mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo, ich habe seit längerer Zeit Gewichtsprobleme. Ich mache regelmässig Sport, esse viel Gemüse, kaum Fleisch, Süsses oder Fertiggerichte, habe trotzdem Schwierigkeiten abzunehmen. Laut einer Arztuntersuchung liegen keine hormonellen Probleme vor, nur ein erhöhter Cholesterinspiegel (woher auch immer), ausserdem habe ich einen unausgewogenen Wasserhaushalt im Körper und leichte Wassereinlagerungen, aber keine organischen Probleme. Ich würde gerne wissen, ob ich durch Yoga auf meinen Stoffwechsel einwirken kann, um das Gewicht zu reduzieren. Gibt es spezielle Yogatechniken? Ich freue mich über jeden Ratschlag.

Viele Grüsse Anca

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 581 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Wenn du Schwierigkeiten mit Wassereinlagerungen hast, dann ist es hilfreich die Beigabe von Salz begrenzt zu halten und auch Kohlenhydrate. Diese ziehen zusätzlich Wasser. Ein Gramm KH bindet z.B. bis zu 4g Wasser (deswegen fühlt man sich auch so aufgequollen am nächsten morgen nach einigen Speisen)

Ist Dir die Ursache von den Wassereinlagerungen bekannt?
Eine Ursache ist häufiges sitzen. Allerdings gibt es unabhängig davon noch weitere, das sollte ein Arzt checken, auch wenn der eine keine Organschäden feststellen konnte.

Regelmässig Sport ist schon mal gut, ebenso viel Gemüse.

Yoga ist sehr gut geeignet um auf täglicher Basis deinen Stoffwechsel anzukurbeln.

Es klingt vielleicht seltsam, aber es kann durchaus so sein dass Du zu wenig isst und deshalb beim Stoffwechsel runtergeregelt ist und du nicht mehr abnimmst.

Hilfreich ist auch der Faktor leichter Bewegung. Spazieren gehen.
Kenne gute Studien und Untersuchungen die belegen dass z.B. 1 Stunde joggen durch 8 Stunden sitzen und Büroarbeit + Auto + Couch völlig neutralisiert werden. Wenn du schon regelmässig Sport machst, dann bringt der Faktor spaziergehen, Rad viel.

Sehr hilfreich werden Sonnengrüße sein. Die kann man super auf jede Stufe der Beweglichkeit anpassen. Es macht großen Sinn mehrmals täglich welche zu machen. Wobei es auch andere Übungen gibt.

Alle Leute ab 25 sollten 2-3 mal die Woche persönlich abgestimmte Kräftigungsübungen machen (kann man schön mit Yoga kombinieren)

Im Yoga, besonders bei den üblichen Haha Yoga sind alle Übungen gut geeignet, sollte aber auf dich auch abgestimmt werden.

Du mußt weniger Essen kcal - als deine momentane körperliche Arbeit - Verbrennung bedarf !
Salz würde ich Dir gar-nicht mehr Raten -0- denn, in allen Nahrungsmittel ist Salz in jeder Menge vorhanden, ich weiß das es die Kardiologen so sagen, komme selber aus diesem Fachbereich, dennoch - kein Salz !
Wie Groß bist Du und wie ist dein Gewicht und Jahrgang ?

Hallo, die Ursache für die wassereinlagerungen sind mri nicht bekannt. Ich habe vom Arzt ein diuretikum verschrieben bekommen, was minimal hilft, aber nicht wirklich was verändert. Zusätzlich hab eich leicht schwankenden Blutdruck und nehme ein gering dosiertes Blutdrucksenkungsmittel. Meine Vermutung ist ein verlangsamter Stoffwechsel, die Imbalance des Wasserhaushalts könnte Wassermangel im Körper sein?? Aber ich bin noch nicht dahintergekommen.

gleis24 sagt:

Wenn du Schwierigkeiten mit Wassereinlagerungen hast, dann ist es hilfreich die Beigabe von Salz begrenzt zu halten und auch Kohlenhydrate. Diese ziehen zusätzlich Wasser. Ein Gramm KH bindet z.B. bis zu 4g Wasser (deswegen fühlt man sich auch so aufgequollen am nächsten morgen nach einigen Speisen)

Ist Dir die Ursache von den Wassereinlagerungen bekannt?
Eine Ursache ist häufiges sitzen. Allerdings gibt es unabhängig davon noch weitere, das sollte ein Arzt checken, auch wenn der eine keine Organschäden feststellen konnte.

Regelmässig Sport ist schon mal gut, ebenso viel Gemüse.

Yoga ist sehr gut geeignet um auf täglicher Basis deinen Stoffwechsel anzukurbeln.

Es klingt vielleicht seltsam, aber es kann durchaus so sein dass Du zu wenig isst und deshalb beim Stoffwechsel runtergeregelt ist und du nicht mehr abnimmst.

Hilfreich ist auch der Faktor leichter Bewegung. Spazieren gehen.
Kenne gute Studien und Untersuchungen die belegen dass z.B. 1 Stunde joggen durch 8 Stunden sitzen und Büroarbeit + Auto + Couch völlig neutralisiert werden. Wenn du schon regelmässig Sport machst, dann bringt der Faktor spaziergehen, Rad viel.

Sehr hilfreich werden Sonnengrüße sein. Die kann man super auf jede Stufe der Beweglichkeit anpassen. Es macht großen Sinn mehrmals täglich welche zu machen. Wobei es auch andere Übungen gibt.

Alle Leute ab 25 sollten 2-3 mal die Woche persönlich abgestimmte Kräftigungsübungen machen (kann man schön mit Yoga kombinieren)

Im Yoga, besonders bei den üblichen Haha Yoga sind alle Übungen gut geeignet, sollte aber auf dich auch abgestimmt werden.

Hallo, ich bin Jahrgang 1982, 1,74 cm und wiege derzeit 84 Kg. Herzmäßig ist bei mir alles in Ordnung, außer ein leicht schwankender Blutdruck. Sollte man also auf Salz als Gewürz komplett verzichten?

Dieter Jahnke sagt:

Du mußt weniger Essen kcal - als deine momentane körperliche Arbeit - Verbrennung bedarf !
Salz würde ich Dir gar-nicht mehr Raten -0- denn, in allen Nahrungsmittel ist Salz in jeder Menge vorhanden, ich weiß das es die Kardiologen so sagen, komme selber aus diesem Fachbereich, dennoch - kein Salz !
Wie Groß bist Du und wie ist dein Gewicht und Jahrgang ?

Vielleicht solltest du erst mal den Rat eines anderen Arztes einholen. Dein Arzt verschreibt dir Diuretika ohne zu wissen was bei dir für Ursachen/Störungen vorliegen. Diuretika greifen massiv in den Wasser-u. Elektrolythaushalt ein und können bei längeren Gebrauch zu weiteren Komplikationen führen. Normalerweise werden diese auch nicht bei leichteren Wassereinlagerungen verschrieben. Auch der Umstand, dass du null und nicht über mögliche Ursachen aufgeklärt bist, lässt vermuten, dass dein Arzt sich nicht wirklich ernsthaft um Aufklärung bemüht. Berücksichtigen könntest du, dass allein schon durch die Wassereinlagerungen das Gewicht erhöht ist. Bei Diäten ist es genau dieser Wasserverlust in den ersten Tagen der Diät, der die Pfunde purzeln lässt. Im Endeffelt wird hier nur Wasser verloren, dass aber wieder ersetzt werden muss.


Ist der Wasserhaushalt aber gestört, wird es nicht so leicht sein Gewicht zu reduzieren ohne den Kalorienbedarf zu senken und den Gesamtumsatz zu erhöhen.
Hier noch eine Seite bzgl Wassereinlagerungen: ödeme

Wurde dein Kaliumspiegel bestimmt? Bananen sind gute Kaliumlieferanten und liefern nebenher noch andere wichtige Mineralstoffe.

Vielleicht mal die Seite mit Grünen Smoothies. Die kann man immer begleitend zum "normalen" Essen trinken oder "essen". Oft pegelt sich das Hungergefühl so auf ein Gutgesättigtseingefühl ein, da sie viele Nährstoffe enthalten

Yoga ist immer gut, mach was dir gut tut, auf diesen Yogaseiten hier findest du viele Videos und Anleitung zu Übungen

Anca sagt:


Hallo, die Ursache für die wassereinlagerungen sind mri nicht bekannt. Ich habe vom Arzt ein diuretikum verschrieben bekommen, was minimal hilft, aber nicht wirklich was verändert. Zusätzlich hab eich leicht schwankenden Blutdruck und nehme ein gering dosiertes Blutdrucksenkungsmittel. Meine Vermutung ist ein verlangsamter Stoffwechsel, die Imbalance des Wasserhaushalts könnte Wassermangel im Körper sein?? Aber ich bin noch nicht dahintergekommen.

gleis24 sagt:

Wenn du Schwierigkeiten mit Wassereinlagerungen hast, dann ist es hilfreich die Beigabe von Salz begrenzt zu halten und auch Kohlenhydrate. Diese ziehen zusätzlich Wasser. Ein Gramm KH bindet z.B. bis zu 4g Wasser (deswegen fühlt man sich auch so aufgequollen am nächsten morgen nach einigen Speisen)

Ist Dir die Ursache von den Wassereinlagerungen bekannt?
Eine Ursache ist häufiges sitzen. Allerdings gibt es unabhängig davon noch weitere, das sollte ein Arzt checken, auch wenn der eine keine Organschäden feststellen konnte.

Regelmässig Sport ist schon mal gut, ebenso viel Gemüse.

Yoga ist sehr gut geeignet um auf täglicher Basis deinen Stoffwechsel anzukurbeln.

Es klingt vielleicht seltsam, aber es kann durchaus so sein dass Du zu wenig isst und deshalb beim Stoffwechsel runtergeregelt ist und du nicht mehr abnimmst.

Hilfreich ist auch der Faktor leichter Bewegung. Spazieren gehen.
Kenne gute Studien und Untersuchungen die belegen dass z.B. 1 Stunde joggen durch 8 Stunden sitzen und Büroarbeit + Auto + Couch völlig neutralisiert werden. Wenn du schon regelmässig Sport machst, dann bringt der Faktor spaziergehen, Rad viel.

Sehr hilfreich werden Sonnengrüße sein. Die kann man super auf jede Stufe der Beweglichkeit anpassen. Es macht großen Sinn mehrmals täglich welche zu machen. Wobei es auch andere Übungen gibt.

Alle Leute ab 25 sollten 2-3 mal die Woche persönlich abgestimmte Kräftigungsübungen machen (kann man schön mit Yoga kombinieren)

Im Yoga, besonders bei den üblichen Haha Yoga sind alle Übungen gut geeignet, sollte aber auf dich auch abgestimmt werden.

1 ) Den Arzt wechseln scheint hier vorrangig ! ! 2 ) Laß Dir alles erklären, 84 kg, 10 kg weniger wäre Ratsam...so oder so ! 3 ) Leichte RR Schwankungen, nun gut, in welchen Bereichen 5 mmHg oder - 10mmHg bei leichter Belastung, Ärzte verschreiben gerne und schnell Tbl, ein wirklich guter Arzt jedoch, beschäftigt sich zunächst mit der Ursache und, versucht alternativ die Sache anzugehen. 4 ) Homöopathie scheint auch Ratsam. Grundsätzlich gilt: Alle Pharma -Chemischen Mittel, egal wie Individuell - Therapiert, haben auf Zeit Nebenwirkungen. 5 ) Erst die natürlichen Mittel, dann wenn nichts mehr geht......Viel Erfolg !

Anca sagt:
Hallo, ich bin Jahrgang 1982, 1,74 cm und wiege derzeit 84 Kg. Herzmäßig ist bei mir alles in Ordnung, außer ein leicht schwankender Blutdruck. Sollte man also auf Salz als Gewürz komplett verzichten?

Dieter Jahnke sagt:

Du mußt weniger Essen kcal - als deine momentane körperliche Arbeit - Verbrennung bedarf !
Salz würde ich Dir gar-nicht mehr Raten -0- denn, in allen Nahrungsmittel ist Salz in jeder Menge vorhanden, ich weiß das es die Kardiologen so sagen, komme selber aus diesem Fachbereich, dennoch - kein Salz !
Wie Groß bist Du und wie ist dein Gewicht und Jahrgang ?

und ... Kohlesäurehaltige Getränke vermeiden, Kohlensäure "pumpt" auf, was (besonders im Sommer bzw. bei warmen Temparaturen) zu schmerzlich, geschwollenen Beinen, Füßen, Händen und Gesicht führt.

Sauna ist auch sehr zuträglich. Unterstützend wirkt es, wenn man ca. 1 Stunde vor dem Saunagang mindestens 1- 1 1/2 Liter gutes, reines Wasser trinkt. So wird der Stoffwechsel angekurbelt und giftige Schlacken können besser heraustransportiert werden.

aum
miramuun

Hallo Anca.

Der Mensch hat einen Grundumsatz an Energie. Der nimmt mit zunehmendem Alter ab. Das ist der wesentliche Grund für die Gewichtszunahme im Alter. zwischen 30 und 40 macht sich diese Abnahme des Grundumsatzes besonders dramatisch bemerkbar. Der Körper benötigt deutlich weniger Energie aber man isst nicht weniger, sondern wie in all den Jahren zuvor. Du bist Jahrgang 84. Ich glaube, dass Deine Gewichtszunahme mit dem oben geschilderten physiologischen Vorgängen zusammen hängt.
Für den Rückgang des Grundumsatzes gibt es viele Ursachen. Die wichtigsten sind der Muskelschwund, der ebenfalls zwischen 30 und 40 beginnt und dem man auch ausgesetzt ist, wenn man Sport treibt, das Ende der Wachstumsphase, das etwa um die 30 eingesetzt hat, und für das der Körper nun keine Energie mehr aufbringen muss, sowie die Optimierung des Stoffwechselprozesses in den Zellen.
Du musst also an drei Fronten kämpfen: Ernährung, Stoffwechselprozesse und Muskelaufbau. Wenn Deine genetische Veranlagung zu Fettzellenaufbau neigt, musst Du das auch noch bedenken.

Ich selbst bin Jahrgang 64 und kämpfe seit 10 Jahren gegen dieses Problem. Ich nehme ebenfalls ganz langsam zu, pro Jahr etwa 1 kg. Meine Erfahrung ist, dass ich abwechslungsreiche und intensiv Sport treiben muss; etwa 1,5 Stunden pro Tag, Dann kann ich sehen, wie ich abnehme. Sobald ich dieses Pensum nicht mehr schaffe, nehme ich wieder zu. Ernährungsumstellung habe ich leider nicht geschafft. Asanas, nicht als Leistungssport sondern um die Haltefunktion der Muskeln zu stärken und Ausdauersport für den Stoffwechsel; Joggen oder Radfahren oder Paddeln. Beim Ausdauersport solltest Du nicht unter 40 Minuten pro Einheit kommen, da der Stoffwechsel erste nach rund 20 Minuten vom anaeroben in den aeroben Stoffwechsel umschaltet. Das ist für das Stoffwechseltraining sehr wichtig. Optimal für das Muskeltraining ist noch ein Krafttraining. Dann hätte man alle drei Aspekte des Muskels trainiert; Halten, Kraft, Ausdauer.

Hallo Anantadas,

ich stimme deinem Beitrag sehr zu. Möchte jedoch den Punkt mit Aerob/Anerob angreifen und dazu weiterführen:

Optimale Fettverbrennungspuls
Absolut gesehen werden die meisten Fette bei großer Auslastung und entsprechender Kapazität der Mitochondrien verbrannt. Sprich: Eine Stunde schnell laufen verbrennt auf jeden Fall mehr Fett als 1 Stunde langsam. Problem: niemand kann ständig schnell laufen ohne sich zu verletzten oder sonstwie zu schädigen. Außerdem werden sehr viele Fette im Ketogenen Stoffwechsel umgesetzt, in den muss man aber erst mal kommen (3-4 Tage nicht mehr als 50g Kohlenhydrate pro Tag)

Umschalten
Umschalten des Körpers von einem Stoffwechsel in den Anderen (z.B. Fett zu Kohlenhydrate oder Aerob zu Anerob)
Alle Stoffwechseltypen ATP, Fett, Carbs ... inklusive Laktat Stoffwechsel sind immer aktiv nur unterschiedlich dominant.

Schwellen
Schwellen zwischen Aerob und Anerob oder GA1 usw. sind willkürlich gezogen. Jeder Leistungsmesser zieht da seine Dreiecke unterschiedlich.

Laktat
Laktat macht keine Muskeln müde sondern ist schlicht ein weitere Brennstoff für die Mytochondrien

Ich empfehle hinsichtlich Asana diese auch als Asana zu sehen. Kräftigungs- und Halteübungen sind außerdem sehr zu empfehlen und sollten auch als solche betrachtet werden.

Anca, auf wie viel Schlaf kommst Du?
Ist dein Schlaf regelmässig?

Neben den bereits o.g. Aspekten gibts im Ernährungsbereich noch etwas, das evtl. interessant sein könnte: Weizen.

Es häufen sich in der letzten Zeit die Hinweise, das Weizen (inkl. sämtlicher weizenverwandten Getreide) gar nicht gut für die meisten von uns ist. Dein Beschwerdebild passt da recht gut ins Schema.

Wenn du das für dich klären möchtest, ist das ganz einfach: verzichte testhalber 4 Wochen lang auf alle Weizenarten und -Produkte. Das ist alles was unter Verwendung von Einkorn, Emmer, Kamut, Dinkel, Weizen, Roggen, Gerste, oder Hafer hergestellt wurde. Auch die Vollkornvarianten sind zu meiden.

Statt dessen: Reis, Hirse, Quinoa, Amaranth, Buchweizen. Und insgesamt deutlich weniger Getreide essen als der Durchschnitt, da Getreide bzw. Kohlenhydrate Wasser einlagern. Rücke das Gemüse in den Mittelpunkt jeder Mahlzeit,und ergänze es mit Nüssen, Ölsaaten, Mandeln, Linsen, Käse, .... usw. Wähle das, was für dich bekömmlich ist.

Ich teste selbst gerade diese Ernährung um mir eine Meinung bilden zu können, und bin sehr erstaunt was das ausmacht. Es ist einen Versuch wert, und nach 4 Wochen weist du mehr.

Bei Fragen: Google mal nach "weizenfrei" - und bitte nicht verwechseln mit "glutenfrei". Es gibt offenbar weitere Bestandteile der weizenartigen Getreide die uns zu schaffen machen. Glutenunverträglichkeit ist nur ein kleiner Ausschnitt daraus.

LG, Mahashakti

Auch ein übedenkenswerter Punkt ist der körpereigene Histaminhaushalt. Ist der schon untersucht worden? Histamin ist der Hauptregulator des Wasserhaushalts der Zellen. Möglicherweise läuft da etwas nicht wie es soll.

RSS

Tägliche Inspirationen

Yoga Vidya Blog

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen