mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Namaste,

ich habe seit längerem darüber nachgedacht Sanskrit zu lernen. Jedenfalls kommt es mir immer wieder in den Sinn, wie gut es wäre alte indische Schriften im Original zu lesen. Einige heilige Schriften habe ich bisher in keiner Übersetzung gefunden. Meine Überlegungen sind erst einmal rein theoretisch, da ich mir erst eine Meinung darüber bilden möchte, wie ein echtes Sanskrit-Studium auszusehen hat.

Daher möchte ich die Yoga-Vidya-Gemeinschaft gerne fragen, wie ihr es geschafft habt, die komplexe Sanskrit-Sprache zu lernen. Ich habe davon gehört, dass das Sanskrit seit Alters her in einer kanonisierten kompakten Regelform von Panini existiert .

Folgende Möglichkeiten fallen mir ein:

1. Lernen beim Meister
2. Universität
3. Selbststudium (Buch + PC)
4. Panini

Wobei ich persönlich von einem Selbststudium am PC abgeneigt bin.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 257 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Namaste,

du hast Recht: Sanskrit ist in der Tat sehr komplex und selbst die Lehrenden haben es noch nicht "geschafft", es ist ein wunderbarer Begleiter auf dem spirituellen Weg (Japa).
Ich studiere Sanskrit nunmehr im 3. Semester als Gasthörerin am Institut für Religionswissenschaft der Ruhruni Bochum und komme mit dieser Methode gut zurecht, zumal man bei Interesse auch andere Kurse der Fakultät besuchen darf.
Nachdem wir die Anfangsschwierigkeiten (Schrift, wichtigste Grammatikregeln) überwunden haben, lesen wir zur Zeit den Lotos-Sutra in buddhistisch-hybridem Sanskrit.
Ein Selbststudium erscheint auch mir nicht erstrebenswert, die Kontakte an der Uni möchte ich nicht missen.
Nur leider hat nicht jeder eine Uni mit dem entsprechenden Angebot vor der Tür.
Ich wünsche dir, dass du deinen Weg findest.

OM Shanti
Krishnashakti

Namaste,

vielen Dank für deine Antwort Krishnashakti.
Die Angebote an Universitäten werden leider immer kleiner. Aber wie sagtest ist das Lernen mit Mehreren um einiges leichter zu bewerkstelligen. Es ist für mich ebenso wichtig die Sanskrit-Begriffe, die ich in verschiedenen Situationen werden, auseinanderhalten zu können. Auch um anderen Menschen erklären zu können, was ich beim Japa genau tue. Ich hoffe, dass das Sanskritlernen mit Lateinlernen ähnlich ist. Das hat mir immer Spass gemacht, auch wenn ich mein kleines Latinum nicht machen konnte :(

Beste Grüße

Hallo Skyforge,
Sanskrit und Latein haben tatsächlich viele Ähnlichkeiten. Wir haben einen Altphilologen (Latein, Griechisch, Hebräisch, Altaramäisch) in der Gruppe, der uns immer wieder darauf aufmerksam macht und auch Parallelen zu den anderen Sprachen aufzeigt. Ich erinnere mich auch an diverse grammatische Konstruktionen aus dem Lateinunterricht, der bei mir Lichtjahre her ist. Mit Latein hatte ich damals keine Probleme, hab´s bis zum großen Latinum geschafft und auch neben der Schule mich immer gern mit Sprachen beschäftigt (Arabisch, Russisch).
Ich finde es sehr spannend, soo viele Parallelen zu entdecken, Menschen sprechen zwar in vielen "Zungen", aber es muss eine gemeinsame Basis geben...........
Noch ein Tipp:
es gibt ein schönes Selbstlernprogramm von Assimil, dass wir im Uni-Kurs ergänzend verwendet haben:
"Assimil, la méthode intuitive, LE SANSKRIT".
Es besteht aus einem Buch, 4 Audio-CD´s und einer CD/mp3, die Unterrichtssprache ist zur Zeit Französisch, an einer englischen Ausgabe wird gearbeitet.
Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg.

OM Shanti
Krishnashakti

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

Tägliche Inspirationen

Yoga Vidya Blog

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen