mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Liebe Forums-Nutzer

 

Ich (34, keine Kinder) habe einen sehr unregelmäßigen Monatszyklus, der in der Regel länger als 40 Tage andauert. Durch längere Temperaturaufzeichnungen denke ich auch, dass ich garkeinen oder nur  einen sehr unregelmäßigen Eisprung habe. Mein Frauenarzt hat mir nun Blut für einen Hormonspiegel entnommen, da er eine Hormonstörung vermutet. Das Ergebnis des Hormonspiegels ist eine leichte Gelbkörperschwäche. Ich rechne nach dem Vorgespräch damit, dass er mir ein Hormonpräparat verordnen möchte.

 

Ich praktiziere schon seit längerem regelmäßig Yoga und denke, dass ich meine Yoga-Praxis umgestalten sollte, um das Thema yogisch anzugehen, statt gleich mit Hormonen von außen nachzuhelfen. Gibt es Asanas oder auch Meditationen, die Ihr mir in diesem Fall empfehlen könnt? Ich habe von Luna-Yoga gelesen, kann mir aber nichts rechtes darunter vorstellen und in meiner Nähe gibt es auch keinen Kurs, in dem ich es ausprobieren könnte.

 

Für Eure Anregungen, Fragen, Kommentare bin ich dankbar!

 

Herzliche Grüße Michaela


Tags: Hormonstörung, Luna, Yoga, Zyklus, weiblicher

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 969 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo Michaela,

Luna heißt Mond und die Mondin ist ja die weiblich Kraft im Universum. es lohnt sich mit den Kräften der ab- und zunehmenden Mondin zu beschäftigen. Ich nutze dafür seit ein paar Wochen den Mondkalender und die Bücher dazu...

Letzte Woche zum Beispiel zunehmender Mond und ich habe sehr sanfte Stunden angeleitet, was allen Teilnehmern recht war. Ab dieser Woche darf es wieder etwas aktiver sein, da ja der Vollmond vorüber ist seit Samstag. Das Universum kommt wieder in Schwung :)

Über
http://www.luna-yoga.de/Joomla/index.php
findest du Infos zu Luna Yoga- es gibt auch ein tolles Buch von Adelheid, mit dem du zu Hause beginnen könntest.

Wie immer im Yoga lautet auch hier- finde deinen Rhythmus, erfühle ihn, was dir an einem Tag gut tut, kann an einem anderen ganz anders wirken.das gilt auc, wenn du in der Gruppe übst, vielleicht magst du in einer übung länger oder kürzer sein oder mal auslassen oder mal den Mondgruß kennenlernen:
http://www.youtube.com/watch?v=3T1bIr5GZBY


Insgesamt also weiblicher üben: langsam, achtsam, weniger Asanas , länger halten, Stirn gen boden, Bauchlage, lange Wechselatmung...oder auch mal Yoga weglassen und schwimmen oder spazieren...

Viel Freude beim lauschen deiner inneren Stimme - der Rest pegelt sich dnan auch von selbst bald ein.
Om Shanti,
Nicole.
hallo michaela,

ich würde an deiner stelle auch einfach mal deine schilddrüsenwerte checken lassen (tsh basal, wenn dieser tsh-wert ausserhalb der norm, dann auch ft3, ft4), denn wenn der schilddrüsenhormonhaushalt nicht stimmig ist, kann sich dass auch auf andere hormonkreislaeufe auswirken, da der schilddrüsen-hormon-regelkreis auch auf den hypophysen-hormonkreislauf wirkt und dieser wiederum auf die eierstöcke (so hab ich das jedenfalls kurzgesagt verstanden).

lg beatrix mainz
Ein paar Reflexzonen-Behandlungen wirken da oft "Wunder". Das ist natürlich kein Versprechen, aber meine vielfache Erfahrung. Lass Dir KEINE Hormonpräparate verabreichen. Ich habe sechs Jahre mit Krebspatienten gearbeitet. Die meisten Brustkrebspatientinnen hatten eine Hormonbehandlung bekommen. In den USA gibt es, im Gegensatz zu hier, beweißkräftige Studien zu diesem Zusammenspiel.

Und dann: Wer sagt Dir, wie Dein Rhythmus zu sein hat? Es gibt keine falschen Rhythmen. Die Rhythmen, z. B. auch der des Atems, sind lediglich Ausdruck unseres Lebens. Ist unser Leben harmonisch, sind in der Regel auch die Körperrhythmen harmonisch. Aber das ist kein Dogma. Wer weiß, warum Deine Eier anders springen. Vielleicht wollen sie Dir zeigen: Du darfst auch aus der Reihe hüpfen.

Liebe Grüße, Bhajan
www.bhajan-noam.com
Lieber Bhajan Noam
Vielen Danfk für diese interessanten Gedanken, den ich sicherlich noch weiter verfolgen werde! Die Einnahme von Hormonen lehne ich prinzipiell ab, da ich denke, dass der Körper ein sich selbst regulierendes System ist und es gerade jetzt gute Gründe gibt, dass die Abläufe so und nicht anders sind. Mit solch tiefgreifenden Veränderungen von Außen würde man vermutlich nur das eigentliche Thema überdecken, es jedoch nicht anerkennen.

Herzliche Grüße
Michaela

RSS

© 2018   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen