mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Informationen

Yoga Wissen und Praxis

Meditationspraxis, Erfahrungen mit Yoga, Texte

Yogi(ni)s: 27
Neueste Aktivitäten: 5. Okt 2019

Yoga Forum

tägliche Praxis

Gestartet von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी. Letzte Antwort von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी 21. Okt 2013. 41 Antworten

Om namah shivaya, ihr Lieben,habt ihr euch mittlerweile einen persönlichen Übungsplan erstellt (auf dem Vordruck aus dem Gruppenarchiv)? Wie sieht eure tägliche Praxis aus? Oder praktiziert ihr eher…Weiterlesen

Meditationsasana

Gestartet von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी. Letzte Antwort von mk 23. Aug 2013. 6 Antworten

Hari om,in der Meditation hat wahrscheinlich jeder von euch seine bevorzugte Sitzhaltung. Hauptsache fest und bequem, so wie Patanjali ja auch sagt - sthira sukham asanam. Aber nun hört oder liest…Weiterlesen

Tags: Meditation, Sitzhaltung, Asana

Interview mit R.Sriram

Gestartet von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी. Letzte Antwort von 34bb7neth62c3 11. Juni 2013. 6 Antworten

Weiterlesen

Welches Yoga Sutra ist empfehlenswert?

Gestartet von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी. Letzte Antwort von 0yuzlu2efm7ip 11. Jan 2013. 12 Antworten

Om namah shivaya,ich habe mir vor einiger Zeit das Yoga Sutra des Patanjali von Marshall Govindan gekauft und bin nicht so ganz davon begeistert. Habe es daher auch noch nicht zu Ende gelesen.…Weiterlesen

Tags: Patanjali, Yoga-Sutra

Kommentarwand

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Yoga Wissen und Praxis sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Kommentar von mk am 9. Mai 2013 um 11:32am

Weit ausladend, alles umspannend, das blaue

Himmelsgewoelbe, Wolken durchziehen es dann

und wann, Planten,ferne Sterne, Galxien,

steigen auf und gehen unter, Gedanken so

wolkenhaft, kommen und gehen, ziehen auf

und wieder ab. Nichts hat Dauer, Alles

vergeht, nicht von Bestand, ausser der

Geist der alles durchdringt, alles

umspannend hat Bestand, weil ohne Bestand!

Nicht fest, nicht hart, nicht weich, nicht

sproede, noch trocken oder feucht, noch

kalt oder warm, von Freud und Leid ganz

unberuehrt, ohne Form, ohne Namen, noch

hoch , noch tief, weder weit noch breit,

weder Haus, noch Schale, keinen Besitz,

kein Wunsch, noch Begehren, alles IST in

ewigen Werden und umfassenden Frieden!

mk

Kommentar von mk am 6. Mai 2013 um 7:46pm

Das mit dem aegyptischen tempel ist wahrhaft der hammer!

Kommentar von cosmodeva am 5. Mai 2013 um 5:31pm

"OM is the four states of consciousness.

OM is the waking state or jagrat.
OM is the dreaming state or svapna
OM is the deep sleep state or sushupti.
Om is the transcendental state or turiya.

The three curves of the OM symbol represent jagrat, svapna and sushupti.

The large curve at the bottom represents jagrat. It is the largest curve because we spend most of our time in the waking state.

The smaller curve above it represents the deep, dreamless state or sushupti.

The curve in the middle represents the dreaming state or svapna because it is an intermediate state between the waking state and the dreamless state.

The dot (or bindu) signifies the fourth state of consciousness or turiya. In this state consciousness looks neither outward nor inward. This peaceful and blissful state is the ultimate aim of all spiritual activity. This state illuminates the other three states.

Finally, the semi-circle symbolizes maya and separates the dot from the other three curves. It is the illusion of maya that prevents us from the realization of this highest state of bliss. The semi-circle is open at the top and does not touch the dot. This means that this highest state is not affected by maya."

http://www.swami-krishnananda.org/mand/Mandukya_Upanishad.pdf

Kommentar von cosmodeva am 5. Mai 2013 um 4:20pm

I sat alone on a block of stone
On the banks of the Ganges.
Mother Ganges blessed me.

I meditated on OM and its meaning–
The Word that is the symbol of Brahman.

The little personality was lost.
The mortal limit of the self was loosened.

But there was infinite extension.
I entered into the Nameless beyond;
I realized the unity of bliss.

No words can describe the thrill of joy,
The mystic experiences,
The supreme and divine height of felicity!

The little “I” fused into the incandescent brilliance.

Two become one now,
It was all Tejomaya Ananda–
One mass of transcendental light bliss.

Sri Swami Sivananda

Kommentar von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी am 15. April 2013 um 1:07pm

Ja, liebe Thekla, das können wir dann ja in BM auch mal machen ab Freitag.
Das Wetter soll ja gut werden. Stelle ich mir toll vor.....auf der Wiese im Silvaticum Park.
Om shanti und Licht, Liebe und Segen,
râmanî

Kommentar von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी am 15. April 2013 um 12:37pm

Danke râmacandraji :-)
Om shanti shanti shanti

Kommentar von mk am 15. April 2013 um 9:48am

Also was sind Leiden, Freuden, Verlangen, Wuensche - wer ist das was all diese empfindet - dieses "Ich"? Eine Schoepfung elektromagnetischer Impulse...?

Kommentar von cosmodeva am 15. April 2013 um 1:01am

"Neuroscientists have found that when we focus on what we want, the pre-frontal can regulate the emotions of the mammalian brain and the survival reflexes of our ancient reptilian system, to stop our biology from distracting us."
Most often our attention in everyday life is divided among the three older brains (each with its own agenda) so we are thinking one thing, feeling something else and acting from impulses below our conscious awareness. In this distracted or conflicted state, the lower brain will hijack the emotional or higher brain whenever it deems necessary, usually when fear, feeding, sex or threats to social status are involved."
Yoga and the Biology of Transcendence
http://bodydivineyoga.wordpress.com/2010/04/11/yoga-and-the-biology...
Interessante Erklärung. Danke für den Link.

Kommentar von cosmodeva am 10. März 2013 um 6:59pm

Das Wort ist die Urwirklichkeit.
Das böse Wort kann man nicht aufheben, sondern nur mildern.
"... Seid euch von nun an stets bewusst,
dass eure Worte große Macht ausüben!
Seid euch bewusst, dass das gesprochene
Wort Wirklichkeit erschafft - sichtbar und unsichtbar.

Übt die Macht des Wortes verantwortungsvoll aus und
wählt den Weg der Achtsamkeit, denn ein unüberlegt
gesprochenes und unwahres Wort erschafft unnötige Realität,
aus der es sich in der Folge zu befreien gilt.

Wählt eure Worte mit Bedacht, schenkt euren Reden
große Behutsamkeit..."

PARAMAHANSA YOGANANDA

Kommentar von mk am 10. März 2013 um 9:52am

Ja klar ist das allemale interessant und vieles macht dann auch irgendwe noch mehr Sinn...oder besser, wird klarer.

Kommt (z.B.) ergaenzend Fritjof Capra (Tao der Physik) in den Sinn, der traf in Indien auf Rabindranath Tagore und hatte haeufige Gespraeche mit ihm ueber die indische Philosophia mystica.

So meinte Capra:

Mystiker schauten nach innen, erforschten ihr Bewusstsein und bezögen die Körpererfahrung in ihre mystische Weltanschauung mit ein. Physiker studierten empirisch die materielle Welt, erkennten aber auch die Einheit aller Dinge und Vorgänge. Durch die Quantenphysik sei klar geworden, dass der Beobachter und sein Bewusstsein integrale Bestandteile dieser Einheit sind.

So eben auch nach dem heutigen Wissensstand der Physik und Astro-Physik wird das Universum als unteilbares dynamisches Ganzes gesehen, dessen Teile durch ein kompliziertes, hoch-dynamisches Geflecht von Beziehungen chaotisch miteinander verbunden sind und miteinander agieren, in staendigen Austausch zu einander stehen. Im subatomaren Bereich haengen alle Phaenomene zusammen, eine isolierte Betrachtung einzelner Teilchen ist unmoeglich.

In zahlreichen Versuchen entstand sogar den Eindruck als koennten die Teilchen mit ihrer Umwelt reagieren (morphogenetische Feldtheorie), so ist man sich noch nicht ganz sicher ob die Teilchen letztendlich gar "wissen" das sie unter Beobachtung stehen.

(Sheldrake, Greene)

Capra erkannte:

Die Trennung von Ich und Welt weitet sich in der abendländischen Gesellschaft auf die gesamte Gesellschaft und Umwelt aus, was nach Capras Ansicht die ökologischen, sozialen und kulturellen Krisen der Gegenwart zur Folge hat.

Dagegen sei die östliche Sicht von der Welt organisch. Das Universum wird als grundlegende Einheit verstanden, mit der der Mensch in Einklang lebt und der er sich zugehörig fühlt. Alle Phänomene sind durch wechselseitige Zusammenhänge verbunden und dynamisch.

Das den Organismus umgebende Ökosystem sieht Capra als Organismus, der sich gemeinsam mit den in ihn eingebetteten Organismen entwickelt („Koevolution“). Das Leben des Mikrokosmos schafft, argumentiert Capra, die Bedingungen im Makrokosmos für sein weiteres Fortkommen, während die Biosphäre ihre eigenen Mikroorganismen hervorbringt. Evolution ist nach dieser Systemtheorie ein ständig fortschreitendes offenes Abenteuer, das seinen eigenen Zweck erschafft

Denke das er da ganz richtig liegt und mit diesen Thesen lange nicht mehr allein ist!

Niels Bohr war n China und war vom Tao so begeistert das er das yin-yang Symbol in sein Familienwappen intergrierte.

 

Yogi(ni)s (27)

 
 
 

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen