mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo Zusammen,

im Herbst diesen Jahres schreibe ich eine Diplomarbeit um den Abschluss als Betriebswirt zuerhalten. Leider habe ich Probleme ein passendes Thema zufinden. Ich würde es gerne mit Yoga verbinden, da ich ab Januar 2010 die Jogalehrerausbildung anfangen möchte. Hat von Euch vielleicht jemand eine Idee, oder in diesem Bereich schon eine Diplomarbeit geschrieben?

Danke für Eure Rückmeldungen

Liebe Grüße

Manuela

Tags: Diplomarbeit

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 161 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

om liebe Manuela,
das finde ich ein tolles Vorhaben. In welchem BWL-Themengebiet soll es denn sein? Wenn du mir mehr mitteilst, dann kommen wir bestimmt weiter. So spontan fällt mir folgendes ein:
- Auswirkungen der yogischen Lebensweise einer breiten Bevölkerungsschicht auf den Klimawandel
- Auswirkungen der yogischen Lebensweise unter besonderer Berücksichtigung der langfristigen Gesundheitskosten
- Sind Yogalehrer die besseren Führungskräfte in Unternehmen der Wirtschaft? Ein Vergleich der Kernkompetenzen yogaübender und nicht-yogaübender Führungskräfte
- Yogatherapie statt schulmedizinischer Therapie - was entlastet die Kassen langfristig mehr?

... wenn du mir ein paar Stichworte gibst, dann kommt bestimmt noch mehr. Meld dich mal.

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti
om liebe Mahashakti,

herzlichen Dank für Deine tolle Antwort!

Da ich derzeit in einem Krankenhaus tätig bin, habe ich gedacht man könnte das auch noch irgendwie verbinden. Z. B. als Überpunkt Non-Profit Organisation und dann würde man z. B. drei Unternehmen beleuchten Yoga Vidya Bad Meinberg, ein Krankenhaus und vielleicht eine Hilfsorganisation. Dazu fallen mir noch so Stichworte ein wie Unternehmsführung, Organisationlehre (Organisationskonzepte), Finanzierung, usw.

Eine andere Möglichkeit wäre eine Gegenüberstellung von einer Non-Profit Organisation zu einer Profit-Organisation.

Vielleicht hast Du ja noch ein paar super Ideen. Ich bedanke mich schonmal recht herzlich für eine Antwort.

Om Shanti
Liebe Grüße
Manuela
Om Liebe Manuela,

dein Anliegen habe ich an Surya Thelen hier im Haus weitergeleitet. Sie hat dazu folgende Anregung:
"... was mir spontan einfällt ist Yoga in Betrieben als Maßnahme betrieblicher Gesundheitsförderung. Das würde auch zum Yoga Businesskongress passen und wäre vielleicht eine Möglichkeit sich dort zu präsentieren."

Wenn du Interesse an diesem Thema hast, dann bittet sie dich, das du dich mit ihr in Verbindung setzt: surya.thelen(at)yoga-vidya.de


Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti
Om liebe Manuela,

hier ist noch eine Anregung von Suguna Langer, ebenfalls hier aus Bad Meinberg. Auch hier gilt: bei Interesse bitte Kontakt mit surya.thelen@yoga-vidya.de aufnehmen:

"Eine Arbeit über Projekt Shanti: Chancen für eine neue Zukunft mit Yoga.
Oder eine Marktstudie: wen könnte so etwas wie Projekt Shanti reizen? Es ist ein besonderes Umfeld, Kontakt mit verschiedenen Gruppen und Menschen, riesige Flächen für gemischte Veranstaltungen, Gruppenveranstaltungen, Weiterbildungen mit der Option, Yogastunden, Yogatherapie, Ayurveda etc... "

Ist da bisher was Interessantes für dich dabei gewesen?


Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti
Hari Om, liebe Manuela,

schön, dass Du das machen willst. Jede wissenschaftliche Arbeit mehr im Zusammenhang mit Yoga ist ein Gewinn. Hier sind ja schon einige Themen skizziert worden, sehr reizvoll, beim Lesen kamen mir ein paar Gedanken, ich hab sie mal aufgeschrieben.

a) DREI NON-PROFIT-ORGANISATIONEN - Finde ich sehr klug, dass Du erst geschaut hast, was liegt greifbar vor mir? So kam Dir diese Idee:

@ Manuela: Überpunkt Non-Profit Organisation und dann würde man z. B. drei Unternehmen beleuchten Yoga Vidya Bad Meinberg, ein Krankenhaus und vielleicht eine Hilfsorganisation. Dazu …Stichworte wie Unternehmensführung, Organisationslehre (Organisationskonzepte), Finanzierung, usw.

Ist bestimmt interessant, diese drei unter ein Dach zu bringen. Ich gebe zu, mir würde als Arbeitsthese sofort einfallen: Mit Yoga fährt man besser! (sooo befangen bin ich!!!). Der gemeinsame Nenner wäre Non-Profitorganisation, ansonsten sind die drei ja sehr verschieden in Sinn und Zweck ihrer Funktionen und Daseinsberechtigung. Yoga-Vidya ist im Vergleich zu den anderen Einrichtungen in seiner Art eher ein Institut, in dem viel gelehrt wird, in dem Yoga- und Ayurvedalehrer ausgebildet werden, wo Yoga und Yogatherapie unterrichtet werden, wo ferner Yogaforschung in den Anfangsschuhen steckt.

Vermutlich ragt Yoga-Vidya unter den dreien auch heraus durch sein rapides Wachstum. Aus dieser Tatsache könnte man die Frage entwickeln: Wie war das möglich, welche Faktoren trafen da zusammen, dass Yoga-Vidya so stetig wachsen konnte? Um diese Frage zu beantworten, wird bei jedem der drei Unternehmen das Arbeiten und Wirtschaften anhand der Unterpunkte „Unternehmensführung, Organisationslehre (Organisationskonzepte), Finanzierung, usw.“ analysiert, dann verglichen, ausgewertet. Das könnte spannend werden, die Einzelergebnisse dieser Untersuchung könnten recht kontrastreich ausfallen. Am Schluss Auswertung als Resümee und Ausblick(?).

PROFITORIENTIERTES U im Vergleich zu Yoga-Vidya. Wird bestimmt nicht leicht, etwas Geeignetes zu finden, von der Funktion und Größe her? Aus dem privaten Wellnessbereich? – Ich weiß nicht…Ich hatte aber am Anfang auch die Idee, bei dem Dreier-Gespann vielleicht als Kontrastprogramm ein profitorientiertes U. hinzuzunehmen. Dann aber wurde mir das alles gar zu verschiedenartig.

b) BUSINESS-YOGA -Ich glaube, eine Arbeit über Business-Yoga wäre am einfachsten. Der schwierigste Teil wäre dabei wohl, eine vergleichbare Firma zu finden, in der kein Yoga angeboten wird. Allerdings, wenn es in der ‚yoga-losen’ Firma ein sehr gutes Führungsklima gibt, könnte es sein, dass der Unterschied zur Firma mit Yoga nicht zu groß ist, wenn man etwa Krankenstände messen und vergleichen will.

c) PROJEKT SHANTI - Etwas über Projekt Shanti zu machen würde ich wunderschön finden. Aber wie greift man Projekt Shanti am besten auf in einer BWL-Arbeit?
Als feste Größe ist da „Yoga-Vidya“ mit seiner Erfolgsgeschichte {bestens für BWL), nun ist „Projekt Shanti“ hinzugekommen, in dem großartige Aufgaben vielfältigster Art versammelt sind. Yoga-Vidya verwirklicht diese Aufgaben nach und nach bzw. will sie verwirklichen. Viele der Projekte sind gesellschaftlich dringend notwendig.
(Gesellschaft (!!) - Ist da dann genug BWL drin??)


d) Pr. SHANTI + DIE GENANNTEN MARKTPLATZ-Ideen

Ich weiß nicht, ob das für eine/diese Diplomarbeit erlaubt ist, über so ein Yoga-Haus zu schreiben und dann ein Szenario zu entwickeln, wie etwa die Region wirtschaftlich und kulturell belebt werden könnte durch Verknüpfungen mit dem Yogahaus …

Ich will jetzt hier keinen großen Wurf skizzieren, aber mir fällt da eben ein kleines Beispiel ein, wie man an Gegebenheiten anknüpfen könnte:

Einen Wäscherei-Abholdienst einrichten in Zusammenarbeit mit einer Wäscherei aus Detmold oder mit Leuten aus dem nächsten Dorf. Normalservice und Blitzservice.

Hintergrund: Viele Leute kommen ermattet oder abgehetzt zu Yoga-Vidya, außerdem bleibt bei Seminaren kaum Freizeit, besonders bei länger andauernden Intensiv-Seminaren. Freie Zeit wird dann lieber für Ausruhen, Spazierengehen und/oder Lernen genutzt als für Wäschewaschen.

Das wäre ein kleines Beispiel zur Mitbelebung der Region. Jede Verästelung von Yoga-Vidya in die Umgebung hinaus wird positive Rückwirkungen auf Yoga-Vidya haben.

Damit soll es erst mal genug sein mit meinen BWL-Gedankenspielen.
Dein betriebswirtschaftlicher Verstand ist jetzt sicherlich schon mächtig am Arbeiten.

Ich wünsche Dir viel Licht und Liebe für Deine Arbeit, die rechte Intuition für die Themenfindung und segensreiche und Dich beglückende Inspirationen!!

Om Shanti Shanti Shanti!
Liebe Grüße, Devaki

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen