mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Wieder mal eine neue friedensbringende Gesundheits-Studie und sogar bei RTL.
Das lässt wieder weiter hoffen :-)
Auch eine Antwort für viele Übergewichtige...

Om Shanti Satyadevi

04.06.12
Ernährung, Gesundheit, Milchfette, StudieNeue Studie zeigt auf: Zu viele Milchfette können großen Schaden anrichten
Die Fettqualität beeinflusst unseren Schlaf, Fitness und unser Gehirn
Zu viel tierisches Fett in der Nahrung führt zu einer verlangsamten Gehirnaktivität. Dies sind neue Ergebnisse einer Studie der Medizinischen Universitätsklinik Tübingen. Versuche an Labormäusen ergaben, dass eine erhöhte Aufnahme von Milchfett ihre Blutzuckerwerte drastisch ansteigen ließen und auf Grund dessen zu verminderter Gehirnaktivität führten. Milchfette finden sich vor allem in Produkten wie Milch, Joghurt, Quark und Käse.

Neben den Schäden für das Gehirn konnten die Forscher zudem feststellen, dass die Fette Auswirkung auf den Bewegungsdrang haben und zu einem geänderten Schlafverhalten führen können. Bettina Witsch, Ernährungsberaterin: „Es konnte nachgewiesen werden, dass die in der tierischen Milch zum größten Teil enthaltenen gesättigten Fettsäuren der Grund dafür sind, dass Gehirnaktivitäten reduziert und das Schlafverhalten verändert werden können.“

Studie: Industriefette ändern das Verhalten
Aggressiv durch fettes Essen
Studie: Industriefette ändern das Verhalten
Die Alternativen zu Milchprodukten
Von Margarine bis zur Mandelmilch
Die Alternativen zu Milchprodukten
Milch-Test: Wenig Kuh, dafür ganz viel bäh!
Das taugt der Milchersatz
Milch-Test: Wenig Kuh, dafür ganz viel bäh!
Darum fleischlos!
Es spricht sehr viel für fleischlose Ernährung
Darum fleischlos!
Auch das Sättigungsgefühl wird beeinflusst
Auch die Forscher der Medizinischen Universitätsklinik Tübingen kamen zu dem Ergebnis, dass die Folgen des Verzehrs von zu viel Michfetten mit dem hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren im Milchfett zusammenhängen. Eine Forscherin, die an der Studie beteiligt war, erklärt: „Diese (in der Studie untersuchten, Anmerkung der Redaktion) übergewichtigen Mäuse zeigen ein reduziertes Bewegungsverhalten, eine Beeinträchtigung der Gehirnaktivität und ein verändertes Schlafmuster. Dahingegen führen ungesättigte Fettsäuren zu keinen Veränderungen im Blutzuckerprofil, obwohl auch diese Mäuse übergewichtig sind. Sie bleiben dennoch körperlich aktiv und haben keinen gestörten Schlaf".

Auch weitere Studien, wie eine dreimonatige Untersuchung mit Menschen, wiesen ähnliche Effekte nach. Die Teilnehmer einer Studie aßen Joghurt, welcher mit Milchfett oder Rapsöl angereichert war. Zwar konnten keine Veränderungen im Körpergewicht oder beim Blutzucker, ähnlich wie bei den Labormäusen, nachgewiesen werden, dennoch war die Gehirnaktivität bei den Teilnehmern, die vermehrt gesättigte Fettsäuren gegessen hatten, reduziert. Vor allem betroffen waren davon die Gehirnregionen, die für das Sättigungsgefühl, das Gedächtnis und das Bewegungsverhalten verantwortlich sind. Die Ernährungsberaterin Bettina Witsch kennt auch dieses Problem: „Gesättigte Fette verschlechtern im Gehirn die Insulinwirkung. Das Signal ,ich bin satt oder ich habe keinen Hunger‘ wird unterdrückt.“

Also Vorsicht! Nicht immer gilt der alte Werbespruch: Milch macht müde Männer munter. Wer seinen Milchkonsum verringern will, sollte auf Sojamilch umsteigen. Diese enthält vor allem ungesättigte Fettsäuren und weder Cholesterin noch Laktose. Dennoch ist hier zu beachten, dass Sojaprodukte ein hohes allergenes Potential bieten und somit mit Vorsicht verzehrt werden sollten.

Julia Rosicki (mit Material von: dpa/Uniklinik Tübingen)

Lies mehr über Zu viele Milchfette verlangsamen die Gehirnaktivität - RTL.de bei www.rtl.de

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1942 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Ist ja hochinteressant.
Vielen Dank, liebe Satyadevi, für diesen Beitrag.

Om shanti und lichtvolle Grüße von Haripriya

Es wundert mich dass in dieser Studie die Butter mit 82% Milchfett nicht erwähnt wird. Für die Herstellung von einem Pfund Butter sind elf Liter Milch nötig.

Die Studie schreibt: Milchfette finden sich vor allem in Produkten wie Milch, Joghurt, Quark und Käse.

Erste Fettsteuer der Welt eingeführt
http://www.zeit.de/lebensart/essen-trinken/2011-10/daenemark-fett-s...

Wieher! ;-))

Das ist dann wohl der Grund warum "die Inder", besonders die Vegetarier unter ihnen, so viele Milchprodukte zu sich nehmen, die essen sich ins Samadhi!?

@Rafaela: Korrekterweise muessten nur die gesaettigten Fettsaeuren besteuert werden, ob diese Steuer jedoch alle Uebergewichtigen und Herz-Kreislaufpatienten im Handumdrehen wieder gesunden laesst, bezweifle ich als echter Skeptiker mal gleich und jetzt!

Und im gleichen Schachzug natuerlich die "guten Fettsaeuren" von ALLEN Steuern befreit werden! Das wird wohl auch nicht geschehen, also was haben wir hier vorliegen?

Warum werden Autos und KKW Strom nicht haushoch besteuert - wenn man damit angeblich einen "so gut greifenden" "Knueppel" in der Hand haelt?

Ist wie mit dem weltweit, alle erdenklichen Volkskranheiten ausloesende Tabak ud Alkoholgenuss - warum wird nicht per Gesetz Tabak-wie Wein und Hopfenanbau, Verarbeitung und Besitz wie andere Drogen einfach verboten und gesetzlich verfolgt, wenn, wie offensichtlich auch hier die Hochbesteuerung nicht greifen will?

Also irgendwas stimmt hier nicht...... in Absurdisthan.

Eduard Heinrich Alfons Jolmes sagt:

Hallo,

das müsste doch eigentlich ein guter Effekt sein:

"Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken im Geiste."

Also wenn das Gehirn nicht mehr so aktiv ist, dann ist das doch ein erwünschter Effekt?

Oder nicht?

Gruß Eduard

Hallo Eduard,

dies ist ein beeindruckender Film - danke, dass du ihn gepostet hast,
solches Kuhdasein ist ein Jammer auf der ganzen Linie!!
Om Namah Shivaya.

Go vegan go Frieden... Als Veganer bekommt man immer mehr Subtilität und man kann so manches mehr wahrnehmen, da die Nadis sich noch mehr öffnen.

:-) Om Shanti Satyadevi

Das liegt an der höheren Schwingung der Atmosphäre dass die Milch nicht mehr gut tut, da die Milch nicht mehr rein ist durch die grausige Massentierhaltung und mehr als lieblosen Umgang.

@Satyadevi: Dem stimme ich zu, es ist unglaublich, was man so alles wahr nimmt. Allerdings muss ich auch sagen, dass man dadurch ziemlich sensibel wird, was in einer "unfreundlichen" Umgebung eher negativ ist. Im Ashram gibt's mit Sicherheit auch mal Stress, aber die meisten dort lebenden Menschen wollen friedlich miteinander umgehen... Hier "draußen" ist das ein bisschen anders, gerade wenn man noch zur Schule geht.

@Jackdrasil: Jeder Organismus ist anders :) Aber für die Mehrheit ist es mehr schlecht als recht. Und jeder, der mal eine Weile auf Milch verzichtet hat und dann wieder anfängt Milch zu trinken, wird merken, wie schlecht sie doch ist.

Om Shanthi

Ja, das haben mir schon sehr viele bestätigt. Wenn man es nicht selber ausprobiert hat, weiß man nicht wie gut das Weglassen von Milch einem tut. So ist es auch bestimmt mit der Erleuchtung :-)........

Also - fuer "westliche Yogis" scheint sich der Parameter "eine tierleidfreie, vegane Lebensweise" anzustreben durchzusetzen und somit ist der Milchproduktekonsum fuer diese Gruppe schlicht indiskutabel.

Aber:

Ayurveda = Entgiftung mit Butterreinfett

"Kicheri" - Reis mit (roten) Linsen und reichlich Ghee (geklaertes reines Butterfett) ebenfalls stark entgiftend (panchkarma)

So sollen unter anderem mit der kurmaessigen Einnahme von Butterreinfett fettloesliche Toxine, Schlacken und Umweltgifte mobilisiert und ausgeschieden werden.

„Milch als ein Grundnahrungsmittel, ja sogar als Wundernahrung“, heisst es in einem Buch ueber ayurvedische Kochkunst. Milch soll dabei "die Bildung der feinen Gehirnzellen foerdern."

In den ueberlieferten vedischen Schriften findet sich zunaechst eine Aufzaehlung der Milcharten, die man zu sich nehmen kann, von der Kuh- ueber die Schafs-, Ziegen-, Bueffel-, Pferde- und Kamelmilch bis hin zur Elefantenmilch (!!!) mit den entsprechenden Eigenschaften dieser Milcharten.

Als besonders wertvoll gilt die Kuhmilch!

Wir im Westen wissen vielleicht gerade noch, dass Milch reich an Proteinen, Kalzium und anderen Mineralstoffen, Vitaminen und Fetten ist. Die Eigenschaften, die in den ayurvedischen Texten aufgezaehlt werden, sind jedoch wesentlich beeindruckender und machen sie zu einem der reichhaltigsten Nahrungsmittel ueberhaupt. Neben Honig und Ghee (geklaerte Butter) zaehlt Milch zu den drei natuerlichen Rasayanas.

Die Liste der weiteren Vorteile von Milch ist lang.

Hier die wichtigsten: Sie vitalisiert und gibt Energie, indem sie Prana, den Lebensatem bzw. die Lebensenergie, foerdert. Ferner gilt Milch als entgiftend, appetit- und verdauungsanregend sowie regenerierend bei einem ueberstrapazierten Nervensystem. Sie ist erfrischend und nahrhaft. Sie foerdert die Intelligenz, beugt Senilitaet vor und ist aeusserst nuetzlich für die mentale Stabilitaet des Menschen.

Milch beruhigt und ist von sattvischer Natur. Sie ist gesund fuer alle Lebewesen. Auch bei Erkrankungen kann Milch laut ayurvedischer Ueberlieferung eingesetzt werden. Sie wird vor allem bei Fieber und Husten empfohlen, sowie bei Unterernaehrung, Erschoepfung, Vergiftungen, Koliken und Herzbeschwerden.

So ist (z.B.) Dr. Kalyan Chakravarty (Maharishi Ayurveda-Privatklinik in Bad Ems) der Meinung, .es sei besser, die Verdauung zu staerken (Agni-Verdauungsfeuer, Metabolismus), als voellig auf Milch und Milchprodukte zu verzichten!

Das Milch aus ayurvedischer Sicht fuer alle drei Doshas (Vata, Pitta und Kapha) foerderlich ist, aber besonders ausgleichend auf Vata und Pitta wirkt.

Zur Sache: Die Milch, die wir heute im Supermarkt kaufen, ist bei weitem nicht mehr so wertvoll wie jene, die in den alten Texten gemeint ist.

Warum dem so ist? Zum einen, wie hier schon angesprochen, weil die Kuehe, anstatt sich von saftigen, gesunden Wiesenkraeutern zu ernaehren, Futtermittel mit allerlei kuenstlichen Zusaetzen, wie z.B auch. Steroide, verabreicht bekommen. Und zum anderen, weil die Milch verschiedener Kuehe heutzutage einfach gemischt und industriell verarbeitet wird. Die Homogenisierung der Milch ist aus ayurvedischer Sicht kein Segen, da sie dadurch nur schwerer verdaut werden kann. Die Milch sollte so naturbelassen wie moeglich sein (Bio-Rohmilch!), am besten von einer einzigen Kuh frisch vom Bauernhof. Die meisten Menschen koennen das heute nicht realisieren, darum wird dazu geraten, nicht homogenisierte Frischmilch in Bioqualitaet zu besorgen!

Es kommt, aus ayurvedischer Sicht auch sehr darauf an, was man mit der Milch kombiniert wird. Es wird empfohlen, Milch nie zusammen mit Salz, Fisch und Fleisch zu trinken. Ausserdem sollte man sie nie kalt trinken, sondern immer zumindest anwaermen. Noch leichter verdaulich wird sie, wenn sie abgekocht wird und ganz besonders leicht, wenn man sie drei- bis viermal aufkochen laesst und/oder sogar mit Wasser verduennt und Zimt, Ingwer, Kardamom, Gelbwurz (Kurkuma) und Muskat zusetzt und mit aufkocht.

Wenn man Milch getrunken hat, soll man erst dann wieder etwas essen, wenn sich ein echtes Hungergefuehl einstellt!

Milchprodukte: Aus ayurvedischer Sicht ist verarbeitete Milch (als Kaese, Quark u.A.) noch schwerer verdaulich. Die einzige Art und Weise, wie man Joghurt zu sich nehmen soll, ist Lassi, also Joghurt mit Wasser und eventuell pueriertem Obst (banane/mango/ananas/papaya etc.).

Noch ein Rezept fuer Lakto-Vegetarier: 1/3 Wasser und 2/3 Milch mit je einer Prise Gelbwurz und Zimt und ½ Teeloeffel gemahlenem Kardamom aufkochen, event. einen Schuss Rosenwasser (koestlich!). Nach Belieben mit Rohrohrzucker aufkochen.. wenn Honig hinzu gesetzt werden soll: auf Koerpertemperatur abkuehlen lassen und erst dann etwas Honig unterruehren. Honig sollte nie ueber 40 Grad C erhitzt werden. Das ist nicht nur schlecht fuer die wertvollen Inhaltsstoffe, sondern es entstehen beim starken Erhitzen sogar Giftstoffe!

Also es ist auch ein bisschen "know how" dabei - richtig gemacht, fallen viele der "Horror-Szenarien" weg!

Sind wir "Westler" d.h. unser Metabolismus, unsere Verdauung so anders als die Inder?

Mir sind persoenlich einige Geschichten wie auch Persoenlichkeiten bekannt die regelmaessig Milch nach Ayurvedischer Regel zu sich nehmen und sich bester gesundheit und einer sehr guten Fitness erfreuen.

So z.B. die Geschichte von Trailanga Swami (Autobiographie eines Yogi - Parmahansa Yogananda) der ernaehrte sich nur noch von "Dahi" geronnener Milch (eine Art Yoghurt oder Dickmilch) die er nur alle paar Wochen zu sich nahm, dan allerdings wohl gleich in grosser Menge und Trailanga Swami war ein ausserordentlicher Sidhha! Aber das nur so, am Rande!

Die heute in Supermaerkten erhaeltliche "Vollmilch", das duerfte soweit jedem einleuchten, ist soweit von dem Naturprodukt entfernt wie etwa Benzin von Rohoel!

Weiterhin ist wohl zu beachten, das die ayurvedischen Gebote bezueglich Milchverzehr aus einer Zeit stammen in der es noch keinen"Nahrungsmittelergaenzungen" und auch keinen solche Fuelle an jederzeit erhaeltlichen Nahrungsmitteln gab - aber Milch relativ leicht zugaenglich war!

Warum ist wohl die Kuh "heilig" und ausgerechnet krshna's Begleittier? krshna spielte gern in Rahmtoepfen, naschte gern Rahm und seine Geschichte kreist um Kuehe und Hirtenmaedchen, seine "Geburtsstadt" ist Mathura - in der fruchtbaren Varuna Ebene, wo Heute nocht viel Milchwirtschaft betrieben wird!

P.S.
Wer lesen kann und sich gut informiert ist klar im Vorteil!

- hari bhol -

Tja... wie du schon sagst, war die Milch damals ein wenig "natürlicher"...
Heute trinken wir einen Protein-Mix aus tausenden von Kühen, wir nehmen Schwangerschaftshormone zu uns, weil die Kühe noch während der Schwangerschaft gemolken werden, usw. die kalziumbilanz ist im grunde negativ, weil durch den reduzierten blut-ph das an phosphat gebundene calcium in den knochen ausgeschieden wird, weil die mobilisierung des phosphats zur ernerung des blutpuffers dient. wenn man sich pflanzlich gesund ernährt, dann werden die guten dinge in der milch wohl überwiegen. aber westler ernähren sich meist nicht sehr gut :)
studien zwischen vegetariern und normalessenden sind eigentlich nicht sehr aussagekräftig, weil sich vegetarier von grund auf besser ernähren und einen besseren lebensstil führen (meistens)....
ABER mehr und mehr studien kommen raus, die zeigen, dass milch ungesund ist. und auch wenn sie einen durchaus gesunden nutzen bringen kann, freuen wir uns doch über diese studien für die tiere und unsere umwelt :)

Lieber Dominik Kalyana,

ich finde deinen Kommentar sehr gut und zeitbezogen. Danke!

Vielen Dank Rafaela :)

Ich habe heute Morgen einen Artikel gefunden bzgl. dieses Themas... Merkwürdig... Kommt nur mir das so vor, weil ich jetzt bewusst darauf achte oder gibt es zur Zeit eine "Überanzahl" dieser Artikel?
Es steht nicht sehr viel wissenschaftliches in dem Artikel - nur wieder Vergleiche zwischen verschiedenen Ländenr und Kulturen. Wobei ich in verschiedenen wissenschaftlichen Studien schon gelesen habe, dass Milch Akne verursachen/unterstützen soll. Wenn da so viel dran sein soll, dann müssten ja die Inder auch alle Hautprobleme haben...
Vielleicht ist es eine Kombination aus der westlichen Ernährung? Fleisch tut sein bestes und die Milch setzt ihrerseits noch einen oben drauf? :))

"Egal ob Akne, Krebs, Demenz, Kurzsichtigkeit oder Adipositas: Milcheiweiße schaden laut Melnik, Lehrbeauftragter an der Universität Osnabrück und Hautarzt in Gütersloh, der Gesundheit. Milch könne nicht mehr nur als Nahrungsmittel angesehen werden, da sie große Auswirkungen auf den Körper habe. Sie sei ein aktives Signalsystem, das nachhaltig in die Hormonregulation und das Wachstum des Körpers eingreife."

http://www.nw-news.de/lokale_news/guetersloh/guetersloh/6841187_Gue...

Om namah shivaya, wieder ein Professor, der für eine friedliche Welt kämpft! Wir sollten ihm danken :)

Licht Grüße,
Dominik

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen