mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hast du Erfahrung mit Meditation mit Kindern? Welche Techniken nutzt du? In welchem Alter können Kinder wie lange meditieren?

Tags: Meditation

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 4414 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Om Namah Shivaya

Hallo, wo sind die Praktiker und Spezialisten?

Ich glaube, dass gerade Meditieren für unsere Kinder - soweit das möglich ist - sooo segensreich wäre!
Die Filme und Video Clips haben immer schnellere Schnitte, jeder Film, jeder Video Clip ist voller Sensationen,
eine Power-Szene jagt die nächste. Ich weiß, unter Euch sind so viele Könner und Kenner des Kinderyoga und Ihr wisst viele Wege, wie man Meditation mit Kindern betreiben kann.

Mein Enkel ist 10, ich nenne ihn hier mal Tim, natürlich ist er süchtig nach den Produkten wie oben beschrieben. Aber er hat auch den Sinn für das Anhalten. Neulich war ich überrascht, weil er von sich aus einen Gedanken anschnitt, den wir mal besprochen hatten. Ich kam auf die unglaublich prachtvollen Blumen oder Pflanzen in den Tropen zu sprechen, und dann sagte er sinngemäß: Ja, aber eigentlich sind die kleinen, unauffälligen Sachen wie so ein Gänseblümchen doch viel toller, und es gibt so viele von ihnen, aber jedes einzelne ist ganz genau und ganz gleichmäßig geformt. Wenn jetzt aber ein Künstler sich dranmacht, es ganz naturgetreu nachzuzeichnen, dann hat er große Mühe und wird es doch niemals ganz ganz genau hinkriegen.

Das ist so etwa in Richtung Meditation für Kinder, die mir vorschwebt, wie man es vielleicht für Yogaübungen mit Kindern einflechten kann - Gänseblümchen länger anschauen, zeichnen....?. Würde mich freuen, Eure Meinung zu hören.

Liebe Grüße, Devaki ErikaHa
Om Om Om
OM OM OM Devaki,
alles was du da vorschlägst ist wunderbar geeignet Kinder an Meditationsübungen heran zu führen. In unseren Kursen sind verschiedene Konzentrationshilfen eingebaut, z. B. brennende Kerze auf den Bauch liegend zu beobachten, dann die Augen schließen und schildern, was man dann sieht, oder eine Blume ganz genau beobachten und sie sich mit geschlossenen Augen vorstellen. Auch Mandalas malen oder eine Figur aus Ton formen kommt sehr gut bei Kindern an. Als hilfreich haben sich leichte Entspannungssäcken, die auf die Augen der Kinder gelegt werden, erwiesen. Wenn sie dann noch Gegenstände unterschiedlichster Art und Form ertasten und sie anschließend meist richtig bestimmen, dann ist die Freude riesengroß und das Interesse für die nächsten Stunden geweckt.

Om namah shivaya

Klaus
Namas te Klaus

stimmt ja, Du bist Meditationsexperte, vielen Dank für Deine Antwort. Meditation fasziniert mich auch immer mehr. Habe mich in Bad Meinberg angemeldet für 1 Woche Meditation intensiv im Schweigen ab 2. August - hast Du das schon mal gemacht?
Jetzt aber zurück zu den Kindern. Diese Meditations- oder Entspannungssäckchen, ja, ich habe Kinder schon mal kurz damit erlebt, manche lieben das sehr. - Insgesamt sind das sehr schöne Vorschläge, die Du da gemacht hast, lieber Klaus, all das kann ich mir ganz wunderbar gut vorstellen, vielen Dank!

Erstaunlich finde ich, Tratak auf dem Bauch liegend zu machen, ist ganz neu für mich, dann entspannt der ganze Körper wohl noch mehr. Werd ich ausprobieren. Noch eine Frage bitte: Wieviel Zeit rechnest Du ein für diese Entspannungsübungen?

Om Shanti Om
Liebe Grüße,
Devaki
Namasté Devaki,

Mauna machte ich auch eine Woche und hatte selbst keine Schwierigkeiten damit, da ich gerne schweige. Aber ich rede und diskutiere auch gerne.

Meditationsübungen bauen wir ganz zwanglos in den Stundenablauf ein und man kann nie sagen wie lange sie dauern. Fühlen sich die Kinder wohl, dann erreicht man schon so 10 Minuten. Wichtig ist nur, dass man ihnen ermöglich, zur Ruhe zu kommen und wenn es nur kurze Zeit ist.

Das bäuchlings dicht an der Kerze liegende Tratak hilft den Kindern, die Flamme längere Zeit (2-3 Minuten) anzuschauen. Und dann nach dem Schließen der Augen ist das Staunen um so größer!
Beobachte die Kinder, sie müssen ja den Kopf anheben, finde den richtigen Zeitpunkt für Augen schließen und entspannt den Kopf ablegen.

Mit Schuljahresbeginn 2009/10 startet unser Yoga-Schulprojekt "Schüler (EMYK) - Lehrer - Eltern" an einer städtischen Regionalschule in Schwerin. Wir hoffen auf Langfristigkeit und Nachhaltigkeit.


Om shanti shanti shanti

Klaus
Namasté, liebe Devaki,

die Meditationsphasen in meinen Kinder-Yoga-Stunden sind oft so kurz, dass ich sie noch gar nicht als solche bezeichnet habe.
Der Renner bei allen Kindern ist das Kopf- und Rückenmassagegerät (das für den Kopf sieht aus wie ein Rührbesen, das für den Rücken wie eine Hand aus Draht). Die Kinder setzen sich zum Ende der Yogastunde in einen Kreis, reiben kräftig ihre Hände und verschließen mit den Händen ihre Augen. Ein Kind darf meistens mit dem zweiten Gerät assistieren. Dann gehen wir von Kind zu Kind und massieren vielleicht eine halbe Minute den Kopf und den Rücken mit dem Gerät.
Wenn es einem Kind nicht so gut geht, darf es sich in die Mitte legen und wird von allen anderen mit verschiedenen Sachen (Igelbällen, Weinkorken etc.) massiert. Währenddessen lese ich eine Geschichte vor.
Wenn die Kinder auf dem Bauch liegen, animiere ich sie, dass sie auf die Geräusche in den Räumen unter uns und um uns herum horchen. Jeder darf anschließend sagen, was er gehört hat.
In Shavasana frage ich am Anfang, wer am längsten "toter Mann" sein kann. Da bleiben sie ein paar Minuten ganz still liegen.
Manchmal mache ich am Ende 5 bis 10 Minuten Traum- oder Körperreisen, bei denen manche Kinder schon richtig eingeschlafen sind.
In der Abschlussrunde darf ein Kind die Kerze anzünden, die dann von Kind zu Kind wandert. Jeder darf sagen, was ihm in der Yogastunde am besten gefallen hat und was gar nicht. Für kleinere Kinder ist das Halten und Weitergeben der Kerze schon eine kleine Herausforderung. In der Weihnachtszeit haben wir das schweigend gemacht.
Auch ein Kerzentanz, bei dem sich immer zwei Kinder bzw. Mutter und Kind gegenüberstehen und aufeinander zu gehen, ist in der Weihnachtszeit sehr meditativ und beliebt.
In der Adventszeit habe ich auch regelmäßig aus einer Kinderbibel vorgelesen, weil die Bibel mehr unserem Kulturkreis entspricht. Das lieben die Kinder (und auch Eltern), weil sie die Geschichten oft auch schon kennen.

Liebe Grüße,
Felicitas
bei mir lieben auch alle kids die Massagen - ja dieser "Rührbesen" für den Kopf - Massagetiere - Pizzabacken als Spiel wir backen eine Pizza - ich mache es nach Gefühl - bei Phantasiegeschichten sind die kids am Anfang zappelig..später wenn sie sich einlassen - gehts automatisch...8also kids ab 6 Jahr).
Wer hat ADHS-Berater (wie ich gelernt?)
Würde mich sehhhhhrr gern austauschen

Om
Shanti
Stephanie
Ich habe in meinen beiden Kinderyoga-Gruppen (8-10 Kinder, 80 % davon "hyperaktiv", ich bin der Meinung, sie sind aktive Kinder) bemerkt, dass die Kinder nach einer Partnermassage (Regen-Massage, Igelball, Pizzabacken usw.), Atemwahrnehmungsübungen zu zweit oder in der Gruppe usw. wunderbar einer Phantasiereise zuhören können und prima entspannen.
Wichtig sind meiner Meinung auch feste Rituale wie die Begrüßung, Abschlussritual, Verabschiedung... Das bringt von Anfang an viel Ruhe in die Gruppe.

Liebe Grüße,
Petra
Guten Morgen, Ihr Lieben!

Gestern hatten wir zwei superschöne, lustige Kinderyoga-Stunden zum Thema "Regen" (Weil es ja am Tag zuvor nur wie verrückt geregnet hat).Weil es so irre viel Spaß gemacht hat und ich hier auch schon so viele gute Tips und Infos gefunden habe, für Euch eine kurze Beschreibung der Stunde. Vielleicht gefällt dem ein oder anderen ja die ein oder andere Idee und Ihr könnt es für Eure Stunden gebrauchen...

Nach unserem Anfangsritual hat sich jedes Kind zuerst einmal eine Regenmaschine gebaut (ein Luftballon, etwas Reis hinein, aufblasen, Knoten drauf). Lustiges Aufwärmen mit dem Ballon. Die Kids haben sich totgelacht, da der Ballon durch die Reiskörner ja völlig unkontrolliert und ganz anders fliegt als ohne Füllung!
Asanas mit dem Ballon (z.B. Baumvariationen: dabei den Ballon über den Kopf halten und regnen lassen - Das hört sich wirklich so an, als würde der Regen auf die Blätter prasseln; Krieger: einen großen Schritt über eine Pfütze machen, wieder regnen lassen in verschiedenen Positionen der Arme, von Pfütze - in dem Fall die Matte- zu Pfütze springen usw. .).
Anschließend eine Partner-Regenmassage. Danach Entspannung in Rückenlage, Ballon in beiden Händen auf den Bauch legen und dabei zunächst spüren, wie beim Einatmen der Ballon zwischen den Händen dicker wird und mit dem Ausatmen wieder schrumpft und danach spüren, wie der Ballon mit dem Einatmen und Heben der Bauchdecke nach oben steigt und mit dem Ausatmen wieder sinkt.
Die Kids hat man eine Viertelstunde lang nicht gehört!!! Danach Abschlussritual.

Namasté,
Petra
Hallo Iris,
ich freue mich wie ein kleines Kind, dass Dir die Stunde gefallen hat und bin gespannt, wie es Deinen Kindern gefallen hat....
Apropos Advent: Meine Stunden im Dezember haben alle drei nur weihnachtliche Themen.
Ich habe diese Woche eine Stunde zum Thema "Wo wohnt denn nur der Nikolaus?" gemacht und für diesen Zweck ein Nikolausgedicht, das ich in einem Buch von Detlev Jöcker fand umgeschrieben, zu dem wir dann die Asanas gemacht haben. Die Kinder waren hin und weg:

Wo wohnt denn nur der Nikolaus?

Ich hab´ eine Reise nach Grönland gebucht
Und habe den Nikolaus dort gesucht.
*durch den Raum laufen und suchen
Habe gesucht so viele Stunden
Und habe ihn leider dort nicht gefunden.

Überlegen, was es so in Grönland gibt:
*Eisbär
*Pinguin

Ich flog über Eisberge und über Seen.
Ich hab´ mich bemüht, ihn dort zu erspähen.
*Flieger, kreuz und quer durch den Raum fliegen - Standwaage/Flieger auf der Matte
*Eisberge - Bergvariationen
*Baum auf einem Bein - Ausschau halten nach rechts und links
Die tiefsten Höhlen tat ich erkunden.
*auf allen Vieren durch den ganzen Raum kriechen
Doch hab´ ich ihn leider auch hier nicht gefunden.
*alle Kinder bilden eine Höhle mit Brücke und Hund, ein Kind nach dem anderen krabbelt darunter durch

Am Nordpol da konnt´ ich fragen und fragen,
Und es konnte mir auch hier keiner etwas sagen.
*Eisscholle - Brett, Stock
Ich flog mit dem Hubschrauber viele Runden
und habe den Nikolaus wieder nicht gefunden.
*als Hubschrauber durch den Raum, auf der Matte drehen

Bin bald darauf, das ist nicht gelogen,
noch bis in den indischen Dschungel weitergeflogen.
*alle fliegen in den Dschungel (Hubschrauber, Flugzeug)
Überlegen, was es im Dschungel alles für Tiere gibt, die man fragen kann:
*Tiger - Katzenvariationen
*Schlangen - Kobravariationen usw.
*Krokodil
Dort bin ich leider fast selbst verschwunden
Und habe ihn trotzdem auch dort nicht gefunden.

Fuhr mit dem Schiff noch über´s Meer
Kinder zeigen unterschiedliche Variationen eines Schiffes:
*Variationen des Bootes und des Bogens
Ich konnte suchen noch so sehr.
Die Fische wussten hier auch nicht Bescheid.
Ich fand ihn auch hier nicht - so ein Leid!
*Fischvariationen

In Afrika, da ist es heiß,
ob da jemand vielleicht Genaueres weiß?
Welche Tiere kann man in Afrika nach dem Nikolaus fragen?
*wie Elefanten durch den Raum stapfen
*Kamel
*Affen
*Löwen
Doch auch hier hab´ich den Nikolaus nicht gefunden.
Er bleibt leider immer noch verschwunden!!!

Dann flog ich wieder nach Hause ziemlich spät.
Was glaubt ihr, wer da vor meiner Haustür steht
und sagt: “Ich dachte schon, du wärst nicht zu Haus!”
Kein anderer war´s als der Nikolaus.

Jetzt frage ich euch, bitte lacht mich nicht aus:
Wo wohnt er nun wirklich, der Nikolaus???

Die Diskussion danach, wo er jetzt nun wohnt, war einfach nur göttlich!!!
Als Einstieg zum Aufwärmen singen und tanzen wir zu dem Lied "Wenn die erste Kerze brennt" von Detlev Jöcker. Jede Woche kommt eine weitere Strophe hinzu.

Nächste Woche haben wir das Thema:
Weihnachten der Tiere - Was ist wichtig an Weihnachten?
Ich bin jetzt schon gespannt, wie diese Stunde wird...

Ich wünsche Euch allen einen schönen 2. Advent: erholsam, entspannt, fröhlich, musikalisch, voller Leben, Liebe, Zufriedenheit, Glück und Freude im Kreise Eurer Familie, so wie es bei uns sein wird...

Namasté,
Petra
Anhänge:
~ Om~

Liebe Petra,
lass uns noch lange an deinem Ideenreichtum teilhaben ;-)!
Danke und liebe Grüße
Brigitta
Hallo Brigitta,

ich freue mich darüber, dass es anderen gefällt... Es ist für mich ein großes Geschenk, mit 5 Kindern zusammenleben zu dürfen und sie aufwachsen zu sehen. Das macht glücklich, hält jung und kreativ :-)

Wenn Ihr mehr Stundenbilder haben möchtet, gerne. Schickt mir eine Mail, ich könnte inzwischen ein Buch drucken lassen... Aber es haben doch sicher noch viele andere hier gute Ideen???

Ich wünsche Euch allen einen schönen 2. Advent!
Namasté,

Petra
liebe petra,

danke für diese wunderbare suche nach dem nikolaus. ich unterrichte zwar keine kinder, werde mir aber diese reise für meine enkel merken, die gerne mit mir yoga praktizieren. sie lieben es, wenn wir uns in die unterschiedlichsten tiere verwandeln.

namasté,
elke

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen