mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Blog von Sukadev Bretz – Dezember 2009 archivieren (25)

Frohe Weihnachten - Mitternachtsmeditation

Ich wünsche allen Freund/innen von Yoga, Meditation und Ayurveda Frohe und Gesegnete Weihnachten. Möge Gottes Segen und Gnade uns alle die Geburt des Christus-Bewusstseins in unserem Herzen immer wieder aufs Neue ermöglichen.



Wenn du heute Nacht dazu Zeit finden kannst: Schließe dich doch mit uns in der Mitternachtsmeditation an. Um Mitternacht ist die spirituelle Schwingung besonders stark. Lasst uns meditieren für Weltfrieden und allumfassendes Verständnis.



Möge Gottes… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 24. Dezember 2009 um 10:38am — 2 Kommentare

„Fasten und Spiritualität“

Yoga Sutra 2.41 - geht über Saucha.



Ich hatte das letzte Mal über Fasten gesprochen. Es ist natürlich auch wichtig, dass du es richtig machst, dass du genügend trinkst, dass du abführst, dass du, zusammen mit dem Fasten, auch andere spirituelle Praktiken machst. Darüber findest du auch viel Informationen auf unseren Yoga-Vidya-Seiten. Wenn du in die Suchmaschine von Yoga Vidya „Fasten“ eingibst, dann findest du eine Menge Tipps darüber. Wenn du „Fastenseminar“ eintippst, dann findest… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 23. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Möglichkeiten körperlicher Reinigung“

Yoga Sutra 2.41



Durch Reinigung entsteht geistige Klarheit, heiteres Gemüt, Konzentrationsfähigkeit, Kontrolle der Sinne und Eignung für die Verwirklichung des Selbst.



Ich spreche ja einige Male über diesen Vers. Der ist so wichtig. Du kannst auch überlegen, was kannst du in einem engeren Sinne noch für Reinigung tun. Zähneputzen, Gurgeln, Salzwasser gurgeln, Neti, also Nasenspülung machen, vielleicht die Zunge reinigen mit einem Zungenreiniger oder mit einem… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 22. Dezember 2009 um 4:00am — 1 Kommentar

„Wie kannst du mehr Sattwa in dein Leben bringen?“

Yoga Sutra 2.41



Durch ein sattwiges Leben voller Reinheit entstehen geistige Klarheit, heiteres Gemüt, Konzentrationsfähigkeit, Kontrolle der Sinne und Eignung für die Verwirklichung des Selbst.



Wenn du merkst, dass dir geistige Klarheit verloren gegangen ist, dass du nicht mehr so heiter bist, dass du nicht mehr so konzentrationsfähig bist, dass deine Sinne unruhig sind, dass du den Zugang zu dir selbst verloren hast, dann überlege auch, wie kannst du dein Leben… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 21. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Entwickle sattwige Eigenschaften“

Yoga Sutra 2.41



Durch Reinigung entstehen geistige Klarheit, heiteres Gemüt, Konzentrationsfähigkeit, Kontrolle der Sinne und Eignung für die Verwirklichung des Selbst.



Hier gibt Patanjali noch ein paar weitere Wirkungen von Sattwa und Suddhi. Sattwa - Reinheit. Suddhi - Reinheit. Also, sattwige Eigenschaften gilt es zu entwickeln. In allem, was du tust, bemühe dich um ein sattwiges Leben. Nahrung kann sattwig, rajasig, tamasig sein. Sattwa - Reinheit. Rajas -… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 20. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Wie kannst du dich reinigen?“

Yoga Sutra 2.40



Reinigung. Wie kannst du dich jetzt reinigen? Auf der physischen Ebene kannst du dich reinigen, indem du reine Nahrung zu dir nimmst. Obst, Gemüse, Salat. Du verzichtest auf chemische Zusatzstoffe, Konservierungs-, Geschmacks-, Aromastoffe. Du verzichtest auf Nahrung, die unnatürlich ist. Du verzichtest auf Fleischnahrung und sogar auch auf pflanzliche Nahrung, die irgendwo die Energie nicht fließen lässt. Yogis behaupten, dass Zwiebeln, Knoblauch und Pilze… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 19. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Erfahre dein wirkliches Selbst durch Reinigung“

Yoga Sutra 2.40



Durch Reinigung entsteht Nicht-Identifikation mit dem eigenen Körper und eine Abneigung, mit anderen Kontakt zu brauchen.



Vielleicht wäre das eine schöne Übersetzung. Durch Reinigung entsteht Nicht-Identifikation mit dem eigenen Körper und eine Freiheit von anderen. Wenn du dich reinigst, dann öffnest du dich und du erfährst, wer du wirklich bist. Sind deine verschiedenen Körper unrein, dann identifizierst du dich damit. Und weil du dich… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 18. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Yoga Sutra Kap. 2 Vers 40“

Yoga Sutra 2.40



Durch Saucha entsteht Ekel gegenüber dem eigenen Körper und eine Abneigung gegenüber physischem Kontakt mit anderen.



Kein sehr schöner Aphorismus. Ich hatte schon überlegt, ob ich ihn einfach überspringe. Ich versuche aber, einige Aspekte dort zu beschreiben.

Reinigung führt zu Ekel. „Ekel“ dürfen wir jetzt nicht falsch verstehen. Es heißt nicht, dass man den Körper nicht mag. Vielleicht ist es auch eine etwas krasse Übersetzung. Letztlich geht… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 17. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Saucha - die erste der 5 Niyamas“

Yoga Sutra 2.40

Hier spricht Patanjali über Saucha. Es beginnen die 5 Niyamas. Patanjali hat vorher über die 5 Yamas gesprochen, Empfehlungen im Umgang mit anderen. Patanjali sagt auch: „Indem du dich an die Yamas hältst, wird deine Gedankenkraft stärker. Du bekommst das, was du brauchst. Alle Kostbarkeiten kommen zu dir und du weißt, du bekommst einen intuitiven Zugang zur inneren Führung. Und wenn du eben z.B. in Aparigraha fest begründet bist, dann kommt von innen heraus das Wissen, was… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 16. Dezember 2009 um 4:00am — 1 Kommentar

„Unbestechlichkeit gibt Freiheit“

Yoga Sutra 2.39



Ist Aparigraha, Unbestechlichkeit, fest begründet, versteht man den Sinn des Lebens.



Wenn du keine Geschenke annimmst, die dich in deiner ethischen Freiheit behindern, kannst du frei immer wieder überlegen, „Was ist in der und der Situation meine Aufgabe?“ Dein Geist kann ganz offen und frei darüber nachdenken, wenn du vor Entscheidungen stehst. Und dadurch - dass du ethisch frei bist, dass du frei bist, alle möglichen Gefallen erwidern zu müssen -… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 15. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Wintersonnenwende, Jesus, Weihnachten, Christentum & Yoga

Dezember ist der dunkelste Monat im Jahr – und gleichzeitig der glitzerndste: Die Einkaufsstraßen in den Städten sind hell erleuchtet, überall locken Weihnachtsmärkte mit Düften, allerlei Köstlichkeiten für Zunge, Ohren, Augen und Nase.

Manche Yoga Übende lassen sich ein auf dieses Getümmel, lassen sich von den Weihnachtsliedern und der ganzen Stimmung anstecken. Manche Yoga Übende sehen das ganze Getümmel…

Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 14. Dezember 2009 um 10:00am — 5 Kommentare

„Verstehe den Sinn des Lebens“

Yoga Sutra 2.39



Ist Aparigraha fest begründet, versteht man den Sinn des Lebens.



Aparigraha heißt Unbestechlichkeit. Wenn du bestechlich bist, dann bist du verwirrt über den Sinn des Lebens. Bist du unbestechlich, verstehst du den Sinn des Lebens. Sinn des Lebens ist jetzt hier recht hoch gegriffen. Aber es gibt kleine Sinne und es gibt größere Sinne. Aparigraha wird auch manchmal als „Nichtannehmen von Geschenken“ übersetzt. Aparigraha wird manchmal auch als… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 14. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Sexualität und Liebe“

Yoga Sutra 2. Kapitel, 38. Vers

Brahmacharya ist das Thema.



Ist Brahmacharya fest begründet, erlangt man große Lebenskraft.



Brahmacharya auf der einen Seite - Vermeidung sexuellen Fehlverhaltens. Auf der anderen Seite heißt es, Sexualität mit Liebe auszuleben. Es heißt auch, Sexualität in einem höheren Kontext zu sehen. Sexualität letztlich als Ausdruck göttlicher Schöpfungskraft. Im engeren Sinne…

Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 13. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Brahmacharya in der Partnerschaft“

Yoga Sutra 2.38



Ist Brahmacharya fest begründet, erlangt man große Lebenskraft.



Brahmacharya im weiteren Sinne - Vermeidung von sexuellem Fehlverhalten. Auch wenn du in einer Partnerschaft lebst, gilt es, dass das Ausleben von Sexualität bestimmten Prinzipien folgen kann. Es klingt jetzt komisch, denn natürlich ist Sexualität auch etwas Spontanes, es ist etwas Leidenschaftliches. Es gilt hier, Sexualität so zu leben, dass beide Partner daran Freude haben, dass… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 12. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Brahmacharya ist kulturell abhängig“

Yoga Sutra 2.38



Ist Brahmacharya fest begründet, erlangt man große Lebenskraft.



Brahmacharya, im weiteren Sinne, Vermeidung von sexuellem Fehlverhalten, ist damit sehr kulturell abhängig. Es gibt Kulturen, wo ein Mann mehrere Frauen haben kann. Es gibt Kulturen, wo eine Frau mehrere Männer haben kann. Es gibt sogar Kulturen, wo mehrere Männer und mehrere Frauen zusammen in einer Ehegemeinschaft leben. Sicher ein komplexes Zusammenleben, aber eben gesellschaftlich… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 11. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Brahmacharya führt zu mehr Lebenskraft“

Yoga Sutra 2.38



Ist Brahmacharya fest begründet, erlangt man große Lebenskraft.



virya - Lebenskraft, Vitalität, Stärke bekommen wir. In diesen Versen spricht Patanjali über die Yamas und er spricht insbesondere darüber, dass das Einhalten der Yamas die Gedankenkraft stärkt. Wer Ahimsa übt, wird eine Ausstrahlung bekommen, die andere friedfertig macht. Wer Satya, Wahrhaftigkeit, übt, bekommt eine starke Gedankenkraft, so dass das, woran er denkt, sich von selbst… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 10. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Jeder bekommt das, was er braucht“

Yoga Sutra 2.37, Fortsetzung



Ist Nicht-Stehlen fest begründet, kommen alle Kostbarkeiten wie von selbst.



Sei der festen Überzeugung, dass du das bekommen wirst, was du brauchst. Du brauchst nichts wegzunehmen, weil du denkst, ansonsten bekommst du es nicht. Natürlich, es ist gut, seine Gedankenkraft zu entwickeln, es ist gut, auch energisch zu handeln - all das gehört zum ganzheitlichen Yoga dazu. Ich hatte zwar vor ein paar Tagen gesagt, es ist gut, keine Wünsche… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 9. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Das Lakshmi-Prinzip“

Yoga Sutra, 2. Kapitel, 37. Vers



Ist Nicht-Stehlen fest begründet, kommen alle Kostbarkeiten wie von selbst.



Positiv ausgedrückt: Wenn du das, was du hast, mit anderen teilst, dann fließt immer mehr zu dir. Dies ist auch das Lakshmi-Prinzip. Ich weiß nicht, ob du schon mal eine Statue von Lakshmi angeschaut hast oder auch ein Bild. Lakshmi ist eine Göttin, mit zwei Händen nach oben geöffnet oder auch zwei Lotus, die nach oben geöffnet sind und zwei Hände nach…

Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 8. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Was Stehlen bewirkt“

Yoga Sutra, 2. Kapitel, 37. Vers



Ist Nicht-Stehlen fest begründet, kommen alle Kostbarkeiten wie von selbst.



Asteya – nicht stehlen.

Patanjali sagt hier eine weitere Weise, wie man Gedankenkraft bekommt. Wie die Kraft der Gedanken gestärkt wird. Nämlich, indem man nicht stiehlt und indem man anderen nichts wegnimmt. Wenn man anderen Dinge wegnimmt, dann werden dabei Widerstände aufgebaut. Widerstände von anderen. Sie spüren das irgendwo. Widerstände im eigenen… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 7. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

„Wahrhaftigkeit stärkt die Gedankenkraft“

Yoga Sutra, 2. Kapitel, 36. Vers

Das letzte Mal, dass ich darüber spreche. Mindestens in diesem Kontext.



Wenn Wahrhaftigkeit fest begründet ist, erlangt man die Frucht der Handlung, ohne zu handeln.



Wahrhaftigkeit stärkt die Gedankenkraft. Wenn du dauerhaft wahrhaftig bist, dann sind deine Gedanken so stark, dass sie sich in der Umwelt umsetzen. Dennoch, es gibt Grenzen von Wahrhaftigkeit. Nicht umsonst heißt es, zwar nicht im Yoga Sutra, aber in einem… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 6. Dezember 2009 um 4:00am — Keine Kommentare

Blog-Beiträge nach Tags

Monatliche Archive

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen