mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Informationen

Yoga Wissen und Praxis

Meditationspraxis, Erfahrungen mit Yoga, Texte

Yogi(ni)s: 27
Neueste Aktivitäten: 5. Okt 2019

Yoga Forum

tägliche Praxis

Gestartet von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी. Letzte Antwort von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी 21. Okt 2013. 41 Antworten

Om namah shivaya, ihr Lieben,habt ihr euch mittlerweile einen persönlichen Übungsplan erstellt (auf dem Vordruck aus dem Gruppenarchiv)? Wie sieht eure tägliche Praxis aus? Oder praktiziert ihr eher…Weiterlesen

Meditationsasana

Gestartet von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी. Letzte Antwort von mk 23. Aug 2013. 6 Antworten

Hari om,in der Meditation hat wahrscheinlich jeder von euch seine bevorzugte Sitzhaltung. Hauptsache fest und bequem, so wie Patanjali ja auch sagt - sthira sukham asanam. Aber nun hört oder liest…Weiterlesen

Tags: Meditation, Sitzhaltung, Asana

Interview mit R.Sriram

Gestartet von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी. Letzte Antwort von 34bb7neth62c3 11. Juni 2013. 6 Antworten

Weiterlesen

Welches Yoga Sutra ist empfehlenswert?

Gestartet von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी. Letzte Antwort von 0yuzlu2efm7ip 11. Jan 2013. 12 Antworten

Om namah shivaya,ich habe mir vor einiger Zeit das Yoga Sutra des Patanjali von Marshall Govindan gekauft und bin nicht so ganz davon begeistert. Habe es daher auch noch nicht zu Ende gelesen.…Weiterlesen

Tags: Patanjali, Yoga-Sutra

Kommentarwand

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Yoga Wissen und Praxis sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Kommentar von sabine am 20. November 2012 um 1:03am

Finds ja wieder mal typisch...
Das 3. Auge öffnen wollen und nicht mal richtig mit dem ersten verbunden sein :)

Hab als 4jährige mit voller Wucht nen Minigolfschläger in diese Stelle reingekriegt.
Ohne dass die anderen Zentren harmonisch fliessen, ist ein offenes 6. Chakra die Hölle, weil zu sehr nach aussen gerichtet.

mk - hast Recht.. mit dem Brunnen sein mein ich :)

Kommentar von mk am 19. November 2012 um 6:32pm

.. @ ramacandra: Hatte ich auch so verstanden, sollte keine Kritik sein, sondern ein gut gemeinter Hinweis!

Kommentar von mk am 19. November 2012 um 4:14pm

Namastasje... Danke dir... darum geht es nicht, es geht in erster Linie darum das wir eigentlich wenig Zeit haben, (ich weiss dass das "relativ" ist, aber in dieser bestimmten Relation nicht zu vernachlaessigen!), da das Menschenleben die bestmoegliche Daseinsform ist Vollendung zu erreichen und es imho ganz wichtig ist sich nach Moeglichkeit mit den essentiellen Dingen zu beschaeftigen um das eigentlich Ziel ncht zu verfehlen!

Werden wir zu Brunnen die das Wasser der Quelle halten, die niemals versiegt, die alle traenken und das Land mit den Wassern der Quelle netzen, auf das Gruen, Kraut und Gehoelz zum Wohle aller reich gedeiht, auf das allen Geschoepfen ein reiches Dasein ohne Mangel wiederfaehrt!

oder:

Wer nichts mehr für sich haben will, der Gezügelte, der von Frieden Erfüllte, dessen Seele den Einen in allem erkennt, der in Mir nur seine Befriedigung findet, für den sind alle Weltgegenden voller Glück. Nicht wünscht er die Herrlichkeit des Schöpfers der Welt (Brahma), oder des Königs des Himmels (Indra) oder Herrschaft über alle Erde oder Gewalt über die Reiche der Unterwelt, weder Yogamacht (Siddhis) noch Befreiung (Moksha). Er wünscht nur das eine, sein ganzes Wesen Mir hinzugeben, sonst wünscht er nichts.

(BG, Kptl. 11.14.13-14,

An anderer Stelle heisst es in der BG das kein Anderer als "krshna" hoechst selbst dem hadernden, zweifelden ardschuna das "dritte Auge" verleiht um "sri hari" , "sri krashna's", Urform zu erkennen... ich denke das daraus abzuleitenist das,egal was, sich das "sehen" mit dem "3. Auge" nicht erzwungen werden kann, sondern eine Gnade ist, die einem gegeben wird, die durch sadhana, japa (etc.) Mensch zu erreichen hat.

Sicher gibt es dem sehr nahe kommende Zustaende, durch bestimmte Substanzen oder, wie im Film erwaehnt, z.B. durch Trancetechniken erreicht werden koennen, die sind jedoch alle strikt temporaerer, und fuer den Unbedarften Adepten moeglicherweise gar gefaehrlicher Natur (Psychosen, Neurosen etc.) allein aus dem Grunde nicht erstrebenswert!

hari bhol!

Kommentar von mk am 17. November 2012 um 11:47am

nett zusammengefasst und unterhaltsam allemale, dieses vdo, immerhin koennen sogar die Wissenschaftler bei Ungeuebten nun "was messen", also fuer jeden was... aber mehr verraet, wohl mangels echter, auf Eigenerfahrungen basierender Kompetenz, dieses vdo auch nicht.

Kommentar von cosmodeva am 12. November 2012 um 7:07pm

Vielen lieben Dank, Ramacandra. Und Happy Diwali!

Kommentar von cosmodeva am 12. September 2012 um 8:27pm

Freue mich mehr zu wissen.
Kommentar von cosmodeva am 27. August 2012 um 2:24pm

Die Braut des Lammes wird dargestellt als „gekleidet in feine Leinwand, glänzend und rein", das sind „die Gerechtigkeiten der Heiligen" (Off 19,8 ).

Kommentar von mk am 27. August 2012 um 11:03am

Eine Routine-Regel die ganz gut wirkt ist das von vielen hindus beachtete ekadashi vratam (11. Tag nach Neumond) amavasya - fasten!

Und wer so will auch am 11. Tag nach Vollmond, erweitert auf dvadashi (12. Tag nach Neumond) wuerde schon 2 Tage im Monat d.h. 24 oder gar 48 Fast-Systemruhe-reinigungstage im Jahr erbringen!

na annodhakath param dhanam
na dwadhashyat param vratam
na gayathrayat param mantram
na maata para devatha

"There can be no better charity than providing food and water,
There is no vratham that is superior to Dwadashi
There is no Mantra that is superior to Gayathri and
There is no God superior to one's own mother."

In dem Vers/Shotram wird dvadashi als der "beste" Tag zum fasten hervor gehoben nun, das mag jede/r fuer sich halten wie er denkt.. andere fasten an Neu-und Vollmondtagen, andere wiederum zu bestimmten Zeiten im Jahr...so z.B. die christliche Tradition zur Adventszeit und zr Osterzeit zu fasten...

hari bhol

Kommentar von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी am 27. August 2012 um 9:30am

Sehr schön, lieber Ramachandra, ist ja ein wichtiges Thema.
Freue mich schon drauf. Ich werde da demnächst auch so einiges machen, habe ich mir schon vorgenommen.
Om Shanti und liebe Grüsse von Ramani

Kommentar von mk am 26. August 2012 um 4:09pm

Was ist wenn sich zwischen einem energiereichen, aber voellig inaktiven, schwarz-tiefrot-rosaroten Element (horizontal nach "oben" gerichteter Lotus), dem weissen Element (wie der Schweif des "Sterns von Bethlehem") ein kraftvoll vertikal-sphaerisch, vibrierendes gruenes Element manifestiert und letztendlich alle Elemente zu einem (etwa) quecksilberfarbenen Element veschmelzen und sich in reine Gegenwart aufloesen?

 

Yogi(ni)s (27)

 
 
 

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen