mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Blog von Sukadev Bretz – Oktober 2011 archivieren (32)

Erkenne Gott in allem - BhG VI.31

Erkenne Gott als das allen Wesen Innewohnende.

Namaste und herzlich willkommen zu den Yoga Vidya täglichen Inspirationen! Mein Name ist Sukadev und ich lese aus dem 6. Kapitel der Bhagavad Gita, 31. Vers.

Krishna sagt:

„Der Yogi, der in Einheit verwurzelt Mich als das allen Wesen Innewohnende verehrt, weilt in Mir, ungeachtet seiner Lebensumstände.“

Erkenne Gott als das allen Wesen Innewohnende. Auch Jesus sagt: „Was du dem Geringsten unter deinen Brüdern getan hat, das hast… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 31. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Sieh Gott in allem - BhG VI.30

Sieh Gott überall.

Namaste und herzlich willkommen zu den Yoga Vidya täglichen Inspirationen!

Krishna spricht im 6. Kapitel der Bhagavad Gita, 30. Vers:

„Wer überall Mich und alles in Mir sieht, wird niemals von Mir getrennt werden, und auch Ich werde nicht von ihm getrennt.“

Krishna kommt hier zum Bhakti Yoga. Vorher war er mehr im Raja Yoga und Jnana Yoga, Yoga der Selbstkontrolle, der Gleichmut und Yoga der Weisheit. Immer dann, wenn Krishna etwas über Raja Yoga und Jnana… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 30. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Durch Yoga wird der Geist harmonisch - BhG VI.29

Bhagavad Gita, 6. Kapitel, 29. Vers

„Wenn sein Geist durch Yoga harmonisch geworden ist, sieht er das Selbst in allen Wesen wohnen und alle Wesen im Selbst; er sieht überall dasselbe.“

Namaste und herzlich willkommen zu den Yoga Vidya täglichen Inspirationen! Ich spreche gerade über das 6. Kapitel der Bhagavad Gita und in diesen Versen beschreibt Krishna Erfahrungen eines sehr fortgeschrittenen Yogis, eines Yogis, der regelmäßig Yoga praktiziert hat, dessen Geist durch Yoga harmonisch… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 29. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Höchste Wonne – BhG VI.27-28

Bhagavad Gita, 6. Kapitel, 27. Vers

„Höchste Wonne erfährt wahrlich der Yogi, dessen Geist sehr friedvoll ist und dessen Leidenschaft gestillt wurde, der eins mit Brahman geworden ist, und der jenseits ist von allen Fehlern.“

28. Vers:

„Der Yogi, dessen Geist auf diese Weise mit der Yogapraxis beschäftigt ist, der jenseits aller Fehler ist, genießt leicht die Seligkeit, die aus der Berührung mit Brahman, dem Ewigen, entsteht.“

Berührung mit Brahman, dem Ewigen. Deine wahre… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 28. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Ziehe den Geist zurück zur Quelle – BhG VI.26

Ziehe den Geist immer wieder zurück zur Quelle.

Bhagavad Gita, 6. Kapitel, 26. Vers

Krishna sagt:

„Von jeglicher Ursache, die den ruhelosen und unsteten Geist wandern lässt, werde dieser abgezogen und nur der alleinigen Kontrolle des Selbst unterstellt.“

Ein Zen-Sprichwort sagt: „Du kannst die Vögel der Gedanken nicht daran hindern, in deinem Geist zu fliegen, du kannst aber verhindern, dass sie sich dort ein Nest bauen.“

Du kannst nicht ganz verhindern, dass Gedanken… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 27. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Gedanken sind lebendige Dinge

Ich lese etwas aus dem Buch von Swami Sivananda, „Göttliche Erkenntnis“, aus dem Kapitel „Gedanke“.

Swami Sivananda schreibt:

„Gedanke ist eine vitale, eine lebendige Kraft, die vitalste, subtilste und unwiderstehlichste Kraft im Universum, die es gibt. Gedanke ist eine starke Kraft. Gedanke ist eine dynamische Kraft. Er entsteht durch die Schwingungen des feinstofflichen Pranas, des Sukshma Pranas, auf der Geistsubstanz. Prana, Lebensenergie. Gedanke ist eine Kraft wie die… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 26. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Gedanken in unserem Geist

Es gibt einen Ausspruch über unsere Gedanken. Man kann nicht verhindern, dass Vögel der Gedanken durch unseren Geist fliegen, aber wir können verhindern, dass sie ein Nest in unserem Geist bauen. Und wir können bestimmte Vögel einladen und andere darum bitten, weiterzufliegen. So haben wir die verschiedensten Gedanken in unserem Geist und manche kommen und jetzt haben wir die Wahl: Wollen wir sie ein Nest in uns bauen lassen oder sie weiterschicken?

Und sehr häufig haben Menschen eine…

Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 25. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Führe deinen Geist zur Ruhe – BhG VI.25

Im 25. Vers des 6. Kapitels der Bhagavad Gita sagt Krishna:

„Allmählich erlange man Ruhe, nachdem man den Verstand zum Stillstand gebracht hat. Wenn der Geist dazu gebracht worden ist, sich im Selbst zu verankern, denke man an nichts.“

Im vorigen Vers hat Krishna gesagt, du kannst die Wünsche beruhigen, indem du erkennst, dass die Wünsche ursprünglich aus Gedanken kommen und dass die Wunscherfüllung nicht so etwas Essentielles ist, wie du denken magst. Wünsche kommen aus Gedanken, du… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 24. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Vorbehaltlos Wünsche aufgeben – BhG VI.24

Bhagavad Gita, 6. Kapitel, 24. Vers:

„Indem man vorbehaltlos alle aus Sankalpa (Gedanke und Vorstellung) entstandenen Wüsche aufgibt und durch den Geist die Gesamtheit der Sinne von allen Seiten her vollständig einschränkt, allmählich erlange er Ruhe, nachdem der Verstand zum Stillstand gekommen ist; wenn der Geist dazu gebracht worden ist, sich im Selbst zu verankern, denke er an nichts.“

Hier beschreibt Krishna die Weise, wie du Ruhe bekommen kannst. Zunächst, die aus Sankalpa… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 23. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Löse dich vom Schmerz – BhG VI.23

Löse dich von der Verbindung mit dem Schmerz, übe Yoga mit Entschlossenheit.

Namaste und herzlich willkommen zu den Yoga Vidya täglichen Inspirationen.

Im 23. Vers des 6. Kapitels der Bhagavad Gita sagt Krishna:

„Möge das den Namen Yoga tragen, das Aufhören des Einsseins mit dem Schmerz. Dieser Yoga ist mit Entschlossenheit und unverzagtem Geist zu üben.“

Krishna gibt hier einen sehr wertvollen Tipp, wie man mit Schmerzen umgehen kann. Denn Schmerzen sind ganz natürlich,… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 22. Oktober 2011 um 5:30am — 4 Kommentare

Der beherrschte Geist – BhG VI.18-22

Bhagavad Gita, 6. Kapitel, 18. Vers:

„Wenn der vollkommen beherrschte Geist alleine im Selbst ruht und frei ist von der Sehnsucht nach allen Wunschgegenständen, dann heißt es: Er ist in Einheit.“

Dieser und die folgenden Verse sind so wunderschön und so jenseits dessen, was wir uns normalerweise vorstellen können, dass ich einfach diese nächsten Verse lesen werde ohne Kommentar. Lass diese Verse auf dich wirken! Du kannst auch damit meditieren, du kannst darüber nachdenken,… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 21. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Gehe den Mittelweg – BhG VI.16

Bhagavad Gita, 6. Kapitel, 16. Vers:

„Wahrlich, Yoga ist unmöglich für den Menschen, der zu viel isst, wie auch für den, der überhaupt nicht isst, für den, der zuviel schläft, wie auch für den, der immer wacht.“

Finde die goldene Mitte! Es ist nicht gut, zu viel zu essen, es ist nicht gut, zu wenig zu essen. Es ist nicht gut, zu viel zu schlafen, es ist nicht gut, zu viel zu wachen. Finde die Menge an Schlaf, die du brauchst! Finde die Menge an Essen, die du brauchst. Und Krishna sagt… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 20. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Soham - die große Aussage der selbstverwirklichten Meister

„Soham Shivoham“ ist die große Aussage der Schriften, ist die große Aussage der selbstverwirklichten Meister, ist letztlich die Erfahrung, die wir machen können in tiefer Meditation. „Soham - ich bin Das.“ Jetzt, was ist dieses Das? Als Moses in der Wüste war und dort einen brennenden Dornenbusch gesehen hatte, wo er gemerkt hat, das war kein normales Feuer, denn der Dornenbusch ist nicht weniger geworden. Er wusste, dort ist göttliche Gegenwart. Er hat gefragt: „Wer bist du?“ Und dann kam die… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 19. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Ausarbeitung vom Karma

Yoga Sutra, 2. Kapitel, 12. Vers

„Karma hat seine Wurzeln in den Kleshas, den Schmerz verursachenden Anhaftungen, und wird in diesem und in künftigen Leben ausgearbeitet.“

Karma, ein wichtiger Sanskrit-Ausdruck, der sowohl „Handlung“ heißt, als auch „Erfahrungen“, als auch „verschiedene Aufgaben, die wir zu tun haben“. In diesem Kontext sind Karma die Resultate unserer Handlungen. Solange wir aus den Kleshas handeln, kommen auch neue karmische Ursachen. Wenn du dich identifizierst,… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 18. Oktober 2011 um 5:30am — 1 Kommentar

Versuch

Om Shanti Shanti Shanti Noten

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 17. Oktober 2011 um 10:00am — Keine Kommentare

Meditation führt zu Befreiung – BhG VI.15

Meditation führt zu Frieden und Befreiung.

Bhagavad Gita, 6. Kapitel, 15. Vers:

„Wenn der Yogi seinen Geist also stets auf diese Weise ausgeglichen hält und den Geist beherrscht, erreicht er den Frieden, der in Mir liegt und in Befreiung gipfelt.“

Krishna gibt uns ja ein Versprechen und sagt, warum meditieren wir. Wir meditieren, um den Geist zu beherrschen. Über die Herrschaft des Geistes erfahren wir den tiefen Frieden und den Frieden jenseits aller Vernunft, wie es Jesus…

Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 17. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Mache Gott zu deinem höchsten Ziel – BhG VI.14

Habe ein hohes Ziel.

Krishna spricht, Bhagavad Gita, 6. Kapitel, 14. Vers:

„Frohgemut, furchtlos, fest im Gelübde des Brahmachari, mit selbstbeherrschtem Geist, die Gedanken auf Mich gerichtet und mit ausgewogenem Geist sitze er und mache Mich zu seinem höchsten Ziel.“

Krishna gibt hier hohe Ideale. Er sagt aber zunächst, was du machst in der Meditation. Im vorigen Vers sagt er, sitze ruhig und gerade. Dann freue dich, dass du meditieren kannst. Sei mutig, allen Reinigungs- und… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 16. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Meditation – BhG VI.13

Sitze ruhig in der Meditation.

Bhagavad Gita, 6. Kapitel, 13. Vers:

„Der Meditierende halte seinen Körper unbewegt, Kopf und Nacken gerade und ruhig, den Blick auf die Nasenspitze gerichtet, ohne herumzusehen.“

Ein paar einfache Tipps für die Meditation. Wenn du meditierst, bleibe bewegungslos sitzen. Lasse nicht den Körper immer wieder sich bewegen. Das ist ein wichtiger Teil der Meditation, du sitzt bewegungslos. Wenn der Körper juckt, bleibst du ruhig sitzen. Wenn etwas… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 15. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Übe Yoga, werde transparent – BhG VI.12

Übe Yoga, um dich selbst zu reinigen.

Namaste, willkommen zu den täglichen Inspirationen von www.yoga-vidya.de.

Krishna spricht im 6. Kapitel, 12. Vers:

„Mit einpünktigem Geist, nachdem er Beherrschung über die Aktivitäten von Geist und Sinnen gefunden hat, möge er sich auf diesem Sitz niederlassen und Yoga üben, um sich selbst zu reinigen.“

Wenn du Yoga übst, kann eine Einstellung sein, dass du dich reinigen willst. Deine wahre Natur… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 14. Oktober 2011 um 5:30am — 1 Kommentar

Meditiere regelmäßig – BhG VI.10

Krishna spricht in der Bhagavad Gita, 6. Kapitel, 10. Vers:

„Möge der Yogi bemüht sein, den Geist ruhig zu halten; in Einsamkeit, allein, mit Kontrolle über Geist und Körper und frei von Hoffnung und Verlangen.“

Hier spricht Krishna über Meditation. In diesem Vers und in den nächsten Versen gibt er sehr wertvolle Hinweise, wie man meditieren soll. Wenn du dich hinsetzt für die Meditation, dann gehe davon auch, jetzt gehst du in die Einsamkeit. Und selbst wenn du in einer Großstadt… Weiterlesen

Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 13. Oktober 2011 um 5:30am — Keine Kommentare

Blog-Beiträge nach Tags

Monatliche Archive

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

Tägliche Inspirationen

Yoga Vidya Blog

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen