mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Om Om Om,

wer von euch hat Erfahrungen mit dem "Autogenem Training" gesammlt?
Wer kann gut Literaturtipps zum diesem Thema geben?

Om Shanti und viele Grüße

Yogi Heinz

PS: Das "Autogene Trainig" enthält ja viele Elemente, die es auch im Yoga gibt. Deshalb passt dieses Thema sicher auch gut zur "Yoga Therapie".

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 79 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Om namah shivaya an alle Interessierten,

ich habe das Autogene Training des Berliner Psychiaters Johannes Heinrich Schultz sozusagen "von der Pike auf" erlernt, unter westlich medizinischer Aufsicht, und noch bevor ich überhaupt dazu kam mit dem Yoga zu beginnen.

Autogenes Training enthält nicht nur viele Elemente, die es auch im Yoga gibt, sondern es scheint in weiten Teilen auf Erkenntnissen des Yoga zu basieren. Letztlich ist es eine etwas "abgespeckte" und auf westliche Mentalität und Bedürfnisse zugeschnittene Version yogischer Meditationsformen, eine auf Autosuggestion beruhende und aus Hypnoseformen abgeleitete Entspannungstechnik, die recht schnell erlernbar ist. Man sollte sie jedoch, wie auch die Basis des Yoga, unter fachkundiger Aufsicht erlernen. Von einem reinen Selbststudium per Büchern und/oder CD möchte ich aufgrund der Möglichkeit einer "Fehlprogrammierung" abraten. Generell sollte beim Erlernen von Autosuggestionstechniken von der Verwendung immer derselben Tonträger abgesehen werden, da z.B die Möglichkeit besteht, sich von der zu hörenden Stimme abhängig zu machen und eine tatsächliche Autosuggestion, also Selbstbeeinflussung, später nur noch erschwert oder ohne die fremde Stimme kaum noch möglich ist.
Auch Menschen mit einer diagnostizierten "Inneren Unruhe" oder auch "Vegetativer Dystonie" sollten von Autogenem Training besser zunächst Astand nehmen und sich dem Hatha Yoga zuwenden. Sobald sich derartig Beeinträchtigte nämlich auf ihr Innerstes, bzw. innere Abläufe, konzentrieren sollen, wird ihnen bei der rein mentalen Technik des Autogenen Trainings die innere Unruhe um so stärker ins Bewusstsein gerufen und wesentlich deutlicher als Störeinfluss wahrgenommen. Hier empfiehlt es sich zunächst oder grundsätzlich Hatha Yoga zu praktizieren, da man sich dort zunächst körperlichen Empfindungen und Techniken zuwendet, wobei der Geist indirekt eine Beruhigung erfährt und anfänglich nicht direkt ins Geschehen einbezogen wird. Ein Störeinfluss durch die innere Unruhe wird hierbei also minimiert oder sogar ausgeschlossen...

Als Literatur dazu empfehlen kann ich das "Standardwerk" dazu schlechthin, "Überleben im Stress", geschrieben von dem bekannten deutschen Arzt und "Atlantik-Überquerer" (in Einbaum und Faltboot) Hannes Lindemann.
Liebe Detlef,

danke für deine ausführliche Darstellung. Ich finde gut, wie du beschreibst, dass manche Personen zunächst mal mit Hata Yoga anfangen sollten, bevor sie dann mit dem Autogenem Training einsteigen. Wir machen hier in Bad Meinberg ja auch Anti-Stress Kuren. Es ist dabei immer wichtig, die gesundheitlichen Voraussetzungen der Kurgäste genau zu bachten. Danke auch für deinen Litteraturtipp. Ich habe eine anderes Buch von Hannes Lindemann zum gleichen Thema bei mir im Regal gefunden.

Om Shanti und viele Grüße

Yogi Heinz / www.yogi-heinz.de / www.twitter.com/Yogi_Heinz

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen