Zeolith (Klinopthilolith-Zeolith) - ein wichtiges Entgiftungsmittel!

Zeolith ist vulkanischen Ursprungs und besteht überwiegend aus Silizium. – Die Leber, unser wichtigstes Entgiftungsorgan, wird durch die Einnahme von Zeolith in ihrer Funktion unterstützt und entlastet. Blut, Lymphe, Bindegewebe, Nieren und der Verdauungstrakt werden aufgrund der Schadstoffe bindenden Eigenschaften entgiftet. Nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl wurden die Arbeiter des Kraftwerks, aber auch die Kinder im Strahlungsgebiet mit Zeolith versorgt. Zeolith leitet Gifte, Schlacken, Blei, Aluminium, Nickel und radioaktive Partikel aus. – Weitere Wirkungen: Aktivierung des Zellaufbaus und des Zellstoffwechsels; hemmt Abnutzung der Gelenkknorpel; Entgiftung durch Ionenaus-tausch; Aufbau und Fertigung des Bindegewebes, der Haut, des Respirations- und Verdauungstraktes, der Blutgefäßwände sowie der Erhaltung der Elastizität dieser Gewebe; Verbesserung der Struktur der Nägel und Haare; Aufbau der Stabilität der Zellmembrane, Hilfe bei deren Reparatur; Stimulierung des Immunsystems und Immunregulation; Regulierung der Funktionen im Verdauungstrakt; verbesserte Heilung von Wunden; Verzögerung und Hemmung des biologischen Alterungsprozesses; hält die Haut elastisch; dient zur besseren Bewältigung von Stress; steigert körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.
 
Anwendung von Zeolith:
 
1. Vor jeder Einnahme verschlossene Dose 15-20 mal kräftig schütteln. Dabei werden die einzelnen Körnchen elektrostatisch aufgeladen.
2. Großes Trinkglas mit Wasser füllen.
3. Einen Messlöffel Zeolith ins Wasser geben.
4. Das Pulver kräftig verrühren, kein Metallöffel, nur Plastik oder Holz.
5. Schluckweise einnehmen und jeweils 15 Sekunden im Mund behalten; der erwünschte Ionenaustausch beginnt so schon im Mund-Bereich.
6. Wenn nötig die Mischung im Trinkglas zwischendurch umrühren.
 
Die empfohlenen Tagesdosis: 6 g = ein gehäufter Messlöffel.
Einnahmezeit: 30 Min. vor dem Frühstück oder 3 Std. nach dem Abendessen. Bei Medikamenteneinnahme 3 Std. vorher einnehmen, da sonst die Wirkung des Medikaments beeinträchtigt werden kann.
Keine Gefahr bei Überdosierung.
Gegenanzeige: Gleichzeitige Immunsuppressionstherapie.

Load Previous Comments
  • Bhajan Noam

    Liebe Karin, das oben abgebildete Zeolith ist feinstaufgelöst. Es ist keinesfalls wie Sand im Mund. Aber es ist auch nicht wie Nichts oder wie klares Wasser. Also irgendetwas wirst spüren. ;-) Es ist überaus heilsam und Du wirst es vertragen. Liebe Grüße, Bhajan  ***

  • Karin

    Hallo Bhajan, ich benutze jetzt das von dir empfohlene Natur Zeolith. Es lässt sich wirklich gut trinken, darüber bin ich sehr froh. Benutzt man das Zeolith durchgängig oder als Kur? Auf der Dose steht dazu nichts. Ich wünsche dir ein gutes und glückliches neues Jahr! lg Karin

  • Bhajan Noam

    Normalerweise benutzt man Zeolith kurmäßig z.B. 10 Tage oder 1 Monat und wiederholt es je nach Bedarf nach einer kürzeren oder längeren Pause immer wieder. Ich empfehle stets selbst zu spüren, was der Körper wann braucht. - Dir auch ein wundervolles neues Jahr!