Yoga Vidya Community mein.yoga-vidya.de

Yoga Vidya Community für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo,
eine meiner Kursteilnehmerinnen bekommt regelmäßig in der Endentspannung Sodbrennen. Sie hat im Alltag keine Probleme damit.Wir üben die Rishikeshreihe (ohne Shirshasana) mit Variationen.
Woran kann das liegen?
Liebe Grüße
Anemone

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 189 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion

Hallo Anemone,
Sodbrennen hat ja meist mit Übersäuerung zu tun. Diese wiederumg kann mit Stress zu tun haben (Ich bin sauer...)
und/oder mit der Ernährung: Kaffe, Fleisch, Zucker...
Ich könnte mir vorstellen, daß bei der betreffenden Person bei der Entspannung die Übersäuerung zu Tage tritt, die sie ansonsten (unbewusst) überspielt. Oft tritt ja Sodbrennen auch im Schlaf, also auch in einer gewissen Entspannung auf.

Ich würde die Ursache somit nicht in den Yogaübungen sehen, sondern in anderen Bereichen (Überforderung von innen oder von außen). In der Entspannung fände das Problem somit in Form von Sodbrennen seinen Ausdruck.

Was ich schreibe beruht auf persönlichen Erfahrungen.
Herzliche Grüße, Hans
Hallo Hans,

danke für Deine rasche Antwort. Dies habe ich ebenfalls so vermutet und auch ungefähr so erklärt. Ich glaube auch nicht, dass die Yogaübungen schuld sind. Einen stressigen Job hat sie auch.
Was hilft Dir denn dagegen?
Herzliche Grüße
Anemone
Liebe Anemone,

Sodbrennen ist ein Anzeichen für erhöhtes Pitta (lt. Ayurvedischer Betrachtungsweise).
Vielleicht ist sie eh schon ein "Pitta-Typ". Vielleicht ist ihr Pitta erhöht aufgrund ihrer Lebensweise ...

Wenn aber das Sodbrennen immer nur nach den Asanas auftritt, so kann dies ein Hinweis sein, dass sie die Asanas mit zuviel Ehrgeiz ausführt - und somit ihr Pitta erhöht.
Ich würde sie auffordern, besonders mit Hingabe und Loslassen zu üben - und jeglichen Ehrgeiz draußen vor der Yogaraumtüre zu lassen.

Auf die Schnelle hilft auch den Oberkörper bei der Entspannung etwas höher zu lagern ( eine gefaltete Decke unterlegen?).
Langfristig hilft das Pitta zu regulieren. Dazu findet sie Tipps bei einem Ayurvedaspezialist, oder sie bedient sich des Internets. Googeln zum Beispiel nach "Pitta senken" oder "Pitta reduzierende Diät" etc. werden ihr helfen.
Es gibt auch Würzmischungen, Tees, Massageöle ... die Pitta senken. Alles im Net, ich schwöre dabei selbst auf Seva-Ayurveda.

Achja, und generell die Umkehrstellungen (Schulterstand) nicht so lange halten. Evtl. entspannt ein Kissen unter den Po und Beine hoch.

Liebe Grüße,
Draupadi Vera
Liebe Vera,

herzlichen Dank für Deine guten Tipps. Ja, ich denke sie ist ein Pitta Typ, und hat auch im Job hohe Anforderungen. Ich unterrichte eine kleine, altersgemischte und auch vom Fortschritt her gemischte Gruppe. Ich betone in den Haltungen immer wieder, daß Grenzen erspürt werden sollen, daß die Teilnehmer sich so annehmen sollen wie sie sind, daß Yoga kein Wettbewerb ist usw. Ich denke, ich muß das bei ihr mit Fingerspitzengefühl direkt ansprechen. Auf alle Fälle werde ich das Hochlagern mit der Decke anbieten.Und besonders auf die Umkehrhaltungen achten.
Da ich selbst eine zu Pitta neigende Perfektionistin bin, kann ich mich gut in sie hineinversetzen.

Herzliche Grüße
Anemone
Hallo liebe Anemone,
zu dem bereits gesagten möchte ich noch hinzufügen: Ich habe früher auch Sodbrennen bei der Endentspannung gespürt und dann nach einer Weile festgestellt, dass schon beim Pflug das Sodbrennen begann, ich es aber erst später bewusst gespürt habe. Als ich den Pflug weggelassen habe, war das Sodbrennen auch weg.
Liebe Grüße,
Frank

RSS

Tägliche Inspirationen

Yoga Vidya Community App

© 2014   Impressum | Yoga Vidya

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen