mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Namasté liebe Yogi-Gemeinde,

vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe sehr oft Schmerzen im unteren Rippenbogenbereich. Vor allem auch "Niesen" ist sehr schmerzhaft und husten auch manchmal. Als Zusatzinfo für Euch, ich hatte vor einigen Jahren einen sehr schlimmen, vor allem auch körperlichen, Burnout. Ich habe damals sehr extrem Kapalabati geübt und das meine Lunge auch nicht lange mitgemacht. Ich bin jetzt im 4. Jahr meiner Genesung und der Allgemeinzustand wird immer besser. Nur diese Schmerzen rechts und links in höhe des unteren Rückbogens machen mir echt zuschaffen. Die Ärzte, Physiotherapeuten und Osteopaten haben bisher nichts gefunden. Ich habe leicht erhöhte Entzündungswerte. Nun bin ich am überlegen, ob es vielleicht eine Zwerchfellentzündung sein könnte? Hat damit jemand Erfahrung? Und wenn ja, wie überzeugt man die Ärzte das zu prüfen oder was gibt es für mich Möglichkeiten diese zu prüfen. Im Internet habe ich gelesen, dass eine Zwerchfellentzündung sehr selten ist. Nur zur Info, ich bin immer noch auf dem Yogaweg. Ich war noch nie Raucher, Alkoholiker, etc.. Ultraschall der Bauchorgane war negativ. Lieben Dank für Eure Hilfe.
Om Shanti
Diana

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 628 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo Diana,

das kann auch eine Rippenfellentzündung sein. Bei mir kam das durch eine etwas längere Erkältungsinfektion, bei der ich auch ständig stark abhusten musste. Der Schmerz kam sehr plötzlich, als ich abends mal wieder sehr heftig am husten war.. ich dachte zuerst ich hätte mir durch die heftige Bewegung beim Husten etwas eingeklemmt oder überreizt, aber irgendwann konnte ich nicht einmal mehr ohne starke Schmerzen atmen.
Ich hatte ebenfalls stark überhöhte Entzündungswerte und sogar Fieber, sehen kann man auf einem Röntgenbild bei einer Entzündung sowieso nichts.

Ich weiß nicht, ob man mit Ultraschall den Pleuraerguss sehen kann und der muss bei einer Rippenfelletzündung noch nicht einmal existieren, vor allem wenn man noch im Anfangsstadium ist.

Bin dann, weil Feiertag war, zur Notaufnahme, leider war die Ärztin meiner Meinung nach sehr inkompetent, denn ich hatte ALLE Anzeichen einer Rippenfellentzündung AUßER das "typische" "Lederkanrren", welches sie beim Abhören der Rippen leider nicht hören konnte...
Für sie war damit klar, dass es keine Rippenfellentzündung sein kann, obwohl es dieses Symptom noch nicht einmal geben muss, da es feuchte und trockene Rippenfellentzündungen gibt und bei der feuchten hört man durch den sogenannten Pleuraerguss noch nicht einmal etwas. Und so schickte sie mich mit 0815-Antibiotika nach Hause, wodurch ich noch eine heftige Allergie bekam und so weiter und so fort...
Bei mir dauerte es insgesamt 4 Wochen, bis ich beschwerdenfrei war, allerdings hatte ich die Nase voll von Ärzten und habe mich einfach durch viel Ruhe und Schmerztabletten selbst geheilt, und mein Atemvolumen durch Atemübungen wieder normalisiert.
Bitte kontakiere einen Arzt, den du sehr vertraust, und teil ihm deinen Vedacht mit.
Es ist außerdem wichtig, dass du alles kurierst, was die Schmerzen verschlimmern könnte, z.B. wenn du Husten hast, denn die ständige Reibung reizt das Rippenfell nur umso mehr.
Ich wünsche dir schnelle Hilfe und beste Genesung!
Viele Grüße,
Om Shanti
Nachtkerze

Hier ist noch ein Link, der das ganz gut zusammenfasst:

http://www.dr-gumpert.de/html/rippenfellentzuendung.html

mir ist beim Lesen gerade mal wieder mit Fassungslosigkeit aufgefallen, wie eindeutig meine Symptome doch waren...

Lieben Dank für Deine Antwort Nachtkerze. Es macht mir Mut, den Arzt darauf anzusprechen.
Om om om, Diana


Nachtkerze sagt:

Hallo Diana,

das kann auch eine Rippenfellentzündung sein. Bei mir kam das durch eine etwas längere Erkältungsinfektion, bei der ich auch ständig stark abhusten musste. Der Schmerz kam sehr plötzlich, als ich abends mal wieder sehr heftig am husten war.. ich dachte zuerst ich hätte mir durch die heftige Bewegung beim Husten etwas eingeklemmt oder überreizt, aber irgendwann konnte ich nicht einmal mehr ohne starke Schmerzen atmen.
Ich hatte ebenfalls stark überhöhte Entzündungswerte und sogar Fieber, sehen kann man auf einem Röntgenbild bei einer Entzündung sowieso nichts.

Ich weiß nicht, ob man mit Ultraschall den Pleuraerguss sehen kann und der muss bei einer Rippenfelletzündung noch nicht einmal existieren, vor allem wenn man noch im Anfangsstadium ist.

Bin dann, weil Feiertag war, zur Notaufnahme, leider war die Ärztin meiner Meinung nach sehr inkompetent, denn ich hatte ALLE Anzeichen einer Rippenfellentzündung AUßER das "typische" "Lederkanrren", welches sie beim Abhören der Rippen leider nicht hören konnte...
Für sie war damit klar, dass es keine Rippenfellentzündung sein kann, obwohl es dieses Symptom noch nicht einmal geben muss, da es feuchte und trockene Rippenfellentzündungen gibt und bei der feuchten hört man durch den sogenannten Pleuraerguss noch nicht einmal etwas. Und so schickte sie mich mit 0815-Antibiotika nach Hause, wodurch ich noch eine heftige Allergie bekam und so weiter und so fort...
Bei mir dauerte es insgesamt 4 Wochen, bis ich beschwerdenfrei war, allerdings hatte ich die Nase voll von Ärzten und habe mich einfach durch viel Ruhe und Schmerztabletten selbst geheilt, und mein Atemvolumen durch Atemübungen wieder normalisiert.
Bitte kontakiere einen Arzt, den du sehr vertraust, und teil ihm deinen Vedacht mit.
Es ist außerdem wichtig, dass du alles kurierst, was die Schmerzen verschlimmern könnte, z.B. wenn du Husten hast, denn die ständige Reibung reizt das Rippenfell nur umso mehr.
Ich wünsche dir schnelle Hilfe und beste Genesung!
Viele Grüße,
Om Shanti
Nachtkerze

Der Link von Dir ist sehr informativ. Viele Dank und liebe Grüße, Diana

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen