mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Eine Teilnehmerin meines Yogakurses teilte mir heute mit, dass sie nach jeder Yogastunde Kopschmerzen und leichte Schwindelgefühle habe. Ansonsten leidet sie nicht unbedingt unter Kopfschmerzen. Ich unterrichte diese Gruppe eher sanft, angelehnt an die klassische Yoga Vidya Grundreihe ohne Kopfstand. Mein spontaner Tipp war auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Da der Kurs morgens um 9.00 Uhr stattfindet dürfte sich auch noch nicht viel Stress angestaut haben...
Ich bin für jeden Tipp, der ihr helfen könnte sehr dankbar.

Tags: Kopfschmerzen

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 7647 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

keine Kerze, kein Pflug

Umkehrhaltungen vermeiden

seelischer Ursprung?
Hi,
spontan fällt mir dazu ein, dass die Teilnehmerin ihren Nacken vielleicht zu sehr belastet. Achte doch während der Stunde darauf, ob sie ihn verkürzt (Kopf in den Nacken schiebt, Kinn zu hoch) z.b. im Sonnengruß in der Kobra, dem Hund und der Vorbeuge. Sie soll den unterstüzten Schulterstand (Kissen unter das Gesäß) ausprobieren. Pflug garnicht, Fisch mit gefalteter Decke unter den Kopf, also nicht so überstreckt. Evtl. auch darauf achten ob sie dazu neigt die Zähne zusammen zu beissen oder die Zunge gegen Gaumen oder Zahnreihe drückt, auch das führt zu Verspannungen im Nackenbereich und viele Menschen machen das wenn sie sich anstrengen. Hört sich so an, als wenn das vom Nacken her kommt. Neigt sie zu Verspannungen in diesem Bereich? Gut ist auch voerhen am Morgen ca. 1 Stunde vor der Yogastunde eine Bannane oder ein Apfel zu essen, also nicht mit ganz leerem Magen zu üben und wie du schon sagtest, natürlich auch trinken....

Lieben Gruß
Charry
Hallo Julia,
ich selbst bekam früher Kopfschmerzen, wenn ich falsch atmete in den Stellungen und mich zu sehr anstrengte bzw. keine ausreichenden Pausen zwischen den Asanas machte. Das könnte bei ihr auch der Fall sein.
Schwindelgefühle könnten von einem niedrigen Blutdruck kommen und zu schnellen Bewegungen beim Sonnengruß ??

Hoffe, das hilft etwas.
Grüße Diana
Liebe Julia,

Frage die betroffende Teilnehmerin doch mal, ob sie weiss, welche Blutdruckwerte sie hat. Bei erhöhtem Blutdruck kommt es evtl. schon bei der stehenden Vorwärtsbeuge im Sonnengruß zu Schwindelgefühlen. Auch nachfolgende Kopfschmerzen können auftreten. Andere Möglichkeit: Ist sie Raucherin? Auch bei Rauchern kann es infolge der erhöhten Sauerstoffzufuhr durch das tiefe Atmen und die dadurch ausgelöste Entgiftung zu Schwindelgefühlen kommen. Nun mein Tipp: Bei erhöhtem Blutdruck Umkehrstellungen vermeiden und natürlich das Rauchen wenigstens reduzieren,

Viele Grüße

Katrin
Liebe Julia,

die bereits genannten Punkte könnten alle zutreffen und sollten abgeklärt werden. Was außerdem als Ursache in Frage kommt, ist eine Wirbelverschiebung im Bereich der Brust- und/oder Nackenwirbelsäule. Es könnte sein, dass verschobene Wirbel das Schwindelgefühl und den Kopfschmerz auslösen. Lies eventuell mal hier:

de.wikipedia.org/wiki/Halswirbelsäule

In diesem Fall sollte...

a) das Training únterbrochen werden
b) ein Therapeut die Problematik beheben
c) nach erfolgreicher Problembehebung ein individuelles Übungsprogramm zusammengestellt werden

Viel Erfolg. Hari OM!

HOLGER LÜTTICH
OM OM OM
Vielen lieben Dank für eure Antworten. Wir haben alle Ratschläge besprochen und einige Stunden auf Schulterstand und Pflug verzichtet. Jetzt erzählte sie mir, dass sie auch nach einer Gymnastikstunde Kopfschmerzen habe. Ob sie sich zu sehr anstrengt? Muskelkater hat sie jedoch nicht.
Liebe Julia,
die Tatsache, dass deine Schülerin auch nach Gymnastik Kopfschmerzen bekommt, erinnert mich an meine Erfahrungen. Als Studentin habe ich Aerobic in einem Uni-Kurs gemacht, das hieß ständig in Bewegung sein für 90 Minuten ohne Pausen. Ich bekam jedesmal Kopfschmerzen, was mich sehr frustierte. Die Übungen machten mir Spaß, ich hatte auch keinen Muskelkater. Später erkannte ich den Grund für meine Kopfschmerzen. Während dieses Kurses achteten wir überhaupt nicht auf unsere Atmung. Den größten Teil der Stunde atmete ich durch den Mund, da ich über Nasenatmung nicht genug Luft aufnehmen konnte. Ich habe seit langer Zeit auf ausschließliche Nasenatmung umgestellt und kann jetzt sich ankündigende Kopfschmerzen (die auch in anderen Zusammenhängen auftraten) durch Pranayama auflösen. Wenn ich heute spüre, dass mein Kopf empfindlich wird, was nur noch sehr selten vorkommt, mache ich ruhiges Pranayama. Ich verlangsame meine Atmung ganz bewusst (z. B. Nadi Shodana), bis ich mich wieder vollkommen beschwerdefrei fühle.
Ich würde also deiner Schülerin raten, ausschließlich durch die Nase zu atmen und sich ihrer Atmung sehr bewusst zu sein während sie Yoga übt und auch sonst.
Wenn du mehr erfahren möchtest zu diesem Thema, dann kannst du meinen Artikel "Das „Kohlendioxid Syndrom“ und Pranayama" im Yoga Vidya Journal, Extra-Beilage für Mitglieder, Nr. 21, Frühjahr/Sommer 2009, S. 10 - 12 nachlesen.
Ich hoffe ich konnte dir und deiner Schülerin etwas helfen.
Angeli

Hallo,
Auslöser für Kopfschmerzen kann auch schlechte Luft sein. Beispielsweise bei Heizungsluft oder wenn es sehr voll ist und zu wenig gelüftet wird...

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen