mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Heute nach MEZ um 20:11 Uhr gibt es eine totale Sonnenfinsternis (Neumond), auch wenn wir sie hier in Deutschland nicht zu sehen sein wird. Ganz anders in der USA.

Finsternisse bringen immer eine intensive spirituelle Energie mit sich, wie Katharina Friedrichs sie ausführlich beschrieben hat.

Weltweit wird zu Meditationen um diese Zeit aufgerufen. Solche Aktionen können enorm kraftvoll sein und einen immensen Entwicklungsschub bewirken. Schaut aber genau hin, mit welchen Meditationen, Gruppen ihr Euch verbindet bzw. für welche Energien ihr Euch öffnet. Denn sowohl helle als auch dunkle Kräfte versuchen diesen besonderen Zeitpunkt für verschiedene Zwecke zu nutzen.

Ich finde es hilfreich z.B. Erzengel Michael anzurufen und sich mit dem violetten Licht der Transformation und der blauen Flamme der Wahrheit zu verbinden.

Es gibt auch einen Aufruf der Großmütter dieser Welt. Das sind indigene, weise Frauen, die seit einigen Jahren daran arbeiten, dass die Menschheit wieder zu Ihrer Bestimmung findet.

Grandmother Flordemayo:
Today let’s all pray together to release all the indifference around the world. In prayer. I love you.

Mayan prayer:
Awaken, Awaken the dawn is here
Not one or another shall be left behind
We shall walk together like the fingers of the hand

Wer kennt ein schönes Mantra, das zum Ereignis passt ?

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 38 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Om Bhur Bhuvah Svah
Tat Savitur Varenyam
Bhargo Devasya Dhimahi
Dhiyo Yo Nah Prachodayat


Das ist das herrliche Gayatri. Die Bedeutung dieses Para-Brahma-Gayatri Mantra ist folgende: „Lasst uns meditieren über das verehrungswürdige göttliche strahlende Licht, welches die physische, astrale und kausale Welt geschaffen hat.
Möge es unser Verständnis erleuchten.“

Sonnenfinsternis

Hindus betrachten die Sonnenfinsternis als etwas Unreines. Nach der Finsternis
reinigen sie ihre Häuser, Kleidung, Geschirr usw. und nehmen ein Bad, bevor sie zu kochen anfangen. Man sollte während der Finsternis keine Speisen zu sich nehmen.
Wenn die Finsternis beginnt, sollte der Magen leer sein. Man sollte erst dann essen, wenn man den Mond oder die Sonne wieder frei von Dunkelheit gesehen hat.
Während der Finsternis sollte man vorsichtig sein und Blutungen sowie Stiche
von Skorpionen etc. möglichst verhindern. Sogar ein Regenwurm ist giftig,
wenn er dich während der Finsternis beißt. Schlangenbisse sind tödlich.
Schwangere Frauen sollten während der Finsternis weder die Sonne noch den
Mond anschauen. Sie sollten in einem geschlossenen dunklen Raum bleiben, in
den Sonne oder Mond nicht hineinscheinen. Wenn sie diese Regel nicht befolgen, könnten die neu geborenen Kinder Missbildungen aufzeigen. Manchmal können sie sogar taub, schwachsinnig oder blind geboren werden.
Für Familienväter/-mütter ist Sexualverkehr besonders am Tag der Finsternis
untersagt, allgemein auch bei Vollmond oder Neumond. Die Verletzung dieser
Regel kann eine der obengenannten Missbildungen zur Folge haben. In manchen Fällen kann das Kind bei der Geburt sterben oder es kommt zu einer Frühgeburt.
Während der Zeit der Finsternis nehmen die Menschen ein Bad in einem heiligen Fluss. Sie betätigen sich wohltätig. Sie spenden Kühe, Geld, Gold usw. aus Wohltätigkeit. Am Tag nach der Finsternis geben sie Brahmanen, Armen und Sadhus zu essen.
Eine Finsternis deutet auf Unheil in der Welt. Es ist ein Unglück für die Planeten.
Diejenigen, die viel Japa und andere wohltätige Handlungen prakti zie ren,
erhalten die Gnade des Sonnengottes. Er segnet sie mit guter Gesundheit, langem Leben und Wohlstand. Sie erlangen gute Sehkraft. Wenn sie Aditya Hridayam während der Sonnenfinsternis wiederholen, ist das sehr vorteilhaft. Alle ihre Feinde werden zerstört. Für spirituelle Sadhakas werden alle Hindernisse, die dem Spirituellen im Weg stehen, ausgeräumt.
Die Wirkung von Japa, Sankirtan usw. während der Finsternis wird die leidende
Menschheit und auch die Sonne, Mond oder andere Planeten, die von der Finsternis betroffen sind, befreien. Sie segnen diejenigen, die ihre Zeit mit Japa und Meditation verbringen.
Finsternis bedeutet Unwissenheit. Der Schleier von Rahu (Mondtrabant) verhüllt
die Sicht der selbststrahlenden Sonne (Brahman). Die Wirkung von Rahu
(Unwissenheit) kann durch Meditation mit einpünktigem Geist überwunden und
der brahmanische Glanz der spirituellen Sonne deutlich werden. Dann endet alle Not. Alles Unheil verschwindet. Frieden herrscht überall.

von: https://www.yoga-vidya.de/yoga-buch/sivananda/goetter-und-goettinne...

P.S. Stimmt denn das Datum in der Überschrift?

Uuups, das Datum stimmt tatsächlich nicht, sie ist heute am 21. August !!!! In Gedanken war ich irgendwie schon im September....

Danke für den Hinweis.

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

Tägliche Inspirationen

Yoga Vidya Blog

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen