechen. Helfen kann auch, ein Buch zu bekommen. Zum Beispiel habe ich das Buch „Karma und Reinkarnation“ geschrieben und vielen Menschen hat das geholfen in einem Trauerprozess.
Manchmal hilft es auch, den Trauerprozess zu verstehen. Gehe einfach auf unsere Internetseite wiki.yoga-vidya.de/Trauer und dann erfährst du noch einiges über den Trauerprozess und wenn du verstehst, dass das, was du erlebst und durchmachst, ganz normal ist, dann kannst du damit auch besser umgehen.