mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

hallo ihr lieben,

ich weiss zwar, dass es hier bereits eine vorstellung einer asana-reihe bei ischias-beschwerden gibt. trotzdem die frage: was gibt es sonst noch für möglichkeiten bzw behandlungsansätze um ischias-beschwerden zu lindern und in den griff zu bekommen.
mir selber gehts derzeit so, dass ich im yoga-sitz beim meditieren einfach ein zu starkes ziehen im linken bein spüre, was einer tiefgehenden meditation einfach sehr hinderlich ist.

vielen dank schon mal fürs lesen und mitüberlegen :-)

liebe grüsse
klaus

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 416 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Lieber Klaus,

die Ursachen sind vielfältig und reichen von verspannter Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur über biome­chanische Probleme, unterschiedliche Beinlängen und Unterkühlung bis hin zu einer Rückenzerrung oder einer Bandscheibeneinklemmung. Und oft hängen Ischiasbeschwerden mit der Wirbelsäule zusammen.

Hilfreich kann eine Cranio-Sacral-Therapie sein - die die körpereigenen Heilungskräfte wecken.

http://cranio-holistisch.de/

Keinesfalls heißt es Eisanwendung, stattdessen entzündungshemmende Behandlung. Verspannungen können viele Muskelgruppen betreffen. YOGA - Dehnungübungen um Rücken-, Gesäß-, Oberschenkel- und Wadenmuskulatur gut zu dehnen, strecken, stärken kann sehr hilfreich sein. Im Gehen locker Laufen. Im Sitzen verstärken sich Ischiasprobleme manchmal sehr. Achte darauf in jedem Fall auf ­eine gute Sitzhaltung und nütze Hilfsmittel wie Kissen, um Gesäß oder Rücken in eine komfortablere Position zu bringen.
Ischiasbeschwerden sind gewöhnlich die Folge eines bereits vorhandenen Problems, häufig einer Beinlängendifferenz, oder Wirbelsäuleprobleme. Bessert sich der Zustand trotz Selbstbehandlung nicht, solltes du unbedingt einen Sport­ortho­päden aufsuchen. Ischiasbeschwerden ­dürfen keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden.

Mit Ursache kann sein, dass das Körpergewebe übersäuert ist, da kann helfen eine Ernährungsumstellung auf Vegetarische/Vegane Kost (basisch), und eine Entsäuerungskur um das Gewebe und Muskeln von Säuren zu befreien.

Ich hoffe, meine Überlegungend helfen dir weiter.

Liebe Grüße
Rafaela
Ein guter Freund behilft sich mit zwei Tennisbaellen, die er zwischen Wand und der unteren Rueckenregion, links und rechts neben der Wirbelsaeule plaziert und dann durch auf und ab Bewegung sich quasi selbst massiert, steckt man die beiden Baelle in eine duenne Socke und verknotet selbige entsprechend, verrutschen sie auch nicht mehr nach links und rechts oder durch die auf-ab Bewegung.

Das ist nur Symptom Behandlung, Ursachenerforschung und Behandlung ist Prioritaet!
Om namah shivaya, lieber Klaus,
ich habe da auch eine ziemliche Vorgeschichte, was Ischiasreizung betrifft. Nach einem sehr heftigen Bandscheibenvorfall mit teilweiser Lähmung, konnte ich monatelang garnicht sitzen. Es ist jetzt 5 Jahre her. 2,5-3 Jahre nach dem BSV konnte ich wieder meditieren, aber nur auf einem Stuhl sitzend, nicht angelehnt. Habe an Asanas alles gemacht was ging und angenehm war, ganz nach meinem Körpergefühl. Dann habe ich "Licht auf Yoga" von Iyengar gelesen und die therapeutischen Übungsreihen entdeckt. Habe dann einiges in mein tägliches Programm eingebaut und tatsächlich, es hat sehr geholfen. So z.B. alle Asanas die den Hüftbeuger dehnen. Z.B. Ausfallschritt, Halbmond, Spagat bzw. Vorübungen für Spagat. Was mir noch gut geholfen hat, sind Krokodilsübungen und hüftöffnende Übungen, wie Schmetterling.
Heute bin ich durch die tägliche Praxis beschwerdefrei und sehr dankbar dafür.
Om shanti und liebe Grüße von Haripriya
wui :)
das sind ja ganz viele brauchbare und nützliche tipps, anregungen, ratschläge und denkanstösse !!!

vielen vielen dank - ich bin in den nächsten tagen mal bei einem physiotherapeuten, mal schauen was wir da dann so alles sinnvoll umsetzen können :-)

lieben gruss und ein herzliches dankeschön nochmal !!!
klaus
Lieber Klaus,

berichtest du uns was der Physiotherapeute sagte.

Das wäre für uns auch sehr hilfreich

DankeschÖn!

Liebe Grüße
Rafaela
Hallo Rafaela :-)

klaro, mach ich...Bericht folgt, sobald ich schlauer bin ;-)

Liebe Grüsse
Klaus
sorry für die verspätung.

nun also doch mal paar zeilen, was so beim physiotherapeuten rauskam.
vor allem wirkam und wohltuend waren die übungen im liegen, wo ein bein angewinkelt an den bauch heranzogen wird. beim einatmen näher ranziehen, beim ausatmen spannung zwar halten, aber doch leicht loslassen und in den ischias hineinatmen.
nun ja, im yoga wird in den anfängerstunden diese übung auch gemacht. ich brauchs halt nun bissel öfter, aber tut wirklich gut !!
Meine Problemchen liegen ja auch im Tinnitus-Bereich und auch das kommt letztlich vom Rücken her.
Über Ernährung sprachen wir noch und ich machte wirklich den Versuch mal ne zeitlang auch auf tierisches Eiweiss zu verzichten. Vegetarisch leb ich ja sowieso. So fiel bei mir vor allem der Käse aus dem Programm.
Ich find das hat auch ne Wirkung gehabt, wenngleich der Tinnitus schon nach wie vor mein treuer Begleiter ist ;-)
Bezüglich Rücken frag ich mich grad, wie denn die Yoga-Sicht bezüglich dem Schlafen ist, also auf welcher Matratze.
Hab zur Zeit eine zum Testen daheim von Tempur. Gar net schlecht und doch gewöhnungsbedürftig, weil ich vorher immer harte Matratzen hatte. Vielleicht gibts diesbezüglich ja nen eigenen Thread. Mal gucken :-)

Lieben Gruss
Klaus

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen