mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo,
ich war /bin seit ca. 2 Wochen krank, etwas Erkältet, Verdauungsprobleme und unendliche Erschöpfung mit Müdigkeit, Kraftlosigkeit und wenig Motivation, momentan kämpfe ich mich aus diesem Motivationstief heraus ich bekomme immerhin morgens schon mal wieder 8 Sonnengrüße hin.
Mein Problem ist aber die Bauchatmung, sie fließt nicht, es ist pure Anstrengung und sehr verkrampft und unnatürlich, mein Brustkorb fühlt sich dann an wie ein Schraubstock oder Panzer der die Luft nicht durchlassen möchte. Welche (Entspannungs-)Übungen können helfen.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 823 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo,
warst du beim Arzt? Genauso hat die Lungenentzündung bei mir angefangen (ist nur schmerzhaft, wenn eine Rippenfellentzündung dazukommt). Tu dir selbst den Gefallen und gehe noch heute zum Arzt und lass dich abhören!
Liebe Grüsse
Petra

Liebe Anke,
auch falls die Diagnose ohne Befund bleibt - praktiziere den Bauchatem und Agnisara, sanft und konzentriert, wenn möglich in der Natur. Lasse erst einmal Sonnengrüße weg und gebe deinem Körper Zeit zum regenerieren und dir selbst Zeit zur Meditation (Tratak - auch in der Sonne,in der Natur )

Herzliche Grüß - Om Shanti

Monika Adele Camara

AFRIKUCO//INSTITUT
Europäisches Zentrum für Interkulturelle Tanz&Yogapädagogik
Forum für Afrika-Kunst-Communikation
0911/5819843
camara-artwork@gmx.de
www.afrikucoinstitut.com

pet_bu schrieb:

Hallo,
warst du beim Arzt? Genauso hat die Lungenentzündung bei mir angefangen (ist nur schmerzhaft, wenn eine Rippenfellentzündung dazukommt). Tu dir selbst den Gefallen und gehe noch heute zum Arzt und lass dich abhören!
Liebe Grüsse
Petra

hallo pet_bu,
also meine Lunge ist in Ordnung sie wurde abgehört, danke trotzdem für den Ratschlag.

pet_bu schrieb:

Hallo,
warst du beim Arzt? Genauso hat die Lungenentzündung bei mir angefangen (ist nur schmerzhaft, wenn eine Rippenfellentzündung dazukommt). Tu dir selbst den Gefallen und gehe noch heute zum Arzt und lass dich abhören!
Liebe Grüsse
Petra

hallo Monika Adele Camara,
wie kann ich Agnisara sanft praktizieren, da diese Atempraxis doch sehr heftig ist, auch habe ich die Befürchtung das ich Umkippe, da ich zum einen diese Praxis noch nie durchgeführt habe und zum anderen ich noch eine ganze menge Schwierigkeiten mit dem Kreislauf habe, aufgrund der langen Schonung der letzten zwei Wochen.

Gruß, Anke

Monika Adele Camara schrieb:

Liebe Anke,
auch falls die Diagnose ohne Befund bleibt - praktiziere den Bauchatem und Agnisara, sanft und konzentriert, wenn möglich in der Natur. Lasse erst einmal Sonnengrüße weg und gebe deinem Körper Zeit zum regenerieren und dir selbst Zeit zur Meditation (Tratak - auch in der Sonne,in der Natur )

Herzliche Grüß - Om Shanti

Monika Adele Camara

AFRIKUCO//INSTITUT
Europäisches Zentrum für Interkulturelle Tanz&Yogapädagogik
Forum für Afrika-Kunst-Communikation
0911/5819843
camara-artwork@gmx.de
www.afrikucoinstitut.com

pet_bu schrieb:

Hallo,
warst du beim Arzt? Genauso hat die Lungenentzündung bei mir angefangen (ist nur schmerzhaft, wenn eine Rippenfellentzündung dazukommt). Tu dir selbst den Gefallen und gehe noch heute zum Arzt und lass dich abhören!
Liebe Grüsse
Petra

Hari Om Anke,
bei lang anhaltender Erkältung ohne Organ- und Gewebsentzündungssyndrome (aber diese wurden ja bei dir ärztlich ausgeschlossen) setze die Bauchatmung dem Energieatem gleich und praktiziere diese in einer auf dem Rücken liegenden Position, und zwar so achtsam und langsam, wie es dir angenehm erscheint. So kannst du auch das gesamte Pranayama praktizieren, inklusive Uddhiyana Bandha (Zwerchfell nach innen oben ziehen), Agni Sara (Bauchdecke rhythmisch ein- und ausschlagen) und die Gorilla-Übung (Klopfen auf den Brustkorb), welche du für dich angemessen sanft gestaltest.
Die ersten beiden Links beschreiben diese Übungen genauer. Zusätzlich findest du auch noch weitere Tipps bei Erkältung.

http://www.yoga-vidya.de/de/asana/energieatem.html
http://www.yoga-vidya.de/de/service/blog/yoga-tipps-bei-erkaltung/

Aus der Übungsreihe „Yoga bei Erkältung“ kannst du eine Übungsreihe entnehmen, die dir zu einer Linderung verhelfen kann:

http://www.yoga-vidya.de/fileadmin/yv/Yogatherapie/Reihen_PDFs/Yoga...

Achte bitte darauf, dass du deine Praxis wirklich sanft und deiner aktuellen Situation entsprechend angemessen gestaltest.

Übe täglich und beobachte deinen Atem, wie sich dieser allmählich wieder zu einem Normalzustand entwickelt, wie du es gewohnt bist.

Om Shanti,

Kalidas
(Yogatherapeut / Bad Meinberg)

Tja, jetzt hat es mich wieder erwischt, diesmal richtig heftig. Hatte hohes Fieber mit Nase zu, starke Halsschmerzen, Kopf und Brustschmerzen, sowie der ganze Körper hat mir weh getan. Ich dachte im März das wäre schon ziemlich heftig, aber diesmal hatte es mich richtig erwischt. Auch war/ist diesmal die Lunge mit befallen. Ein Abstrich bei der Ärztin zeigte Streptokokken. Ich nehme jetzt seit einer Woche Antibiotika, und soll 5 weitere Tage welche nehmen.

Ich habe fast täglich Uddhiyana Bandha, Agni Sara geübt, und doch hat mich das jetzt ziemlich umgeworfen. Am meisten mache ich mir Gedanken wegen der Antibiotika und den Paracetamol, ich nehme zusätzlich Mariendiesteldragees um meine Leber zu schützen. Auch Versuche ich längere Zeit in der Vorwärts-beuge und im Drehsitz zu verweilen.

Aber ich glaube die eigentliche Frage die ich mir stelle ist, was wirft mich so aus der Bahn. Ich glaube an die Ganzheitlichkeit, deshalb denke ich, das mich irgend etwas belastet. Aber ich komme nicht darauf was es ist. Denn im Moment habe ich keine größeren Probleme, nur die alltäglichen kleinen Problemchen, die jeder so hat.

Kalidas sagt:

Hari Om Anke,
bei lang anhaltender Erkältung ohne Organ- und Gewebsentzündungssyndrome (aber diese wurden ja bei dir ärztlich ausgeschlossen) setze die Bauchatmung dem Energieatem gleich und praktiziere diese in einer auf dem Rücken liegenden Position, und zwar so achtsam und langsam, wie es dir angenehm erscheint. So kannst du auch das gesamte Pranayama praktizieren, inklusive Uddhiyana Bandha (Zwerchfell nach innen oben ziehen), Agni Sara (Bauchdecke rhythmisch ein- und ausschlagen) und die Gorilla-Übung (Klopfen auf den Brustkorb), welche du für dich angemessen sanft gestaltest.
Die ersten beiden Links beschreiben diese Übungen genauer. Zusätzlich findest du auch noch weitere Tipps bei Erkältung.
http://www.yoga-vidya.de/de/asana/energieatem.html

http://www.yoga-vidya.de/de/service/blog/yoga-tipps-bei-erkaltung/

Aus der Übungsreihe „Yoga bei Erkältung“ kannst du eine Übungsreihe entnehmen, die dir zu einer Linderung verhelfen kann: http://www.yoga-vidya.de/fileadmin/yv/Yogatherapie/Reihen_PDFs/Yoga...

Achte bitte darauf, dass du deine Praxis wirklich sanft und deiner aktuellen Situation entsprechend angemessen gestaltest.

Übe täglich und beobachte deinen Atem, wie sich dieser allmählich wieder zu einem Normalzustand entwickelt, wie du es gewohnt bist.

Om Shanti,

Kalidas
(Yogatherapeut / Bad Meinberg)

Hari Om liebe Anke,

falls noch einmal eine Erkältung bei Dir so verlaufen sollte, wie von Dir ganz oben beschrieben:
Mit Pranayama Entspannung in Körper und Geist bringen kannst Du immer dann, wenn Du deutlich länger ausatmest, als Du einatmest. Dadurch kommt Entspannung von ganz allein. Dafür empfehlen sich Brahmari und Omkar. Bei beiden Atemübungen wird es Dir ganz von alleine leicht fallen, sehr lange auszuatmen. Bei Brahmari würde ich mit Ujjayi (Stimmritze zusammenziehen und Meeresrauschen-Geräusch entstehen lassen) einatmen. Ujjayi löst den Schleim im Nasen-Rachen-Raum und im Brustraum. Ausatmen dann so lange wie möglich, mit dem typischen Bienen-Summgeräusch. Kein Anhalten des Atems. Variiere den Summton bei den ersten Ausatmungen von der Höhe her so, dass Du das Vibrieren in dem Bereich spürst, wo Du Heilung brauchst. Brahmari wirkt entspannend und harmonisierend. Stress, Ängste und Ärger lassen nach und die Vibration hat einen heilsamen Effekt auf das Gewebe, wo sie deutlich zu spüren ist.
Omkar ist das am stärksten beruhigende Pranayama überhaupt. Bei der Einatmung kannst du auch in Ujjayi atmen. Bei der Ausatmung lässt Du ein langes Om erklingen. Gestalte die Ausatmung auch wieder möglichst lange, ohne in Atemnot zu kommen. Atemanhalten ist auch hier nicht nützlich. Auch bei Omkar kannst Du mit der Höhe des Om die Vibration in den Bereich schicken, wo sie dir am meisten nützt.
Bei beiden Pranayamas würde ich, je nach Lust und Zeit, 30-60 min. am Stück praktizieren.

Liebe Grüße
Parameshwara

Hallo, ich bin gerade leicht erkältet und werde die gegebenen Tipps ausprobieren. Vielen Dank.

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen