mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Nach dem Motto "Erfolgreich entspannen, Stress reduzieren" findet von 21.03.10 - 09.04.10 bei Yoga Vidya Bad Meinberg die erste Anti-Burnout Kur statt.

Wer von euch hat Erfahrungen gemacht, wie Yoga bei Burnout oder sonstigen stressbedingten Problemen helfen kann?

Om Shanti und viele Grüße

Yogi Heinz

Mein Tipp: www.yogatherapie-kur.de

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 252 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo Heinz,

Yoga kann bei Burn-out u. stressbedingten Problemen sehr gut helfen. Die Wirkung geht vor allem über das zur Ruhe kommen auf der einen Seite und über die körperliche Bewegung auf der anderen Seite. Menschen die unter Burn-out leiden haben meistens den Zugang zu sich selbst völlig verloren. Jegliches Gefühl für sich und alles was Körper, Geist u. Seele brauchen ist verschüttet. Das beginnt mit Ernährung geht über den natürlichen Bewegungsdrang, die Notwendigkeit einen Ausgleich zwischen Anspannung u. Entspannung im Leben herzustellen bis hin zum gestörten Schlafbedürfnis bzw. Schlafrhythmus. Meiner Meinung nach ist es ganz wichtig durch ruhige Yogastunden zu beginnen um das Körpergefühl wieder herzustellen und Blick auf die eigenen Grenzen wieder zu schärfen. Die Fragen was tut mir wirklich gut - was braucht mein Körper sollten auch in der yogastunde unbedingt immer wieder gestellt werden. Biete Asanas mit Variationen an und lass die Teilnehmer selbst hineinspüren welche Variation ihnen gut tut. Es geht nämlich darum genau diese Entscheidungskraft wieder zu erlangen und auch mit in den Alltag zu nehmen. Als Meditationen sind vor allem diejenigen gut, die ganz gezielt auf "Energie-tanken" ausgerichtet sind. Außerdem würde ich kleine Handouts vorbereiten mit kurzen Übungsreihen - max. drei-vier - die als Übungen für zu Hause weiterprakziert werden sollten. Hm .. vielleicht könnte man das im Rahmen der Kur direkt mit den Teilnehmern erarbeiten. Jeder macht sich sein persönliches 15 Min Programm mit den Übungen die ihm gefallen. Lebensfreude wieder erlangen ist mit eines der wesentlichen Punkte beim Burnout. .... Naja ich könnte da noch ewig weiterschreiben .... wenn du noch genaueres wissen magst dann melde dich einfach nochmal bei mir !

LG

Om shanti

Aditi
Om Om Om
Liebe Aditi

danke für deine interessante und ausführliche Antwort. Man merkt, dass du dich intensiv mit dieser Thematik beschäftigt hast...
Ich hatte selbst noch nie Schlafstörungen, habe mich deshalb auch noch nie ernsthaft mir dieser Frage beschäftigt. Hast du Erfahrung, welche Methoden gut sind, um den Schlafrhythmus wieder zu normalisieren?

Om Shanti und viele Gruße

Yogi Heinz

Mein Tipp: www.yogatherapiekur.de


Aditi schrieb:
Hallo Heinz,
Yoga kann bei Burn-out u. stressbedingten Problemen sehr gut helfen. Die Wirkung geht vor allem über das zur Ruhe kommen auf der einen Seite und über die körperliche Bewegung auf der anderen Seite. Menschen die unter Burn-out leiden haben meistens den Zugang zu sich selbst völlig verloren. Jegliches Gefühl für sich und alles was Körper, Geist u. Seele brauchen ist verschüttet. Das beginnt mit Ernährung geht über den natürlichen Bewegungsdrang, die Notwendigkeit einen Ausgleich zwischen Anspannung u. Entspannung im Leben herzustellen bis hin zum gestörten Schlafbedürfnis bzw. Schlafrhythmus. Meiner Meinung nach ist es ganz wichtig durch ruhige Yogastunden zu beginnen um das Körpergefühl wieder herzustellen und Blick auf die eigenen Grenzen wieder zu schärfen. Die Fragen was tut mir wirklich gut - was braucht mein Körper sollten auch in der yogastunde unbedingt immer wieder gestellt werden. Biete Asanas mit Variationen an und lass die Teilnehmer selbst hineinspüren welche Variation ihnen gut tut. Es geht nämlich darum genau diese Entscheidungskraft wieder zu erlangen und auch mit in den Alltag zu nehmen. Als Meditationen sind vor allem diejenigen gut, die ganz gezielt auf "Energie-tanken" ausgerichtet sind. Außerdem würde ich kleine Handouts vorbereiten mit kurzen Übungsreihen - max. drei-vier - die als Übungen für zu Hause weiterprakziert werden sollten. Hm .. vielleicht könnte man das im Rahmen der Kur direkt mit den Teilnehmern erarbeiten. Jeder macht sich sein persönliches 15 Min Programm mit den Übungen die ihm gefallen. Lebensfreude wieder erlangen ist mit eines der wesentlichen Punkte beim Burnout. .... Naja ich könnte da noch ewig weiterschreiben .... wenn du noch genaueres wissen magst dann melde dich einfach nochmal bei mir !
LG

Om shanti

Aditi
Wichtig ist es den Menschen generell wieder einen "vernünftigen" Tages- Lebensrhythmus ans Herz zu legen. Dazu gehört eine gewisse Regelmäßigkeit von Aufstehen, Essen, Arbeiten, erfüllende Freizeitaktivitäten und die Abgrenzung der einzelnen Tätigkeiten durch kleinere Pausen. Geht man abends direkt vom Fernsehen ins Bett - ist es meist nicht möglich einigermaßen schnell in den Schlaf zu finden. Ein kleiner Abendspaziergang, eine Entspannung (evtl. CD), eine kurze Meditation oder das Lesen eines Kapitels in einem schönen Buch (ACHTUNG HIER AUSDRÜCKLICH KEIN FACHBUCH) sorgen für die notwendige Entspannung vor dem Schlafengehen. Auch hier gilt wieder den Teilnehmern eine gewisse Verbindlichkeit sich selbst gegenüber zu schaffen. Sie sollten ausprobieren was für sie passt und das schriftlich niederlegen. Kleine kurze Rituale, die sich dann im eigenen Leben auch wirklich umsetzen lassen ohne viel Zeit zu beanspruchen. (Denn alles was mehr als 15 Min dauert ist dazu prädestiniert mit der Ausrede "keine Zeit" ganz schnell wieder in der Versenkung zu verschwinden)

Zu den Yogastunden kann ich dir noch den Tipp geben, nach ein bis zwei Einführungsstunden sprechen Menschen mit Burn-out oftmals sehr sehr gut auf Yoga mit Affirmationen in den Asanas an.

Om shanti

Aditi
Liebe Aditi,

danke für deine Informationen.

Kannst du mir noch Affirmationen nennen, die besonders gut als Vorbereitung zum Einschlafen eingesetzt werden können?

Om Shanti und viele Grüße

Yogi Heinz

Mein Tipp: www.yogathrepiekur.de



Aditi schrieb:
Wichtig ist es den Menschen generell wieder einen "vernünftigen" Tages- Lebensrhythmus ans Herz zu legen. Dazu gehört eine gewisse Regelmäßigkeit von Aufstehen, Essen, Arbeiten, erfüllende Freizeitaktivitäten und die Abgrenzung der einzelnen Tätigkeiten durch kleinere Pausen. Geht man abends direkt vom Fernsehen ins Bett - ist es meist nicht möglich einigermaßen schnell in den Schlaf zu finden. Ein kleiner Abendspaziergang, eine Entspannung (evtl. CD), eine kurze Meditation oder das Lesen eines Kapitels in einem schönen Buch (ACHTUNG HIER AUSDRÜCKLICH KEIN FACHBUCH) sorgen für die notwendige Entspannung vor dem Schlafengehen. Auch hier gilt wieder den Teilnehmern eine gewisse Verbindlichkeit sich selbst gegenüber zu schaffen. Sie sollten ausprobieren was für sie passt und das schriftlich niederlegen. Kleine kurze Rituale, die sich dann im eigenen Leben auch wirklich umsetzen lassen ohne viel Zeit zu beanspruchen. (Denn alles was mehr als 15 Min dauert ist dazu prädestiniert mit der Ausrede "keine Zeit" ganz schnell wieder in der Versenkung zu verschwinden)

Zu den Yogastunden kann ich dir noch den Tipp geben, nach ein bis zwei Einführungsstunden sprechen Menschen mit Burn-out oftmals sehr sehr gut auf Yoga mit Affirmationen in den Asanas an.

Om shanti

Aditi
Also ich arbeite ganz viel mit den Affirmationen aus dem Yogalehrerhandbuch. Diese Yogastunden baue ich ganz besonders als sanfte Stunden mit Konzentration auf ruhige Bewegungen und große Achtsamkeit auf den Atem auf. Oftmals verkürze ich dann die Yogavidya Grundreihe (abends mache ich z.B. kein Kapalabathi mehr sonder nur Wechselatmung) den Kopfstand nehme ich ebenfalls heraus (m.E. zu anregend für diesen Zweck) Gut finde ich Schulterstand, Pflug, Fisch, Vorwärtsbeuge ganz besonders gut - langes halten mit Entspannen in der Position, (hier auch auf die Varianten zurückgreifen - diese Asana ist einfach sehr beruhigend), Rückwärtsbeugen Kobra (nicht zu lange - aktiviert oftmals wieder zu stark) und Heuschrecke (die wirkt anscheinend irgendwie nicht so aktivierend), dann Stellung des Kindes (auch wieder lange halten u. Konzentration auf Atem - wirkt total beruhigend - gute Übung vor dem Einschlafen) und Drehsitz (auch wieder länger halten) Krähe Dreieck u. Vorwärtsbeuge lasse ich in diesen Stunden ebenfalls weg - um diese Ruhe u. das Gefühl der Erdung auch länger nach der Stunde zu erhalten.

Als Affirmationen wähle ich dann die aus, die ein Gefühl von Ruhe, Geborgenheit u. Vertrauen vermitteln. Schau mal ins Handbuch da stehen wirklich viele sehr gute Affirmationen drin.

Eine andere sehr wirkungsvolle Übung ist mir noch eingefallen die ganz gut in die Endentspannung passt u. ebenfalls von den TN auch selbst abends im Bett oder vor dem einschlafen praktiziert werden kann:

Rückenentspannungslage einnehmen und dann über die Handflächen den Einatemstrom zum Herzchakra fließen lassen - kurze Atempause den Ausatem zu anderen Handfläche hinausfließen lassen. Nach dem Ausatmen wieder kurze Atempause mit dieser Handfläche wieder einatmen zum Herzchakra - Atempause Ausatem zur anderen Handfläche usw.
quasi "Wechselatmung mit den Handflächen" ;-) Das funktioniert auch sehr gut mit den Fußsohlen u. dem Wurzelchakra.

Also viel Spaß beim Vorbereiten !

Om shanti u. liebe Grüße

Aditi


Yogi Heinz / Heinz Pauly schrieb:
Liebe Aditi,

danke für deine Informationen.

Kannst du mir noch Affirmationen nennen, die besonders gut als Vorbereitung zum Einschlafen eingesetzt werden können?

Om Shanti und viele Grüße

Yogi Heinz

Mein Tipp: www.yogathrepiekur.de



Aditi schrieb:
Wichtig ist es den Menschen generell wieder einen "vernünftigen" Tages- Lebensrhythmus ans Herz zu legen. Dazu gehört eine gewisse Regelmäßigkeit von Aufstehen, Essen, Arbeiten, erfüllende Freizeitaktivitäten und die Abgrenzung der einzelnen Tätigkeiten durch kleinere Pausen. Geht man abends direkt vom Fernsehen ins Bett - ist es meist nicht möglich einigermaßen schnell in den Schlaf zu finden. Ein kleiner Abendspaziergang, eine Entspannung (evtl. CD), eine kurze Meditation oder das Lesen eines Kapitels in einem schönen Buch (ACHTUNG HIER AUSDRÜCKLICH KEIN FACHBUCH) sorgen für die notwendige Entspannung vor dem Schlafengehen. Auch hier gilt wieder den Teilnehmern eine gewisse Verbindlichkeit sich selbst gegenüber zu schaffen. Sie sollten ausprobieren was für sie passt und das schriftlich niederlegen. Kleine kurze Rituale, die sich dann im eigenen Leben auch wirklich umsetzen lassen ohne viel Zeit zu beanspruchen. (Denn alles was mehr als 15 Min dauert ist dazu prädestiniert mit der Ausrede "keine Zeit" ganz schnell wieder in der Versenkung zu verschwinden)

Zu den Yogastunden kann ich dir noch den Tipp geben, nach ein bis zwei Einführungsstunden sprechen Menschen mit Burn-out oftmals sehr sehr gut auf Yoga mit Affirmationen in den Asanas an.

Om shanti

Aditi
Liebe Betroffene und Helfer,
bitte denkt beim Burnout daran, daß er verschiedene Ursachen haben kann - auch Fehlernährung und Elektrosmog durch Mobilfunkbelastung.
Bei mir endeten die jahrelang unbehandelbaren BurnoutSymptome erst nach ca. 6 Jahren als ich die DECT Telefone und das WLAN Gerät aus der Wohnung und dem ganzen Haus entfernte und so selten und so kurz wie möglich mit dem Handy telefonierte.
LG
Martin
siehe auch

http://www.belastbarkeit.de/burn-out/

http://www.initiative.cc/Artikel/2007_08_04_burnout%20durch%20DECT.htm

http://www.mobilfunkopfer-anwalt.info/opferberichte/wlan-strahlung-...
Lieber Martin,

da hast du sehr Recht ! Burnout hat ganz viele verschiedene Gründe und gerade die Ernährung spielt eine sehr große Rolle dabei. Das Erforschen der Ursachen ist der wesentliche Schlüssel um auch wirklich langfristig Abhilfe zu schaffen - und oftmals gibt es mehr als nur eine einzige Ursache. Mit Yoga kann man sehr viel zum "Erholungs- und Genesungsprozess" beitragen - allerdings reicht es nicht unbedingt als einzige Maßnahme. Sonst reihen wir uns nämlich auch in die Masse der "Symptombekämpfer" - es gilt die TATSÄCHLICHEN Ursachen aufzuspüren. Das ist allerdings oft erst dann möglich wenn eine gewisse "Grundstabilität" wieder hergestellt ist.

LG

Aditi

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen