mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Haltet ihr das für einen normalen sauberen Himmel?

Zwei Artikel – ein Zusammenhang?  Informiert euch bitte unter: www.sauberer-himmel.de

1. „Einer Bariumvergiftung folgen Grippe und Erkältungen. Eine Bariumvergiftung hat schlimmere Ausmaße auf den Organismus, als eine Vergiftung durch Blei, denn Barium greift die Lungen an. Wird der Sprühnebel in großen Mengen über einem Gebiet abgesetzt, so werden in der davon betroffenen Bevölkerung innerhalb weniger Tage sehr viele Grippesymptome, bis hin zu Lungenentzündungen registriert. Bariumsalze werden deshalb als sehr gesundheitsschädlich eingestuft.“

***

Ich war Anfang des Jahres 14 Tage im Norden. Es wurde massiv gesprüht, wie ich es selten erlebt habe. Und ich bekam trotz yogischer gesunder Lebensweise eine Grippe mit heftigen Lungenproblemen, die über vier Wochen anhielten. Ein Zusammenhang?

 

***

2. Ärzte in Schleswig-Holstein registrieren so viele und schwere Erkrankungen wie seit Langem nicht mehr. Die Kinder trifft die Grippe besonders hart.

Bad Segeberg/Kiel/Leck. Es bleibt nicht dabei, dass die Menschen im Norden lediglich die Nase voll haben. "Dieses Mal sind besonders viele schwere Grippe-Fälle dazwischen", sagt Dr. Thomas Maurer, Vorsitzender des Hausärzteverbandes in Schleswig-Holstein. Das heißt: Schleswig-Holsteiner leiden nicht nur unter Schnupfen und leichtem Fieber, sondern sind wirklich ernsthaft erkrankt. "Etliche Patienten, bei denen das Influenza-Virus nachgewiesen wurde, mussten in diesem Winter stationär behandelt werden, mehrere Kinder kamen mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus", berichtet Maurer aus seiner Praxis im nordfriesischen Leck.
Tatsächlich waren die Kinder im Norden besonders stark betroffen. Dies machen Daten, die aus Kindertagesstätten an das Institut für Infektionsmedizin am Uni-Klinikum Schleswig-Holstein gemeldet werden, deutlich: Zeitweise war fast ein Fünftel aller Kinder an akuten Atemwegsinfektionen erkrankt, einzelne Kindertagestätten waren mit einem Krankenstand von um die 60 Prozent nahezu verwaist. Auch das Robert Koch-Institut in Berlin stellt einen sehr hohen Anteil von schwerer Influenza bei Abstrichen aus Praxen in Norddeutschland fest. Und deutschlandweit war der Anteil der Patienten mit akuten Atemwegsinfektionen in Praxen so hoch wie seit acht Jahren nicht mehr.
Menschenansammlungen vermeiden
"In diesem Winter fallen selbst Arbeitnehmer aus, die sonst nie lange krank sind", sagt Hausärzteverbandsvorsitzender Maurer. Am auffälligsten bemerkten dies einige Bürger mancherorts an ihrem Briefkasten, der in diesen Tagen einmal leer blieb. "Das sind aber Einzelfälle", sagt dazu Postsprecher Jens-Uwe Hogardt in Hamburg. Gleichwohl sei derzeit bei den rund 2700 Post-Zustellern im Flächenland Schleswig-Holstein der "witterungsbedingte Krankenstand" besonders zu spüren, sagt Hogardt weiter. Meistens sei es jedoch gelungen, das Problem zu lösen.
Dabei sind es gerade Zusteller, die beruflich genau das machen, was Mediziner empfehlen: An die frische Luft gehen, Menschenansammlungen vermeiden. "In diesem Jahr aber hatten wir lang anhaltend derart trübe, kalte und nasse Witterung, dass man nicht einmal einen Hund vor die Tür jagen mochte", sagt Dr. Thormas Maurer. Da könne sich der positive Effekt des Draußen seins irgendwann auch aufheben.
Impfrate geht zurück
Mehr kann man also nicht unternehmen? "Nein", sagt der Hausarzt. "Ansonsten können Sie nur noch hoffen, dass es Sie nicht erwischt." Denn ein Allheilmittel gegen den stets sich verändernden Grippevirus sei noch nicht gefunden worden.
Aber die Impfung. Dass diese die Grippewelle in diesem Jahr nicht aufhalten konnte, ist vielleicht auch ein hausgemachtes Problem. Ärztekammerpräsident Dr. Franz-Joseph Bartmann: "Durch das Grippeimpfstoff-Desaster 2012 ist die Impfrate in Schleswig-Holstein um gut ein Viertel zurückgegangen. Leider muss man davon ausgehen, dass die aktuelle Erkrankungswelle damit im Zusammenhang steht." Bei der Grippeimpfung gehe es nicht nur um individuellen Schutz, so Bartmann weiter, "sondern insbesondere darum, das ungebremste Ausbreiten einer Grippewelle zu verhindern".
Einziger Silberstreif am Horizont: Die Grippewelle ebbt offenbar jetzt ab. Dr. Thomas Maurer sagte gestern: "Heute ist der erste Tag, an dem wir wohl unsere Sprechzeiten wieder einmal einhalten können."

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 12330 X ANGESCHAUT

Tags: Barium, Bhajan_Noam, Chemtrails, Gesundheit, Grippe, Lungenentzündung

Kommentar von Bhajan Noam am 21. Mai 2013 um 9:46am

Ich hatte vor über einem Jahr schon einmal einen Artikel über CHEMTRAILS hier veröffentlicht. Erinnerst du dich? Das sind KEINE Kondensstreifen. Informiere dich bitte unter: www.sauberer-himmel.de

Kommentar von Bhajan Noam am 21. Mai 2013 um 10:07am

Ein Yogi sollte den Mut besitzen, selbst in die finstersten Abgründe hinabzusteigen. Nur die Wahrheit befreit.

Kommentar von Bhajan Noam am 21. Mai 2013 um 12:17pm

Was kann ich mehr tun, als dazu auffordern, selbst nach der Wahrheit zu forschen? Da wir in einer dualistischen Welt leben, hat die Wahrheit nicht nur eine strahlend helle, sondern auch eine abgrundfinstere Seite. Diese beiden Seiten können wir sowohl im Außen, wie auch in uns selbst betrachten. Beides hängt miteinander zusammen. Es gibt eine Verschwörung, deren Machenschaften wir erkennen, verfolgen und aufdecken können. Und es gibt ebenso die Abgründe in uns, die wir mit dem Licht des Bewusstseins beleuchten sollten. Alles Verborgene, Unterdrückte, Unausgesprochene erzeugt Gift, Krankheit und Tod. Nur ans Licht gebracht kann es Erlösung erfahren.
Chemtrails, die im Augenblick die größte Bedrohung für ein Überleben auf diesem Planeten darstellen und damit eine Weiterentwicklung der Menschheit, sind auch der Dreh- und Angelpunkt, von dem ausgehend wir in vieles Verborgene und Vertuschte allmählich Einblick erhalten können. Es gibt einen blutroten Faden, den wir verfolgen können: Die Geschichte der Banken, Naher Osten, 9/11, Chemtrails, HAARP und Kindesmissbrauch/-opferung > http://www.youtube.com/watch?v=y4Ag7q6TXeY

Kommentar von Bhajan Noam am 21. Mai 2013 um 3:32pm

Danke für deine Mitteilung. Es drängt sich bei mir nur dabei der Verdacht auf, dass, wie oft üblich, ein Opfer zum Täter gemacht wird, weil wir die Wahrheit, die ja auch mit uns etwas zu tun hat, nicht aushalten können. Das geschieht ja sehr häufig in der BILD. Man hat ein Opfer... und dann bohrt man, da muss es doch mehr geben, niemand wird einfach so Opfer, er muss ein Schuld in sich tragen... usw.
Ich kenne nur dieses Interview mit dem jungen Mann und halte es für authentisch. - Darüber hinaus gibt es viele Videos mit sehr ähnlichen drastischen Berichten, z. B. diese ARD-Sendung:
http://www.youtube.com/watch?v=4-nzGiKb-2Y&list=PL3D3287293B247A5D

Kommentar von OM Ursula am 21. Mai 2013 um 5:33pm

Lieber Bhajan,
die Chemtrails beobachte ich bewusster, seit Du uns vor zwei Jahren bei der Heiler-Ausbildung auf sie hingewiesen hast. Auch in Süddeutschland gab und gibt es immer noch extrem viele Erkrankungen die mit Grippe- oder Bronchitis-Symptomen anfangen und in Lungenentzündungen übergehen, sehr lange dauern und auch häufig Rückfälle aufweisen. Ich hatte noch nie so viele Ausfälle in meinen Kursen und noch nie von so vielen Leuten mit Lungenentzündungen gehört. Ein Radiologe der in England arbeitet erzählte mir von einer hohen Lungenkrebsrate.
Mir fällt auf, dass es fast nur noch Tage mit milchig-weißem Himmel gibt - kein Nebel; den gab es bis vor Kurzem nur im November...
Schon bei Sonnenaufgang - sollte dieser sichtbar sein - ziehen die Flieger ihre Bahnen und ein paar Stunden später ist der Traum vom blauen Himmel vorbei. Hier (Nordschwarzwald) fliegen auch die normalen Flieger nach Stuttgart; der Unterschied ist nicht zu übersehen.
Was können wir als Yoga-Übende tun ? Die Kriyas ausführen usw., raus gehen oder gerade nicht - was noch?
Ich kann diese Filme nicht anschauen; nicht dass ich es nicht wahr haben oder verdrängen will - mir reicht die Information, dass es dies schrecklichen Dinge gibt. Dann muss ich mich wieder im "hellen" Bereich ausrichten, um das Ganze auszuhalten
Om shanti Ursula

Kommentar von Bhajan Noam am 21. Mai 2013 um 7:15pm

Liebe Ursula, das ist auch das Beste, was du tun kannst, dich mit Heilung und den hellen Bereichen zu befassen. Eine Krankheit kann man auch nur von den noch heilen Bereichen des Körpers angehen und diese wieder versuchen auf das Ganze auszuweiten.

Ich bin einfach ein neugieriger Mensch, der sehen und wissen will, was uns in dieser Welt umgibt. Und wenn über Dinge nicht gesprochen wird, wenn sie angeblich gar nicht existieren (also in Umkehrung zu des Königs neuen Kleidern), dann bin ich doppelt interessiert und engagiert. Ich möchte in einer freien Welt leben, in der man mit Vernunft, Verantwortungsgefühl, Freundlichkeit, Mitgefühl und Liebe zusammen lebt. Das muss man in dieser Zeit scheinbar immer wieder laut sagen und auch mit dem Finger in den Wunden bohren.

Kommentar von Bhajan Noam am 22. Mai 2013 um 2:30am

Ich sag es dir ehrlich, so ein Kommentar hat mich grade auf FB dazu gebracht, meinen Artikel zu löschen. Bei dem Thema, nicht allgemein, ist mir der Humor abhanden gekommen. Ich hänge mich nicht aus Spaß aus dem Fenster. Und Senf ist nicht immer das richtige Gewürz. Aber Danke für deine übrigen Kommentare, bleib dran!

Kommentar von Bhajan Noam am 22. Mai 2013 um 9:38am

Danke für Deinen Kommentar. Ich kann dich gut verstehen, mir ging und geht es manchmal auch so. Das andere ist, wenn es hier nicht hingehört, wohin dann? Wie außen so innen und umgekehrt. Wenn wir wirklich ernsthaft, regelmäßig und tief - und am besten mit einem Meister - meditieren, was glaubst du, was da alles aus uns selbst, aus unseren eigenen Untiefen hochkommt. Und nur wenn es rauskommt, ans Licht kommt, werden wir frei davon sein.

Es erscheint vielen zu Beginn als nicht zu bewältigen, es sieht wie ein riesiger Berg aus, ein Mount Everest. Denn wir haben einmal unser eigenes Unterbewusstsein, doch das ist nicht alles, wir haben auch ein kollektives Unterbewusstsein und zuletzt noch ein kosmisches Unterbewusstsein. Das heißt, alles was jemals gedacht wurde, gefühlt wurde und geschehen ist, ist in uns gedacht und gefühlt worden und geschehen. Es ist in uns gespeichert und bleibt es so lange, bis wir uns davon befreien. Das geht nur durch ein immer wieder Eintauchen und Anschauen, ein Erkennen und im Licht der Erkenntnis entlassen.

In welchen Schritten das jeder einzelne "tut", ist so unterschiedlich, wie jedes Wesen sich vom anderen unterscheidet. Ob es eine freie Entscheidung ist oder ein inneres Programm, das da abspult, weiß ich nicht. Der freie Wille ist so eine Geschichte für sich. Aber vermeiden kann es letztlich niemand - und wenn es in der Todesstunde geschieht oder danach im so genannten Bardo.

Ich bin Therapeut und somit natürlich viele Jahre therapeutisch geschult. Für mich ist es normal, über alles zu sprechen und sich alles anzuschauen. Ich kenne die Bedeutung und Wichtigkeit davon. Natürlich habe ich auch meine Grenzen und meinen eigenen Rhythmus dabei. Und das respektiere ich auch bei jedem anderen.

Für mich gehören Meditation und Therapie ganz wesentlich zusammen, sie sind eine Einheit. Oder besser gesagt, wirkliche Meditation ist Therapie. Im Buddhismus gibt es auf dem Gebiet schon seit Jahrhunderten wundervolle Ansätze. Ebenso im Lebenswerk von Osho. Es bleibt aber immer ein Angebot, so wie es auch hier nur ein Angebot ist. Jedem bleibt es überlassen, den so genannten freien Willen an dieser Stelle mal impliziert, wann er was in sich oder scheinbar außerhalb von sich in diesem virtuellen Pool, "anklickt".

Irgendwo hier auf meinem Blog gibt es einen Artikel von mir "Willst du Frieden oder willst du nur deine Ruhe haben?" Vielleicht magst du ihn suchen und lesen. Intensive yogische Grüße, Bhajan Noam ***

Kommentar von Bhajan Noam am 24. Mai 2013 um 6:51pm

Ich möchte gerne noch dieses sehr gute Video anhängen. Schaut es euch an, hört zu und zieht eure eigenen Schlüsse.

Kommentar von Diggla am 3. Juni 2013 um 10:46am

Hallo ihr Bhajan,

so verständlich es ist bei dem Leid und Übel auf der Welt an eine Verschwörung zu glauben, so ist es doch zu einfach:

Alles Böse wird von bösen Männern im Hintergrund geplant und von ihren willfähigen Werkzeugen ausgeführt
-

so lange ich auf der Erde bin hat meine Erfahrung mir gezeigt, dass es zwar reichlich verblendete und bedauernswerte Menschen gibt, die sehr kranke und böse Dinge tun - nur habe ich diese Menschen noch nie auf Dauer erfolgreich zusammen arbeiten sehen. Ihr Handlungen sind selbstsüchtig und dumm und sie scheitern eher kurz- als langfristig daran und können schon gar nicht nach einem geheimen Masterplan über Jahrzehnte miteinander kooperieren, ohne dass sie auffliegen - allein schon, weil es ihre Selbstsucht gebietet, dass sie sich übereinander erheben oder gegeneinander ausspielen...

Und bitte doch bezüglich Wetter- und Wolkenbildungen einen Metereologen zu Rate ziehen und nicht irgendwelche Fantasten, ohne nachweisliches Verständnis für Naturphänomene.

Dieser Jessie Marsson, den Du als authentischen jungen Mann wahrnimmst, ist sicherlich auch einmal Opfer gewesen, aber sein einlassen mit einem "Fürstentum Germania" http://www.tagesspiegel.de/berlin/brandenburg/neues-fuerstentum-die... und anderen dubiosen Deutschtümeleien, macht ihn zum Täter.

Ich würde sehr hoffen, dass mit und um das Yoga nicht wirre Weltanschauungen verbreitet würden, die am Ende viele rational denkende und handelnde Menschen von den heilenden Aspekten und Lebensweisheiten fernhält.

Ich hoffe Du gestattest mir diesen Einwand und bedenkst auch, was für eine Wirkung Deine Worte als Yoga-Lehrender auf Deine Schüler haben mag
Grüße
Diggla

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen